Tipps & Tutorials

Was ist ein SMTP-Server? 


Veröffentlicht am 14.04.2022 von DomainFactory

SMTP steht für „Smart Mail Transfer Protocol“ und ist ein Netzwerkprotokoll für die Übertragung von E-Mails im Internet. Ein SMTP-Server ist der Ausgangsserver eines Mailanbieters und verschickt E-Mails an den oder die Empfänger. Dieser Mail-Server regelt nur das Versenden und Weiterleiten der Nachrichten. Für den E-Mail-Empfang gibt es zwei andere Protokolle: POP und IMAP. Lernen Sie jetzt alles Wissenswerte über SMTP-Server!

Wie funktioniert ein SMTP-Server? 

Die SMTP-Server machen den E-Mail-Verkehr im Internet erst möglich und werden auch als Verteilerstationen oder Relays bezeichnet. Sie legen den Rahmen für den E-Mail-Versand fest, der mit folgenden Schritten stattfindet: 

  1. Ihr PC oder Smartphone agiert als SMTP-Client und stellt eine Verbindung mit dem SMTP-Server des E-Mail-Anbieters her. Für die Verbindung ist die Authentifizierung mit Benutzername und Passwort nötig. 
  1. Die E-Mail wird dafür zuerst vom Client auf den SMTP-Server geladen. 
  1. Dann erfolgt die Ermittlung des Ziel-Servers über einen DNS-Server. 
  1. Dieser speichert die Mail im Speicher und der Empfänger kann diese per POP oder IMAP herunterladen. 

SMTP-Server-Adressen beliebter E-Mail-Anbieter 

Die SMTP-Server-Adressen und SMTP-Ports beliebter E-Mail-Provider sind zum Beispiel: 

  • GMX: mail.gmx.net unter SMTP-Port 587 
  • Gmail: smtp.gmail.com mit SMTP-Port 465 (SSL) 
  • Web.de: smtp.web.de mit SMTP-Port 587 

Für den E-Mail-Empfang haben Sie die Wahl zwischen POP und IMAP – der SMTP-Server bleibt unabhängig von der Auswahl gleich. 

Eigener SMTP-Server oder Server vom Anbieter 

Die meisten Privatanwender nutzen einen kostenlosen Account bei einem E-Mail-Provider wie GMX oder Gmail. Für mehr Speicherplatz und die werbefreie Verwendung sind teilweise kostenpflichtige Premium-Versionen erhältlich. Bei Hosting-Paketen für den Betrieb einer eigenen Internetpräsenz ist die Nutzung des SMTP-Servers in der Regel inklusive. Alternativ können Sie mit entsprechendem Know-how auch Ihren persönlichen SMTP-Server auf eigener Hardware einrichten und haben so die volle Kontrolle über sämtliche Einstellungen. Problem: Bei privaten Internetzugängen ändert sich die IP-Adresse regelmäßig, in der Folge landen die verschickten E-Mails häufig im Spam. Mit einer statischen IP-Adresse lässt sich dieser Nachteil korrigieren. 

 

E-Mail-Empfang: Was ist der Unterschied zwischen POP und IMAP? 

Bei der Verwendung eines POP3-Kontos (Post Office Protocol Version 3) kopiert das verwendete Mailprogramm empfangene E-Mails vom Server und löscht diese in der Regel anschließend. Sie können die Nachrichten dann nicht mehr mit einem anderen Endgerät abrufen, die E-Mail befindet sich nur auf dem jeweiligen Gerät. Es besteht allerdings die Möglichkeit, die Mails auf dem Server zu belassen. Eine Ordnerverwaltung auf dem Server ist mit POP3 nicht möglich. 

Die Alternative ist der E-Mail-Empfang über IMAP (Internet Message Access Protocol). IMAP speichert die E-Mails auf dem Server und Ihr Mailprogramm zeigt diese in der Standardeinstellung nur an. Die E-Mails bleiben für andere Geräte verfügbar, sodass Sie im Mailprogramm auf dem PC und Smartphone den identischen Datenbestand verwalten. Unabhängig vom verwendeten E-Mail-Programm können Sie außerdem eine Ordnerstruktur auf dem Server anlegen. Die Nachrichten lassen sich optional lokal speichern, damit Sie auf diese auch offline zugreifen können. Die Speicherung auf dem Server funktioniert, bis der Speicherplatz voll ist. Dann müssen Sie die Kapazität des Mailpostfachs vergrößern oder E-Mails auf dem Server löschen. 

Tipp: In unseren FAQs erfahren Sie, wie Sie Ihr E-Mail-Programm für die Verwaltung der E-Mail-Konten Ihrer bei df.eu gehosteten Internetdomain einrichten. Die SSL-verschlüsselte Verbindungen laufen über sslin.df.eu (POP3: 995 / IMAP: 993) und sslout.df.eu (SMTP: 465).

Was ist ein SMTP-Server? - Fazit 

SMTP-Server regeln den Versand und die Weiterleitung von E-Mails, das SMTP-Protokoll legt die hierfür geltenden Regeln fest. Die Kommunikation zwischen Absender und Empfänger erfolgt im Hintergrund – Sie müssen lediglich in Ihrem E-Mail-Programm die korrekten Nutzungsdaten eintragen (Benutzername, Passwort, SMTP-Server und Port). 

Erfahren Sie hier mehr über sicheres E-Mail-Hosting mit MyMail von DomainFactory.

Titelmotiv: Pixabay

 

Der Autor:


Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Kommentare

  • A. Fuchs

    A. Fuchs

    am 17.04.2022

    *Simple Mail Transfer Protocol *Simple Mail Transfer Protocol