„fuckdf“

Wenn ein Blogleser bei seinen Kommentaren als E-Mailadresse …fuckdf@… angibt, handelt es sich wohl nicht um einen Fan. Natürlich habe ich versucht, den Beitragsverfasser zu kontaktieren um die Hintergründe für seine Verärgerung zu erfahren und wohlmöglich noch ausräumen zu können:

Hallo …,

Sie haben in unserem Blog einen Beitrag verfasst und dabei die E-Mailadresse …fuckdf… für Kontaktzwecke angegeben. Daraus habe ich geschlossen, dass Sie nicht gerade zufrieden mit unserem Unternehmen sind, um es einmal vorsichtig auszudrücken.

Ohne Kenntnis der Gründe und daher ins Blaue hinein: Haben Sie evtl. Interesse daran, mir Details für die zu Ihrer Verärgerung geführten Ereignisse zu schildern? Eventuell ist ja das Kind bereits in den Brunnen gefallen, ich möchte es aber nicht unversucht lassen, die Situation gemeinsam mit Ihnen zu lösen.

Über Ihre Rückmeldung würde ich mich freuen und verbleibe bis dahin mit

freundlichen Grüßen

Tobia Sara Marburg

Leider kam die E-Mail als unzustellbar zurück:

This message was created automatically by mail delivery software.

A message that you sent could not be delivered to one or more of its recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed:

…fuckdf… SMTP error from remote mail server after end of data: host …com […]: 554 delivery error: dd This user doesn’t have a … account (…fuckdf…) [0] – ….mail……com

Schade. 🙁

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

10 Kommentare

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Christoph
    Christoph - 31. März 2010 um 12:48 Uhr

    Tja, es gibt leider nicht nur zufriedene Kunden. Aber es ist ziemlich nett von euch, dass ihr sowas sofort versucht zu klären. Das macht auch nicht jeder.

  • Tobia Sara
    Tobia Sara - 31. März 2010 um 12:55 Uhr

    Hallo Christoph,

    versuchen kann man es ja :). Aber OT: Interessanter Blog, der gerade in mein NewsRack (http://omz-software.com/newsstand/) gewandert ist.

    Viele Grüße

    Sara
    ———————————–
    Tobia Sara Marburg
    Geschäftsführende Gesellschafterin
    domainfactory GmbH
    ———————————–

  • Jokey
    Jokey - 31. März 2010 um 13:22 Uhr

    Ich würd sagen, da war das catchall-Postfach nciht aktiv =)

  • LeereDose
    LeereDose - 31. März 2010 um 14:42 Uhr

    Sieht mir aufgrund des Screenshots fast nach ner Googlemail-Adresse aus. 😉
    mt****.com
    g.****.com

    Auch die zwei Bögen unterhalb der letzten Schwärzung (rechts) könnten von
    googlemail herrühren.

  • Mein Name
    Mein Name - 31. März 2010 um 16:01 Uhr

    Eventuell hat denjenigen aber auch einfach nur genervt, dass er eine Mailadresse angeben musste. Was ich ehrlich gesagt auch immer nervig/unsinnig bei Blogs finde.

  • Tobia Sara
    Tobia Sara - 31. März 2010 um 16:52 Uhr

    Hallo Mein Name,

    stimmt, ist geändert.

    Viele Grüße

    Sara
    ———————————–
    Tobia Sara Marburg
    Geschäftsführende Gesellschafterin
    domainfactory GmbH
    ———————————–

  • Anonymous
    Anonymous - 31. März 2010 um 16:53 Uhr

    Test

  • Test II
    Test II - 31. März 2010 um 17:01 Uhr

    Test II

  • Gerald
    Gerald - 31. März 2010 um 22:59 Uhr

    Auch Test! 😉 Kann man jetzt nicht besser spammen?

  • U. Klauer
    U. Klauer - 1. April 2010 um 03:52 Uhr

    Konnte man das vorher nicht genauso gut, wenn die angegebene Mailadresse nicht weiter geprüft wurde?

    Ich benutze auch eine Blog-spezifische Mailadresse, aber bei mir läuft es wirklich auf einem Catch-all auf. 🙂