DNS-Infrastruktur aktualisiert

Am vergangenen Mittwoch (24.04.2013) haben wir unsere DNS-Infrastruktur für über eine Million Domains ohne Unterbrechung (und nach vielen umfangreichen Tests, Tests und noch mehr Tests!) auf die DNS-Software PowerDNS aktualisiert. Die neue Infrastruktur verschafft uns noch mehr Flexibilität und Robustheit und damit einen noch zuverlässigeren Betrieb der Domains unserer Kunden.

„DNS“ oder „Domain Name System“ ist einer der grundlegenden Hintergrund-Dienste im Internet. Das DNS sorgt dafür, dass Host-/Domainnamen auf IP-Adressen aufgelöst werden. Als Internetnutzer kann man somit bspw. zum Aufruf der domainFACTORY-Webseite ganz bequem www.df.eu im Browser eingeben ohne sich die dahinter verbergende IP-Adresse 80.67.16.99 des Servers merken zu müssen.

Für Kunden von domainFACTORY bringt das Update eine noch schnellere Übernahme von Änderungen an den Nameserver-Einstellungen mit sich. Nahm eine Übernahme von geänderten Einstellungen in unsere Nameserver bisher bis zu 30 Minuten in Anspruch, erfolgt die Übernahme nun in weniger als einer Minute. Unter Berücksichtigung der in den Nameservern voreingestellten Cache-Zeit (TTL, „Time To Live“) von 60 Minuten, sind Änderungen in den Nameserver-Einstellungen für unsere Kunden somit ab sofort nach spätestens 60 Minuten statt bisher 90 Minuten aktiv.

End of article

Peter Mueller

Über den Autor

Peter Mueller

Geschäftsführung (bis 11/14)

16 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Michael
    Michael - 30. April 2013 um 15:00 Uhr

    Verkürzt sich damit auch die Zeit, dass eine neu gekaufte Domain erst nach vielen Stunden bis zum nächsten Tag erreichbar ist?

  • Bastian
    Bastian - 30. April 2013 um 15:05 Uhr

    Michael: Um den gleichen Zeitraum.

    Allerdings ist der Propagationseffekt weiterhin vorhanden, „nur“ der Start, bis dieser „wirken“ kann, ist nun verkürzt.:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Propagationseffekt

  • ad1601com
    ad1601com - 30. April 2013 um 16:04 Uhr

    Mir fehlen hier Erfahrungswerte: Sorgen DNS-Requests für eine relevante Serverlast? Weil vieles wäre leichter, wenn die TTL global bei 60 Sekunden stände…

    Grüße
    Andreas

  • Patrick
    Patrick - 30. April 2013 um 16:24 Uhr

    Leider habe ich am 24. eine nette Mail von den Google Webmaster Tools bekommen. Als ich mir die Seite später durch das „Abruf wie durch Google“ Tool angeschaut habe, ging es aber wieder. Komisch…
    Eine gleiche Email habe ich am 14.04 bekommen. Haben Sie an diesem Tag auch etwas an Ihrer DNS-Infrastruktur geändert?

    „Der Googlebot hat keinen Zugriff auf Ihre Website.

    In den letzten 24 Stunden hat der Googlebot 1 Fehler beim Abrufen von DNS-Informationen für Ihre Website festgestellt. Die Gesamtfehlerquote der DNS-Anfragen für Ihre Website liegt bei 100.0 %.“

  • Andreas G.
    Andreas G. - 30. April 2013 um 17:02 Uhr

    @ad1601com:

    Das hat nichts mit Serverlast zu tun sondern mit der Anzahl der gleichzeitigen Netzwerkverbindungen.

    60 Sekunden würde bedeuten das alle 60 Sekunden die Resolving DNS Server wieder bei den Nameservern von Domainfactory anklopfen wenn jemand DNS Infos zu dieser Domain haben will.

    Die gleichzeitigen Anfragen an den DNS Server würden sich so vervielfachen und irgendwann ist da auch mal eine Grenze erreicht.

  • Andreas G.
    Andreas G. - 30. April 2013 um 17:10 Uhr

    @Michael:

    Wann eine neue Domain erreichbar ist hängt vor allem von den Rootnameservern ab. Die Denic z.B. aktualisiert ihre Rootnameserver im Schnitt alle 2 Stunden. Wen man Pech hat muß man zwei Zyklen warten aber nach spätestens 4 Stunden sollte die Domain verfügbar sein.

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 30. April 2013 um 19:23 Uhr

    @Patrick: Solche Fehler bei Google können leider sehr viele Ursachen haben, die auch zu großen Teilen an anderen, nicht durch uns beeinflussbaren Faktoren, liegen kann. Insgesamt sollten Sie sich mehr auf Rückmeldungen Ihrer Leser bzw. auf eigene Tests verlassen. Wir denken nicht, dass es da Zusammenhänge mit der Einführung der neuen Software gibt.

  • Philipp
    Philipp - 30. April 2013 um 21:16 Uhr

    @Nils Dornblut: Interessanterweise habe ich am ebenfalls am 24.04. ebenfalls die gleiche Meldung von Google erhalten. Selbst konnte ich aber keine Probleme feststellen.

  • Florian
    Florian - 30. April 2013 um 21:39 Uhr

    Wir haben schon lange auf der Liste vorzuschlagen, dass geringere TTLs in den DNS-Einstellung möglich sind.

    Könntet ihr dies nicht konfigurierbar in den DNS EInstellungen machen, so dass man bis zu einer gewissen Untergrenze (aus Lastgründen) z.B. eine TTL von nur 300 hätte?

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 1. Mai 2013 um 09:18 Uhr

    @Philipp: Es ist da jetzt, ohne genaue Hintergründe zu kennen, schwierig was zu zu sagen. Vielleicht ist es Zufall oder es gab ein generelles Problem aus irgendwelchen Gründen an irgendeiner Stelle. Am 14.04. kam ja laut Angaben oben auch eine Meldung. Da haben wir jedoch nichts gemacht. Auch hat wohl keiner die Auswirkungen real spüren können, was wohl der wichtigste Punkt ist. Falls das wieder auftritt, bitte direkt die Technik kontaktieren über das Kundenmenü.

    @Florian: Es ist schon so, dass eine Verringerung der TTL Auswirkungen auf die Server hat und der Wert von nur einer Stunde relativ gering ist im Vergleich. Wir lassen die Zusammenhänge diesbezüglich aber mal prüfen und melden uns wieder.

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 2. Mai 2013 um 22:14 Uhr

    @Florian: Wir halten die von uns gewählte TTL von einer Stunde für einen guten Kompromiss zwischen:

    1. relativ schnell änderbar (-> 1 Stunde ist relativ kurz, viele andere Anbieter nutzen z. B. 24 Stunden)
    2. performante Abfrage

    Bei zweiten Punkt ist zu beachten, dass jedes Mal, wenn ein Resolver unseren DNS-Server fragen muss, addiert sich das zur Ladezeit der aufgerufenen Webseite. Das dauert zwar weniger als eine Sekunde, ist aber durchaus spürbar. Dies möchten wir nicht allzu häufig daher haben. Die Last auf unseren DNS-Servern ist mehr sekundär in solchen Fällen.

  • LeereDose
    LeereDose - 7. Mai 2013 um 18:41 Uhr

    Und wie geht es der Einführung von IPv6 beim DNS? – Das wäre *die* Gelegenheit gewesen …

    • Tobias Sasse
      Tobias Sasse - 17. Juli 2016 um 16:31 Uhr

      Ja bitte, das wäre ein guter und richtiger Schritt. Schön dass wir AAAA Records anlegen können, aber die NS sollten schon selbst auch v6 sprechen. Danke!

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 7. Mai 2013 um 21:21 Uhr

    @LeereDose: Es ist keinerlei Möglichkeit vertan. Im Gegenteil, es öffnen sich viele durch die Umstellung 🙂

  • LeereDose
    LeereDose - 8. Mai 2013 um 09:00 Uhr

    Das beantwortet nur leider meine Frage nicht. 🙁
    Wann kann man mit einer Umstellung rechnen?

    • Peter
      Peter - 8. Mai 2013 um 10:48 Uhr

      Hallo LeereDose,

      einen Termin können wir derzeit leider nicht nennen, mit einer kurzfristigen Einführung ist jedoch nicht zu rechnen.