7 Gründe, warum ein virtueller Server die beste Wahl für Sie ist

Generell ist ein virtueller Server für Webentwickler, Designer und Systemadministratoren geeignet, die schon über ein gewisses Maß an technischem Vorwissen verfügen. VPS Hosting ist sehr flexibel, anpassungsfähig und leistungsstark, sehr sicher und verfügt über zahlreiche Features, von denen Sie als Nutzer profitieren.

  • Virtual Server sind eine ideale Hosting-Lösung für diejenigen, die auf der Suche nach dedizierter Ressourcennutzung sind, ohne dafür direkt einen eigenen Server erwerben zu müssen.
  • Virtuelle Server sind außerdem eine günstigere Alternative, da lediglich eine vServer-Miete anfällt und keine Anschaffungs-, Wartungs- und Instandhaltungskosten anfallen.

Doch wann ist ein virtueller Server die richtige Wahl? Diese Frage stellen Sie sich möglicherweise gerade, weil Sie entweder mit Ihrer jetzigen Server-Lösung unzufrieden sind oder noch gar keine Hosting-Option nutzen und gerade im Vergleichsprozess stecken. In diesem Beitrag erfahren Sie 7 Gründe, warum ein virtueller Server die beste Wahl für Sie ist.

Top 1 – Ein virtueller Server stößt nicht so schnell an seine Grenzen wie andere Hosting-Alternativen.

Shared-Hosting-Optionen sind vielgenutzte wie Homepagebaukästen oder kostengünstigen Webhosting-produkten Alternativen zum vServer. Da Sie sich die Ressourcen beim Standard Shared Hosting mit anderen Nutzern teilen, stößt diese Art von Hosting schnell an seine Grenzen. Oft leidet zum Beispiel die Ladezeit der Website unter überlasteten Servern. Beim Virtual Private Server hingegen ist die Website über eine eigene IP-Adresse gehostet, die nicht mit anderen Nutzern geteilt werden muss. Außerdem stehen Ihnen klar definierte Server-Kapazitäten zur Verfügung und nicht nur ein kleiner Teil der CPU-Leistung oder des Arbeitsspeichers.

Top 2 – Systemadministratoren erhalten ein hohes Maß an Flexibilität und zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten.

Kaum eine andere Hosting-Option ist so flexibel und anpassbar wie ein virtueller Server. Nutzer wählen zunächst aus den zahlreichen Ressourcenoptionen genau die passende Option für ihren Bedarf aus. Bei DomainFactory können Nutzer Pakete zwischen 1 und 16 CPU wählen und vom verbesserten und 3x schnellerem SSD NVMe Speicher mit bis zu 800 GB profitieren. Die vServer stehen in den erweiterten RAM-Paketen mit bis zu 64 GB RAM zur Verfügung. Auch das Betriebssystem ist frei wählbar und kann auf Windows oder Linux-basierten Versionen wie CentOS, Ubuntu und Debian laufen.

Top 3 – Systemadministratoren behalten die volle Kontrolle über ihren selbstgemanagten virtuellen Server.

Ein weiterer Vorteil von VPS ist die volle Kontrolle, die Systemadministratoren über ihren Server behalten. Sie haben Root-Zugriff und haben damit größere Freiheit für die Installation und Anpassung von Webanwendungen. Über eine übersichtliche aufgebaute Administrationssoftware können Sie Ihren Server einfach verwalten, die Leistung anpassen oder Anwendungen installieren.

Top 4 – VPS Hosting ist eine sehr sichere Hosting-Alternative

Dadurch, dass virtuelle Server mit dedizierten Ressourcen laufen und diese nicht mit anderen Nutzern geteilt werden müssen, ist VPS Hosting eine sehr sichere Hosting-Alternative. Zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel automatische Backups, die von selbst wöchentlich erstellt werden oder die 24/7 Netzwerküberwachung tragen zur gesteigerten Sicherheit bei. Im Gegensatz zu einem physischen Server ist der virtuelle Server an keine spezielle Hardware-Komponente gebunden. Das sorgt dafür, dass ein Totalausfall des Servers fast unmöglich ist.

Top 5 – Zusatzoptionen machen das Server-Erlebnis noch komfortabler

Virtuelle Server lassen sich mit Control-Panel-Zusatzoptionen ausstatten. Hierbei steht Ihnen zum Beispiel Plesk Obsidian, die neuste Version von Plesk, bereit. Mit Plesk wird von einer einzigen Plattform aus entwickelt, gesichert und verwaltet. Self Repair Tools und automatische System-Updates unterstützen einen reibungslosen Prozess. Ergänzt wird der vServer dank Plesk um die 1-Klick-App-Installationen für beispielsweise WordPress oder Joomla! und zahlreiche Sicherheitsfunktionen. Plesk bietet außerdem die Möglichkeit für die zentrale Verwaltung von Kundenprojekten, Domains, Abonnements und Service-Pläne. Features wie Git, Node.js und Ruby und Reseller-Optionen sind ebenfalls enthalten. Alternativ zu Plesk steht Ihnen auch die Administrationssoftware cPanel mit ähnlichen Verwaltungsoptionen zur Verfügung.

Top 6 – Nutzer behalten stets den Überblick über die Kosten

Wer bereits andere Hosting-Optionen wie Cloud-Hosting genutzt hat, der weiß, dass die Kosten sich hier schnell summieren können. Die Abrechnung erfolgt nämlich anhand der tatsächlichen Nutzung. Anders ist das beim vServer: Dieser wird für einen festen, monatlichen Preis „gemietet“. Die Kosten bleiben immer gleich und überschaubar, somit ist volle finanzielle Kontrolle garantiert. Ein weiterer Vorteil: Der virtuelle Server bietet fast alles, was ein dedizierter Server auch kann und ist dabei um einiges preiswerter.

Top 7 – Mit unseren vServern haben Sie immer den richtigen Ansprechpartner an Ihrer Seite

Mit einem vServer bei DomainFactory steht Ihnen 24/7 kostenloser VPS Hosting-spezifischer Support an der Seite, der mit Ihnen jedes Problem schnell und unkompliziert löst. Einen Ansprechpartner, der sich wirklich mit der Materie auskennt, ist viel Wert, sollte es doch mal ein Problem geben.

Fazit – für viele Projekte die richtige Option

Virtuelle Server sind für viele Projekte die richtige Option, insbesondere, wenn Sie als Nutzer Bedarf an leistungsstarker Flexibilität, selbstgemanagten Ressourcen und zahlreichen, nützlichen Features hat. Da Sie bei Bedarf schnell und unkompliziert auf ein größeren vServer upgraden können – ein Klick genügt, sind vServer von DomainFactory eine ideale Lösung für wachsende Projekte, die nicht sofort an ihre Grenzen stoßen sollen. Weniger geeignet ist der virtuelle Server für Nutzer, die noch nicht über genügend technisches Wissen verfügen.

Unser Spar-Tipp: Hochflexible und leistungsstarke vServer von DomainFactory gibt es jetzt schon ab 2,99 € pro Monat.

Da die virtuelle Server bei DomainFactory selbstgemanagt sind, ist ein gewisses Maß an Vorwissen unabdingbar. Neue Projekte, die noch klein sind oder absehbar klein bleiben, kommen gut mit Standard Shared Hosting aus. Das Business Hosting von DomainFactory ist eine gute Alternative, wenn Sie über wenige technische Vorkenntnisse verfügen oder sich einfach nicht um Administrationsarbeiten kümmern wollen, trotzdem aber von der Leistungsstärke eines vServers profitieren möchten.

End of article

Soraya Segni

Über den Autor

Soraya Segni

2 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • honsberg
    honsberg - 8. Oktober 2021 um 11:12 Uhr

    Bezüglich support auf einer JiffyBox können wir leider keinen Techniker zur Verfügung stellen.

  • honsberg
    honsberg - 8. Oktober 2021 um 11:15 Uhr

    Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir eine tiefergehende Überprüfung und Anpassung Ihrer JiffyBox nicht für Sie durchführen können, da es sich bei den JiffyBoxen nicht um kein „managed“-Produkt handelt. Folglich bitten Sie für eine tiefergehende Überprüfung sich an Ihren lokalen Administrator oder ggf. an einen externen Dienstleister zu wenden.