Syntax-Highlighting in Vim

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Syntax-Highlighting für den Texteditor "Vim" aktivieren.

Unter Debian / Ubuntu

1. Vim wird bei Standardinstallationen nicht mit allen Komponenten installiert. Damit Syntax-Highlighting verfügbar ist, muss zunächst das komplette Vim-Paket installiert werden.

Installieren Sie das komplette Vim-Paket mit dem folgenden Befehl:

 

# apt-get install vim

 

2. Öffnen Sie dann die Datei vimrc, die Sie im Verzeichnis /etc/vim finden.

3. Aktivieren Sie die folgende Zeile, indem Sie das Kommentarzeichen (#) am Beginn der Zeile entfernen:

 

syntax on

 

4. Wenn Sie Ihre Shell mit schwarzem Hintergrund und weißer Schriftfarbe nutzen, ist es empfehlenswert, die Hintergrundfarbe für Vim anzupassen. Aktivieren Sie dann zusätzlich folgende Zeile, indem Sie das #-Zeichen am Beginn der Zeile entfernen:

 

set background=dark

Unter Fedora / CentOS

Unter Fedora und CentOS ist Syntax-Highlighting standardmäßig bereits aktiviert. Für Shells mit schwarzem Hintergrund ist es jedoch empfehlenswert, die Hintergrundfarbe für Vim anzupassen:

1. Öffnen Sie hierfür die Datei vimrc, die Sie im Verzeichnis /etc finden.

2. Fügen Sie am Ende der Datei dann folgende Zeile ein:

 

set background=dark

Geben sie uns Ihr Feedback

Das freut uns und wir haben Ihre positive Rückmeldung vermerkt. Wenn Sie möchten, teilen Sie uns gerne noch Details mit: Was hat Ihnen besonders gefallen? Welche Informationen waren besonders hilfreich?

Leider können wir Ihr Feedback nicht direkt beantworten, wir verwenden es jedoch, um die FAQ weiterzuentwickeln und zu verbessern. Wir freuen uns auf Ihre Antwort!

Geben sie uns Ihr Feedback

Es tut uns leid, dass Sie mit den FAQ nicht zufrieden sind. Welche Information vermissen Sie? Was können wir besser machen?

Leider können wir Ihr Feedback nicht direkt beantworten, wir verwenden es jedoch, um die FAQ weiterzuentwickeln und zu verbessern. Wir freuen uns auf Ihre Antwort!

nach oben

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Die Seite wird geladen.