Wählen Sie Ihren Login

Kontaktieren Sie uns

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sie erreichen uns auch telefonisch über eine kostenlose Hotline-Nummer und per E-Mail.

Kontaktieren Sie uns

Am 19. April 2011 von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
1
Was tun mit den ganzen neuen Top-Level-Domains?

Nachdem die ICANN sich zur Einführung neuer “Top-Level-Domainnamen” (kurz “TLD”) entschlossen und diesem Entschluss aktuell mit “.xxx” auch bereits Taten hat folgen lassen, stellt sich für Hostingunternehmen wie uns die Frage, wie wir mit der sich abzeichnenden “Schwemme” an neuen Domainnamen unterhalb z.B. .sport, .berlin oder .bayern (siehe auch heise online) umgehen sollen. Auf der einen Seite möchten wir unseren Kunden natürlich eine möglichst breit gefächerte Unterstützung verschiedener Domainnamen anbieten können. Andererseits steht jeder neu durch uns unterstützen Domain ein enormer formaler, technischer und finanzieller Aufwand gegenüber. Aus der Einführung von Domainnamen wie z.B. “.eu” wissen wir, wie umfangreich die damit verbundenen Projekte sind und welche enorme Menge an Ressourcen und Zeit aufgewendet werden muss, bis eine aktive Nutzung möglich ist.

Hinzu kommt, dass viele Planungen für neue Domainnamen noch überhaupt nicht in trockenen Tüchern sind und zudem der praktische Nutzen für die Netzcommunity nicht unbedingt eindeutig vorherzusagen ist. Als aktuelles Beispiel hierfür sei an dieser Stelle die “dotreise GmbH” erwähnt, welche per Pressemitteilung für deren “.reise”-Domainnamen wirbt. Die neuen Domains unterhalb der TLD “.reise” sollen demnach voraussichtlich “Mitte 2012″ nutzbar sein. Bereits jetzt erfolgt jedoch bereits eine “Promotion-Auktion” von täglich fünf “.reise”-Internetadressen und interessierte Kunden können sich zudem eine .reise-Domain gegen Zahlung von 1.500 Euro zzgl. MwSt. sichern (“Sponsoringpaket”).  Ob dieses Geld gut investiert ist, hängt sicherlich vom Einzelfall ab. In vielen Fällen werden vermutlich Firmen ihr bestehendes Domainportfolio um die neue “.reise”-Domain ergänzen, ohne dass dadurch ein neues Internetangebot entsteht, oder die Nutzung der auf ihren Namen lautenden .reise-Domain durch Wettbewerber (marken-)rechtlich unterbinden lassen.

Ob die .reise-Domains jemals nutzbar werden, steht jedenfalls in den Sternen. Hierzu ein Auszug aus den “Auktionsbedingungen” der dotreise GmbH:

Der Auktionsgewinner erhält von dotreise die Einräumung von Registrierungsrechten zu .reise-Domains, die wirksam werden, sobald die ICANN dotreise als Registrierungsstelle für .reise benannt hat. [...] Es wird darauf hingewiesen, dass die ICANN als internationale Zuweisungsstelle für Top-Level-Domains bislang weder die Zulassung der Top-Level-Domain “.reise” beschlossen, noch die dotreiseGmbH als Registrierungsstelle benannt hat. [...] [D]ie Regelungen der ICANN zum Beantragungs- und Zulassungsverfahren unterliegen ständigen und nicht vorhersehbaren Änderungen, weswegen eine endgültige Abschätzung der Risiken dieses Projekts derzeit nicht abschließend möglich ist. Die Änderungen können im ungünstigsten Fall zu einer Verzögerung oder einem Versagen der Zulassung von .reise und damit einem Scheitern des Projektes und einer Nichtgewährleistung der von dotreise zugesagten Leistungen (insbesondere Domainreservierung) führen.

Alles in allem zeigt das Beispiel “.reise”, dass sich für Hoster  und Domainprovider ein differenziertes Vorgehen und eine genaue Abwägung des Kosten-/Nutzenverhältnisses lohnt. Einfach nur ganz viele verschiedene Domains “um jeden Preis” unterstützen zu wollen, obwohl diese vielleicht kaum jemand möchte oder sie unter Umständen am Ende nicht einmal eingeführt werden, ist jedenfalls nicht die Lösung  und würde nur an anderer Stelle besser eingesetzte Arbeitszeit blockieren.

Auch als Interessent an einer der neuen Domains dürften sich ein überdachtes Vorgehen und ein wenig Skepsis auszahlen, wenn man nicht unnötige Domaingebühren aufwenden und damit die Geldbörse eines neuen Domainanbieters füllen möchte: Brauche ich eine der neuen Domains wirklich, wird sich die Nutzung auszahlen, steht den Gebühren ein angemessener Gegenwert gegenüber, wie wird die Akzeptanz der neuen Domainnamen in der Praxis sein? Erst wenn sich diese (und weitere) Fragen selbst zufriedenstellend beantworten lassen, kann in jedem Einzelfall die hoffentlich richtige Entscheidung für oder gegen eine der neuen Domains getroffen werden.

Wir halten jedenfalls weiterhin “die Augen offen” und verfolgen die Entwicklung genau. Dort, wo wir es für sinnvoll halten und einen ausreichend hohen Kundennutzen sehen, werden wir auch sicherlich die Akkreditierung als Registrar genau prüfen und ggf. vornehmen. Und in allen anderen Fällen ist die Nutzbarkeit der neuen Domains bei uns in Form der “externen Domains” möglich.

Am 15. Dezember 2010 von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
3
Neue .de-Domains am 12.01.2011

Wie die DENIC gestern bekannt gegeben hat, werden am 12.01.2011 ab 10:00 Uhr (MEZ) in mehreren Zeitblöcken neue .de-Domains eingeführt, die bisher aufgrund einstweiliger Verfügungen nicht verfügbar waren. Konkret handelt es sich um folgende Internetadressen:

dw.de, e.de, f.de, g.de, hr.de, sr.de, x.de, y.de, z.de

Die Vergabe erfolgt direkt durch die DENIC nach dem Motto “First come. First served.” (auf deutsch auch “Windhund-Prinzip” genannt), wobei jedoch ein besonderes Verfahren angewendet wird. So steht für jede der o.g. Domainnamen eine eigene Faxnummer zur Verfügung und Registrierungsversuche sind nur über eben diese Faxnummern, welche am 12.01.2011 jeweils für 30 Minuten geschaltet sein werden, möglich.

Die vollständige Liste sieht dabei wie folgt aus (alle Angaben ohne Gewähr):

Domain | Uhrzeit | Faxnummer
dw.de | 10:00 – 10:30 | +49 69 24248559
e.de | 10:30 – 11:00| +49 69 24248603
f.de | 11:00 – 11:30| +49 69 24248736
g.de | 11:30 – 12:00| +49 69 24005984
hr.de | 12:00 – 12:30| +49 69 24005985
sr.de | 12:30 – 13:00| +49 69 24005986
x.de |13:00 – 13:30| +49 69 24005988
y.de | 13:30 – 14:00| +49 69 24005989
z.de | 14:00 – 14:30 | +49 69 24005990

Registrierungsversuche sind für jede der Domains nur im jeweils genannten Zeitfenster möglich. Dabei ist ausschließlich das von der DENIC unter www.denic.de/domains/allgemeine-informationen/registrierung-kurzdomains.html bereitgestellte Formular zu verwenden. Auf dieser Webseite finden sich auch weitere Informationen zum Ablauf. Alleine diese sind für Interessenten maßgeblich.

Wer also sein Glück versuchen möchte, kann dies gerne tun. Wobei zu bedenken ist, dass die Erfolgschance sehr gering sein wird und zudem vielleicht bei der DENIC erfolglos gebliebene “Markeninhaber” ihr “Glück” noch einmal beim zukünftigen Domaininhaber versuchen möchten. Die damit verbundenen Risiken und Kosten sollte man also vorsorglich abwägen bzw. sich ggf. rechtlich beraten lassen.

Schlagwörter: , ,
Am 15. Dezember 2009 von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
12
Geldmacherei mit Subdomains – inkl. Datenweiteragabe an “insbesondere” staatliche Stellen (Update)

Die neuen, z.B. zweistelligen .de-Domains waren teilweise ziemlich teuer. Kein Wunder also, wenn nun eine Gegenfinanzierung und Einnahmequelle her muss. Warum also nicht einfach Subdomains vergeben und diese für viel Geld vorab Markenrechtsinhabern andrehen?

So könnte zumindest der Anbieter und Inhaber einer zweistelligen .de-Domains aus Osnarbrück gedacht haben, der aktuell Unternehmen und Domaininhaber postalisch kontaktiert:

Wie Sie wissen, gibt es in sehr vielen Ländern dieser Welt Domains mit einem <…> vor dem Ländercode der Domain. [...] In Kürze wird dies auch in Deutschland möglich sein. Derzeit läuft die Vorvergabe von <…>.de-Domains an Markeninhaber zur Vermeidung juristischer Probleme. [...] Da Sie mit [Domainname] eine der wichtigsten Seiten im deutschen Markt betreiben, möchten wir Sie mit diesem Schreiben über diese Sunrise-Phase informieren. Sie sind jetzt berechtigt, die Domain [Domainname] zu bestellen. [...] Wenn Sie auf dieses Schreiben überhaupt nicht antworten, ist es möglich, dass die Domain [Domainname] durch einen Dritten registriert wird.

Auf der Rückseite des Schreiben sowie auf der Homepage des Betreibers gibt es auch ein Bestellformuar. Dabei verschlägt es  einem das erste Mal den Atem: 99 € pro Jahr soll jede vorab registrierte Subdomain kosten. 99 €? Für eine Subdomain?

Gekrönt wird das Ganze aber durch etwas Anderes. Denn die Nutzungs- bzw. Vertragsbedingungen des Anbieters sind ein Sammelsorium von absurden Regelungen, bei denen man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll. Hier einige Auszüge mit Hervorhebung der “schönsten” Stellen:

<..>.de behält sich das Recht vor, dem Mitglied die Nutzung des zur Verfügung gestellten Dienstes zu versagen bzw. die gespeicherten Daten des Nutzers zu löschen, sollte irgendeine von dem Nutzer gemachte Information inkorrekt sein.

Vorbehalten ist, den Dienst <..>.de jederzeit fristlos und ohne Angaben von Gründen einzustellen oder zu modifizieren.

Eine Kündigungsfrist besteht für diesen Dienst nicht. [...] <..>.de kündigt seinerseits durch Löschung des Accounts ohne weitere Mitteilung.

<..>.de übernimmt keine Haftung für Schäden aller Art, die im Rahmen der Benutzung des Dienstes oder der Unmöglichkeit oder Erschwerung der Benutzung des Dienstes als Folge einer Verletzung der Gewährleistungspflicht entstehen.

<..>.de ist es gestattet, die persönlichen Daten des Nutzers sowie andere Informationen, die sein Nutzungsverhalten betreffen, zu speichern, soweit dies zur Erfüllung des Dienstleistungszwecks erforderlich. <..>.de ist berechtigt, diese Daten zur Werbung und Marktforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Weiterentwicklung seiner Dienste zu nutzen oder Dritten (auch von externen Datenverarbeitern wie z.B. Datenerfassern und Internetdienst-Anbietern) zur Speicherung, Nutzung und/oder Verarbeitung zur Verfügung zu stellen, insbesondere staatlichen Stellen. [...] Für diese Organisationen und Unternehmen dürfen dem Nutzer Informationen, Angebote, Muster und Werbung (per Post, per E-Mail und/oder per Telefon) übermittelt werden.

Der Nutzer stimmt ausdrücklich zu, dass von <..>.de Werbung auf seiner Internetseite angezeigt bzw. durch <..>.de aufgeschaltet wird. Der Nutzer stimmt zu, dass die Inhalte seiner Internetseiten über eine globale Suchmaske auf der <..>.de recherchierbar gemacht werden können.

<..>.de behält sich das Recht vor Änderungen an den Nutzungsbedingungen vorzunehmen. Die Mitglieder stimmen jeder zukünftigen Form der Nutzungsbedingungen zu, und erklären sich zu einer verbindlichen Einhaltung der Nutzungsbedingungen bereit.

Zusammengefasst:

Man soll 99 € pro Jahr für eine Subdomain bezahlen, bei der die Vertragsbestimmungen gleichzeitig regeln, dass der Vertrag jederzeit und ohne Mitteilung durch den Betreiber gekündigt werden kann. Sämtliche Daten und Nutzungsprofile dürfen durch den Betreiber für eigene und fremde Werbezwecke einschließlich telefonischer Werbung genutzt und  – “insbesondere an staatliche Stellen” – weitergegeben werden. Der Betreiber schließt jegliche Haftung aus.  Gleichzeitig blendet er auf den Domainnamen eigene Werbung ein und macht die hinterlegten Inhalte über sichert sich das Recht, hinterlegte Inhalte nach Lust und Laune zu indexieren und “recherchierbar” zu machen. Die Nutzungsbedingungen darf der Anbieter obendrein ändern, wann und wie er möchte.

Das könnte ja als Realsatire durchgehen. Es ist aber zu befürchten, dass der Anbieter das ernst meint. Leider.

Update: Erst jetzt gesehen: Auch heise online hat schon (aus einem anderen aber nicht minder interessanten Blickwinkel) berichtet. Und auch z.B. dieser Blog. Und dieser.

Am 21. November 2009 von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
0
Spendenabstimmung abgeschlossen

Der letzte Teil unserer Spendenabstimmung ist inzwischen abgeschlossen und die Verteilung des Spendenbetrages auf die drei “Gewinner” der ersten Abstimmung steht damit fest. Alle Details unter: http://forum.df.eu/forum/showthread.php?p=366125#post366125. Die Überweisung erfolgt im Laufe der folgenden Woche und natürlich werden wir die Überweisungsbelege auch veröffentlichen. So viel Transparenz muss sein. Danke an alle Interessenten und aktiven Abstimmungsteilnehmer. So hatte die kurzfristige Einführung der neuen .de-Domains wenigstens sein Gutes :-).

Schlagwörter: ,
Am 12. November 2009 von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
0
Spendenumfrage: Letzter Teil

Die Spendenumfrage geht in die letzte und entscheidende Runde: Die drei Empfänger wurden bereits in der ersten, inzwischen abgeschlossenen Umfrage ermittelt. Nun geht es noch um die Verteilung des Geldes.

Alle Details dazu sowie die Umfrage unter: http://forum.df.eu/forum/showthread.php?t=53670

Teilnahmeberechtigt an der Umfrage ist jeder registrierte Forennutzer. Eine Abstimmung ohne Anmeldung ist aus Gründen der sonst sehr einfachen Manipulation nicht möglich. Dafür bitten wir um Verständnis.

Schlagwörter: ,
Am 30. Oktober 2009 von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
0
Spendenaktion: Umfrage startet

Wen es interessiert: im Forum steht nun die Auswahl der Vorschläge für die Spendenempfänger fest und es kann (als registrierter Teilnehmer) dort auch abgestimmt werden.

Alle Details siehe unter: http://forum.df.eu/forum/showthread.php?p=364616#post364616

Schlagwörter: ,
Am 23. Oktober 2009 von Sara veröffentlicht in Presse
Kategoriebild presse.png
0
Radiointerview

Wen es interessiert: Unser Produktmanager Peter Müller hat dem MDR-Radio Rede und Antwort gestanden. Abrufbar unter: http://www.mdr.de/mdr-info/podcast/beste/6796743.html sowie als Service auch direkt im Blog:

Radiobeitrag: Neue Internetadressen (ab 1:38 Minuten)

Schlagwörter: , , ,
Am von Sara veröffentlicht in Allgemein, Interna
Kategoriebild allgemein.png
13
Ergebnis der .de-Vorregistrierung / Spende

Kurz und bündig:

  • Intern weiterbearbeite Anträge: 495
  • Verbliebene Anträge nach Bereinigung (doppelte Domains, einstweilige Verfügungen, usw.): 330
  • Nicht übermittelte Domains weil vor Übermittlung bereits als belegt bekannt (Whois): 280
  • An die DENIC e.G. übermittelte Domains: 50
  • Erfolgreich registrierte Domains: 19
  • Summe der Gebote für erfolgreich registrierte Domains: 16.849,00 € brutto = 14.158,82 € netto
  • Summe der 25 €-Beträge für die Übermittlung: 1.250 € brutto = 1.050,42 € netto
  • Gesamtspendenbetrag bei Zahlung aller vereinbarter Beträge durch die Kunden:  18.099,00 € (= gesamte Bruttoeiinnahmen aus Vorregistrierung)

Spende der Einnahmen: Ihre Unterstützung wird benötigt!

Für die Spende bitten wir um Vorschläge sowie – später – um Ihre Stimme. Denn unsere Leser und Kunden entscheiden über den Spendenempfänger.

Alle Details dazu unter: http://forum.df.eu/forum/showthread.php?t=53537

Wer kein Kunde im Forum ist, kann auch gerne hier einen Comment mit dem Spendenvorschlag inkl. Empfehlung abgeben. Bitte vorher jedoch den o.g. Forenbeitrag durchlesen.

Schlagwörter: , , ,
Am von Sara veröffentlicht in Allgemein, Interna
Kategoriebild allgemein.png
13
df.de erfolgreich registriert

Nach einigen Minuten zittern steht nun fest: Wir konnten df.de erfolgreich registrieren. Juhuu!

df.de

Schlagwörter: , , ,
Am von Sara veröffentlicht in Allgemein
Kategoriebild allgemein.png
6
Einstweilige Verfügungen gegen die DENIC

Heute gehen die neuen .de-Domains an den Start. Alle neuen Domains? Nein, nicht alle. Denn in Folge von mindestens zwei einstweiligen Verfügungen werden einige der kurzen Internetadressen von der Vergabe ausgeschlossen sein.

Da wäre einmal die Verfügung, welche der Bayerische Rundfunk erwirkt hat:

Bayrischer Rundfunk, Hessischer Rundfunk und Deutsche Welle bemühen sich um die Rechte für die Adressen br.de, hr.de und DW.de. Der Bayerische Rundfunk hat eine einstweilige Verfügung gegen das Denic erwirkt, mit dem Ziel, dass die gewünschte Adresse nicht andersweitig vergeben wird. Auch der Hessische Rundfunk erwägt juristische Schritte.

Screenshot

Weiterhin hat die Kanzlei esb Rechtsanwälte eine Verfügung hinsichtlich der Domainnamen e.de, f.de, g.de, x.de, y.de und z.de erwirkt:

Die Kanzlei e|s|b hat mit Blick auf den Beginn des morgigen DE-Registrierungsverfahrens (vgl. Kanzlei.de-News vom 16.10.2009) für ihren Mandanten, Inhaber der Einbuchstabenmarken E, F, G und X, Y, Z, am 21.10.2009 eine einstweilige Verfügung gegen die DENIC eG erwirkt. Hierin untersagt das Landgericht Frankfurt (Az. 2-06 O 515/09) der DENIC eG bei Meidung der üblichen Ordnungsmittel (Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro, ersatzweise Ordnungshaft, oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, zu vollstrecken an ihrem Vorstand), die Domains “e.de”, “f.de”, “g.de”, “x.de”, “y.de”, “z.de” bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt in Sachen 11 U 36/09 für Dritte als Domaininhaber zu registrieren. – 22.10.2009

Screenshot

Ebenfalls nicht verfügbar sind vw.de und o2.de, welche bereits in Folge gerichtlicher Auseinandersetzungen registriert worden sind.

/// Edit: Ein Teil der Domains war auch bei uns vorbestellt und wird nun natürlich nicht übermittelt. Die betroffenen Kunden werden von uns informiert und die übrigen Vorbestellungen rutschen in der Liste entsprechend nach.

Schlagwörter: , , ,