JiffyBox CloudServer: Deutlich mehr Leistung zum gleichen Preis

Die JiffyBox von domainfactory gehört zu den Pionieren auf dem deutschen Cloudserver-Markt. Prozessorleistung, Arbeitsspeicher und die Größe der Festplatte lassen sich jederzeit an den Bedarf anpassen. Bezahlt wird nur nach tatsächlicher Nutzung – und zwar sekundengenau.

Mit doppelt so viel Arbeitsspeicher, mehr CPU-Kernen und erhöhter Festplattenkapazität zu unveränderten Preisen werden die neuen Leistungsstufen der CloudServer von JiffyBox nun nicht nur nochmals deutlich leistungsfähiger, sondern verfügen darüber hinaus über ein nochmals erheblich attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis!

Mehr Power für die Leistungsstufen
Bisher mit einer Bandbreite zwischen 1 GB und 16 GB an Arbeitsspeicher sowie 2 bis 4 CPU-Kernen ausgestattet, stellen die fünf Leistungsstufen von JiffyBox ab sofort zwischen 2 GB und 32 GB Arbeitsspeicher sowie 3 bis 6 CPU-Kerne zur Verfügung. Darüber hinaus wächst die Festplattenkapazität auf nun 75 GB bis 700 GB von vormals 50 GB bis 600 GB.

Aus unserer Pressemitteilung vom 06.05.2013:

„Wie kein anderes Angebot in Deutschland vereint die JiffyBox die Leistungen klassischer virtueller Server mit der Flexibilität von Cloudservern“, ist domainfactory-Geschäftsführerin Sara Marburg überzeugt. „Mit der neuen Tarifgeneration bieten wir noch einmal deutlich mehr Performance zu unverändert günstigen Preisen.“ Auch für bestehende Kunden ist ein Upgrade auf die neue JiffyBox-Generation kostenlos möglich.

 

Alle Informationen zu unseren flexiblen CloudServern auf www.jiffybox.de

End of article

Peter Mueller

Über den Autor

Peter Mueller

Geschäftsführung (bis 11/14)

6 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Stefan Schult
    Stefan Schult - 7. Mai 2013 um 18:24 Uhr

    Hallo wie funktioniert der Upgrade für bestehende Server?

    • Peter
      Peter - 7. Mai 2013 um 18:31 Uhr

      Hallo Herr Schult,

      einfach in der Gesamtübersicht bei der entsprechenden JiffyBox auf „Konfigurieren“ klicken und anschließend bei „Tarif“ nach einem Klick auf „Ändern“ die neue gewünschte Leistungsstufe auswählen.

  • Moped
    Moped - 7. Mai 2013 um 20:04 Uhr

    Hurra!

    Wollte in den nächsten Wochen endlich eine jiffyBox bestellen, da kommt das gerade recht!

    Super Aktion *Daumen hoch*!

    Einziges Manko an der gesamten Geschichte: Nicht wirklich skalierbar (aber das wäre für euch sicher viel zu schwierig in eure Rechnungen einzukalkulieren.)

    Aber das kleine Manko macht mir gar nichts. Billiger komm ich kaum an einen Rootserver 🙂

  • eposjk
    eposjk - 8. Mai 2013 um 10:05 Uhr

    Klasse!

    Ansonsten: Gilt eigentlich immer noch, dass ab CloudLevel 2 es die doppelte Leistung pro CPU Kern gibt im Vergleich zu CloudLevel 1, bzw dass ab CloudLevel 2 die Leistung pro CPU Kern konstant ist?

    Quelle: https://forum.jiffybox.de/threads/235-Performance-Vergleich-der-verschiedenen-CL-untereinander-und-zu-echten-Rechnern

    • Peter
      Peter - 8. Mai 2013 um 10:47 Uhr

      @Moped: Sie können JiffyBoxen durchaus jederzeit zwischen den verschiedenen Leistungsstufen skalieren. Was zugegebenermaßen nicht möglich ist, ist eine „grenzenlose“ sowie automatische Skalierung.

      @eposjk: Das lässt sich so pauschal nicht sagen. Zum einen hatten wir auch in dem verlinkten Thread seinerzeit darauf hingewiesen, dass das i.d.R. von unterschiedlichen Faktoren abhängig und eine exakte Aussage schwierig ist. Zum anderen ergibt sich mit den neuen CloudLevel ein etwas differenzierteres Bild, da in den CloudLevel 1 bis 5 nun 3 / 4 / 6 / 6 / 6 CPU-Kerne statt bisher 2 / 4 / 4 / 4 / 4 zur Verfügung stehen.

  • Moped
    Moped - 9. Mai 2013 um 10:51 Uhr

    @Peter: Genau das meinte ich eben 🙂 Es gibt da ein paar Angebote diesbezüglich, aber die sind alle nicht bei dF und ja, ich liebe den Service hier einfach 🙂