CentOS zu CloudLinux migrieren

Voraussetzungen

Folgende Grundkonfiguration ist für CloudLinux empfehlenswert:

  • Leistungsstufe: CloudLevel 2
  • Betriebssystem: CentOS 5.6, oder 7 64 Bit

Um Komplikationen zu vermeiden, empfehlen wir, eine neue Installation zu nutzen.

CloudLinux installieren

1. Loggen Sie sich per SSH in Ihre JiffyBox ein und aktualisieren Sie mit folgendem Befehl die Pakete:

 

# yum update

2. Laden Sie nach der Aktualisierung der Pakete CloudLinux mit folgendem Befehl herunter – in diesem Beispiel wird CloudLinux in das Verzeichnis /root geladen:

 

# cd /root
# wget repo.cloudlinux.com/cloudlinux/sources/cln/cldeploy

3. Sobald der Download abgeschlossen ist, können Sie die Installation mit folgendem Befehl starten. Ersetzen Sie <Activation Key> dabei durch Ihren Aktivierungs-Code:

 

# sh cldeploy -k activation_key

4. Sie werden bei der Installation folgende Fehlermeldungen erhalten:

 

pcilib: Cannot open /proc/bus/pci
lspci: Cannot find any working access method.
pcilib: Cannot open /proc/bus/pci
lspci: Cannot find any working access method.

Da "PCI" nicht virtualisiert wird, kann das System auf die dazu gehörigen proc-Devices nicht zugreifen. Die proc-Devices sind jedoch auch nicht relevant, sodass Sie diese Meldungen ignorieren können.

5. Installieren Sie anschließend den Kernel:

 

# yum install kernel-xen kernel-xen-devel

Dieser Befehl installiert den Kernel "kernel-xen-2.6.18-338.12.1.el5.lve0.8.34". Dabei handelt es sich um den CloudLinux für XEN.

4. Prüfen Sie in dem Verzeichnis /boot, ob folgende Dateien angelegt wurden:

 

vmlinuz-2.6.18-338.12.1.el5.lve0.8.34xen
initrd-2.6.18-338.12.1.el5.lve0.8.34xen.img

5. Konfigurieren Sie jetzt den Bootloader. Legen Sie dafür eine Datei namens /boot/grub/menu.lst an. Tragen Sie in diese Datei folgenden Inhalt ein:

 

default=0
timeout=5
terminal console

title CloudLinux
        root (hd0)
        kernel /boot/vmlinuz-2.6.18-338.12.1.el5.lve0.8.34xen root=/dev/xvda ro console=xvc0
        initrd /boot/initrd-2.6.18-338.12.1.el5.lve0.8.34xen.img

Eigenen Kernel im Control-Panel aktivieren

1. Loggen Sie sich im Control-Panel ein.

2. Wählen Sie in der linken Navigation den Punkt "Profile und Festplatten" und klicken Sie neben dem gewünschten Profil auf "Ändern".

3. Ändern Sie den Kernel auf "Bootmanager 64bit (pvgrub64)" und speichern Sie die Einstellung über den Button "Ändern".

4. Starten Sie die JiffyBox neu. Den Bootvorgang können Sie über die Web-Konsole unter "Konsole und Recovery" beobachten.

Installation abschließen

Um die Installation abzuschließen, führen Sie nach dem Neustart noch folgende Befehle aus:

 

# yum update
# yum install mod_hostinglimits

Geben sie uns Ihr Feedback

Das freut uns und wir haben Ihre positive Rückmeldung vermerkt. Wenn Sie möchten, teilen Sie uns gerne noch Details mit: Was hat Ihnen besonders gefallen? Welche Informationen waren besonders hilfreich?

Leider können wir Ihr Feedback nicht direkt beantworten, wir verwenden es jedoch, um die FAQ weiterzuentwickeln und zu verbessern. Wir freuen uns auf Ihre Antwort!

Geben sie uns Ihr Feedback

Es tut uns leid, dass Sie mit den FAQ nicht zufrieden sind. Welche Information vermissen Sie? Was können wir besser machen?

Leider können wir Ihr Feedback nicht direkt beantworten, wir verwenden es jedoch, um die FAQ weiterzuentwickeln und zu verbessern. Wir freuen uns auf Ihre Antwort!

nach oben

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Die Seite wird geladen.