Fragen & Antworten

Nameserver

Bei domainFACTORY können Sie folgende Nameserver-Einstellungen vornehmen:

  • Nameserver-Einträge:
    Es sind zahlreiche Nameserver-Einträge konfigurierbar. Eine Liste aller verfügbaren Nameserver-Records erhalten Sie bei der nachfolgenden Frage.

  • Externe Nameserver:
    Wenn Sie eigene Nameserver betreiben, können Sie diese für Ihre Domains hinterlegen. Die Nameserver werden dann bei der Vergabestelle der jeweiligen Top-Level-Domain für die Domain eingetragen. Alle Anfragen an die Domain werden somit direkt an Ihre Nameserver gerichtet und die Nameserver von domainFACTORY nicht mehr berücksichtigt. Dabei bleiben Sie flexibel: Sie können jede Domain individuell konfigurieren und für einige Domains in Ihrem Tarif z.B. auch die Nameserver von domainFACTORY nutzen. Für neue Domains legen Sie Ihre präferierte Konfiguration komfortabel über Standardeinstellungen fest.

  • Vanity-Nameserver:
    Über Vanity-Nameserver nutzen Sie Ihre eigene, bei domainFACTORY gehostete Domain als „Alias“ für die domainFACTORY-Nameserver. Bei der Vergabestelle der jeweiligen Top-Level-Domain ist dann statt "ns.namespace4you.de" z.B. "ns.ihre-domain.tld" als Nameserver hinterlegt. Diese Option ist dann interessant, wenn Sie – z.B. als Reseller oder Unternehmen – in den Whois-Einträgen keinen Providerbezug wünschen. Die Wunsch-Nameserver-Namen verweisen dabei im Hintergrund weiterhin auf die Nameserver-IPs von domainFACTORY, sodass Sie z.B. Nameserver-Einträge wie gewohnt vornehmen können.

Bei domainFACTORY können folgende Nameservereinträge erstellt werden:

  • A-Record
    Weist einem Hostnamen (z.B. einem Domainnamen) eine bestimmte IPv4-Adresse zu.

  • AAAA-Record
    IPv6-Pendant zum A-Record unter IPv4. Mehr zu IPv6

  • CNAME-Record
    Weist einer Subdomain einen anderen Hostnamen zu, ein Alias für einen Domainnamen.

  • MX-Record
    Leitet den E-Mail-Verkehr einer Domain auf einen anderen E-Mail-Server um. Angabe eines Hostnamens als zuständigen Mailserver mit einer bestimmten Priorität erforderlich.

  • NS-Record
    Weiterleitung der Nameserveranfragen an einen anderen Nameserver. Hierbei ist kein Wildcard(*)-Eintrag möglich. Darüber hinaus kann dieser Eintrag nicht für Second-Level-Domains erstellt werden. Für Second-Level-Domains können Sie jedoch einen externen Nameserver eintragen und so alle Anfragen an einen externen Nameserver weiterleiten.

  • SPF-Record
    Eintrag für das "Sender Policy Framework".

  • SRV-Record
    SRV-Einträge ermöglichen es zu definieren, welche IP-basierten Dienste unter einer Domain verfügbar sind. Sie werden für die Verwendung bestimmter Protokolle und Anwendungen wie beispielsweise SIP/VoIP oder XMPP (Jabber, Instant Messaging) benötigt.

  • TXT-Record
    Mit TXT-Einträgen können zusätzliche Informationen in den Nameserver-Einstellungen einer Domain hinterlegt werden. Der Text ist dabei frei definierbar. So können Informationen in einem Nameserver-Eintrag hinterlegt werden, die keinem festen Eintragstyp zugeordnet werden können. TXT-Einträge eignen sich deshalb besonders für spezielle, individuelle Konfigurationen und die Nutzung neuer Dienste auf Nameserver-Ebene, für die kein eigener Eintragstyp zur Verfügung steht. Ein Anwendungsbeispiel für TXT-Einträge ist DKIM ("DomainKeys Identified Mail"), das ähnlich wie SPF zur Authentifizierung von absendenden E-Mail-Servern verwendet wird.

Sie können über das Kundenmenü den Originalzustand der Nameserver-Einträge wiederherstellen. Gehen Sie hierzu bitte in die Nameserver-Einstellungen der jeweiligen Domain und klicken auf "Nameserver-Einträge zurücksetzen".

Geänderte Nameserver-Einträge werden sofort aktiv. Bei Änderung des MX-Records kann es bis zu 3 Stunden dauern, bis die Änderung aktiv wird.

Wenn Sie andere Nameserver für eine Domain hinterlegen, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis diese Änderung bei der Vergabestelle der jeweiligen Domain sichtbar ist.

Bitte beachten Sie: Es gibt weltweit sehr viele Nameserver, welche die Änderung erst übernehmen müssen. Deshalb dauert es zwischen 24 und 48 Stunden, bis geänderte Nameserver-Einstellungen wirksam werden.

Einige Subdomains werden von uns für jede Domain automatisch angelegt, jedoch nicht im Kundenmenü angezeigt. Hierbei handelt es sich um die folgenden Subdomains:

  • pop.ihre-domain.tld
    pop3.ihre-domain.tld
    imap.ihre-domain.tld
    smtp.ihre-domain.tld
    mysql.ihre-domain.tld
    mysql4.ihre-domain.tld
    mysql5.ihre-domain.tld
  • autodiscover.ihre-domain.tld

Diese Subdomains funktionieren auch dann, wenn die dazugehörigen Nameserver-Einträge im Kundenmenü bei den Nameserver-Einstellungen für die Domain nicht angezeigt werden oder gelöscht wurden, und verweisen dabei auf unsere Server.

Wenn Sie beispielsweise eine komplette Domain (*.ihre-domain.tld) mittels Nameserver-Einträgen auf einen anderen Server umleiten, so würden die oben stehenden Subdomains dennoch auf unsere Server weiterleiten.

Sollten Sie wünschen, dass auch diese Subdomains auf einen anderen Server verweisen, so erstellen Sie für die Subdomains bitte einfach entsprechende Nameserver-Einträge im Kundenmenü und geben dort das gewünschte Ziel an. Hierdurch wird die automatische Konfiguration deaktiviert und die Subdomains zeigen auf die von Ihnen definierten Ziele!

Haben Sie externe Nameserver für Ihre Domain hinterlegt, werden für die Domain nicht mehr die Nameserver von domainFACTORY genutzt. Ob die oben genannten Subdomains vorhanden sind und auf welche Server sie zeigen, ist in diesem Fall von der Konfiguration der externen Nameserver abhängig.

Wenn Sie einen Nameserver-Eintrag für eine Subdomain anlegen, dann gelten für diese Subdomain die Standard-Nameserver-Einträge (*.ihre-domain.tld) nicht mehr, die für die zugehörige Domain hinterlegt sind. Falls für diese Subdomain dann weitere Nameserver-Einträge gelten sollen, müssen die entsprechenden Einträge für die Subdomain explizit hinterlegt werden.

Ein Beispiel:

Sie legen für die Subdomain test.ihre-domain.tld einen MX-Record an. Wenn es dann auch möglich sein soll, die Subdomain über den Browser aufzurufen, müssen Sie zusätzlich einen A-Record für die Subdomain erstellen.

Nachfolgend finden Sie einige Konfigurationsbeispiele für Nameservereinträge.

  • Weiterleitung an eine andere IP-Adresse

    Wenn Sie eine einfache Weiterleitung Ihrer Domain auf eine andere IP-Adresse einrichten möchten, nehmen Sie bitte die folgende Konfiguration vor:

    ihre-domain.tld A xxx.xxx.xxx.xxx
    Den Wert "ihre-domain.tld" im obigem Beispiel ersetzen Sie bitte durch Ihren Domainnamen, den Wert "xxx.xxx.xxx.xxx" durch die IP-Adresse, auf welche weitergeleitet werden soll.

  • Weiterleitung an einen anderen Nameserver

    Wenn Sie eine Weiterleitung Ihrer Domain an einen anderen Nameserver erreichen möchten, so nehmen Sie bitte die folgende Konfiguration vor:

    ihre.domain.tld NS mein.nameserver.de
    Den Wert "ihre.domain.tld" in o.g. Beispiel ersetzen Sie bitte durch eine Subdomain Ihrer Domain, den Wert "mein.nameserver.de" ersetzen Sie bitte durch den Nameserver, auf welchen weitergeleitet werden soll.

    Beachten Sie diesbezüglich bitte, dass NS-Einträge hierbei nur für Third-Level-Domains/Subdomains gesetzt werden können.

  • Weiterleitung an E-Mail-Server ohne feste IP-Adresse

    Wenn Sie den E-Mail-Verkehr für eine Domain auf einen E-Mail-Server in Ihrem lokalen Netzwerk weiterleiten möchten, der über keine feste IP-Adresse verfügt, so erstellen Sie bitte folgenden Nameservereintrag:
    *.ihre-domain.tld MX 20 ihr.dyndns-servername.tld
    ihre-domain.tld MX 20 ihr.dyndns-servername.tld
    Die Werte "ihre-domain.tld" und "ihr.dyndns-servername.tld" in obigen Beispiel ersetzen Sie bitte einfach durch die entsprechenden Angaben.

    Beachten Sie diesbezüglich bitte, dass diese Konfiguration voraussetzt, dass Sie bei einem Anbieter wie DynDNS angemeldet sind und dem DynDNS-Dienst die aktuelle dynamische IP-Adresse Ihres E-Mail-Servers bekannt ist.

  • Weiterleitung an E-Mail-Server mit fester IP-Adresse

    Wenn Sie den E-Mail-Verkehr für eine Domain an einen E-Mail-Server mit einer festen IP-Adresse weiterleiten möchten, so nehmen Sie bitte die folgende Konfiguration vor:

    mail.ihre-domain.tld A xxx.xxx.xxx.xxx (steht für die IP-Adresse)
    *.ihre-domain.tld MX 20 mail.ihre-domain.tld
    ihre-domain.tld MX 20 mail.ihre-domain.tld
    Da ein MX-Eintrag lediglich die Eingabe eines Hostnamens, jedoch keiner IP-Adresse erlaubt, ist der oben beschriebene "Umweg" mittels Erstellung einer Weiterleitung einer Subdomain auf die IP-Adresse notwendig.

    Statt "mail.ihre-domain.tld" können Sie natürlich auch eine andere Subdomain Ihrer Domain verwenden, den Wert "xxx.xxx.xxx.xxx" ersetzen Sie bitte durch die feste IP-Adresse Ihres E-Mail-Servers.

  • E-Mail-Server von domainFACTORY als Backuplösung bei eigenem E-Mail-Server

    Bei der Weiterleitung des E-Mail-Verkehrs für Ihre Domain haben Sie bei der Erstellung von MX-Einträgen die Möglichkeit, mehrere Server mit unterschiedlichen Prioritäten zu hinterlegen:

    mail.ihre-domain.tld A xxx.xxx.xxx.xxx (steht für die IP-Adresse)
    *.ihre-domain.tld MX 20 mail.ihre-domain.tld
    *.ihre-domain.tld MX 40 domainfactory
    ihre-domain.tld MX 20 mail.ihre-domain.tld
    ihre-domain.tld MX 40 domainfactory
    Im obigen Beispiel würde der E-Mail-Server "mail.ihre-domain.tld" als erster E-Mail-Server fungieren. Sollte dieser jedoch nicht erreichbar sein, werden die E-Mails in unserem Hochleistungsmailsystem zwischengespeichert und es wird 4 Tage lang in regelmäßigen Abständen versucht, die E-Mails an Ihren eigenen E-Mail-Server weiterzuleiten. Nur wenn der Server innerhalb dieser 4 Tage bei keinem der Zustellversuche erreichbar ist, werden die E-Mails nach Ablauf der 4 Tage an die Empfänger zurückgeschickt und neu eingehende E-Mails abgelehnt.

    Die Prioritätswerte "20" und "40" stellen lediglich Beispielwerte dar, Sie können dort auch beliebige Zahlen zwischen "1" und "100" angeben. Achten Sie diesbezüglich jedoch bitte darauf, dass der Server mit der niedrigsten Zahl als erster E-Mail-Server fungiert, die Priorität der eingetragenen E-Mail-Server nimmt somit mit nominal höherem Wert stetig ab (z.B. Priorität 10 = erster Server, Priorität 20 = zweiter Server, Priorität 30 = dritter Server, etc.)

Der Punkt signalisiert dem Nameserver, dass es sich bei der Angabe um den Primären Nameserver handelt. Würde der Punkt fehlen, sähe der Eintrag nach der Verarbeitung durch den Nameserver in der Regel so aus:

domainfactory.de.ihre-domain.tld

Bei der oben angeführten Erklärung handelt es sich um die offizielle Notation. Der domainFACTORY DNS funktioniert auch mit Einträgen ohne die Angabe eines abschließenden Punktes.

NeinJa
Haben Ihnen die FAQ weitergeholfen?

domainFACTORY Forum

Im domainFACTORY Forum finden Sie viele weitere Fragen und Antworten oder stellen Sie einfach Ihre Frage. Die domainFACTORY Community hilft Ihnen gerne weiter!

Forenbereiche zum Thema dieser FAQ

Nameserver

Sie kommen aus Deutschland? Besuchen Sie unsere deutsche Webseite!
Sie kommen aus Österreich? Besuchen Sie unsere österreichische Webseite!
Sie kommen nicht aus Deutschland oder Österreich? Besuchen Sie unsere internationale Webseite!
Nicht mehr anzeigen

Um unsere Seite fortlaufend für Sie zu verbessern, verwendet domainFACTORY Cookies. mehr Informationen