DomainFactory FAQ

PHP.INI-Editor

Haben Sie Fragen?

Sie kommen aus Deutschland?

Dann besuchen Sie unsere deutsche Webseite.

Um Produkte und Leistungen bestellen zu können, müssen Sie Ihre jeweilige Länderversion auswählen. Befinden Sie sich derzeit in Deutschland, wählen Sie bitte DE, in Österreich AT und außerhalb Deutschlands und Österreich INT.

Sie kommen aus Österreich?

Dann besuchen Sie unsere österreichische Webseite.

Um Produkte und Leistungen bestellen zu können, müssen Sie Ihre jeweilige Länderversion auswählen. Befinden Sie sich derzeit in Österreich, wählen Sie bitte AT, in Deutschland DE und außerhalb Deutschlands und Österreich INT.

Sie befinden sich außerhalb Deutschlands oder Österreichs?

Dann besuchen Sie unsere internationale Webseite.

Um Produkte und Leistungen bestellen zu können, müssen Sie Ihre jeweilige Länderversion auswählen. Befinden Sie sich derzeit außerhalb Deutschlands oder Österreichs, wählen Sie bitte INT, in Österreich AT und in Deutschland DE.

Über den PHP.INI-Editor haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen für PHP für Ihre Webpräsenzen anzupassen. Dies geschieht über ein komfortables Interface in Ihrem Kundenmenü. Hier einige Punkte, die angepasst werden können:

  • Setzen von Standard include-Pfaden: Erlaubt eine einfachere Programmierung
  • Ausschalten des Zend Optimizers, setzen von Werten für den Zend Optimizer
  • Nachladen von selbst kompilierten php-Modulen
  • Einflussnahme darauf, wo Session-Daten gespeichert werden (z.B. in der eigenen Datenbank)
  • Einflussnahme auf die Dauer von Sessions

Folgende Punkte können nicht mit dem PHP.INI-Editor angepasst werden:

  • PHP als Modul verwenden
  • Module einfügen, die nicht für den Einsatz als "nachladbares" Modul geeignet sind
  • Ein eigenes php-binary nutzen

Der PHP.INI-Editor steht in allen dynamischen Webhosting-Paketen ab MyHome Plus zur Verfügung. Ob der Editor in dem von Ihnen gewünschten Paket verfügbar ist, können Sie außerdem der Leistungsbeschreibung des Pakets entnehmen.

  • Um zum PHP.INI-Editor zu gelangen, loggen Sie sich bitte im Kundenmenü ein.

  • Klicken Sie im Menü "Für Profis" auf "PHP-Einstellungen". Dort sehen Sie zunächst die Einstellungen für den Auftrag und darunter die Einstellungen für die einzelnen Domains.

Für alle Aufträge

Um den auftragsweiten PHP.INI-Editor zu öffnen, klicken Sie bei den Auftragseinstellungen auf den Button "PHP.INI erstellen...". Ist bereits eine auftragsweite PHP.INI vorhanden, lautet der Button "PHP.INI editieren".

Für einzelne Domains

Um den PHP.INI-Editor für eine Domain zu öffnen, klicken Sie neben der jeweiligen Domain in der Spalte "Aktion" auf den Link "PHP.INI erstellen" oder auf "PHP.INI editieren", falls schon eine eigene PHP.INI vorhanden ist.

Ja. Um für eine einzelne Domain eine PHP.INI-Datei anzulegen, klicken Sie einfach bei den PHP-Einstellungen der jeweiligen Domain in der Spalte "Aktion" auf "PHP.INI erstellen".

Ja. Bei den Auftragseinstellungen können Sie über den Button "PHP.INI erstellen" eine globale PHP.INI-Datei anlegen. Diese PHP.INI ist dann für alle Domains gültig, die derzeit keine eigene PHP.INI-Datei verwenden, sondern auf die Standardeinstellungen des Webservers zurückgreifen.

Je nachdem, ob der Link "PHP.INI erstellen" oder "PHP.INI editieren" lautet, können Sie erkennen, ob für die jeweilige Domain eine eigene PHP.INI-Datei vorhanden ist. Über den Link "PHP.INI editieren" können Sie die PHP.INI-Datei ändern.

Über "Zurücksetzen" können Sie eine eigene PHP.INI-Datei wieder löschen. Dann wird, falls vorhanden, die "globale" PHP.INI-Datei des Auftrags verwendet. Existiert keine "globale" PHP.INI-Datei für den Auftrag, werden wieder die Standardeinstellungen des Webservers verwendet.

Beim Anlegen oder Editieren einer PHP.INI stehen Ihnen die folgenden Optionen zur Verfügung:

  • Häufig genutzte Optionen

    In dieser Tabelle haben wir die am häufigsten verwendeten PHP.INI-Einstellungen zusammengestellt. Sie können diese Einstellungen direkt in der Tabelle vornehmen, ohne manuelle Eintragungen in die weiteren, unter "Sonstige Einstellungen" aufgeführten, Optionen vornehmen zu müssen. Rechts neben den jeweiligen Optionen finden Sie die entsprechenden Erklärungen zu den einzelnen Punkten.

    Alternativ hierzu können Sie die unter den häufig genutzten Optionen aufgeführten Einstellungen auch direkt händisch unter "Sonstige Einstellungen" eintragen. Bitte beachten Sie in diesem Fall, dass hierbei evtl. zuvor unter "häufig genutzte Optionen" vorgenommene Änderungen überschrieben werden.
  • Sonstige Einstellungen

    Aufgrund der Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten kann ein Großteil der PHP.INI-Optionen nicht über die "häufig genutzten Optionen" verwaltet werden. Sie können jedoch alle in der oberen Tabelle nicht enthaltenen Einstellungsmöglichkeiten einfach unter "Sonstige Einstellungen" eingeben.

    Bitte beachten Sie, dass Optionen, die bei "Häufig genutzte Optionen" definiert wurden, unter "Sonstige Einstellungen" nicht aufgeführt sind. Sie können jedoch bei Bedarf die "häufig genutzten Optionen" händisch unter "Sonstige Einstellungen" eingeben. ACHTUNG: In diesen Fällen werden zuvor unter "Häufig genutzte Optionen" vorgenommene Änderungen durch die bei "Sonstige Einstellungen" angegebenen Werte überschrieben.

Beim Anlegen oder Verändern einer PHP.INI-Datei stehen Ihnen einen Vielzahl von Optionen und Parametern zur Verfügung. Erklärungen hierzu finden Sie direkt im Editor neben der entsprechenden Option. Weiterführende Dokumentation ist unter http://de.php.net/configuration verfügbar.

Für die PHP.INI-Dateien gelten die folgenden Prioritäten:

Wenn ein PHP-Skript ausgeführt wird, so wird...

  1. ...im Verzeichnis des Skripts nach einer PHP.INI-Datei gesucht. Sofern vorhanden, wird diese verwendet. Wenn in diesem Verzeichnis keine PHP.INI-Datei existiert, so wird...
  2. ...die PHP.INI-Datei der entsprechenden Domain verwendet. Sofern für die Domain keine eigene PHP.INI-Datei definiert ist, so wird...
  3. ...nach einer "globalen" PHP.INI-Datei des Auftrags gesucht. Sofern vorhanden, wird diese verwendet. Wenn keine "globale" PHP.INI-Datei für den Auftrag definiert ist, so werden...
  4. ...die Standardeinstellungen des Webservers verwendet.

Bitte beachten Sie:
Wenn Sie im Verzeichnis des Skripts eine eigene PHP.INI-Datei erstellen, die nur einzelne Werte enthält, werden die dort nicht vorhandenen Werte aus den Standardeinstellungen des Webservers übernommen. Es wird nicht auf PHP.INI-Dateien zurückgegriffen, die eventuell für die Domain oder "global" vorhanden sind.

Grundsätzlich ist die von DomainFactory verwendete PHP.INI so konfiguriert, dass eine höchstmögliche Kompatibilität bei ausreichender Sicherheit gewährleistet wird.

Sollten Sie feststellen, dass eines Ihrer Skripte aufgrund einer Einstellung in der PHP.INI nicht wie vorgesehen läuft, so können Sie dies eventuell mit anderen Einstellungen in der PHP.INI korrigieren.

Gleiches gilt für die Sicherheit Ihrer Skripte. Sollten Sie andere Sicherheitspräferenzen benötigen, so kann dies nun bequem eingestellt werden.

Für die verschiedenen PHP-Editionen stellt DomainFactory zahlreiche Module standardmäßig in PHP einkompiliert zur Verfügung. Einige PHP-Module werden nicht einkompiliert bereitgestellt, können jedoch extern in PHP eingebunden werden.

Viele dieser Module stellen wir bereits vorkompiliert zur Verfügung, sodass sie einfach und schnell eingebunden werden können. Zudem nimmt DomainFactory bei Aktualisierungen von PHP automatisch eine Neukompilierung der jeweiligen Module vor, ohne dass ein manuelles Eingreifen von Ihnen erforderlich ist!

Um vorkompilierte Module in PHP einzubinden, nehmen Sie im PHP.INI-Editor bitte einfach die folgenden Einstellungen vor:

1. Angabe des Modul-Verzeichnisses

Alle für eine bestimmte Edition von PHP zusätzlich verfügbaren Module befinden sich in einem gemeinsamen Verzeichnis. Dieses Verzeichnis muss in der PHP.INI-Datei angegeben werden, um beim Aufruf von PHP sicherzustellen, dass an der richtigen Stelle nach dem zu ladenden Modul gesucht wird.

  • Geben Sie dieses Verzeichnis im PHP.INI-Editor unter "Häufig genutzte Optionen" bei "extension_dir" an. Das Verzeichnis lautet abhängig von der verwendeten PHP-Edition:
  • /usr/local/lib/php_modules/4-STABLE
  • /usr/local/lib/php_modules/5-STABLE
  • /usr/local/lib/php_modules/5-53STABLE
  • /usr/local/lib/php_modules/5-54STABLE
  • /usr/local/lib/php_modules/5-55STABLE
  • /usr/local/lib/php_modules/5-55LEGACY
  • /usr/local/lib/php_modules/5-55LATEST
  • /usr/local/lib/php_modules/5-56STABLE
  • /usr/local/lib/php_modules/5-56LATEST
  • /usr/local/lib/php_modules/5-56LEGACY
  • /usr/local/lib/php_modules/7-70STABLE

Für die LIGHT- und EXTENDED-Editionen können die Verzeichnisse der jeweils übergeordneten Edition verwendet werden. Möchten Sie beispielsweise für die Edition "5-53LATEST-EXTENDED" Module extern einbinden, so verwenden Sie bitte das Verzeichnis der Edition "5-53LATEST".

2. Angabe des einzubindenden Moduls

  • Neben dem Modul-Verzeichnis muss in der PHP.INI-Datei das Modul angegeben werden, das extern eingebunden werden soll. Tragen Sie dieses wie folgt im PHP.INI-Editor unter "Sonstige Einstellungen" ein:
extension="openssl.so"

 

In diesem Beispiel wird das Openssl-Modul eingebunden. Bitte ersetzen Sie das Wort "openssl" einfach durch den Namen des Moduls, das Sie gerne einbinden möchten. Eine Liste der verfügbaren Module finden Sie bei der nächsten Frage.

Selbstverständlich können Sie Module auch ohne die Verwendung des PHP.INI-Editors einbinden, indem Sie PHP.INI-Dateien manuell erstellen bzw. editieren. Nachdem Sie die PHP.INI-Datei angelegt haben, nehmen Sie dort bitte den Eintrag für das Modul-Verzeichnis ("extension_dir") sowie das Modul ("extension") vor, um die gewünschten Module einzubinden.

Bitte beachten Sie:
Wir achten stets auf die ordnungsgemäße Funktionalität der zusätzlich vorkompilierten Module, können hierfür jedoch keine Gewährleistung übernehmen.

Das Modul "ionCube Loader" stellt eine Alternative zum Zend Optimizer dar und steht bei DomainFactory bereits vorkompiliert zur Verfügung. Es wird über die Zend-Extension geladen und daher anders eingebunden, als weiter oben für die vorkompiliert bereitgestellten PHP-Module beschrieben.

Um "ionCube Loader" einzubinden, ersetzen Sie im PHP.INI-Editor unter "Häufig genutzte Optionen" die Angabe bei "zend_extension" abhängig von der verwendeten PHP-Edition durch:

  • PHP-Edition 4-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/4-STABLE/ioncube_loader_lin_4.4.so
  • PHP-Edition 5-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/5-STABLE/ioncube_loader_lin_5.2.so
  • PHP-Edition 5-53-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/5-53STABLE/ioncube_loader_lin_5.3.so
  • PHP-Edition 5-54-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/5-54STABLE/ioncube_loader_lin_5.4.so
  • PHP-Edition 5-55-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/5-55STABLE/ioncube_loader_lin_5.5.so
  • PHP-Edition 5-55-LATEST:
    /usr/local/lib/php_modules/5-55LATEST/ioncube_loader_lin_5.5.so
  • PHP-Edition 5-56-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/5-56STABLE/ioncube_loader_lin_5.6.so
  • PHP-Edition 5-56-LATEST:
    /usr/local/lib/php_modules/5-56LATEST/ioncube_loader_lin_5.6.so
  • PHP-Edition 7-STABLE:
    /usr/local/lib/php_modules/7-70STABLE/ioncube_loader_lin_7.0.so

Bitte beachten Sie:
Prüfen Sie, ob im PHP.INI-Editor unter "Häufig genutzte Optionen" die Option "zend_optimizer.enable_loader" aktiviert ist und aktivieren Sie sie gegebenenfalls.

Wenn Sie den PHP.INI-Editor nicht nutzen, können Sie das Modul einbinden, indem Sie die PHP.INI-Dateien manuell erstellen bzw. editieren und dort den Eintrag für die Zend-Extension hinzufügen. Für die Edition 5-53-STABLE lautet der Eintrag beispielsweise folgendermaßen:

zend_extension="/usr/local/lib/php_modules/5-53STABLE/ioncube_loader_lin_5.3.so"

 

Sollte ein Eintrag "zend_extension" für Zend Optimizer vorhanden sein, löschen Sie diesen bitte. Der Eintrag "zend_optimizer.enable_loader" muss zudem auf den Wert "1" gesetzt sein.

Bitte beachten Sie:
Wir achten stets auf die ordnungsgemäße Funktionalität der zusätzlich vorkompilierten Module, können hierfür jedoch keine Gewährleistung übernehmen.

Vorkompiliert und zur externen Einbindung bereitgestellt werden zahlreiche Module für die Skriptsprache PHP. Eine Liste der für die unterschiedlichen PHP-Versionen verfügbaren Module können Sie nachfolgend einsehen.

1. Für PHP 4 verfügbare Module

  • curl.so
  • imap.so
  • ioncube_loader_lin_4.4.so
  • ldap.so
  • mbstring.so
  • mcrypt.so
  • mime_magic.so
  • ncurses.so
  • pgsql.so
  • sockets.so
  • xmlrpc.so
  • zip.so

2. Für PHP 5 und PHP 7 verfügbare Module

  • curl.so
  • imagick.so
  • imap.so
  • intl.so
  • PHP 5.2: ioncube_loader_lin_5.2.so
  • PHP 5.3: ioncube_loader_lin_5.3.so
  • PHP 5.4: ioncube_loader_lin_5.4.so
  • PHP 5.5: ioncube_loader_lin_5.5.so
  • PHP 5.6: ioncube_loader_lin_5.6.so
  • ldap.so
  • mailparse.so
  • mbstring.so
  • mcrypt.so
  • memcache.so (nur PHP 5 - ab 5.3)
  • mime_magic.so
  • mysqlind.so (ab PHP 5.4 bereits einkompiliert)
  • mysqlnd.so (ab PHP 5.4 bereits einkompiliert)
  • ncurses.so
  • oauth.so
  • pgsql.so
  • soap.so
  • sockets.so
  • suhosin.so (nur PHP 5)
  • suhosin7.so (nur PHP 7)
  • tidy.so
  • xmlrpc.so
  • zip.so (ab PHP 5.4 bereits einkompiliert)

ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass zahlreiche der extern einbindbaren Module in den "STANDARD"- und "EXTENDED"-Editionen von PHP bereits fest einkompiliert sind und ein externes Einbinden nicht erforderlich ist. Falls Sie ein Modul für eine "STANDARD"- oder "EXTENDED"-Edition benötigen, empfehlen wir daher zunächst zu prüfen, ob das entsprechende Modul bereits standardmäßig zur Verfügung steht.

DFFeedbackformular positiv

DFFeedbackformular positiv

Geben sie uns Ihr Feedback

Das freut uns und wir haben Ihre positive Rückmeldung vermerkt. Wenn Sie möchten, teilen Sie uns gerne noch Details mit: Was hat Ihnen besonders gefallen? Welche Informationen waren besonders hilfreich?

DFFeedbackformular negativ

DFFeedbackformular negativ

Geben sie uns Ihr Feedback

Es tut uns leid, dass Sie mit den FAQ nicht zufrieden sind. Welche Information vermissen Sie? Was können wir besser machen?

nach oben

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Die Seite wird geladen.