DomainFactory FAQ

FAQCloudServerAnleitungenphpMyAdmin installieren (Fedora)

phpMyAdmin installieren (Fedora)

Haben Sie Fragen?

Sie kommen aus Deutschland?

Dann besuchen Sie unsere deutsche Webseite.

Um Produkte und Leistungen bestellen zu können, müssen Sie Ihre jeweilige Länderversion auswählen. Befinden Sie sich derzeit in Deutschland, wählen Sie bitte DE, in Österreich AT und außerhalb Deutschlands und Österreich INT.

Sie kommen aus Österreich?

Dann besuchen Sie unsere österreichische Webseite.

Um Produkte und Leistungen bestellen zu können, müssen Sie Ihre jeweilige Länderversion auswählen. Befinden Sie sich derzeit in Österreich, wählen Sie bitte AT, in Deutschland DE und außerhalb Deutschlands und Österreich INT.

Sie befinden sich außerhalb Deutschlands oder Österreichs?

Dann besuchen Sie unsere internationale Webseite.

Um Produkte und Leistungen bestellen zu können, müssen Sie Ihre jeweilige Länderversion auswählen. Befinden Sie sich derzeit außerhalb Deutschlands oder Österreichs, wählen Sie bitte INT, in Österreich AT und in Deutschland DE.

Mit phpMyAdmin können Sie einen MySQL-Server komfortabel verwalten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie phpMyAdmin installieren. Die Anleitung ist geprüft unter Fedora 13.

Voraussetzungen für die Installation sind ein installierter Webserver, PHP sowie MySQL.

phpMyAdmin herunterladen

1. Laden Sie zunächst die aktuelle Version von phpMyAdmin herunter. Diese finden Sie unter https://www.phpmyadmin.net/downloads/.

Damit Sie die Software bei Bedarf auf Deutsch betreiben können, wählen Sie die Variante "all-languages.tar.gz" von phpMyAdmin.

2. Laden Sie die Software dann mittels des Befehls wget herunter – dies sollte möglichst im Webroot-Verzeichnis /var/www/html geschehen, da es ansonsten erforderlich wird, das Softwarepaket dahin zu verschieben:

# wget http://example.com

3. Um das Paket nun in "/var/www/html" zu entpacken, führen Sie folgenden Befehl aus:

# tar xvfz phpmyadmin.tar.gz

4. Benennen Sie anschließend den Datenordner um, damit dieser einfacher über das Internet aufgerufen werden kann:

# mv phpmyadmin.version.all-languages phpmyadmin

phpMyAdmin installieren

1. Erstellen Sie zunächst im Verzeichnis von phpMyAdmin einen Ordner "config". Dieser Schritt ist notwendig, damit das Setup ausgeführt werden kann.

2. PHP-Skripte sind als Standard dem Benutzer "root" zugewiesen. Damit keine Probleme beim Ausführen der PHP-Skripte entstehen, führen Sie daher folgenden Befehl im Verzeichnis "/var/www/html" aus:

# chown -R apache:apache phpmyadmin/

3. Rufen Sie über folgenden Link das Setup-Skript für phpMyAdmin auf:

http://example.com/phpmyadmin/setup/index.php

Ersetzen Sie dabei example.com durch die IP-Adresse Ihres Servers.

4. Das Setup-Skript fragt einige Daten ab – wie etwa die Serverbezeichnung, bei der Sie den Namen Ihres MySQL-Servers eintragen können.

  • Der Port für den MySQL-Server lautet 3306.
  • Unter "Socket" können Sie, falls gewünscht, auch das Socket verwenden, um die Datenbankverbindung herzustellen – unter Fedora 12 und 13 ist dies standardmäßig unter dem Pfad /var/lib/mysql/mysql.sock zu finden.
  • Anschließend werden Sie nach einem Benutzer gefragt, den MySQL für den Login verwenden soll. Damit der gesamte Datenbankserver über Ihre phpMyAdmin-Installation konfiguriert werden kann, tragen Sie hier den Benutzer "root" sowie im Passwortfeld dessen Passwort ein.

6. Nach dem Klick auf "Speichern" werden Sie im nächsten Schritt nach den Spracheinstellungen gefragt. Wählen Sie hier die gewünschte Sprache.

7. Führen Sie nun im Verzeichnis von phpMyAdmin die folgenden Befehle aus:

# mv config/config.inc.php .
# rm -r config

Diese Befehle bewirken, dass die Konfigurationsdatei ins phpMyAdmin-Hauptverzeichnis verschoben und der Ordner "config" anschließend gelöscht wird.

8. Nun können Sie sich mit dem root-Benutzer und dessen Passwort in Ihre phpMyAdmin-Installation einloggen und den Datenbankserver verwalten.

DFFeedbackformular positiv

DFFeedbackformular positiv

Geben sie uns Ihr Feedback

Das freut uns und wir haben Ihre positive Rückmeldung vermerkt. Wenn Sie möchten, teilen Sie uns gerne noch Details mit: Was hat Ihnen besonders gefallen? Welche Informationen waren besonders hilfreich?

DFFeedbackformular negativ

DFFeedbackformular negativ

Geben sie uns Ihr Feedback

Es tut uns leid, dass Sie mit den FAQ nicht zufrieden sind. Welche Information vermissen Sie? Was können wir besser machen?

nach oben

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Die Seite wird geladen.