10 SEO-Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten

Bei der Suchmaschinenoptimierung sind sowohl inhaltliche als auch technische SEO-Fehler zu vermeiden. Kontrollieren Sie daher besser gleich Ihre Website und stellen Sie sicher, dass die folgenden typischen Fehler nicht vorkommen.

1. Zu große Bilder & lange Ladezeiten

Zum guten Design einer Website und von Beiträgen gehören passende Bilder, die sowohl Besucher als auch Suchmaschinen positiv bewerten. Enorm wichtig ist, dass Größe und Auflösung der Bilder für das Web optimiert sind. Zu viele und zu große Bilder verlängern die Ladezeit einer Website, was zum Absprung potenzieller Besucher führt.

Es gilt: Ist die Website nicht innerhalb von drei Sekunden geladen, springt ein Drittel aller Besucher wieder ab – und besucht stattdessen eine Seite der Konkurrenz. Die Ladezeit überprüfen Sie mit Tools wie PageSpeed Insights. Dort finden Sie zahlreiche weitere Tipps zur Verbesserung der Ladegeschwindigkeit.

Wichtig: Optimieren Sie Ihre Websites so, dass die Seiten in spätestens drei Sekunden geladen sind!

2. Bilder ohne Beschreibung

Bilder lockern die Inhalte auf und bieten Lesern einen Mehrwert, gleichzeitig gelten sie als wichtiges Mittel für die Suchmaschinenoptimierung. Das Problem: Google kann den Inhalt der Bilder (noch) nicht vollständig erkennen und ist auf eine Beschreibung angewiesen. Damit Ihre Bilder in der Google Bildersuche erscheinen, müssen Sie diese entsprechend beschreiben.

Wichtig: Benennen Sie die Bilder thematisch korrekt und füllen Sie die Alt-Beschreibungen der Bilder aus, indem Sie geeignete Keywords integrieren!

3. Keine neuen Inhalte

Erstellen Sie einen Plan für die Veröffentlichung neuer Inhalte und halten Sie diesen ein. Es muss nicht täglich oder wöchentlich sein, aber sollte regelmäßig stattfinden. Schreiben Sie ein paar Beiträge im Voraus und achten Sie auf eine hohe Qualität. Wichtig dabei: Die Beiträge müssen Lesern einen Mehrwert bieten.

4. Keyword-Stuffing vermeiden

Die Verwendung geeigneter Keywords zählt zu weiterhin zu wichtigen SEO-Kriterien. Wer nach „Ferienwohnung auf Usedom“ sucht, erwartet Websites, die genau darüber informieren. Bis vor einigen Jahren haben zahlreiche Website-Betreiber ihre Seiten daher mit passenden Schlüsselwörtern vollgestopft, worunter die Leser leiden mussten. Die Annahme, dass eine häufigere Nennung von Keywords die bessere Information darstellt, gilt für Google und Co. längst nicht mehr! Stattdessen strafen die Suchmaschinen das sogenannte Keyword-Stuffing heute durch ein schlechteres Ranking ab. Kein Wunder. Ein Text, in dem in jedem zweiten Satz „Ferienwohnung in Usedom“ vorkommt, widerspricht jedem Verständnis eines guten Sprachstils.

SEO-Fehler: Vermeiden Sie Keyword-Stuffing!

5. Keine Meta-Informationen & fehlender Call-to-Action

Suchmaschinen zeigen in ihren Treffern den Meta-Title und die Meta-Descripton an. Stellen Sie sicher, dass die Meta-Informationen für jede Seite ausgefüllt sind und den Leser zum Klicken anregen. Verwenden Sie passende Keywords und einen Call-to-Action wie „Jetzt mehr erfahren!“ oder „Jetzt günstig bestellen!“, um Leser auf Ihre Seite zu locken.

Tipp: Tragen Sie für jede Seite einzigartige Meta-Informationen ein!

5. SEO-Fehler: Doppelte Inhalte vermeiden (Duplictate Content)

Suchmaschinen versuchen, die besten Inhalte anzuzeigen. Haben auf Ihrer Website mehrere Seiten einen identischen Inhalt oder schreiben Sie einen sehr ähnlichen Text, wie er schon bei der Konkurrenz vorkommt, führt dies zu einem schlechteren Ranking. Jede Seite muss über einzigartigen Inhalt verfügen.

Tipp: Kopieren Sie keine Texte, was ja schon das Urheberrecht verletzten würde, und verfassen Sie einzigartige Inhalte! Nur so heben Sie sich von der Konkurrenz ab.

6. Mehrfach verwendete Title Tags (Überschriften)

Der Title Tag ist die Überschrift einer Seite und informiert über den folgenden Inhalt. Tragen Sie für die Unterseiten Ihrer Website keine identischen Titel ein, damit Suchmaschinen die Seite richtig indexieren und relevante Beiträge identifizieren können.

Tipp: Jede Unterseite braucht einen einzigartigen Title Tag, in dem bestenfalls das jeweilige Keyword vorkommt.

7. Broken Links sind ein SEO-Fehler

Verweisen Links im Menü, Text oder Footer auf ein nicht (mehr) erreichbares Ziel, verschlechtert das den Wert des Beitrags. Suchmaschinen strafen Texte mit toten Links mit einem schlechteren Ranking ab.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass sämtliche gesetzten Links erreichbar sind. Für Content-Management-Systeme wie WordPress gibt es Plug-ins wie Broken Link Checker, die automatisch tote Links finden.

8. Kein soziales Netzwerk wie Facebook & Co.

Social-Media-Websites wie Facebook, Youtube oder Instagram zählen zu den Erfolg versprechenden Methoden, mit den Sie potenzielle Besucher auf Ihre Website aufmerksam machen können. Der komplette Verzicht gilt als SEO-Fehler. Sie sollten zumindest in einem Netzwerk aktiv sein und dort regelmäßig Neues posten.

Tipp: Überlegen Sie sich im ersten Schritt, welches soziale Netzwerk für Sie sinnvoll ist. Auf Facebook können Sie beispielsweise Beiträge verlinken, Fotos und Videos posten, während Instagram nur für Bilder und YouTube für Filme geeignet ist.

9. SEO-Fehler: Analyse-Tools kommen nicht zum Einsatz

Wie gelangen Besucher auf Ihre Website? Mit welchen Schlüsselwörtern ranken welche Beiträge hoch? Woher kommen die Besucher? Welche Geräte nutzen diese und wie lange bleiben sie auf Ihrer Website? Wo steigen sie aus? Diese und viele weitere Fragen beantworten Analyse-Tools wie Google Analytics.

Tipp: Nutzen Sie Website-Analyse-Tools und optimieren Sie die Inhalte mithilfe der Informationen!

10. Falsche Keywords

Wonach suchen potenzielle Besucher Ihrer Website? Die eben genannten Analyse-Tools sowie beispielsweise der Google Keyword Planner und Google Suggestions geben Ihnen wertvolle Informationen. Damit wissen Sie, wonach potenzielle Leser oder Kunden das Netz durchsuchen. Sogenannte Longtail-Keywords bestehen aus drei oder mehr Wörtern und gelten als besonders effizient für die langfristige Suchmaschinenoptimierung.

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

2 Kommentare

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • HKN Webdesign Esslingen
    HKN Webdesign Esslingen - 12. April 2019 um 11:21 Uhr

    Super hilfreiche Themen die man zum Thema SEO beachten sollte. Vor allem die Ladezeit und falschen Keywords darauf sollte man besonders achten.

  • Gelungene Disputation Tipps
    Gelungene Disputation Tipps - 13. April 2019 um 22:58 Uhr

    die Ladezeit spielt jetzt wirklich eine grosse Rolle, auch die mobile Version muss userfreundllich sein.