Rauchschwaden

Nein, es sind keine Rauchschwaden durchs Rechenzentrum gezogen, die Feuerlöscher können also hängen bleiben. Im Prinzip geht es hier auch nur um eine ganz banale Story aus dem Büroalltag. Und die geht so:

Unsere Büroräume haben eine Haupteingangstüre und einen Notausgang, der zu einem Lieferanten- und Fluchttreppenhaus führt. An sich war dort Rauchverbot, damit die ansonsten nur selten genutzten Türen nicht aus Versehen offen oder unverschlossen bleiben und es zu einem erhöhten Einbruchsrisiko kommt. Nachdem wir inzwischen digitale Zylinder sowie selbstverriegelnde Panikschlösser einsetzen und obendrein andere Mieter in diesem Treppenhaus rauchen, hat sich die alte Regelung Stück für Stück in der Praxis aufgeweicht.

Das wäre kein Problem, wenn nicht durch während der Zigarettenpause offen gelassene Türen zuletzt immer wieder ein „leckerer Duft“ bestehend aus gemixtem alten wie neuen Tabakmief in die Büroräume gezogen wäre und dort für – wortwörtlich – schlechte Luft und Beschwerden gesorgt hätte.

Den Sachverhalt haben wir nun jedenfalls zum Anlass genommen, um die alte Regelung (Rauchverbot im Treppenhaus hinten, bitte geht vor die Tür) zu erneuern (bitte raucht möglichst vor der Haustüre, falls mal doch im Treppenhaus hinten geraucht wird  bitte wenigstens die Tür zu den Büroräumen immer zu machen damit es nicht mieft). Damit das keiner vergisst (Kurzzeitgedächtnis und so ;-)), gibt es auch ein neues Infoschild an den insgesamt drei betroffenen Bürotüren:

PS: Nichtrauchen lohnt sich bei uns übrigens. Man spart nicht nur Geld und schont die Gesundheit, sondern bekommt je Kalenderjahr zwei Zusatz-Urlaubstage geschenkt.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

10 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Odde23
    Odde23 - 4. Mai 2010 um 11:59 Uhr

    Das mit den zusätzlichen Urlaubstagen finde ich sehr vorbildlich. Ich hoffe die Geschäftsleitung geht mit gutem Beispiel voran und verzichtet ebenfalls auf blauen Dunst.

  • Sara
    Sara - 4. Mai 2010 um 12:02 Uhr

    Tut sie. Na ja, manchmal kommt etwas Qualm aus den Ohren. Das hat dann aber andere Gründe ;-).

  • wingfire
    wingfire - 4. Mai 2010 um 12:08 Uhr

    Sehr tolle Regelung mit den 2 zusätzlichen Urlaubstagen ;o)

  • Anonymous
    Anonymous - 4. Mai 2010 um 12:13 Uhr

    Wichtig ist auch zu wissen, dass Rauchen (im Gegensatz zur Kaffee- oder Teepause) NICHT zur Arbeitszeit gehört!

  • Sara
    Sara - 4. Mai 2010 um 12:14 Uhr

    So ist das, wobei wir keine Zeiterfassung haben und diese Frage eher kulant sehen (klar: Wenn jemand stundenlang beim qualmen ist wird das nicht funktionieren). Im Prinzip klappt das im Großen und Ganzen aber gut.

  • Rainer
    Rainer - 4. Mai 2010 um 13:03 Uhr

    OT: Ich habe mal in einem Unternehmen gearbeitet (IT), da war es sogar völlig offen, wann jemand gekommen oder gegangen ist. Das hat auch unglaublich gut funktioniert. (Die Programmierer kamen meist gegen Mittag und haben immer in die Nacht hineingearbeitet). *ggg* 🙂
    Grüße
    Rainer

  • Gerald
    Gerald - 4. Mai 2010 um 13:24 Uhr

    Ganz vermeiden wird sich der Einzug des Rauches trotz geschlossener Tür nicht solange die Leute direkt vor der Türe stehen. Schlauer wäre es für einen geeigneten Abzug an der Stelle zu sorgen. Es gibt Betriebsräume die speziell für Raucher entwickelt wurden und durch einen schlauen Belüftungssystem fühlt man sich nicht einmal als Nichtraucher belästigt wenn man die Zone durchschreitet. Sicher gibt es sowas auch als Outdoor Lösung 😉

  • Odde23
    Odde23 - 4. Mai 2010 um 16:41 Uhr

    Am schlausten ist es, das Rauchen ganz bleiben zu lassen :-).

  • Arno.Nyhm
    Arno.Nyhm - 5. Mai 2010 um 04:58 Uhr

    @rainer: oh … so ne firma suche ich wieder: mittags anfangen bis in die nacht arbeiten … als nachtmensch fast meine ideal arbeitszeit … aber das kann man wohl schlecht direkt beim vorstellungsgespräch erfragen 🙁

  • Arno.Nyhm
    Arno.Nyhm - 5. Mai 2010 um 04:59 Uhr

    2 urlaubstage extra? wie geil ist das denn 🙂

    super!