domainfactory sucht neue Mitarbeiter

***UPDATE: Bitte keine Bewerbungen mehr senden. Wir haben passende Bewerber gefunden! ***

Update: Die Stelle wurde besetzt

Bitte keine Bewerbungen mehr senden – wir haben einen passenden Bewerber gefunden.

Alle offenen Stellen sind auch hier, auf unserer Webseite zu finden: www.df.eu: Jobs

Stellenbeschreibung

Derzeit suchen wir mehrere neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unseren Standort in Ismaning bei München. Konkret geht es dabei um zu besetzende Stellen als

  • Kundenberater (m/w)
  • Personalreferent (m/w)
  • Systemadministrator (m/w)
  • Web-Entwickler (m/w)

Die Arbeit bei domainfactory ist anspruchsvoll und herausfordernd, aber zugleich mit vielen Chancen und Annehmlichkeiten verbunden. Dazu gehören flache Hierarchien und ein (leider nicht überall selbstverständliches) gutes Arbeitsklima ebenso wie  individuelle Entwicklungsmöglichen und eine interessante Tätigkeit. Zudem bieten wir eine umfangreiche Versorgung mit Getränken, Snacks und Frühstück (und Krapfen ;-)) und stellen mit mehreren AufenthaltsbereichenMassagesessel, Kicker und Punchingball samt kunddligen Bürohunden verschiedene Möglichkeiten zur Entspannung zur Verfügung.

Insgesamt ist uns eine gute „Work-Life-Balance“ sehr wichtig. Immerhin möchten wir unseren Kunden das Beste bieten und das geht eben nur, wenn die eigene Arbeit Spaß macht und der Ausgleich nicht zur kurz kommt.

Alle Details zu den Stellen sind online unter http://www.df.eu/de/unternehmen/jobs/ abrufbar. Wir freuen uns über jede Bewerbung :-).

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

20 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Gerald
    Gerald - 7. März 2012 um 10:55 Uhr

    Ich war mal so frech und habe das auf Google+ geteilt….

  • Reseller4711
    Reseller4711 - 7. März 2012 um 11:34 Uhr

    Die Krapfen sind natürlich ein sehr gutes Argument 😉

  • Anonymous
    Anonymous - 7. März 2012 um 19:02 Uhr

    dF gehört ja zu meinen absoluten Traumfirmen. Vielleicht wird’s ja was wenn mein Software Engineering Studium abgeschlossen ist. 🙂

  • wrumsel
    wrumsel - 8. März 2012 um 10:36 Uhr

    OT:
    Was passiert eigentlich, wenn sich jemand mit einer Allergie gegen Hunde bewirbt?
    /OT

  • Sara
    Sara - 8. März 2012 um 10:44 Uhr

    wrumsel: Eine berechtigte Frage 🙂 Den bestehenden oder auch möglicherweise zukünftigen, betroffenen Besitzern wird man es jedenfalls kaum zumuten können, die Hunde nicht mehr mitzubringen da z.T. die Entscheidung „pro Hund“ nur gefallen ist, weil eben das mitnehmen möglich ist. Gleichzeitig sind aber natürlich auch die berechtigten Interessen des Allergikers wichtig, verständlich und zu berücksichtigen. Dabei möchte ich mal gar nicht nur an einen Bewerber denken. Sondern an jemanden, der bisher kein Problem hatte aber eine Allergie entwickelt.

    Das ist also zugegeben ein Problem, wobei sich das je nach Intensität der Allergie durch geeignete Maßnahmen in den Griff bekommen lassen sollte (Hunde nicht in Bereich x verbringen, viel Abstand zu dem Ort an dem sich die Hunde aufhalten, usw.). Eine gewisse gegenseitige Rücksichtnahme sowohl der Hundebesitzer als auch des Betroffenen vorausgesetzt ist das bestimmt immer noch eine Herausforderung aber lösbar.

    Für den „maximalen Extremfall“ (intensivste Allergie gegen alles was auch nur 1.000 Meter gegen den Wind Hund sein könnte) habe ich zugegebenermaßen auch kein Patentrezept. Sollte es wirklich einmal zu einer solchen Situation kommen, würden wir jedenfalls alles tun, um eine für jeden Betroffenen vertretbare Lösung zu finden.

    Damit sollten wir dann hoffentlich auch nicht alleine sein. Immerhin sind Bürohunde kein ganz neues Phänomen 😉 und durchaus nicht unüblich. Es sollte also, wenn das mal akut werden sollte, neben den eigenen Überlegungen durchaus Erfahrungswege und Lösungsansätze geben, die bereits in anderen vergleichbaren Fällen geholfen haben.

    Aber warten wir das einfach einmal ab. Es bringt ja nichts, sich jetzt über einen rein hypothetischen Fall zu unterhalten, der möglicherweise und hoffentlich niemals eintreten wird.

    Offenlegung: Die Verfasserin bringt selbst ihren Hund mit ins Büro.

  • Chris
    Chris - 8. März 2012 um 20:50 Uhr

    wenn jemand gegen etwas natürliches, wie z.b. pollen, eine allergie entwickelt, deutet dies auf eine krankheit hin.

    wenn jemand gegen lebewesen, wie z.b. hunde, eine allergie entwickelt, deutet dies ebenfalls auf eine krankheit hin.

    sowohl pollen als auch hunde haben für einen „gesunden“ menschen keinerlei gefährliche auswirkungen.

    anders sieht es bei künstlich erzeugten dingen aus. wenn jemand z.b. eine latex (nicht der editor) allergie entwickelt, ist diese allergie gerechtfertigt.

    @wrumsel: also wenn ein mitarbeiter gegen hunde allergisch reagieren sollte, kann er sich bei df bzw. sara bedanken das ihm soeben klar gemacht wurde, das er an seiner gesundheit etwas ändern muss.

    achja, fragt lieber nicht euren arzt ob das stimmt. der verdient geld mit impfungen & co, also der total falsche ansprechpartner für sowas.

  • Bob
    Bob - 8. März 2012 um 22:15 Uhr

    Dem Banner kann man so verstehen, das (nur?) junge -dynamische- Mitarbeiter gesucht wären.

    Ich vermisse erfahrene Mitarbeiter auf dem Banner, da sind andere Firmen besser aufgestellt.

  • Gerald
    Gerald - 9. März 2012 um 08:19 Uhr

    @bob Das habe ich nicht so gesehen. Ich lese in der Regel nur den Text, auf die Bilder schaue ich nicht so bei soetwas.

  • Dietmar Leher
    Dietmar Leher - 9. März 2012 um 10:30 Uhr

    Hallo Bob,

    der Banner repräsentiert keinen Querschnitt durch die Firma und ist, wie bei vielen Firmen, nur eine grafisches Element zur Auflockerung. „Jung und dynamisch“ fühlen sich bei uns aber alle Kolleginnen und Kollegen, unabhängig des Alters 😉

  • Uschi
    Uschi - 9. März 2012 um 14:32 Uhr

    Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass bei der Einstellung das Alter keine Rolle spielt und der Umgang zwischen den Generationen sehr gut funktioniert 🙂

  • Rainer.D
    Rainer.D - 9. März 2012 um 15:30 Uhr

    Dürfen neben Hunden denn auch andere Tiere mitgebracht werden?

  • Marcel
    Marcel - 9. März 2012 um 15:48 Uhr

    @ Rainer: An welche Tiere denken Sie da so? 🙂

    Elefant, Kamel, Löwe etc. ?? 🙂

  • nurso
    nurso - 9. März 2012 um 15:58 Uhr

    Kompatibilität mit dem Bürokrokodil sind bei anderen Tieren Pflicht, ist jemand auf ein Krokodil allergisch wird er auf seine Krankheit hingewiesen.

  • Rainer.D
    Rainer.D - 9. März 2012 um 17:18 Uhr

    @Marcel: Naja, gibt ja so einige Tierarten die als Haustier gehalten werden, wäre ja ungerecht wenn man dann nur Hunde mitbringen darf. 🙂 Das müssten z.B. die armen Meerschweinchen nicht mehr im Käfig sein sondern können auch mal im Rechenzentrum ein bisschen knabbern gehen …

  • Chris
    Chris - 9. März 2012 um 18:14 Uhr

    @nurso 🙂

  • Michael
    Michael - 9. März 2012 um 19:37 Uhr

    Also ich hatte schon zwei Zwergpapageien dabei, wenn auch nur im Käfig.

  • CeKaDo
    CeKaDo - 10. März 2012 um 15:49 Uhr

    Schade 🙁 Ich komme hier nicht aus dem Rand des Ruhrgebietes heraus. Sonst hätte ich glatt einen Neustart in Süddeutschland gewagt und meine Bewerbung versandt.

    Also hangele ich mich weiter von Jahresvertrag zu Jahresvertrag *grml*

  • Anonymous
    Anonymous - 10. März 2012 um 15:56 Uhr

    @CeKaDo:

    „Wenn du bemerkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ 😉

  • CeKaDo
    CeKaDo - 13. März 2012 um 15:34 Uhr

    @ Anonymus: Wie wahr 🙂

    Das Problem ist nur, dass tote Pferde stromabwärts durchaus noch schwimmen können. Ebenso wie tote Fische. Wenn sich allerdings die nächste Gelegenheit zum Absprung bietet, ist mir das nächste Boot stromaufwärts herzlich willkommen.

    Metaphernkönig 🙂