Suchergebnisse für "IPv6":

6. Juni 2012
Kategoriebild allgemein.png
World IPv6 Launch

Für den heutigen 06.06.2012 ist der World IPv6 Launch ausgerufen. Mit diesem Stichtag möchten viele Internet-Unternehmen wie Zugangsprovider, Webhoster oder Webseiten-Betreiber Ihre Dienstleistungen dauerhaft mit IPv6 zur Verfügung stellen. Bei IPv6 handelt es sich um das aktuellere der beiden derzeit genutzten Internet-Protokolle. Da dem alten Protokoll IPv4 die verfügbaren IP-Adressen ausgehen und IPv6 über einen praktisch nahezu unbegrenzten Adressraum verfügt, ist IPv6 essentiell für die weitere Entwicklung des Internets.

Gab es in den vergangenen Jahren mit dem “World IPv6 Day” bereits einen Tag, mit welchem die Bedeutung von IPv6 unterstrichen und die Nutzung gefördert wurde, soll unter dem Motto “This Time It Is For Real” nun Ernst gemacht werden: In der Vergangenheit ging es den Initiatoren in erster Linie darum, für einen bestimmten Tag die parallele Bereitstellung von IPv4 und IPv6 zu testen. Nun möchten die Teilnehmer den diesjährigen World IPv6 Launch dazu nutzen, Ihre Dienstleistungen ab sofort dauerhaft mit IPv6 bereitzustellen.

Kunden von domainFACTORY stellen ihre Web-Inhalte bereits seit Juli 2011 dauerhaft mit IPv6 und IPv4 bereit. Nach Teilnahme am World IPv6 Day im Juni des vergangenen Jahres (wir berichteten unter anderem hier) konnten wir nach einigen Anpassungen unserer Infrastruktur bereits kurze Zeit später den dauerhaften Parallelbetrieb für unsere Kunden starten. Kunden die Bedenken hinsichtlich der parallelen Bereitstellung haben, können IPv6 bei Bedarf über das Kundenmenü deaktivieren.

Weitergehende Informationen zum World IPv6 Launch finden sich auf der Webseite der Initiative: Zum World IPv6 Launch

 

 

31. Januar 2012
Kategoriebild allgemein.png
Neu: IPv6 jetzt bei JiffyBox (Beta) / IPv4-Adressen auch per API zuordnen

Während wir unsere eigenen Webseiten und die unserer Kunden schon seit längerer Zeit auch regulär per IPv6 zugänglich machen (Blogeintrag), war dies bisher bei unseren innovativen “JiffyBox” Cloud-Servern aus technischen Gründen noch nicht der Fall.

Das hat sich seit heute geändert und wir freuen uns darüber, ab sofort für die Nutzer unserer JiffyBoxen ebenfalls die Unterstützung von IPv6 anbieten zu können. Zwar handelt es sich vorläufig um einen als “Beta” klassifizierten Testbetrieb, da wir trotz aller Testläufe eventuelle Probleme in der Anfangszeit nicht vollständig ausschließen können. Insgesamt sollte das neue Feature jedoch bereits stabil funktionieren und gut nutzbar sein.

Die Aktivierung ist für jede JiffyBox im Control-Panel bei den Netzwerkeinstellungen (Konfigurieren -> Netzwerk -> unten “IPv6 (beta)”) möglich, wie die folgenden Screenshots zeigen:

Wir hoffen, damit einen weiteren kleinen aber spürbaren Beitrag zur Verbreitung und Etablierung der IPv6 Adressen leisten zu können und insbesondere unseren JiffyBox-Kunden mit der Verfügbarkeit von IPv6 eine frühzeitige Unterstützung dieses so wichtigen Internetprotokolls bei eigenen Webseiten und -diensten ermöglichen zu können.

Weitere Informationen zu diesem Thema bietet auch unser JiffyBox-Wiki. Darüber hinaus finden Sie  auch Hintergrundinformationen zu IPv6 bei Wikipedia.

Übrigens: Ebenfalls neu ist eine kleine aber feine Erweiterung der JiffyBox-API (Schnittstelle), dank der nun (die im Gegensatz zu IPv6 raren und daher begrenzten) IPv4-Adressen nicht mehr nur per Control-Panel sondern eben auch direkt über die API verschiedenen JiffyBoxen zugeordnet werden können. Das ist wichtig und ideal, um selbst z.B. bei Problemen oder Wartungsarbeiten die gewohnte und im Internet “verbreitete” IPv4-Adresse schnell einer anderen, ggf. gerade erst automatisiert gestarteten JiffyBox zuordnen zu können. Siehe dazu auch in der JiffyBox API-Dokumentation (PDF) auf Seite 35.

12. Juli 2011
Kategoriebild allgemein.png
www.df.eu nun auch per IPv6 erreichbar

Im Nachgang zum IPv6 Welttag und der regulären Erreichbarkeit von Kundendomains mittels per IPv6 haben wir nun auch unsere eigene Webseite www.df.eu mit einem AAAA-Nameservereintrag und somit der IPv6-Unterstützung versehen. Selbstverständlich funktionieren davon unabhängig auch Aufrufe mittels des “alten” IPv4 Protokolls weiterhin.

4. Juli 2011
Kategoriebild allgemein.png
IPv6 wieder in Betrieb genommen

Wir nach dem IPv6 Welttag angekündigt, haben wir heute die Erreichbarkeit der bei uns gehosteten Webseitens mittels IPv6 wieder reaktiviert. Neu ist, dass dies nun auch für Weiterleitungs-Domains gilt.

Selbstverständlich sind alle Domainnamen und Webseiten zeitgleich auch automatisch weiterhin per IPv4 erreichbar.

Von der Reaktivierung ausgenommen sind Domainnamen, bei denen bereits ein kundenspezifischer AAAA-Nameservereintrag bestanden hat oder die am Opt-Out Verfahren teilgenommen haben. Eine nachträgliche Deaktivierung ist selbstverständlich im Kundenmenü möglich.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Kundenforum unter https://www.df.eu/forum/showthread.php?t=63219.

9. Juni 2011
Kategoriebild allgemein.png
IPv6 Welttag: So gut wie keine Probleme / Dauerhafter IPv6 Betrieb ab Juli

Um es vorweg zu nehmen: Nachdem der Testlauf mit rund 700.000 Domains am gestrigen World IPv6 Day bei uns problemlos verlaufen ist, werden wir Kundenwebseiten künftig dauerhaft sowohl per IPv4 als auch per IPv6 erreichbar machen. Aber nun der Reihe nach:

An dem gestrigen World IPv6 Day hatten wir uns bekanntlich mit allen Shared-Hosting-Angeboten und den ManagedServern beteiligt. Über 700.000 Domains waren somit von gestern, Mittwoch, 8 Uhr, bis heute, Donnerstag, 8 Uhr, über IPv4 und über IPv6 parallel erreichbar. Bei Bedarf konnten unsere Kunden die Teilnahme an dem Testlauf bereits vorab über eine Opt-Out-Möglichkeit ausschließen.

Das Ergebnis hat uns gefreut: Zwar hatten wir von vornherein nicht mit großen Problemen gerechnet, aber dass es an unserer Hotline so ruhig sein würde, hätten wir auch nicht gedacht. Exakt drei Anfragen beschäftigten sich mit dem Thema – eine verschwindende Zahl bei rund 1000 Supportanfragen pro Tag. Nur eine Webseite musste wegen Problemen mit einem externen Monitoring-Service auf reinen IPv4-Betrieb umgestellt werden. Einmal lag das Problem beim Kunden, der auch Seiten wie Google und Facebook nicht erreichen konnte. Im dritten Fall vermuten unsere Techniker eine andere Ursache als den Parallelbetrieb von IPv6 und IPv4.

Angesichts dieser positiven Bilanz haben wir uns dazu entschlossen, die Hosting-Angebote künftig dauerhaft per IPv6 erreichbar zu machen. Starten wird der Dauerbetrieb am 4. Juli und wird auch die am World IPv6 Day noch nicht umgestellten Forwarding-Domains einbeziehen. Davor werden alle Kunden nochmals ausführlich informiert. Die Opt-Out-Möglichkeit bleibt dabei natürlich bestehen.

Bis zum Jahresende planen wir, auch unsere virtuellen “Jiffybox” Cloudserver auf einen Parallelbetrieb mit IPv6 um zu stellen. Auch mittels SSL-Zertifikat geschützte Domains sollen bis dahin mit dem “Internetprotokoll der Zukunft” erreichbar.

Unser Fazit: Der World IPv6 Day hat gezeigt, dass die Umstellung schon heute problemlos möglich ist. Nun liegt es in der Verantwortung aller maßgeblichen Akteure, die Umstellung auch umzusetzen. Wir wollen hier als Vorreiter dieser Entwicklung bewusst ein Zeichen setzen.

8. Juni 2011
Kategoriebild allgemein.png
Auswirkungen des IPv6-Tags (stündlich aktualisiert)

Der World-IPv6-Tag ist da. Wie angekündigt haben wir heute um 08:00 für knapp 700.000 Domains auf mehreren tausend unserer Server IPv6 aktiviert. Damit sind alle df Webhosting-Angebote im Dual-Stack Modus aktiv und aus dem IPv6-Internet erreichbar. Ausgenommen sind nur Kunden die im Vorfeld unsere Opt-Out Funktion genutzt haben.

Unsere Erfahrungen mit dem Einsatz von IPv6 sowie Statistiken über die Nutzung bei uns veröffentlichen wir hier stündlich.

Update 09.06.11 10:15
Wir haben die Statistiken unten aktualisert, es sind jetzt alle Daten bis zum 08.06. 23:59 vorhanden. Über unser weiteres Vorgehen informieren wir heute gesondert.

Update 16:55
Keine Änderung der Situation und keine Überraschungen. Die Statistiken sind nun auf dem Stand von 16:00. Wir werden den IPv6-Tag zunächst komplett abwarten bevor wir morgen über unser weiteres Vorgehen entscheiden. Die stündlichen Updates hier im Blog beenden wir erst einmal – es gibt nichts Neues zu berichten.

Update 15:35
Die Situation ist unverändert ruhig, das IPv6-Volumen bleibt stabil bestehen. Die Statistiken sind nun auf dem Stand von 15:00.

Update 14:40

Statistiken unten auf Stand 14:00 aktualisiert. In der letzten Stunde hatten wir zwei Support-Fälle die von Problemen berichten.

Update 13:40

  • Aus unserer Sicht verläuft der IPv6-Tag wesentlich glatter und weniger spektakulär als erwartet.
  • Stand jetzt hatten wir genau einen Support-Fall wo jemand eine Seite aufgrund des Dual-Betriebs IPv4 und IPv6 nicht erreichen konnte. (Gleichzeitig waren bei diesem User aufgrund des IPv6-Tags auch Google und Facebook nicht aufrufbar).
  • Gemessen an unserem sonstigen Volumen von rund 1.000 Fällen pro Tag und immerhin rund 100.000 Webhits pro Stunde über IPv6 sind die Auswirkungen und das zusätzliche Supportvolumen also sehr sehr gering.
  • Wir fragen uns ob wir den Dual-StackBetrieb nicht einfach aktiviert lassen sollen und gleichzeitig unsere Opt-Out-Funktion weiterhin bestehen lassen. Je mehr große Teilnehmer im Internet sich für diesen Schritt entscheiden würden, umso leichter würde das allen fallen da die geringe Zahl von Nutzern mit aktiviertem aber “kaputtem” IPv6 dann – genau wie heute – sehr viele Seiten nicht erreichen könnten und die Erreichbarkeitsprobleme dann auf Clientseite korrigiert werden. Wir beobachten die Situation weiter. Sobald wir eine Entscheidung fällen informieren wir selbstverständlich zeitnah unsere Kunden.
  • Die Statistiken unten haben jetzt den Stand von 13:00.

Update 12:30
Die Statistiken für 11:00 und 12:00 sind jetzt online.

Update 12:00
Das Ganze sieht wesentlich weniger problematisch aus als erwartet. Wir liegen weiter bei keinem einzigen an uns berichteten Problem und befinden uns damit im “Best-Case” Szenario. Der DE-CIX IPv6-Traffic pendelt sich langsam ein: Das IPv6-Volumen hat sich heute gegenüber gestern grob verdoppelt.

Aktualisierte Statistiken für unser IPv6-Volumen liefern wir in Kürze nach.

Update 10:50

Nach unserem planmäßigen Start heute um 08:00 haben wir bisher keine Probleme verzeichnet. Das IPv6-Trafficvolumen im europäischen Teil des Internets ist laut DECIX-Traffic-Statistik höher als sonst.
Statistiken (Stand: 16:00)


Anzahl Web-Hits via IPv6 in der letzten Stunde (klick zum Vergrößern)

 


Anteil Web-Hits via IPv6 am Gesamtvolumen in der letzten Stunde (klick zum Vergrößern)

 


Support-Anfragen zu IPv6 (klick zum Vergrößern)

18. Mai 2011
Kategoriebild allgemein.png
IPv6 Welttag am 8. Juni 2011

Die heute genutzten IPv4-Adressen gehen unweigerlich zu Ende. Um IPv6 als seit vielen Jahren nicht richtig in die Gänge kommenden Nachfolger ein Stück weit voran zu bringen, findet am 8. Juni 2011 der “IPv6 Welttag” statt. Weitere Informationen dazu gibt es z.B. bei heise online sowie, in englischer Sprache, auf der offiziellen Homepage.

Auch wir werden, neben vielen weiteren großen und kleinen Firmen, an diesem sehr sinnvollen Testtag mit unseren SharedHosting- und ManagedServer-Angeboten teilnehmen. Konkret bedeutet dies, dass vom 8. Juni 2011 8:00 Uhr bis 9. Juni 2011 8:00 Uhr alle entsprechenden Server parallel per IPv4 (wie bisher) und zusätzlich per IPv6 erreichbar sein werden.

Im Normalfall spüren Kunden und Webseitenbesucher davon nichts, da deren Internetzugang und Router von selbst entweder IPv4 oder, falls unterstützt, eben das “neue” Protokoll IPv6 nutzen werden. In – voraussichtlich sehr seltenen Fällen – kann es jedoch zu einem Problem kommen, wenn z.B. bei einem Benutzer ein lokales Konfigurationsproblem vorliegt und daher weder IPv4 noch IPv6 richtig funktioniert. Im schlimmsten Fall sind dann für solche Internetnutzer am IPv6 Welttag sehr viele Webseiten, darunter Google, Facebook, Yahoo, uvm. nicht zu erreichen.

Selbstverständlich werden wir unsere Kunden individuell per E-Mail benachrichtigen und für Partner, die eine Teilnehme ihrer Webseiten am IPv6 Welttag nicht möchten, eine “Opt-Out” Möglichkeit anbieten. Zwar hoffen wir, dass möglichst viele Kunden das sinnvolle Anliegen des IPv6 Welttages unterstützen. Gleichzeitig lassen wir unseren Kunden jedoch die Wahl.

Zwar wird es trotz der insgesamt endlich einsetzenden Bewegung in Sachen “IPv6″ noch lange dauern, bis auf die etablierten IPv4 Adressen verzichtet werden kann. Dennoch ist es geradezu unvermeidbar, dass dem Thema endlich die nötigen Aufmerksamkeit in der Praxis gewidmet wird.

9. Oktober 2009
Kategoriebild fachchinesisch.png
IPv6 bei domainFACTORY

Dem Internetprotokoll IPv4 gehen allmählich die Adressen aus und der Nachfolger IPv6 steht längst in den Startlöchern. Der praktische Einsatz erfolgt bisher jedoch in eher homöopathischen Dosen. Dabei ist das ein  hausgemachtes Henne-Ei-Problem. Denn die Netzbetreiber sagen: “Das nutzt ja noch keiner”. Und die Hoster sagen: “Das kann ja noch keiner nutzen”.

Einerseits ist dieses Verhalten verständlich, weil es in der Praxis sooo viele heute relevantere und kurzfristig nützlichere Dinge zu tun gibt als die Investition in ein Protokoll, das noch keinen breiten, praktischen Nutzen hat (eben weil es von “den Anderen” meistens auch noch nicht untersützt wird). Zielführend ist das jedoch nicht. Wir selbst testen daher auch seit mehreren Monaten IPv6, um bei einer wann auch immer anstehenden Umstellung bereits auf Erfahrungen zurückblicken und Vorleistungen zurückgreifen zu können.

Aus diesem Grund ist auch z.B. df.eu bereits seit einigen Monaten per IPv6 erreichbar: direkt unter http://ipv6.df.eu (dieser Link geht natürlich nur, wenn der jeweilige Provider ebenfalls IPv6 unterstützt ;-) – was leider immer noch viel zu selten der Fall ist).

Als Netz haben wir von der RIPE ein 2a00:1158::/32 Netz bekommen. Das sind 79.228.162.514.264.337.593.543.950.336 , also gut 79 Quadrilliarden, nutzbare IP Adressen. Die sollten für eine Weile reichen.

Was ist denn nun aber der Vorteil von IPv6? Dazu eine kurze Erläuterung aus der Technik (danke auch für den Versuch, das nicht ganz so techniklastig zu schreiben ;-)):

Der größte Vorteil von IPv6 ist wohl der riesige Adressraum. IPv4 sind 32Bit Adressen und IPv6 haben sogar 128 Bit. Dies ermöglicht die hohe Anzahl an IP Adressen pro Subnet. Zudem wird das NAT Protokoll überflüssig (bei der interne IP-Nummern gebündelt und durch den Router über eine offizielle IPv4 Adresse nach außen geroutet werden). Mit IPv6 gibt es kein NAT mehr, sondern jeder Rechner könnte eine offizielle IP Adresse bekommen. Dies erhöht somit die End-To-End Security um ein erhebliches, weil nicht mehr alles über einen Router mit NAT laufen muss.

In naher Zukunft wird es nicht mehr einfach sein, bei RIPE noch weitere IPv4 Adressen zu erhalten. Deshalb ist es wichtig, bereits jetzt schon auf IPv6 zu setzen. Irgendwann gehen die IPv4 Adressen wirklich mal aus, so dass das Internet ohne IPv6 nicht mehr wachsen könnte.

Auf http://ipv6.he.net/statistics/ gibt es sogar einen Zähler, der zeigt wann die Adressen ausgehen. Mit IPv6 kann man quasi jedem Kugelschreiber eine offizielle IP Adresse geben und diesen direkt über das Internet erreichen. Genauer gesagt kann man pro Quadratzentimeter auf der Erde 1500 Geräte adressieren.

3. Februar 2012
Kategoriebild juhu.png
Netzwelt.de über JiffyBox

Sehr gefreut haben wir uns über einen Artikel bei der Netzwelt, auf den wir hiermit gerne kurz und bündig hinweisen möchten:

Milliarden Adressen: JiffyBox unterstützt jetzt das IPv6-Protokoll

:-)

15. Dezember 2011
Kategoriebild allgemein.png
Kurz notiert: domainfactory im Webhostlist-Interview

In der großen Interviewreihe der “Webhostlist” zum Jahreswechsel hat unser Produktmanager Peter Müller Rede und Antwort gestanden. Auszug:

Das Jahr 2011 neigt sich zu Ende – Zeit Bilanz zu ziehen. Wie ist es aus Ihrer Sicht verlaufen?

Wir bei domainFACTORY können auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2011 zurückblicken. Sowohl im SharedHosting-Bereich als auch bei den dedizierten ManagedServern konnten wir unseren Kunden einige spannende Innovationen bieten. Beispiele sind die ultraschnellen SSDs, die wir in verschiedenen Anwendungen als Caches einsetzen, oder die flächendeckende Einführung von IPv6. Bei gleichbleibenden Preisen haben unsere Produkte 2011 einen gewaltigen Leistungsschub erfahren.

Besonders freut es uns, dass wir dabei auch die Kundenzufriedenheit insgesamt nochmals verbessern konnten. Unsere Kunden honorieren unsere Anstrengungen und so konnten wir ein stabiles Wachstum verzeichnen und dürfen inzwischen über 900.000 Domains von über 150.000 Kunden verwalten.

Das ganze Interview finden Sie hier.