10 Möglichkeiten, wie Sie mit einem WordPress Blog Geld verdienen

Schon mal vorweg: Dies ist keine Anleitung, um über Nacht per Internet zum Millionär zu werden. Ob Sie trotzdem irgendwann am Strand, mit Blick auf Ihren Aston Martin sitzen und entspannt Ihr Business verfolgen – wer weiß. In diesem Artikel geht es darum, Ihnen zehn und mehr Möglichkeiten vorzustellen, wie Sie mit Ihrem WordPress Blog Geld verdienen.

Voraussetzung ist, Sie haben einen Blog. Das ist für jeden möglich, ganz gleich wie alt Sie sind und mit welchem Thema Sie Ihre Internet-Gemeinde erobern möchten. Wenn Sie Ihren Blog aufgesetzt haben, helfen Ihnen unsere Guidelines, Profit aus Ihrer WordPress Seite zu schlagen.

1. Steigen Sie ins Affiliate-Business ein!

Wem Affiliate Marketing nichts sagt: Beim Affiliate Marketing empfehlen Sie Ihren Lesern ein Produkt oder einen Service und verlinken diese mit individuellen Links. Sie verdienen bei jedem Verkauf, der über Ihren Link getätigt wird – vom Prinzip her ähnlich einem Kunden-werben-Kunden-Programm.

Affiliate-Programme gibt es in nahezu jeder Branche. Wenn Sie Affiliate-Marketing in Ihren Blog integrieren möchten, eignen sich Produkte, die Sie gerne nutzen und die Ihre Leser interessieren. Eine umfassende Übersicht über Produkte, die Sie in Zukunft promoten können, finden Sie bei:

Nutzen Sie ein WordPress Plugin wie ThirstyAffiliates, um Ihre Affiliate-Links zu managen. Damit lassen sich die Links leicht in den Blog integrieren, gebrandete Links kreieren, Keywords in die Links einfügen und die Performance der Links verfolgen. Affiliate Marketing ist einer der einfachsten Wege aus dem Blog Geld zu machen, weil eine weite Range von Produkten zur Verfügung steht und fast alle bekannten Stores Affiliate-Systeme betreiben.

2. Schalten Sie Google AdSense auf Ihrem WordPress-Blog!

Google Adsense – ein Klassiker und ein einfacher Weg, um mit einem WordPress Blog Geld zu verdienen. Ein Skript von Google, das Sie einbinden und schon wird die Anzeige dargestellt.

Jedes Mal, wenn jemand auf die Anzeige klickt, verdienen Sie Geld, vorausgesetzt, Sie haben sich für eine CPC (Cost per Click)-Anzeige entschieden. Die andere Variante: CPM-Anzeigen. Hier werden Sie pro 1.000 Views bezahlt. Sie merken: Auch wenn das Schalten der Anzeige sich leicht umsetzen lässt, lohnt sich diese Variante nur bei Blogs ab mehreren Tausend Usern pro Tag.

3. Nutzen Sie ein WordPress Plugin, um Werbung direkt zu schalten!

Wie gesagt: Auch wenn sich Google-Anzeigen schnell installieren lassen, verdienen Sie nicht allzu viel damit. Lukrativer sind da Anzeigen von direkten Werbekunden. Dabei verdient kein Mittler und Sie handeln Preise sowie Konditionen selbst aus. Die meisten Blogger entscheiden sich gegen CPC und CPM. Sie handeln eine konstante Flatrate aus. So entfällt das Tracking. Andersherum erfordern direkte Werbekunden mehr Arbeit: Sie müssen Preise und Verträge verhandeln sowie Rechnungen schreiben.

Auch hier unterstützt Sie WordPress. Wir empfehlen Ihnen BuySellAds, ein Marktplatz, bei dem sich Website-Besitzer und Webekunden treffen. Zusätzlich sorgt das kostenlose BuySellAds WordPress Plug-In für die einfache Integration durch Widgets und Shortcodes.

4. Setzen Sie auf gesponserte Posts!

Viele Blogger möchten Ihre Leser nicht mit Anzeigen nerven. Außerdem verlieren Sie mit Anzeigen-Systemen die Kontrolle über den ausgespielten Inhalt auf Ihrer Seite. Die fortschreitende Nutzung von Ad-Blocker-Tools kommt hinzu.

Eine Alternative sind Sponsored Posts. Dabei bezahlt ein Unternehmen dafür, dass Sie über ein Produkt berichten und es bei Ihren Lesern promoten. Stellen Sie ein Media-Kit mit Ihren Statistiken, Social Media Traffic, Leser-Demografie und alle Daten, die Ihren Blog attraktiv für Werbekunden machen, zusammen. Achten Sie auf jeden Fall auf die gesetzlichen Bestimmungen zur Anzeige von gesponserten Posts.

5. Verkaufen Sie E-Books!

E-Books sind das digitale Produkt par Excellence, um online Geld zu verdienen. Vor allem sind sie einfach zu erstellen. Tipp: Wenn Sie schon länger einen Blog betreiben, nehmen Sie Ihre erfolgreichsten Posts und veröffentlichen Sie sie in einem Buch! Ist das Buch geschrieben, nutzen Sie Canva, um das Cover zu gestalten. Für den Download setzen Sie zum Beispiel Easy Digital Downloads ein. Damit setzen Sie mit ein paar Schritten Ihren Onlinestore auf.

6. Entwickeln Sie Online-Kurse!

Eine weitere Option mit einem WordPress Blog Geld zu verdienen, sind Online-Kurse. Zudem können Sie für einen Online-Kurs mehr Geld verlangen als für ein E-Book. Sie müssen allerdings die einzelnen Unterrichtsabschnitte ausarbeiten, für Begleitmaterial sorgen, wie zum Beispiel Downloads, Präsentationen, Checklisten usw. On top kommt noch eventuell ein persönlicher Support, den Sie anbieten. Für das Einbinden in Ihren Blog empfehlen wir LearnDash oder MemberPress.

7. Bieten Sie ein bezahltes Webinar an!

Sehr ähnlich, aber live, sind Webinare. Sie sind vor allem geeignet, Ihre Community zu vergrößern und Ihre Bekanntheit zu steigern. Insbesondere mit WordPress ist es ein Kinderspiel, bezahlte Webinare in seinen Blog zu integrieren. Ganz gleich, ob Sie Ihre Website nutzen, das Webinar zu hosten, zu bewerben oder als Anmeldeplattform einzusetzen.

Hilfreiche Plugins sind GoToWebinar, WebinarJam oder Zoom.

8. Starten Sie Ihr eigenes Consulting Business!

Wenn Sie schon dabei sind, Ihre Expertise zu vermitteln – dann richtig! Mit WordPress starten Sie Ihr Consulting-Business! Anstatt Services anzubieten, verkaufen Sie als Berater Ratschläge und Strategien, z.B. wie Ihre Kunden effizienter werden. Wenn Sie Ihre Beratungsdienstleistung als Freelancer anbieten, haben Sie wenig Investitionskosten. Dazu erstellen Sie eine Seite auf Ihrem Blog, auf der Ihre User mehr Informationen erhalten. Damit Interessierte mit Ihnen in Kontakt treten können, empfehlen wir Ihnen ein professionelles und mobilefreundliches Kontaktformulars, zum Beispiel WPForms oder Contact Form 7.

Informationen über Contact Form 7 finden Sie hier.

9. Starten Sie ein E-Commerce-Business!

Haben Sie eine coole Idee für ein eigenes Produkt? Oder Sie bringen gleich eine ganze Palette Merchandise-Produkte heraus! Mit WordPress können Sie einfach in Ihr Online-Business starten, wenn Sie zum Beispiel das kostenlose WooCommerce Plugin nutzen. Klar, dass ein Onlineshop auch ganz schön Arbeit macht, wenn Sie Produkte kreieren, produzieren und dann auch noch versenden müssen, aber damit schaffen Sie auch etwas Handfestes, auf das Ihre Leser vielleicht gewartet haben.

10. Was noch wichtig ist!

• Schreiben Sie vor allem spannende Posts! Das ist das A und O! Nur, wenn Sie eine starke Community aufbauen, sind Sie für Werbekunden interessant!
• Achten sie auf eine professionelle Gestaltung des Blogs! Lassen Sie sich ruhig Zeit mit der Auswahl Ihres WordPress Templates.
• Werben Sie regelmäßig für Ihren Blog auf Facebook! Die Werbeanzeigen lassen sich gezielt auf Ihre Zielgruppe hin fokussieren.
• Interessierten Werbekunden erleichtert ein professionelles Media-Kit den Kontakt zu Ihnen. So machen sie sich im Vorfeld ein Bild von Ihrem Blog.

Es gibt noch eine Menge Tipps, wie Sie Profit aus Ihrem WordPress Blog schlagen, aber vor allem sollten Sie starten. Unterstützen Sie unsere Tipps zur Blog-Monetarisierung. Wir sind überzeugt: Mit viel Arbeit und Kontinuität kann jeder mit einem Blog Geld verdienen.

 

Titelbild: Fotolia, Lizenz: domainFactory

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

2 Kommentare


  • Anonymous
    Anonymous - 29. Januar 2018 um 13:56 Uhr

    Gabs das nicht schon mal in Blog?
    Irgendwie wird der Blog auch immer weniger Interessant von euch

  • Ozzi
    Ozzi - 29. Januar 2018 um 17:44 Uhr

    #1 für Adsense. EInfacher gehts nicht