Hinweis auf Betrugsmasche und Warnung vor angeblichen Anrufen des Hostproviders

Aus aktuellem Anlass möchten wir an dieser Stelle auf eine an sich schön ältere Betrugsmasche hinweisen, die aktuell uns selbst und einen Kunden in jeweils verschiedener Form betroffen hat. Dabei geben sich die Täter als Hostprovider aus und weisen darauf hin, dass eine andere Firma die Registrierung von Domainnamen mit dem Marken- oder Firmennamen des Opfers versuchen würde. Das Opfer habe nun die Möglichkeit, die Domains noch schnell für sich selbst zu sichern, bevor sie der angebliche andere Interessent registrieren kann.

In Wahrheit gab es in diesen Fällen aber niemals einen Versuch, Domainnamen mit Marken-/Firmennamen des Opfers zu registrieren. Vielmehr setzen die Täter darauf, dass die Betroffenen dankbar reagieren und gerne das Angebot annehmen, die angeblich betroffenen Domains zu gesalzenen Preisen für sich registrieren zu lassen.

In dem uns betreffenden Fall wurden wir per englischsprachiger E-Mail kontaktiert und über eine angebliche Markenverletzung in Kenntnis gesetzt. Die uns kontaktierende Firma sei auf den Handel und die Registrierung von Domainnamen in Asien spezialisiert und nun beauftragt worden, Domains mit dem „Keyword ‚df'“ zu registrieren. Wir hätten sieben Tage Zeit, um uns zu melden, anderenfalls würde der Auftrag ausgeführt werden. Schnell war klar, um was es sich handelt.

Auf andere Weise haben es nun Betrüger bei einem unserer Kunden versucht. Ausgerüstet mit öffentlichen Whoisinformationen über ihn und uns als Provider haben sie ihn telefonisch kontaktiert und sich als domainfactory-Mitarbeiter ausgegeben. Jemand würde bei uns ähnliche Domains registrieren wollen wie seine und er könne sich diese selbst sichern. Der Anruf erfolgte ohne Rufnummernanzeige und auch eine Rückrufnummer wurde nicht genannt.

Unser Kunde war zum Glück wachsam und hat uns informiert. Es lohnt sich (und ist leider auch notwendig), immer wachsam zu sein und nicht blindlings auf obskure Anrufe oder E-Mails hereinzufallen. Im Zweifelsfall sollte man sich über öffentlich zugängliche Kontaktmöglichkeiten an den Provider wenden, um den Sachverhalt zu klären.

Wir selbst rufen übrigens Kunden nur dann an, wenn es nötig oder vereinbart ist und die Zustimmung zur telefonischen Kontaktaufnahme erteilt wurde. Dabei erfolgt ausnahmslos die Übermittlung der Rufnummer (+49 89 55266-0 oder -xxx). Wenn sie angeblich von uns angerufen werden und Zweifel haben, rufen sie einfach zurück: Jeder Mitarbeiter verfügt über eine eigene Rufnummer innerhalb des o.g. Nummernkreises und der Kundenservice ist insbesondere auch per 0800-Rufnummer (DE: 0800 323 98 00, AT: 0800 311 821) erreichbar.

 

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

3 Kommentare


  • Danke
    Danke - 5. April 2011 um 22:02

    Danke für den Hinweis!

  • Birgit Mohncke
    Birgit Mohncke - 12. November 2015 um 10:37

    Danke für den Hinweis. Genau so einen Anruf hatte ich eben und die „Dame“ war dumm, dreist und frech. Keine Telefonnummer zu sehen. Machte ein auf, jetzt sofort Oberchef sprechen, ansonsten wird die Webseite für den Interessenten frei gegeben. Sie beschimpfte mich übels. Ich habe mich nicht aus der Ruhe bringen lassen und wie ich jetzt gelesen habe: Habe ich alles richtig gemacht. Juhu. Schöne Grüße aus Rostock

  • UGlombitza
    UGlombitza - 1. August 2017 um 08:29

    Danke für die Info!
    Habe gestern auch einen solchen Anruf bekommen. Ich hatte eine Rufnummer aus Amsterdam (0031 20 220 9046) im Display und eine sehr freundliche eindeutig deutsche Gesprächspartnerin in der Leitung. Sie hat mir erklärt, dass jemand versucht, den Namen, welchen wir mit der deutschen TLD (.de) registriert haben, mit der .com TLD zu registrieren. Wir als Inhaber der deutschen Variante und als eindeutig Berechtigte aufgrund unseres Firmannamens, hätten in dem Fall das „Vorkaufsrecht“. Der Versuch, der Registrierung käme wohl aus dem gleichen Bundesland – eventuell handelt es sich um einen Kollegen von mir – da es sich aber um eine Privatperson handeln würde, dürfe sie mir aus Datenschutzgründen keinen Namen nennen usw. usw.
    Ich habe gesagt, dass ich das intern klären müsse, aber nicht davon ausgehe und wollte wissen, wieviel Zeit ich zur Klärung hätte. Bis hier klang das alles für mich noch ziemlich harmlos. Die gute Dame meinte, dass normalerweise 2 Werktage Zeit seien, aber sie hätte bereits am Freitag versucht, die Angelegenheit zu klären und da heute Montag sei, müsse unsere Rückmeldung bis 17:00 Uhr erfolgen (das Telefonat fand um 14:20 Uhr statt!). Wenn ich es nicht schaffen sollte, könne sie versuchen, noch „etwas zu schieben“, aber besser wäre 17:00 Uhr. Weiterhin habe ich sie gefragt, ob ich – sollten wir uns dazu entschließen, die Domain registrieren zu lassen – die Registrierung wie auch im Falle der .de-Domain über unseren Webhoster durchführen zu lassen, aber da meinte sie, dass das jetzt über ihr Unternehmen gemacht werden müsse, da die Domain ja jetzt reserviert und somit nicht mehr frei sei. Aber eine spätere Übertragung (kk) wäre gar kein Problem und könne im Anschluss durchgeführt werden. Dann habe ich noch nach den Kosten gefragt und wusste bei der Antwort, dass es sich um Betrug handeln muss (bereits die enge Frist hat mich stutzig gemacht). Die Domain würde 29,75 € / Jahr kosten und es wurde versucht, diese Domain für 10 Jahre zu registrieren. Ich habe noch einmal nachgefragt und mir bestätigen lassen, dass wir für 297,50 EUR die fragliche Domain für 10 Jahre auf unsere Firma registrieren können. Die Damen meinte noch, dass sie – sollte ich nicht bis dahin zurück gerufen haben – sich gegen 16:30 Uhr bei mir melden wird.
    Nach dem Telefonat habe ich kurz intern abgeklärt, ob nicht doch jemand versucht hat, diese Domain für die Firma zu registrieren – was natürlich nicht der Fall war. Daraufhin habe ich nach der Verfügbarkeit der Domain geschaut und durfte feststellen, dass die fragliche Domain frei verfügbar ist. Dann habe ich bei meinem Webhoster geschaut und hier in der Preisliste gesehen, dass wir über ihn diese Domain für eine Jahresgebühr von 13,00 € (!!!) registrieren können – was ich gleich getan habe, da wir ein international agierendes Unternehmen sind und somit eine .com-Domain nicht schaden kann.
    16:30 Uhr hat bei mir überhaupt niemand angerufen …