17. Februar 2010
Kategoriebild infos_service.png
Trafficflatrate rückwirkend

Ein Kunde wollte in einen neuen ManagedHosting-Tarif mit Trafficflatrate wechseln. Leider hat er das zeitlich verpasst, weshalb in Folge eines besonders hohen Datentransfers über 1.000 € in Rechnung gestellt worden sind. Auf seine Bitte hin werden wir den Kunden aus Kulanz so stellen, als hätte er schon vergangenen Monat die Traffic-Flatrate gehabt und somit keine Traffickosten bezahlen müssen. Auf die Nachberechnung des höheren Tarifpreises für diesen Zeitraum verzichten wir gleichzeitig. Diese – vergleichsweise – geringen  Mehrkosten von einigen Euro investieren wir lieber, um den Kunden gleich richtig angenehm zu überraschen. Mal sehn, wie er auf die Mitteilung reagiert*:

Sehr geehrter Herr S.,

wir haben Ihre Anfrage hinsichtlich des in Rechnung gestellten Datentransfer erhalten; diese wurde an mich weitergeleitet. Selbstverständlich komme ich Ihnen gerne entgegen und habe die Stornierung der Kosten in Höhe von 1.049,65 € veranlasst. Die Gutschrift ist bereits in Ihrem Kundenmenü ersichtlich; ich füge diese auch direkt als Anlage bei.

Eine Nachberechnung des Differenzpreises (gebuchter Tarif gegenüber ManagedHosting mit Trafficflatrate) erfolgt ebenfalls nicht. Für die Zukunft sind Sie zudem vor weiteren Kosten geschützt, da Sie ja inzwischen den entsprechenden Account gebucht haben.

Ich hoffe, Ihnen mit der Gutschrift eine Freude gemacht zu haben und Sie auch weiterhin zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße

*) [Update] So:

Super, danke!

Kategoriebild infos_service.png
br.de wird am 18.02.2010 zur Registrierung freigegeben

Passend zur klirrenden Kälte gibt die DENIC, die Vergabestelle für .de-Domains, die Domain “br.de” am 18.02.2010 zur Registrierung frei. Den Zuschlag erhält derjenige Interessent, der nachweislich am schönsten “bibbern” kann ;-)

Weiterlesen…

Kategoriebild infos_service.png
Browseralternative

Wir haben unsere Mitarbeiter aus Gründen des Datenschutzes von Anfang an gebeten, auf die Nutzung von Chrome als Browser im betrieblichen Rahmen zu verzichten. Eine von uns nun (aufgrund einer internen Anfrage) freigegebene Alterantive ist Iron von SRWare. Sämtliche bedenklichen Features sind darin nicht enthalten. Eventuell ist dieser Hinweis ja auch für Leser interessant.