Wie geht eigentlich… Neukundenbestellung

„Wie läuft das eigentlich so ab, bei einem Hoster?“ Diese Frage möchten wir unter dem Titel „Wie geht eigentlich…“ beantworten. Heute: Neukundenbestellung.

Der Anfang ist klar: Tarif wählen, Domain und Stammdaten eingeben, AGB anerkennen, Klick. Raus ist die Bestellung. Wie geht es nun weiter?

Vorab: Unser gesamtes Bestellsystem ist vom Grundsatz her vollständig automatisiert aufgebaut. Egal ob bei der Tarifwahl, der Domainprüfung, Accounteinrichtung, usw. –  an sich ist kein menschliches Zutun mehr erforderlich. In der Praxis hängt es jedoch von verschiedenen Faktoren ab, ob ein neuer Vertrag rein elektronisch angenommen wird oder es doch noch zu einer individuellen Bearbeitung kommt.

An erster Stelle steht dabei die Prüfung der übermittelten Bestell- und Kundendaten sowie die Vornahme einer Risikoüberprüfung. Hierzu können – abhängig von verschiedenen Faktoren – unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen berücksichtigt werden. Auch wenn sich damit nicht jeder Mißbrauch vermeiden lässt, ist zumindest eine gewisse Begrenzung möglich. Dieser Prozess erfolgt im Hintergrund und ist mit Erteilung einer „Warenkorb-ID“ verbunden. Damit lässt sich die Bestellung bereits jetzt z.B. bei Kundenanfragen intern ansehen. Je nach Ergebnis der Überprüfung bieten wir dem Kunden daraufhin neben der Vertragsrücksendung die Möglichkeit an, den Account per SMS-Code freizuschalten. Macht er davon gebraucht, erfolgt die vollständige Einrichtung und Aktivierung sofort automatisiert. Anderenfalls kümmert sich die Vertragsbearbeitung nach Rücksendung des Vertrages per Post, Fax oder E-Mail um den Vorgang. Auch dies geht zwar nicht in Realtime, aber in der Regel doch sehr, sehr schnell.

Bereits nach Aufgabe der Bestellung hat der Kunde verschiedene Info- und Statusmeldungen per E-Mail erhalten. Nach Vertragsannahme weisen wir die Kundennummer und Auftragsnummer zu, übersenden weitere wichtige Informationen zur Nutzung des neuen Tarifs per E-Mail und veranlassen die Neuregistrierung oder den Umzug bestellter Domainnamen. Über den Verlauf der Domainoperationen informieren wir ebenfalls jeweils automatisiert, sobald ein neuer Status vorliegt.

Im Idealfall dauert es von Bestellbeginn bis erfolgter Vertragsannahme nur wenige Minuten bzw. auf dem Wege der Vertragsrücksendung (ab Zugang des Vertrages bei uns) nur wenige Stunden.

Selbstverständlich passiert technisch im Hintergrund während des Freischaltprozesses eine Menge: Der zu dem gewählten Tarif gehörende Hostingaccount wird nach dem Zufallsprinzip auf einem dafür vorgesehenen Server eingerichtet und für die Nutzung vorbereitet. Es werden Datenbank- und Systemeinträge vorgenommen. Und natürlich die Stammdaten etc. bei uns in das System eingepflegt. Hierbei unterschieden wir zwischen den Kundendaten, den Auftragsdaten und den Domaindaten. Dabei kann ein Kunde beliebig viele Aufträge und ein Auftrag beliebig viele Domainnamen beinhalten. Nicht fehlen dürfen auch die „Leistungseinträge“, welche basierend auf systeminternen „Addons“ (nicht zu verwechseln mit von uns angebotenen Tarifaddons) die für Abrechnungen relevanten Einstellungen vorgenommen werden.

Ab diesem Zeitpunkt ist der Kunde bei uns „angekommen“ und kann loslegen. Unsere Systeme und KundenservicemitarbeiterInnen „kennen“ ihn, alle Einstellungen sind vorkonfiguriert, die Web-/Datenbank-/Mailserver nutzbar. Im Rahmen des nächsten Rechnungslaufes wird dann auch die erste Rechnung erstellt. Herzlich willkommen bei dF. 😉

In nächsten Folgen zeigen wir Details rund um Abrechnungen, Buchhaltung, Administrationsoberflächen und mehr.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

0 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz