Bericht von der T3CON12

Am vergangenen Wochenende fand die diesjährige T3CON, die weltweit größte Konferenz rund um das Content Management System TYPO3, statt. domainFACTORY unterstützte die Veranstaltung mit einem Sponsoring und durfte auch einigen Blog-Lesern die Teilnahme an der T3CON durch Ticket-Verlosungen ermöglichen.

Nachfolgend finden Sie einen schönen Bericht unserer Kollegin Anna Leonhardt, die Teil unseres T3CON-Teams und persönlich vor Ort war. Wir hoffen, alle Teilnehmer hatten eine ähnlich gute Zeit auf der T3CON12 wie unsere Kollegen 🙂

Donnerstag, 4. Oktober – Am Morgen
Mein Vorgesetzter vom Kundenservice, ein Kollege und ich treffen uns im Büro. Es ist so früh am Morgen, dass selbst die Frühschicht noch müde ist.

Zu dritt werden wir uns heute auf den Weg nach Stuttgart/Filderstadt machen, um domainFACTORY auf der T3CON12 zu repräsentieren.

Das bedarf natürlich einiger Vorbereitungen: Die Bestandteile unseres Messestands stehen nach einem Testaufbau, der die Vollständigkeit aller Schrauben und Einzelteile bestätigte, schon bereit, um in die Autos geladen zu werden, Kisten mit Werbegeschenken sind hergerichtet.

Nach einigen Tassen Kaffee und vollbeladen machen wir uns auf die Fahrt nach Stuttgart.

 

Donnerstag, 4. Oktober – Zur Mittagszeit
Kein Stau, nur wenige Baustellen – eine angenehme Fahrt, die uns direkt in die Filderhalle führt, in der die T3CON12 stattfinden würde.

Erst einmal wollen wir den besten Platz für unseren Stand auswählen, bevor wir die Hotelzimmer beziehen.  Und nichts leichter als das:

Da wir die erste Firma sind, die mit ihrem Stand eintrifft, haben wir die große Auswahl, so dass wir uns für einen Platz direkt am Eingang der Halle entscheiden.

Dank der geübten und auch geschickten Handgriffe meiner beiden Kollegen ist der Stand im Nu aufgebaut, so dass wir einen entspannten Nachmittag vor uns haben, den wir zum Beziehen der Hotelzimmer mit einem anschließenden Kaffee und einer Kleinigkeit zu Essen nutzen.

 

Donnerstag, 4. Oktober – Am Abend
Als einer der Platinsponsoren der T3CON12 geht es nun zu einem gemütlichen Abendessen mit einem Buffet, dessen vorzüglicher Hauptgang nur noch mit der Vorspeise übertroffen werden konnte. (Rückwirkend macht sich bei mir die Vermutung breit, dass wir uns in der falschen Richtung angestellt haben…)

Satt und zufrieden nach einem sehr gelungenen Abend sind wir irgendwann nach 23 Uhr zurück im Hotel,  wo ich – und mit Sicherheit auch die Kollegen – todmüde ins Bett gefallen bin.

 

Freitag, 5. Oktober
Kaum eingeschlafen, schon klingelt der Wecker wieder und los geht es zur Filderhalle!

Nachdem wir am Tag zuvor schon alles aufgebaut hatten, sind nun nur noch kleine Vorbereitungen notwendig: Unsere Werbegeschenke müssen auf den Stehtischen, die in der Halle aufgestellt wurden, verteilt werden und auch unseren Stand statten wir natürlich großzügig mit dF-Feuerzeugen, -Pfefferminzbonbons, -Tüchern und Stiften aus.

Ebenso haben  wir für Interessenten zwei Tablets mitgenommen, die zur Vorführung unserer Webseite und insbesondere unserer Produkte dienlich sein sollten. Leider stellt es sich als deutlich schwieriger heraus als erwartet, eine stabile WLAN-Verbindung herzustellen, weshalb wir darauf leider die meiste Zeit verzichten mussten.

Aber das ist natürlich kein Problem für uns:
Als von dF geschulter Kundenservice-Mitarbeiter kennt man unsere Seite ja bis zum letzten Pixel auswendig und kann somit jedem Interessenten die Produktwelt von dF mit Worten vor Augen führen.

Während wir die Zeit der Vorträge, denen die Besucher der T3CON beiwohnen, zum Nachfüllen unserer Werbegeschenke und Herrichten des Stands nutzen, beginnt unsere Hauptaufgabe in den Pausen der Besucher. Gestärkt mit Kaffee, Kuchen oder dem Mittagsbuffet können die Besucher nun ihre Fragen, Wünsche und Anregungen an uns richten. Selbstverständlich stehen wir neben fachlichen Gesprächen auch immer gerne für eine Plauderei über das Wetter oder anderen TYPO3-fremde Themen bereit.

Ganz besonders schön war es für uns, wie viele Besucher, die domainFACTORY bereits kannten, sich positiv und lobend über uns äußerten!

 

Freitag, 5. Oktober – Abend des Social Events
Zurück ins Hotel – umziehen und ein bisschen frisch machen – weiter geht’s zum Social Event, das ebenso wie die Vorträge tagsüber einfach dazugehört.

Ein großes Buffet wurde aufgebaut, ein Planschbecken wurde mit Eiswürfeln ausgelegt und anschließend mit Bierflaschen gefüllt und Weinflaschen wurden mitsamt Gläsern, Säften und Limonade angerichtet.

So werden wir einem heiteren Abend mit interessanten Gesprächen zuteil, den wir gegen 23 Uhr wieder verlassen, da schon die Arbeit am nächsten Tag ruft.

 

Samstag, 6. Oktober
So manch einem sieht man die Party vom letzten Abend noch an, Kaffee und kalte Getränke finden viele Abnehmer. Im Laufe des Tages jedoch werden die Gesichter wieder frischer, wir stehen für weitere Fragen und Gespräche bereit und werden von den Besuchern zu interessanten und freundlichen Unterhaltungen eingeladen.

Gegen 16 Uhr endet die Veranstaltung.

 

Samstag, 6. Oktober – Abend
Ein wenig erschöpft aber sehr zufrieden bauen wir unseren Stand ab, beladen die Autos und machen uns auf den Heimweg.

Wir freuen uns sehr über die interessanten Eindrücke, Gespräche und das gelungene Event!

 

 

 

 

End of article

Peter Mueller

Über den Autor

Peter Mueller

Geschäftsführung (bis 11/14)

3 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Björn Jacob
    Björn Jacob - 25. Oktober 2012 um 14:50 Uhr

    Bevor ich überhaupt angefangen habe zu lesen, ist mir gleich der Tag „Typo3“ ins Auge gefallen. Ihr schreibt die Tags generell korrekt. Insofern wäre es toll, wenn ihr „TYPO3“ schreiben würdet… 🙂 So und jetzt lese ich den Beitrag.

    • Peter
      Peter - 25. Oktober 2012 um 15:14 Uhr

      @Björn: Das tun wir eigentlich auch, WordPress hat jedoch etwas dagegen und ändert den Tag beim Speichern eines Artikels automatisch von „TYPO3“ auf „Typo3“. Selbst wenn es explizit mit „TYPO3“ manuell eingegeben und Autocomplete nicht genutzt wurde. Vermutlich wurde es beim ersten Blog-Artikel zu TYPO3 falsch geschrieben und WordPress verwendet dann immer diese zuerst hinterlegte Schreibweise des Tags.

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 29. Oktober 2012 um 22:09 Uhr

    @Björn: Ihr Wunsch wurde erfüllt und der Tag wurde angepasst.