JiffyBox-Berichte

Philipp Strube hat unser Angebot JiffyBox getestet und berichtet in seinem Blog darüber. Dafür vielen Dank. Wer JiffyBox, unsere flexibel skalierbaren und rein nutzungsbasiert abgerechneten „CloudServer On Demand“ noch nicht kennt, kann sich unter https://www.jiffybox.de/ selbst einen Eindruck verschaffen und auch unkompliziert einen kostenfreien Gratis-Test starten.

Übrigens: Die sekundengenaue Abrechnung auf Basis eines Stundenpreises lohnt sich auch bei produktiver, durchgehender Nutzung. So kostet dabei z.B. unser „CloudLevel 1“ maximal 14,88 € pro Monat. Die Maximalpreise sind auf der Preisliste auch angegeben.

Darüber hinaus stehen spannende Neuerungen bei JiffyBox an – Details dazu folgen in nächster Zeit :-).

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

12 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Rabensohn
    Rabensohn - 18. August 2010 um 09:51 Uhr

    „So kostet dabei z.B. unser “CloudLevel 1″ maximal 14,88 € pro Monat.“ Zusätzlich Traffic! (das soll jetzt kein schlechtmachen sein, sondern viel mehr eine Feststellung. Es gab da ein paar Bekannte denen ich von der Jiffybox erzählt hab deren Bekannte wiederum zu doof zum lesen waren und glaubten der Traffic wäre inklusive… ja, deren Schuld, dennoch ägerlich)

    Jiffybox, hurra! 🙂

  • Sara
    Sara - 18. August 2010 um 09:53 Uhr

    Rabensohn: Im Bereich Traffic haben wir eine sehr, sehr gute Veränderung geplant 🙂

  • Elias
    Elias - 18. August 2010 um 10:23 Uhr

    Ich fände es ja schön, wenn JiffyBox besser mit dF-Angeboten kombinierbar wären. dF könnte vorkonfigurierte JiffyBoxen bereitstellen, die man als optimale Ergänzung zu dF-Tarifen buchen könnte.
    Bsp:
    MySQL-JiffyBox, die man als MySQL-Server für bei dF liegende Hostingaccounts nutzen kann
    Oder ein Subversion-Server, Teamspeak, …

  • Lars
    Lars - 18. August 2010 um 10:31 Uhr

    @Sara:

    Das wäre super, denn ich bin da ich nun zwangsläufig einen V-Server oder dergleichen brauche auf einen anderen Anbieter angewiesen, denn dort ist zumindest ein größeres Traffid Freikontingent enthalten (1 TB) für nur 9 € / Monat und das auch noch mit 1 GB Ram bzw 2 Flex Ram. Gut dafür ist es halt kein Cloud sondern ein V-Server.

    Aber wäre eure Angebote deutlich besser (wegen Traffic) dann würde nichts dagegen sprechen auch hier Cloud zu nutzen.

  • Sara
    Sara - 18. August 2010 um 10:41 Uhr

    Elias: Bei JiffyBox sind sicherlich noch sehr viele Dinge möglich, wir möchten uns aber gleichzeitig auch nicht übernehmen und zu viele unterschiedliche Sachen gleichzeitig anpacken. Gerade was vorkonfigurierte JiffyBoxen angeht, ist auch der Aufwand für die laufende Pflege und Aktualisierung nicht zu unterschätzen: Ein heute aktuelles Image mit vorinstallierten Anwendungen („ready to use“) ist morgen (zumindest aus der Sicherheitsperspektive) schon fast wieder veraltet.

  • Elias
    Elias - 18. August 2010 um 12:54 Uhr

    @Sarah: Klar, das verstehe ich schon – solche vorkonfigurierten Boxen bedürfen einer stetigen Pflege. Hier könnte man natürlich auch die „Community“ nutzen und eben solche vorkonfigurierten Boxen unter Ausschluss jeder Garantie/Haftung als „Community-Pakete“ anbieten. Aus anderen Bereichen habe ich die Erfahrung, dass sich hier dann schnell ein Kern an interessierten und fähigen Leuten findet, die solche Pakete pflegt.

    Aber ich schweife ab 😉
    Ich werde die Entwicklung interessiert weiterverfolgen. Bisher ist das Angebot für mich noch nicht sooo interessant, da ich eben gerne eine engere Verzahnung mit dF hätte.

  • Anonymous
    Anonymous - 18. August 2010 um 13:19 Uhr

    als mailserver wäre es in kombi mit df super 🙂

  • Pascal
    Pascal - 18. August 2010 um 14:16 Uhr

    Ich würde ja so gerne JiffyBox nutzen, nur gibt ’s da ein Problem, dass sich scheinbar nicht lösen lässt..

  • Rabensohn
    Rabensohn - 18. August 2010 um 14:23 Uhr

    @Sara: Na toll, erst den Mund wässrig machen und dann im entscheidenen Moment schweigen wie ein Grab. Tstststs *schüttelt energisch den Kopf, grinst aber dabei*

  • Rabensohn
    Rabensohn - 18. August 2010 um 14:23 Uhr

    @Sara: Wann kann man denn UNGEFÄHR mit einer Veränderung rechnen? Und wird sie für alle Cloudlevel, auch laufende Boxen, möglich sein, oder muss man dann alles erneut konfigurieren? (Dann warte ich nämlich mit einer neuen Box!)

  • Arno.Nyhm
    Arno.Nyhm - 18. August 2010 um 16:35 Uhr

    sehr gut der maximal preis pro monat

    bei den preisen für den „eingefrorenen Zustand“ würde ich auch den monatspreis ergänzen, um es weiterhin mit dem monatsnormalpreis vergleichen zu können

    (da würde ich nicht ein max hinschreiben, da sonst jemand den laufpreis und den eingefrorenenpreis verwechseln würden)

    aber dies ginge ja:

    entspricht xxx Euro / Monat

  • Lars
    Lars - 18. August 2010 um 16:59 Uhr

    @Arno.Nyhm: Sehr gute Idee da spart man sich etwas das nachrechnen 🙂

    Wie ich gehört habe soll ja es ja dann wohl etwas Freitraffic geben und den kostenpflichtigen für 9 Cent statt 12 Cent, das hört sich schon super an. Hoffe nur das der Freitraffic sinnvoll ist, also beim zweitkleinsten Paket 50 GB oder sowas, denn 5 GB wären z.B. viel zu wenig.

    Aber schauen wir mal.