0
11. September 2009
Kategoriebild allgemein.png
Einführung von IDN-Domains bei .eu

Am gestrigen Donnerstag (10.09.2009) fand in Brüssel das jährliche Meeting für Registrare der EURid, der Vergabestelle von .eu-Domains, statt. Neben zahlreichen allgemeinen sowie die direkte Zusammenarbeit zwischen Vergabestelle und Registraren betreffenden Informationen wurden während der Veranstaltung auch die Details rund um die Einführung von IDN-Domains (“Umlautdomains”) für .eu bekannt gemacht.

Mit der im Frühjahr 2006 erfolgten Einführung gehört .eu immer noch zu den jüngeren Top-Level-Domains, insbesondere natürlich im Vergleich zu Dinosaurieren wie .com, .net oder auch .de, die alle schon bald ihren 25. Geburtstag feiern können. Mit aktuell knapp 3 Millionen regsitrierten Domains gehört .eu jedoch definitiv zu den etablierten TLDs und liegt im weltweiten Ranking der größten Top-Level-Domains derzeit an neunter Stelle. Mit einem weiteren Voranschreiten der europäischen Integration kann man .eu langfristig durchaus sogar ein ähnliches Potential wie .de mit derzeit ca. 13 Millionen registrierten Domains zusprechen. Die Einführung von IDN-Domains wird hierzu sicherlich auch einen nicht unbedeutenden Beitrag leisten können, ergibt sich doch insbesondere für den Sprachraum in der Europäischen Union mit kyrillischer oder griechischer Schrift die Möglichkeit, .eu-Domainnamen im eigenen Alphabet zu registrieren.

Die große Bedeutung von .eu lässt sich auch sehr gut am Ranking der Top-Level-Domains innerhalb der Mitgliedsländer erkennen. In Deutschland  beispielsweise rangiert .eu hier an vierter Stelle, in Österreich an dritter Stelle. In einigen kleineren Ländern liegt .eu sogar an zweiter Stelle. Betrachtet man die geographische Verteilung der Registrierungen, so ist die größte Anzahl an .eu-Domains übrigens in Deutschland registriert mit ca. 930.000 Stück. Mit nur 21 Stück verfügt Französisch Guyana über die wenigsten .eu-Registrierungen (jeweils Stand Ende März 2009). Wenn Sie noch mehr Zahlenfutter rund um .eu-Domains haben möchten, so empfiehlt sich ein Blick auf die Quartalsberichte der Vergabestelle.
Ein zentrales Thema des Registrarmeetings war natürlich die Einführung der IDN-Domains. Um die wichtigstes Frage “Wann geht’s los?” direkt zu beantworten: Am 10.12.2009, also noch im laufenden Jahr, wird es soweit sein! Ab diesem Zeitpunkt können dann auch unterhalb .eu so genannte “Internationalized Domain Names”, im deutschen Sprachraum auch gerne als “Umlautdomains” bezeichnet, registriert werden. Die Einführung wird dabei in Form eines so genannten “Landrush” erfolgen, bei welchem von der Vergabestelle ab einem bestimmten Zeitpunkt einfach die Registrierung der Domains auf einer “First Come, First Served“-Basis freigegeben wird: “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst”

Das Verfahren unterscheidet sich somit grundsätzlich zu jenem, welches bei der Einführung der “normalen” .eu-Domains angewendet wurde. Seinerzeit gab es zwei der allgemeinen Landrush-Phase vorangehende “Sunrise Periods”. In diesen Phasen konnten sich Inhaber “bevorzugter Rechte” wie beispielsweise Inhaber von eingetragenen Marken vorab um ihre Domains bewerben. Hatte dieses Verfahren auch einige Vorteile, so stellte es sich letztlich doch als ein bürokratisches Monster heraus, welches aufgrund der zu entrichtenden Gebühren zwischen je nach Anbieter ca. 50 und 250 € für Bewerber um einen Domainnamen auch zu einer teuren Angelegenheit werden konnte. Seitens der Domainregistrare wiederum mussten erhebliche Aufwendungen getätigt werden, um das komplexe Bewerbungsverfahren in den eigenen Registrierungssystemen abzubilden.

Die Einführung der IDN-Domains mittels eines Landrushs stellt somit sicherlich das Verfahren mit der größeren Chancengleichheit dar, bietet es doch auch Personen ohne bevorzugte Rechte die Möglichkeit auf Erhalt besonders interessanter Domainnamen. Natürlich sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Inhaber von bspw. Markenrechten je nach Sachverhalt dennoch bevorzugte Rechte an Domainnamen besitzen können. So ist beispielsweise die Registrierung der Domain “müllermilch.eu” nur dann zu empfehlen, wenn man vom entsprechenden Anbieter von Milchprodukten damit beauftragt wurde ;-)

Damit am 10.12. nicht auf die Freigabe der Registrierung und die manuelle Bestellmöglichkeit von Domains gewartet werden muss, werden wir auch für den Landrush der IDN-Domains eine Möglichkeit zur Vorbestellung anbieten. Diese gewährleistet i.d.R. wesentlich höhere Chancen auf die Registrierung beliebter Domains, da diese direkt zum Start automatisiert über unser Registrierungssystem an die Vergabestelle weitergeleitet werden können. Wann die Vorbestellung über das Kundenmenü möglich sein wird, steht derzeit leider noch nicht fest – die internen Prüfungen zur Umsetzung laufen jedoch bereits!

An möglichen Zeichen für IDN-Domains wird von der Vergabestelle grundsätzlich übrigens so ziemlich alles unterstützt, was die Alphabete der in den EU-Mitgliedsländern gesprochenen Amtssprachen so hergeben. Die EURid-Webseite gibt Aufschluss über die unterstützten IDN-Zeichen. Was hiervon alles für .eu-Domains bei Registrierung und Verwaltung über domainFACTORY verwendet werden kann, können wir derzeit leider noch nicht mitteilen. Denn neben der bloßen Möglichkeit zur Registrierung müssen die entsprechenden Zeichen auch innerhalb unseres Registrierungssystems und der Hostingplattform unterstützt werden, damit Domains auch tatsächlich genutzt werden können. Auch hierzu laufen aktuell jedoch bereits die internen Prüfungen.