30. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
10 Jahre dF: ResellerPlus 100 Gewinnspiel

Auch im zweiten der beiden Twitter-/Blog-Aktionen dreht sich alles um unsere (zukünftigen) Reseller. Nach dem wir beim letzten Gewinnspiel kleinere Resellertarife verlost haben, geht es nun in die Vollen. Denn zu gewinnen gibt es dieses Mal zehn “ResellerPlus 100” Tarife zum Sonderpreis von nur 100,00 € pro Monat anstatt 129,95 € im ersten Jahr. Das bedeutet jeweils fast 360 € Ersparnis bei erstklassigen Leistungen wie 100 GB Webspace, 100 GB Mailspace und höchstens zwei Accounts pro CPU-Kern!

Wer einen der zehn Tarife zum Sonderpreis ergattern möchte, postet ab jetzt hier zu diesem Blogeintrag einen Kommentar. Die Verlosung erfolgt dann unter den ersten 25 abgegebenen, gültigen Kommentaren, wobei jeder Teilnehmer nur einen Kommentar verfassen darf. Jeder weitere Kommentar des Teilnehmers zählt nicht. Darüber hinaus gilt: Mitmachen dürfen Stammkunden und Interessenten gleichermaßen und der Gewinn kann mit passenden bestehenden oder neuen Accounts verwendet werden. Bei neuen Accounts fällt die reguläre Setupgebühr natürlich nicht an. Jeder darf bei jedem Gewinnspiel nur einmal teilnehmen und kann jeweils nur einmal gewinnen. MitarbeiterInnen der domainfactory GmbH und deren Angehörige sind – dafür bitten wir um Verständnis – nicht teilnahmeberechtigt. Die Verlosung erfolgt dann im Laufe der kommenden Woche unter den berechtigten Kommentaren mittels Nutzung von random.org (Nummer 1 = Kommentar Nr. 1 usw.).

Und jetzt: Viel Erfolg! :-)

27. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
Großzügige schwarze Schafe

Das Internet hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung vollzogen und mit ihm auch viele Branchen, deren Geschäftsmodell direkt oder indirekt auf dem World Wide Web basiert. Dazu zählen auch die Domainanbieter, die im Auftrag ihrer Kunden Domainnamen bei den unterschiedlichen Vergabestellen der Top-Level-Domains registrieren. Haben sich durch diese Entwicklung einige große und viele kleine durchaus seriöse Unternehmen gebildet, so gibt es dennoch leider immer wieder einige schwarze Schafe, die mit zweifelhaften Geschäftspraktiken auf sich aufmerksam machen.

Besonders beliebt sind dabei an Domaininhaber versendete Schreiben, die an die im Whois-Eintrag von Domains einsehbare E-Mail- oder postalische Adressen versendet werden. Darin wird der Eindruck erweckt, man müsse unbedingt seine Domain (natürlich über den jeweiligen Absender) verlängern, um diese nicht zu verlieren. Häufig sind die Kommunikationselemente dabei so aufgebaut, dass der Eindruck eines “offiziellen Schreibens” einer Vergabestelle erweckt werden soll. Einen solchen Fall hatten wir vor einiger Zeit bereits hier im Blog beispielhaft dokumentiert.

Während diese Vorgehensweise schon zu Zeiten des New Economy Booms zu beobachten war und sich leider nach wie vor hartnäckig hält, ist in jüngerer Vergangenheit eine andere Masche zu beobachten, mit der versucht wird, Domainnamen zu völlig überteuerten Preisen an Mann oder Frau zu bringen. Dabei werden gezielt Unternehmen kontaktiert mit dem Hinweis, dass eine dritte Person bei dem entsprechenden Anbieter gerade versucht habe, den Namen des Unternehmens als Domain mit einer Top-Level-Domain zu registrieren, unter welcher der entsprechende Name noch nicht vergeben ist. Da man bei einer Überprüfung festgestellt habe, dass der Kontaktierte bereits Inhaber der Domain unter einer anderen Top-Level-Domain ist, möchte man dem Unternehmen großzügigerweise die Möglichkeit einräumen, die fragliche Domain zu registrieren und den angeblichen Registrierungsversuch der dritten Person zurückhalten.

In leicht abgewandelter Form werden für diese Masche auch angebliche Markenanmeldungen herangezogen, in deren Zusammenhang der Anbieter auch Anmeldungen für Domainnamen erhalten habe. Da man bei Recherchen festgestellt habe, dass das Unternehmen Rechte aufgrund einer bestehenden eingetragenen Marke besitzt, möchte man selbstverständlich die Möglichkeit zur Sicherung der fraglichen Domains einräumen, bevor man der eigentlichen Bestellung stattgeben würde.

Ein (tatsächliches) Beispiel für eine solche E-Mail:

Dear President&CEO,

We are an organization specified at dealing with domain name dispute and registration in Asia. We have something important on intellectual property right need to confirm with your company.

On September 2, 2010, we received an application formally, one company named “Unternehmen XY” applied for the Brand keyword “Markenname” and some domain names with our organization.

After checking, we found your company is the original trademark owner. If the company’s action haven’t been authorized by your company, so their behavior will conflict with your interests. In order to deal with the matter better, please contact us ASAP.

In addition, we hereby affirm that our time limit is 7 workdays. if your company files no reply within the time limit, we will unconditionally approve the application submitted by “Unternehmen XY”.

Best Regards,

Reagiert man auf diese erste E-Mail, wird in einem weiteren Schreiben der angebliche Hintergrund weiter ausgeführt:

Dear,

I am glad you can contact me in time.

The several questions below I should explain to you.
Firstly, if you have no relationship with “Unternehmen XY”, according to our working experience, there are two possibilities.
a.”Unternehmen XY” is a domain name investment company, they want to register these names before you and sell them back to you in order to gain profits;
b.It may be a commercial method, “Unternehmen XY” is consigned by your competitor to register these domain names, they are trying to replicate your idea and let your customers feel confused.
“Unternehmen XY” wanted to apply for the following domain names which you have not registered yet, for your information:
markenname.net
markenname.biz
and Internet Keyword:
markenname

Secondly, because domain name takes open registration, this is international domain name registration principle. For example, google.com.cn & google.cn had been registered by other company. And Goolge had paied 1 million dollars to get the two domain names back. So “Unternehmen XY” has right to register it. As a domain name registrar, we have no right to dispute their application. So required by government to inform your company to protect your interest.

As the owner of “markenname.at”,you will get the priority to register these domain names and Internet Keyword.
If you don’t think their application will affect your company, you can give up, we will finish their registration.
But if you think their registration will confuse your clients and harm your profits, we can send an application form to you and help you register these within dispute period. This is the only way to prevent domain name grab.

Hope you can give me your decision ASAP. So that we can handle the next step, please do not hesitate to contact me if you have any questions.

Best Regards,

Im weiteren Verlauf der Korrespondenz würde dem kontaktierten Unternehmen dann ein Angebot über die Registrierung der angeblich angefragten Domains zugehen. Nicht selten zu Preisen im mittleren dreistelligen Euro- oder Dollar-Bereich, also zu einem Vielfachen des marktüblichen Preises.

Allen Methoden gemeinsam ist die Dringlichkeit, die in der Korrespondenz erweckt werden soll: Natürlich muss der Angeschriebene unbedingt schnellstmöglich reagieren um nicht Gefahr zu laufen, dass die Domains durch eine dritte Person registriert werden. Kennt man sich als Kontaktierter dann nicht mit Themen rund um die Domainregistrierung aus, kann es durchaus leicht vorkommen, auf eine solche Masche hereinzufallen.

Im Zweifelsfall gilt daher: Am besten immer zuerst an den Provider wenden, über welchen man seine Domains registriert hat. So lassen sich die meisten dieser Fälle sehr schnell identifizieren und erledigen.

22. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
iPhone Spitze beim mobilen Zugriff auf Exchange-Postfächer

Einsam an der Spitze liegt das iPhone in der Gunst der ManagedExchange-Anwender bei domainFACTORY. Bei mehr als 60 Prozent der Postfächer unserer Lösung für Hosted Exchange erfolgt der Zugriff mit mobilen Endgeräten durch das iPhone. Weit abgeschlagen auf den folgenden Plätzen liegen Smartphones mit den Betriebssystemen Windows Mobile ( ca. 20 Prozent) sowie Symbian (ca. 11 Prozent). Die verbleibenden Zugriffe erfolgen u.a. durch Geräte mit Android-Betriebssystem, Palm sowie Blackberry.

Wenn auch nicht gänzlich unerwartet, so überrascht der deutliche Abstand zwischen iPhone und Windows Mobile doch ein wenig. Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass das iPhone mit Bordmitteln nach wie vor nicht mit allen Elementen in Exchange-Postfächern umgehen kann. Die Synchronisierung von Aufgaben und Notizen ist mit dem iPhone nicht möglich – die in den meisten Anwendungsfällen weitaus wichtigeren Elemente E-Mails, Kontakte und Kalender werden jedoch unterstützt.

Man darf gespannt sein, ob es Microsoft mit der neuen Version seines mobilen Betriebssystems gelingt, wieder Boden im Markt mit mobilen Geräten gut zu machen und ob sich hieraus auch Auswirkungen auf die Nutzung der Exchange-Postfächer bei domainFACTORY ergeben. Angekündigt sind die ersten Geräte mit dem neuen Windows Phone 7 für diesen Herbst.

Weitergehende Informationen zur Kommunikationslösung ManagedExchange von domainFACTORY finden Sie hier.

20. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
Neuer Internet Explorer als Beta verfügbar

Der Internet Explorer von Microsoft steht seit der vergangenen Woche in der neuen Version 9 zur Verfügung. Derzeit zwar zunächst lediglich als Beta-Version, die jedoch bereits als “feature complete” gilt, d.h. am Funktionsumfang wird sich bis zur finalen Version voraussichtlich nichts mehr ändern.

Mit dem Internet Explorer 9 möchte Microsoft die in den vergangenen Jahren immer größer gewordene Lücke zu anderen Browsern wie Firefox, Chrome, Safari oder Opera schließen und neben zahlreichen neuen Features insbesondere bei Performance und Standardkompatibilität punkten.

Ein erster kurzer eigener Test sieht durchaus vielversprechend aus. Die (subjektiv gefühlte) Geschwindigkeit kann mit anderen Browsern durchaus mithalten, was durch bereits durchgeführte Benchmarks in einigen Testberichten bestätigt wird. Auch das Design des Internet Explorer 9 weiß zu gefallen, ist es doch sehr reduziert und lässt Webseiten mehr Raum zur Darstellung innerhalb der Anwendung als bisher.

Wir sind gespannt, wie sich die neue Version des Internet Explorers in der Praxis bewährt, insbesondere auch im Hinblick auf die Entwicklung von Webseiten und Web-Applikationen. Denn bei Klageliedern von Web-Entwicklern zum teilweise sich doch stark unterscheidenden Verhalten bei der Browser-Optimierung nahm der Internet Explorer bisher recht häufig den “Spitzenplatz” ein.

Mehr Informationen zur neuen Version des Internet Explorers finden Sie hier:

http://windows.microsoft.com/de-DE/internet-explorer/products/ie-9/home
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-stellt-IE-9-Beta-vor-1080196.html
http://www.chip.de/news/Internet-Explorer-9-Beta-Version-jetzt-zum-Download_42778224.html

Kategoriebild infos_service.png
Gewinner der Bücher-Verlosung ermittelt

Die Gewinner der Bücher-Verlosung wurden nun durch Nutzung des Zufallsgenerators auf random.org ermittelt.

  • Für das TYPO3-Kochbuch wurde aus allen 70 Kommentaren die Nummer 19 ermittelt, dieses Buch geht somit an Marcel.
  • Für das Dreamweaver-Buch wurde aus den somit noch verbleibenden 69 Kommentaren zunächst die Nummer 51 gezogen. Da wingfire nur Interesse an dem TYPO3-Kochbuch gehabt hätte, wurde ein zweites Mal gelost und dabei die Nummer 16 ermittelt. Das Dreamweaver-Buch geht somit an Stephan Munz.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Spaß mit den Büchern – Sie werden in Kürze eine E-Mail zur Abwicklung des Versands erhalten.

18. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
Ruhe vor dem Blog

In der nächsten Zeit wird es im Blog urlaubs- (dabei sind doch in Bayern gerade erst die Sommerferien zu Ende gegangen! ;-)) und zeitbedingt etwas ruhiger werden als gewohnt. Dennoch wird sich bestimmt der eine oder andere Artikel unterbringen lassen und im Oktober wird dann die Frequenz wieder zunehmen.

An dieser Stelle noch ein kleiner Tipp: Für Reseller und solche die es werden möchten bietet das zweite September-Bloggewinnspiel zehn ResellerPlus 100 Tarife mit einer Ersparnis von jeweils fast 360 €. Wer Interesse hat, sollte am 30.09. so ganz ungefähr gegen Mittag mal einen Blick in den Blog werfen… ;-)

Damit allen LeserInnen ein schönes Wochenende und eine gute Zeit.

16. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
Bücher für unsere Blog-Leser erbeutet

Für unsere Blog-Leser konnten wir beim TYPO3camp in München am vergangenen Wochenende zwei interessante Bücher “abstauben”:

  • TYPO3 KochbuchTipps & Rezepte von TYPO3 Experten von Christian Trabold, Jo Hasenau und Peter Niederlag, O’Reilly Verlag
  • DreamWeaver CS5Webseiten entwerfen und umsetzen von Andreas Mylius und Raimund Boller, Franzis Verlag

Die beiden Bücher verlosen wir sehr gerne hier im Blog. Wenn Sie Interesse an einem der Bücher haben, geben Sie bitte bis einschließlich Sonntag, den 19.09.2010, einen entsprechenden Kommentar zu diesem Beitrag ab. Unter allen rechtzeitig erfolgten Kommentaren erfolgt dann die Ziehung, wie üblich mittels des Zufallsgenerators auf random.org. Es wird für jedes der Bücher eine eigene Ziehung durchgeführt. Der Gewinner der ersten Ziehung für “TYPO3 Kochbuch” ist von der zweiten Ziehung für “Dreamweaver CS5″ ausgeschlossen. Es zählt nur ein Kommentar pro Teilnehmer, teilnehmen kann jeder mit Ausnahme von Mitarbeitern der domainfactory [Telek.] GmbH sowie deren Angehörige.

Viel Glück bei der Verlosung und den beiden Gewinnern bereits jetzt viel Spaß mit dem Buch!

15. September 2010
Kategoriebild infos_service.png
Bericht vom TYPO3camp München 2010

Vom 10.09. bis zum 12.09.2010 fand in München das (für uns) lokale TYPO3camp Munich statt, bei dem sich natürlich alles um das namensgebende OpenSource Content Management System TYPO3 drehte.

Wie bereits im Vorfeld hier im Blog berichtet, haben wir das TYPO3 camp in München mit zwei Premium-Sponsorships unterstützt – zum einen allgemein mit unseren bekannten domainFACTORY-Produkten, zum anderen mit JiffyBox, unserem neuen Cloud-Angebot.

Neben dem Sponsoring waren wir auch persönlich mit einem kleinen Team vor Ort, um den ein oder anderen Blog-Leser und/oder Kunden persönlich kennenlernen zu können und für weitergehende Informationen zu domainFACTORY und JiffyBox zur Verfügung zu stehen.

Und nach einigen Anlaufschwierigkeiten waren wir am zweiten Tag dann auch mit einem kleinen Infostand vertreten: Die eigentlich für spätestens am Freitag eintreffend erwartete Messetheke wurde vom Anbieter bedauerlicherweise an eine falsche Postleitzahl versendet und hing daraufhin im UPS-Versandzentrum in Wiesbaden fest – ohne Aussicht auf rechtzeitige Lieferung für den Samstag. Erfreulicherweise hat der Hersteller der Theke auf seinen Fehler jedoch schnell reagiert und noch am Freitagabend eine zweite Theke auf den Weg bringen können. Aufgrund der erst mittäglichen Zustellung kam die Express-Sendung zwar für den Samstag zu spät, am Sonntag konnten wir uns dann jedoch mit unserem Infostand auf dem TYPO3camp präsentieren. Und das optisch durchaus ansprechend, wie wir meinen (siehe Bilder) :)

Das TYPO3camp war mit ca. 120 Teilnehmern sehr gut besucht und unserem Eindruck nach ein voller Erfolg. Die Teilnehmer konnten über zwei Tage hinweg interessante Vorträge rund um TYPO3 verfolgen und selbst gestalten sowie mit anderen Anwendern Erfahrungen austauschen, Ideen sammeln und sich inspirieren lassen. Gerade das Konzept, das TYPO3camp als Barcamp zu organisieren, trägt dabei viel zur spannenden Dynamik der Veranstaltung bei. Auch das Wetter spielte mit und sorgte mit wolkenlosem Himmel und warmen Temperaturen über das gesamte Wochenende für eine angenehme Gesprächsatmosphäre auch auf der Terrasse des Veranstaltungsgeländes.

Auch aus unserer Sicht war das Sponsoring und die Teilnahme am diesjährigen TYPO3camp in München ein voller Erfolg. Da wir zum einen bereits seit Jahren für unsere eigene Webseite auf das TYPO3-CMS setzen, war unser Beitrag in Form des Sponsorings eine gute Möglichkeit, der TYPO3-Community etwas zurückzugeben. Zum anderen konnten wir durch unsere persönliche Präsenz einige interessante und angenehme Gespräche führen, sowohl mit bestehenden Kunden als auch solchen Teilnehmern, die es hoffentlich bald werden ;)

Wir freuen uns jedenfalls bereits auf die kommende TYPO3-Konferenz T3CON in Frankfurt vom 30.09. bis 02.10.2010! Auch dort werden wir sowohl als Sponsor als auch persönlich vertreten sein.

Kategoriebild infos_service.png
Gewinner des “ResellerPlus 10″ – Gewinnspiels

Die Gewinner unserer letzten Verlosung stehen nun fest. Sie wurden beginnend mit Kommentar Nummer 14 unter Nutzung von random.org aus den ersten 25 ab 18:30 Uhr abgegebenen Kommentaren ermittelt. Alle vorher eingegangenen Wortmeldungen waren – wie angegeben – nicht teilnahmeberechtigt.

Und hier nun die zehn Gewinner. Sie lauten:

  • Kommentar Nummer 17 =Nils (18:30 Uhr)
  • Kommentar Nummer 16 =Richter (18:30 Uhr)
  • Kommentar Nummer 36 = Joerg (19:42 Uhr)
  • Kommentar Nummer 38 = Matthias(22:41 Uhr)
  • Kommentar Nummer 35 = Lars (19:39 Uhr)
  • Kommentar Nummer 31 = Philipp (18:36 Uhr)
  • Kommentar Nummer 23 = ywh (18:30 Uhr)
  • Kommentar Nummer 15 = Basi (18:30 Uhr)
  • Kommentar Nummer 14 = Roland S. (18:30 Uhr)
  • Kommentar Nummer 20 = Peter (18:30 Uhr)

Den Gewinnern herzlichen Glückwunsch (eine E-Mail mit Details folgt), allen anderen Mitlesern und Teilnehmern viel Glück beim nächsten Mal!

Kategoriebild tipps_tutorials.png
Ruby On Rails Update

In voraussichtlich rund einer Woche werden wir zusätzlich die Version 3.0 von Ruby On Rails auf allen Servern installieren. Bestehende, ältere Versionen werden dadurch nicht negativ beeinflusst; diese bleiben unverändert bestehen.

Damit verbunden ist auch ein Update von “Passenger” (auf 2.2.15) und “Gems” (auf 1.3.7).

Sofern ein Kunde bereits vorab das Update benötigt, kann er sich über das Kundenmenü (Link Kundenservice) direkt an die Technik wenden und um vorzeitige Aktualisierung bitten.