Wählen Sie Ihren Login

Kontaktieren Sie uns

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sie erreichen uns auch telefonisch über eine kostenlose Hotline-Nummer und per E-Mail.

Kontaktieren Sie uns

Am 23. Dezember 2011 von Sara veröffentlicht in Allgemein, Na klar
Kategoriebild allgemein.png
19
Phishingversuch bei domainfactory Kunden [Update]

Derzeit läuft ein Phishingversuch der darauf abzielt, Logindaten für das Kundenmenü von domainfactory-Kunden zu erhalten. Hierzu versenden die Angreifer eine E-Mail, die  angeblich von uns stammen soll und den Kunden zum Login in sein Kundenmenü auffordert. Der zugehörige Link führt jedoch natürlich nicht zu der echten Kundenmenü-Loginseite sondern zu einer gefälschten Webseite, auf der die von unbedarften Anwender angegebenen Zugangsdaten abgefangen werden sollen.

Siehe dazu auch:

Um unsere Kunden zu warnen, haben wir auf der Startseite www.df.eu bereits ein Informationsfenster eingebaut, welches den regulären Seiteninhalt überlagert und haben auch unsere Statusseite entsprechend aktualisiert. Darüber hinaus versenden wir zur Stunde bereits eine Infomail an alle Kunden.

Hier der Inhalt unserer Rundmail:

Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,

derzeit werden im Namen von domainFACTORY E-Mails versendet mit der Aufforderung, die Zugangsdaten zu Ihrem Kundenmenü zu ändern. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen so genannten Phishing- Versuch handelt, mit welchen von unberechtigten Dritten versucht wird, Ihre Zugangsdaten zu erhalten!

ACHTUNG – WICHTIG: Klicken Sie bitte nicht auf den in der E-Mail enthaltenen Link und geben Sie dort nicht Ihre Zugangsdaten ein!

Diese Aufforderung wird von unberechtigten Dritten versendet und versucht lediglich den Eindruck zu erwecken, von domainFACTORY versendet worden zu sein. Ein Beispiel für den Wortlaut dieser Nachricht finden Sie ganz unten in dieser E-Mail.

Sofern Sie eine solche E-Mail erhalten haben sollten und Ihre Zugangsdaten aufgrund dieser Nachricht geändert haben, loggen Sie sich bitte umgehend in Ihr richtiges Kundenmenü bei domainFACTORY ein und ändern dort Ihr Passwort, um Ihren Account vor unberechtigten Zugriffen zu schützen. Sie erhalten mit dieser E-Mail bewusst keinen Link zum Kundenmenü-Login, vielmehr bitten wir Sie, die Ihnen bereits bekannte Adresse zu nutzen oder bei Bedarf einfach unsere Webseite zu besuchen und von dort auf die Anmeldeseite des Kundenmenüs weiterzugehen.

Diese Phishing-Nachrichten werden von den Urhebern derzeit übrigens ziellos an viele E-Mail-Adressen versendet, in vielen uns bekannten Fällen haben auch Adressaten diese Nachricht erhalten, die nicht bei domainFACTORY Kunde sind. Es hat somit kein unberechtigter Zugriff auf Ihre bei uns hinterlegten persönlichen Daten stattgefunden.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Beispiel-Wortlaut der Phishing-Nachricht:

—————————————-
Achtung Domain Factory-Kunde,

Es ist eine ungewöhnliche Tätigkeit in Ihrem df.eu Package und es beeinfluss unsere Server. Wir sind das Senden dieser E-Mail an Sie Um Sie über Reinigung Ihres Kontos,

Es wird empfohlen, den Login-Button klicken, um Ihr Konto reinigen oder Ihr Konto wird Gesperrt Vorübergehend.
—————————————-

Grundsätzlich ist es ratsam, selbst bei glaubhaften E-Mails die zu einer Aktualisierung, einem Login oder einer sonstigen Option auffordern, die zugehörige und selbst bekannte Adresse händisch in den Browser einzugeben. Keinesfalls sollte jedenfalls auf irgendwelche Links in solchen Nachrichten geklickt werden. Und im Zweifelsfall ist ein Anruf beim Kundenservice unter Nutzung der gewohnten Rufnummer ratsam, um die Echtheit der Mitteilung zu verifizieren.

Abschließend möchten wir, wie bereits im obigen Newsletter bereits erwähnt, nochmals darauf hinweisen, dass die Phishingnachrichten derzeit anscheinend wahllos verteilt werden und z.B. auch an Personen gesendet werden, die überhaupt kein Kunde bei uns sind. Grundsätzlich ist es jedoch auch denkbar, dass ein Angreifer z.B. gezielt und automatisiert Webseiten nach E-Mailadressen “abgrast” und danach versucht, die zugehörigen Domainnamen einem Provider zuzuordnen, um die Phishingmails entsprechend “personalisieren” zu können. Darüber hinaus gibt es teilweise auch in öffentlichen Whoisdatenbanken frei einsehbare Informationen, die für solche individuell angepassten Nachrichten verwendet werden könnten. Es ist daher wichtig, auch bei glaubwürdig erscheinenden E-Mails nicht “blind” auf die Richtigkeit des Inhalts zu vertrauen.

Übrigens: Browser wie Googles Chrome erkennen die Seite in der Phishingnachricht beworbene Seite bereits als unseriös und blenden eine Warnmeldung an.

[Nachtrag 16:15 Uhr] Da die Betrugsseite Inhalte von unserer Domain einblendet, haben wir bereits gegen 15:20 Uhr den abgerufenen JavaScript Code so geändert, dass bei Aufruf der Phishingseite mit aktiviertem JavaScript nur noch eine “Achtung: Betrugsseite!”-Warnung erscheint. Dies nur noch der Vollständigkeit halber als Hinweis an dieser Stelle. Achtung: Darauf verlassen sollte man sich natürlich nicht, immerhin können die Täter die von uns ergriffene Maßnahme leicht umgehen oder auch einfach eine andere Internetadresse in die Phishingmails einbauen.

 

Schlagwörter: ,
Am von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
2
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Weihnachten steht vor der Tür und damit gehen für uns einige insgesamt sehr spannende, anspruchsvolle und betriebsame Wochen dem Ende zu. Denn auch wenn wir nicht von Geschenke suchenden Kunden überrannt werden (eine Domain zu Weihnachten, bitte als Geschenk einpacken!), ist der Dezember für viele unserer Partner die wichtigste (weil umsatzstärkste) Zeit des Jahres. Das bekommen wir als Hostprovider natürlich zu spüren und tun alles, um unsere Kunden von der technischen Seite her so gut es geht entlasten und einen reibungslosen Betrieb sicherstellen zu können.

Dennoch verbleibt ein hohes Anfragevolumen, z.B. weil Kunden einen leistungsstärkeren Tarif benötigen oder sich einfach aufgrund der hohen Zugriffszahlen mehr mit ihren Webseiten beschäftigen als im übrigen Jahr. Durch den großen Besucheransturm steigt zudem die Last auf vielen der mehreren tausend von uns betriebenen Server, was unsere Technik vor lösbare aber eben zusätzliche Herausforderungen stellt.

Auch in den übrigen Unternehmensbereichen geht es bis kurz vor Heiligabend besonders geschäftig zu. So müssen in der Buchhaltung, um nur ein Beispiel zu nennen, bereits viele den Jahreswechsel vorbereitende Aufgaben erledigt werden, die mit einem nicht unerheblichen Zeitaufwand verbunden sind. Selbstverständlich laufen darüber hinaus in allen Abteilungen sämtliche Projekte unverändert und mit “Vollgas” weiter.

Besonders besinnlich geht es in der Vorweihnachtszeit bei uns also nicht zu, was vermutlich in den meisten Branchen und bei den meisten Betrieben heutzutage ähnlich sein wird.

Erst jetzt nimmt das allgegenwärtige Rauschen und die unübersehbare Geschäftigkeit langsam ein wenig ab. Die ersten Kolleginnen und Kollegen haben ihren wohlverdienten Urlaub angetreten und bei vielen der noch tätigen Mitarbeiter ist zu spüren, dass die Festtage unmittelbar bevorstehen. Auch in unserem Blog wird nun etwas Ruhe einkehren.

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir daher bereits heute ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Festtage und ein gutes neues Jahr! :-)

Wir hoffen, Sie mit den insgesamt 270 in diesem Jahr veröffentlichten Blogbeiträgen gut informiert und Ihnen inbesondere auch eine interessante Mischung aus Produktinformationen, alltäglichen Ereignissen und Internas geboten zu haben. Sie können sicher sein, auch zukünftig hier einen exklusiven Einblick in die domainFACTORY zu erhalten und es würde uns freuen, Sie dabei weiterhin zu unseren Lesern zählen zu dürfen.

Bis 2012 und bleiben Sie Gesund.

 

Schlagwörter:
Am 19. Dezember 2011 von Sara veröffentlicht in Interna
Kategoriebild interna.png
2
Paragraphen zum anbeißen

Netter Weihnachtsgruß von Telemedicus, dem von uns unterstützten und gerade fünf Jahre alt gewordenen Blog rund um “Rechtsfragen der Informationsgesellschaft”: Neben einer persönlichen Karte kamen (selbst gebackene?) Plätzchen in §§-Form per Post. Das ist doch mal eine tolle Idee und wir werden gerne aktiv dazu beitragen, den Paragraphenjungel etwas zu lichten… ;-)

 

Am 16. Dezember 2011 von Peter veröffentlicht in Allgemein, Technik
Kategoriebild allgemein.png
5
Die großen Top-Level-Domains im November

Im November konnte nicht nur .eu die Marke von 3,5 Millionen registrierten Domains knacken. Auch andere große Top-Level-Domains konnten ihr Wachstum fortsetzen und die Anzahl an registrierten Domainnamen teilweise deutlich erhöhen. Nachfolgend einige der wichtigsten TLDs in der Übersicht:

  • .com: 98.884.902
  • .de: 14.708.930
  • .net: 14.328.728
  • .uk: 9.841.776
  • .org: 9.615.985
  • .info: 8.249.975
  • .nl: 4.778.094
  • .ru: 3.541.101
  • .eu: 3.481.645
  • .biz: 2.167.935
  • .at: 1.093.927

Besonders beeindruckend sind natürlich die Zahlen für .com-Domains, welche beim derzeitigen Wachstum voraussichtlich im Februar 2012 die Marke von 100 Millionen registrierten Domainnamen überschreiten werden.

Die deutsche Top-Level-Domain .de kann den zweiten Platz im Ranking der größten TLDs weiterhin behaupten, der Abstand zu .net verringert sich jedoch weiter. Betrug der Abstand im Juli noch ca. 500.000 Domains, so trennen die beiden TLDs derzeit nur noch ca. 380.000 Domains. Mittelfristig wird die generische .net das deutsche Länderkürzel vom zweiten Platz wohl verdrängen.

(Zahlen zum Monatswechsel November/Dezember 2011, Quellen: DENIC, weitere Registries, eigene Recherche)

Schlagwörter: , ,
Am 15. Dezember 2011 von Sara veröffentlicht in Allgemein, Presse
Kategoriebild allgemein.png
0
Kurz notiert: domainfactory im Webhostlist-Interview

In der großen Interviewreihe der “Webhostlist” zum Jahreswechsel hat unser Produktmanager Peter Müller Rede und Antwort gestanden. Auszug:

Das Jahr 2011 neigt sich zu Ende – Zeit Bilanz zu ziehen. Wie ist es aus Ihrer Sicht verlaufen?

Wir bei domainFACTORY können auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2011 zurückblicken. Sowohl im SharedHosting-Bereich als auch bei den dedizierten ManagedServern konnten wir unseren Kunden einige spannende Innovationen bieten. Beispiele sind die ultraschnellen SSDs, die wir in verschiedenen Anwendungen als Caches einsetzen, oder die flächendeckende Einführung von IPv6. Bei gleichbleibenden Preisen haben unsere Produkte 2011 einen gewaltigen Leistungsschub erfahren.

Besonders freut es uns, dass wir dabei auch die Kundenzufriedenheit insgesamt nochmals verbessern konnten. Unsere Kunden honorieren unsere Anstrengungen und so konnten wir ein stabiles Wachstum verzeichnen und dürfen inzwischen über 900.000 Domains von über 150.000 Kunden verwalten.

Das ganze Interview finden Sie hier.

Schlagwörter: ,
Am 14. Dezember 2011 von Sara veröffentlicht in Interna
Kategoriebild interna.png
9
Scheidung ohne Porto

Kündigungen sind bei uns komfortabel online möglich, alternativ akzeptieren wir natürlich auch eine Zusendung per E-Mail (Scan der schriftlichen Kündigung), Telefax oder Post. Es gibt also genügend Möglichkeiten, um eine nicht mehr benötigte oder zu einem anderen Anbieter umziehende Domain ohne größere Umstände bei uns zu kündigen.

Damit möchten wir deutlich machen, dass wir unsere Kunden auch bei einer Trennung (die hoffentlich nur auf Zeit ist ;-)) unterstützen und nicht gängeln oder schikanieren möchten. Aus diesem Grund nehmen wir möglichst auch Briefsendungen an, die nicht oder nicht ausreichend frankiert worden sind.

Wobei wir uns doch immer wieder über solche ohne Porto an uns gesendete Kündigungen wundern. Denn für den Absender ist das ein nicht ganz risikofreies Unterfangen. Nimmer er doch in Kauf, dass der Empfänger die Annahme verweigert und es dadurch zu höheren Kosten, einem doppelten Aufwand und verpassten Kündigungsfristen kommt. Immerhin bietet nicht jede Firma kurze Laufzeiten und einen kulanten Umgang mit knapp verpassten Fristen, weshalb die durch eine z.B. erneute einjährige Vertragslaufzeit entstehenden Kosten die 55 Cent für das Briefporto am Ende deutlich überschreiten können.

Daher unser Tipp: Online kündigen, faxen, mailen – oder ausreichend frankieren. Der Postbote und unser Empfang sagen für den ersparten Mehraufwand vielen Dank :-) und man erspart sich das Risiko eines eigenen Nachteils. Mal ganz abgesehen davon, dass unfrankierte Post keinen guten Eindruck hinterlässt und nicht zum guten Ton gehört, so lange es sich nicht um eine Werbeantwort handelt

Schlagwörter: , ,
Am von Sara veröffentlicht in Allgemein, Interna
Kategoriebild allgemein.png
2
Lieferprobleme bei Festplatten?

“Macht euch die Speicherknappheit eigentlich nicht zu schaffen?”, fragt ein Kommentator in diesem Blogeintrag. Gemeint ist die begrenzte Verfügbarkeit bei Festplatten aufgrund der Flutkatastrophe in Thailand, welche auch zu erheblichen Preissteigerungen geführt hat.

Um die Frage zu beantworten: Uns hat dieses Problem ebenfalls getroffen, zumal wir nicht zuletzt durch die kürzlich neu eingeführte Generation der ManagedServer aber auch aufgrund unseres regulären Wachstums einen laufenden, nicht gerade unerheblichen Bedarf an Speichermedien haben. Natürlich beugen wir kurzfristigen Schwankungen durch eine gewisse Lagerhaltung vor; gerade bei unsicheren Situationen, in denen die weitere Entwicklung der Verfügbarkeit und der Preise nicht  sicher vorherzusagen sind, wollen und müssen wir darüber hinaus vorausschauend reagieren, um einem Engpass entgegen zu wirken.

Wir haben daher noch im Oktober versucht, sowohl über unsere bestehenden als auch über neue Lieferanten zusätzliche Serverfestplatten in hohen Stückzahlen zu beschaffen.  Dies ist uns dann auch gelungen, so dass wir bis Mitte November unsere Festplattenvorräte ganz erheblich ausweiten konnten.

Die für diesen vorausschauend und vorsorglich getätigten Kauf angefallenen Mehrkosten waren gegenüber den regulären Einkaufspreisen durchaus spürbar. Für uns stand es jedoch außer Frage, dass wir eine Verfügbarkeitseinschränkung von Servern und Produkten nicht in Kauf nehmen möchten. Immerhin verlassen sich unsere Kunden darauf, im Bedarfsfall möglichst sofort neue Kapazitäten in Form von Servern und Hostingaccounts buchen zu können. Der temporär höhere Festplattenpreis im Einkauf stellt also das kleinere Übel dar.

Insgesamt ist die Lage bei uns vor diesem Hintergrund derzeit als eher entspannt zu bewerten, zumal bereits ein Teil der eingestellten Produktion wieder aufgenommen werden konnte. Das Thema wird uns jedoch absehbar noch bis mindestens Anfang 2012 beschäftigen, wobei wir zuversichtlich sind, für Kunden spürbare Engpässe weiterhin verhindern zu können.

Übrigens: Auch wenn es berechtigt ist, sich über die Festplattensituation Gedanken zu machen, dürfen die Opfer der Flutkatastrophe an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Denn bei allen unangenehmen Beeinträchtigungen für die Wirtschaft sind es an erster Linie die Menschen in den betroffenen Gebieten, die unter dem Unglück zu leiden haben. Dessen Ausmaß machen z.B. diese Luftaufnahmen bei Zeit online ein wenig greifbarer. Umfangreiche Informationen bietet auch z.B. die Themenseite bei Spiegel Online.

Am 12. Dezember 2011 von Sara veröffentlicht in Allgemein, Technik
Kategoriebild allgemein.png
7
node.js bei domainfactory?

Bei node.js handelt es sich um ein noch relativ junges und bisher eher wenig verbreitetes “JavaScript-Framework zum Erstellen von Server- und Konsolenanwendungen” (Wikipedia), für das uns ab und zu Anfragen von Kunden erreichen. Wir haben daher prüfen lassen, ob und unter welchen Umständen sich bereits heute die Unterstützung von node.js bei uns serverseitig ermöglichen lässt. Dabei sind selbstverständlich die Systemsicherheit- und Performance sicherzustellen, damit diese nicht zum Lasten anderer Nutzer beeinträchtigt werden.

Vor diesem Hintergrund und da derzeit noch relativ häufig neue Versionen von node.js erscheinen, ist eine reguläre Integration dieser durchaus sehr interessanten Technologie in unsere Angebote derzeit noch nicht möglich, zumal es  bisher relativ wenige “fertige” Lösungen für die Nutzung gibt.

Für einen Einsatz von node.js bieten sich daher vor allem unsere virtuellen JiffyBox-Cloudserver (mehr) an, bei denen unsere Kunden über volle Freiheit mit Root-Rechten verfügen.  Darüber hinaus bieten wir aber den Nutzern unserer dedizierten ManagedServer auch gerne an, node.js für sie auf Wunsch zu installieren :-).

Gerne hätten wir dies auch im Bereich der SharedHosting-Tarife ermöglicht. Aus den oben erwähnten Gründen ist dies derzeit jedoch leider noch nicht möglich. Natürlich werden wir die weitere Entwicklung aber natürlich verfolgen und versuchen,  zukünftig auch bei unseren anderen Angeboten node.js auf Wunsch oder sogar einmal regulär bereitstellen zu können.

Am von Sara veröffentlicht in Interna
Kategoriebild interna.png
4
Schöne Feier

Da im Blog bereits kurz die am vergangenen Freitag stattgefundene Weihnachtsfeier erwähnt worden ist, möchten wir unseren Lesern eine Zusammenfassung natürlich nicht vorenthalten. Nachdem wir im vergangenen Jahr anlässlich unseres Jubiläums alle Register gezogen hatten, ging es in diesem Jahr wieder bodenständiger zu. Hierzu hatten wir einen (fast) eigenen Bereich im schönen Münchner “Wirtshaus in der Au”. Das Restaurant ist nicht nur für Feierlichkeiten sehr zu empfehlen und besticht durch ein sehr schönes Ambiente, freundlichen Service und wirklich gutes Essen.

Nachdem einige Mitarbeiter die Location bereits aus eigenen Erfahrungen gekannt haben, war die Vorfreude und Erwartungshaltung intern natürlich groß. Und zum Glück wurden wir auch nicht enttäuscht. Bereits beim eintreffen präsentierten sich uns liebevoll geschmückte Tafeln, die uns bereits vor dem ersten Platz nehmen auf eine festlich-weihnachtliche Stimmung eingestimmt haben.

Der positive erste Eindruck wurde auch im weiteren Verlauf des Abends, der sich für den letzten “harten Kern” bis ca. Mitternacht ausgedehnt hat, nicht enttäuscht sondern rundum bestätigt.

Als Vorspeise wurden Etagieren mit Köstlichkeiten wie hauchdünnem San Daniele Schinken, eingelegtem Schafskäse mit frischen Kräutern, Schwammerlsalat, Tatar von der hausgebeizten Lachsforelle und Winter-Antipasti serviert. Für den Hauptgang standen dann eine Portion ofenfrische Weihnachtsgans, saftiges Filet vom oberbayerischen Weidebullen und rosa gebratene Hirschmedaillons ebenso zur Auswahl wie das (berühmte) “Knödeltrio” als vegetarische Alternative.

Für ein weiteres Highlight sorgten die mit einigem zeitlichem Abstand aufgetragenen und mit großen Wunderkerzen verzierten “Zuckerbäckerpfändl”, auf denen hausgemachtes Lebkuchenmousse mit beschwipstem Blutorangen-Ragout, goldgelb gebackene Apfelkücherl, Marzipan-Nikolaus-Bratäpfel, Schoko-Knödel mit Waldbeeren und viele weitere Leckereien darauf wartet, vernascht zu werden.

Aber nicht nur kulinarisch hat alles hervorragend gepasst. Sondern auch was die Getränke, die oben bereits erwähnte Dekoration und den Service sowie unsere Stimmung angeht gibt es rein gar nichts auszusetzen.

Damit konnten wir die Anstrengungen des langsam aber sicher endenden Jahres gemeinsam im besten Sinne feiern und uns schon mal ein wenig auf die sich bei diesen Temperaturen noch weit weg anfühlenden Weihnachtsfeiertage einstimmen. :-)

Hier noch ein paar Impressionen:

Am 9. Dezember 2011 von Sara veröffentlicht in Interna
Kategoriebild interna.png
8
Die drei Weihnachtshunde

Hier sind Sie: unsere drei Weihnachts- bzw. Bürohunde: Oben der liebe Monty, links die sture Daisy und rechts die freche Emma. Damit ist stetige Unterhaltung garantiert. Damit ja niemandem langweilig wird ;-).

Schlagwörter: ,