JiffyBox: Highlights

Mit JiffyBox ist heute ein neues Angebot von uns gestartet. Siehe dazu auch die bisherigen Beiträge im Blog. Hier einige der Highlights im Überblick:

  • Skalierbarkeit, Kostentransparenz und Datensicherheit: Richten Sie bis zu 20 virtuelle Server in drei Leistungsstufen per Mausklick ein – und löschen Sie diese per Mausklick in Echtzeit.
  • Sekundengenaue Abrechnung auf Basis der günstigen Stundenpreise
  • bis zu vierfaches Backup jedes virtuellen Servers (tägliche Sicherung, wöchentliche Sicherung, 14tägige Sicherung, manuelle Sicherung per Mausklick) inklusive
  • Linux-Distributionen sowie Linux-Kernel wählbar
  • JiffyBox einfrieren – und zum stark reduzierten Preis vorhalten, während der Server nicht benötigt wird
  • Garantierte Ressourcen und Zugriff auf vier Prozessorkerne
  • voller Rootzugriff mit allen Freiheiten
  • inkl. Konsole (Web/SSH) und Recoverysystem
  • Konfiguration verschiedener Profile und individuelle Festplatteneinteilung möglich
  • kostenfreier interner Datentransfer über die internen IP-Nummern zwischen verschiedenen JiffyBoxen, sonstiger Datentransfer MB-genau abgerechnet
  • Serverstandort Deutschland – keine Datenspeicherung im Ausland!
  • keine Vorauszahlungen
  • als Neukunde eine Test-JiffyBox 24h gratis testen – ohne Angabe von Name, Anschrift oder Kontodaten

Was unterscheidet JiffyBox von herkömmlichen virtuellen Servern?

Normale vServer erhalten Sie im Regelfall zu festen, monatlichen Preisen und oftmals langen Vertragslaufzeiten. Passt die Leistung des vServers nicht mehr, muss häufig bis zum Ende eines Abrechnungszeitraumes oder der Mindestlaufzeit gewartet werden, bis mehr oder weniger Leistung in Anspruch genommen werden kann. Darüber hinaus stehen Ressourcen wie der Arbeitsspeicher oftmals nicht dediziert zur Verfügung, sondern müssen mit anderen Accounts auf dem jeweiligen Hostsystem geteilt werden.

CloudServer von JiffyBox werden hingegen nutzungsbasiert und sekundengenau zu transparenten Stundenpreisen abgerechnet. Ohne jegliche Mindestlaufzeit! Und durch die Skalierbarkeit wählen Sie für Ihre virtualisierten Server abhängig von der gerade benötigten Performance jederzeit zwischen den zur Verfügung stehenden Leistungsstufen, während Ihnen dabei die entsprechenden Ressourcen auch tatsächlich dediziert zur Verfügung stehen!

Wie erfolgt die Rechnungsstellung für JiffyBox?

Sie erhalten eine monatliche Rechnung, mit welcher alle im Vormonat angefallenen Kosten gesammelt abgerechnet werden. Die Nutzungsstunden für Ihre JiffyBoxen werden dabei natürlich getrennt erfasst, angefallener Datentransfer wird gesammelt für den gesamten Account abgerechnet. Der Rechnungsbetrag wird bequem von Ihrem Bankkonto per Lastschrift eingezogen.
Über das Control Panel behalten Sie dabei stets den Überblick: Sowohl während als auch nach Abschluss eines Abrechnungszeitraumes können Sie dort genutzte Zeiträume und angefallenes Transfervolumen sekunden- und bytegenau in einem Nutzungsprotokoll nachvollziehen.

Bei Neukunden erlauben wir uns, eine erstmalige außerordentliche Zwischenabrechnung bei Erreichen eines Umsatzes von 2,00 € inkl. MwSt. vorzunehmen.

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

21 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Torben
    Torben - 19. April 2010 um 13:13 Uhr

    Super, habe mich gerade für den Test angemeldet und die Einrichtung läuft 1A. Klasse Service und auch die Bereitstellung der Server läuft sehr sehr schnell. Nun werde ich mal weiter testen.

  • Sara
    Sara - 19. April 2010 um 13:27 Uhr

    Dann viel Spaß. Wir freuen uns über Feedback (Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge, Begeisterungshymnen,… ;-))

  • Miles
    Miles - 19. April 2010 um 13:35 Uhr

    Erstmal: Erster Test sieht schonmal sehr gut aus! Genau das was ich brauche! Wenn jetzt für das Debian-Image noch die Kernel-Sourcen per apt-get zur Verfügung gestellt werden könnten 🙂 Eure Kernel-Version ist ja etwas hinterher.

    Ansonsten Vorschläge:

    – Dynamischere Hardware (ich brauche kaum HDD bei viel RAM)
    – Schnittstelle (SOAP etc.)

  • Sara
    Sara - 19. April 2010 um 13:42 Uhr

    Hallo Miles,

    die konkrete Frage zum Kernel kläre ich und nehme die Vorschläge gerne entgegen. Zum Start war es leider nicht möglich, alle auch bei uns intern denkbaren Ideen umzusetzen – sonst würden wir in sechs Monaten noch arbeiten. Wir sind daher auch sehr gespannt auf die Rückmeldungen, um diese bei der weiteren Entwicklung berücksichtigen zu können.

  • Torben
    Torben - 19. April 2010 um 14:01 Uhr

    Also ich muss schon sagen ganze Arbeit geleistet. Nur meinen Wunsch nach mehr Ram, hoffe ich bald noch erfüllt zu bekommen ;)) Aber ansonsten toll. Werde jetzt gleich mal einen Ngix basierende Ruby on Rails Lösung installieren und testen. Aber sieht soweit gut aus.

  • Jochen
    Jochen - 19. April 2010 um 14:03 Uhr

    @Miles:
    Was genau wünschen Sie sich für den Kernel?

    Unter http://wiki.jiffybox.de/Control-Panel:Profile_und_Festplatten#Kernel haben wir die Möglichkeiten zusammengefasst – haben sie darüber hinausgehende Wünsche?

  • Torben
    Torben - 19. April 2010 um 14:05 Uhr

    @sara gibt es eigentlich die Möglichkeit per Kreditkarte zu zahlen? Würde mir persönlich sehr entgegen kommen.

  • Sara
    Sara - 19. April 2010 um 14:07 Uhr

    @Torben: Derzeit nicht, bei entsprechendem Bedarf ist das aber durchaus möglich. Ggf. ist aber im Einzelfall eine Zahlung per Überweisung möglich.

  • Miles
    Miles - 19. April 2010 um 14:12 Uhr

    @Jochen: Ich nutze die Box als Entwicklungssystem und muss dafür etwas compilieren, was die Kernel Sourcen vorraussetzt. Debian hat im Stable-Repo nur 2.6.26 drin. Ihr bietet 2.6.18 oder alternativ 2.6.33 an.

    Habt ihr nicht zufüllig eh einen Repo-Server im Netzwerk stehen, wo die Sourcen idealerweise eh liegen 🙂

  • Miles
    Miles - 19. April 2010 um 14:13 Uhr

    @Sara: Per Überweisung da kommt mir noch eine andere Idee:

    – Prepaid, bzw. die Option „Server automatisch abschalten, wenn kein Guthaben mehr verfügbar“

  • Torben
    Torben - 19. April 2010 um 14:18 Uhr

    @Sara so dringend ist es auch nicht, bekomme nur gerne meine Miles& More Punkte (gibts pro Euro Umsatz) auch beim Hosting ;))

  • Jochen
    Jochen - 19. April 2010 um 14:31 Uhr

    @Miles
    Leider nicht. Eventuell können Sie einfach auf die Vanilla-Sourcen ausweichen? (kernel.org)

  • Miles
    Miles - 19. April 2010 um 14:35 Uhr

    @Jochen: Ja klar, mach ich auch erstmal. War nur eine Anregung. Werd wohl nicht der einzige sein bzw. bleiben 😉

  • Lukas M.
    Lukas M. - 19. April 2010 um 23:29 Uhr

    Eine API fände ich auch sehr nett. Man könnte Kunden Serversysteme ala Teamspeak, Gameserver, … anbieten ohne sich die Mühe zu machen, die Systeme manuell einzurichten. 🙂

  • Torben
    Torben - 20. April 2010 um 15:03 Uhr

    Also die Benchmark Resultate (ich weiß das es sich dabei nur um eine Momentaufnahme handelt) sind leider um einiges schlechter als bei den bis dahin genutzten Virtuellen Cloud Servern, woran könnte das liegen?

    # # # # # # # ##### ###### # # #### # #
    # # ## # # # # # # # ## # # # # #
    # # # # # # ## ##### ##### # # # # ######
    # # # # # # ## # # # # # # # # #
    # # # ## # # # # # # # ## # # # #
    #### # # # # # ##### ###### # # #### # #

    Version 5.1.2 Based on the Byte Magazine Unix Benchmark

    Multi-CPU version Version 5 revisions by Ian Smith,
    Sunnyvale, CA, USA
    December 22, 2007 johantheghost at yahoo period com

    1 x Dhrystone 2 using register variables 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    1 x Double-Precision Whetstone 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    1 x Execl Throughput 1 2 3

    1 x File Copy 1024 bufsize 2000 maxblocks 1 2 3

    1 x File Copy 256 bufsize 500 maxblocks 1 2 3

    1 x File Copy 4096 bufsize 8000 maxblocks 1 2 3

    1 x Pipe Throughput 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    1 x Pipe-based Context Switching 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    1 x Process Creation 1 2 3

    1 x System Call Overhead 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    1 x Shell Scripts (1 concurrent) 1 2 3

    1 x Shell Scripts (8 concurrent) 1 2 3

    ========================================================================
    BYTE UNIX Benchmarks (Version 5.1.2)

    System: j1453.servers.jiffybox.net: GNU/Linux
    OS: GNU/Linux — 2.6.18.8-x86_64-jb1 — #6 SMP Wed Apr 7 15:01:12 CEST 2010
    Machine: x86_64 (x86_64)
    Language: en_US.utf8 (charmap=“UTF-8″, collate=“UTF-8″)
    CPU 0: Intel(R) Xeon(R) CPU L5520 @ 2.27GHz (4524.9 bogomips)
    Hyper-Threading, x86-64, MMX, Physical Address Ext, SYSCALL/SYSRET
    14:26:33 up 3 min, 1 user, load average: 0.28, 0.09, 0.02; runlevel 3

    ————————————————————————
    Benchmark Run: Tue Apr 20 2010 14:26:33 – 14:54:50
    1 CPU in system; running 1 parallel copy of tests

    Dhrystone 2 using register variables 13093560.7 lps (10.0 s, 7 samples)
    Double-Precision Whetstone 2577.0 MWIPS (9.9 s, 7 samples)
    Execl Throughput 1858.3 lps (29.9 s, 2 samples)
    File Copy 1024 bufsize 2000 maxblocks 314319.0 KBps (30.0 s, 2 samples)
    File Copy 256 bufsize 500 maxblocks 82974.5 KBps (30.0 s, 2 samples)
    File Copy 4096 bufsize 8000 maxblocks 873746.2 KBps (30.0 s, 2 samples)
    Pipe Throughput 477170.7 lps (10.0 s, 7 samples)
    Pipe-based Context Switching 123381.7 lps (10.0 s, 7 samples)
    Process Creation 3357.4 lps (30.0 s, 2 samples)
    Shell Scripts (1 concurrent) 3499.8 lpm (60.0 s, 2 samples)
    Shell Scripts (8 concurrent) 486.2 lpm (60.1 s, 2 samples)
    System Call Overhead 465875.2 lps (10.0 s, 7 samples)

    System Benchmarks Index Values BASELINE RESULT INDEX
    Dhrystone 2 using register variables 116700.0 13093560.7 1122.0
    Double-Precision Whetstone 55.0 2577.0 468.6
    Execl Throughput 43.0 1858.3 432.2
    File Copy 1024 bufsize 2000 maxblocks 3960.0 314319.0 793.7
    File Copy 256 bufsize 500 maxblocks 1655.0 82974.5 501.4
    File Copy 4096 bufsize 8000 maxblocks 5800.0 873746.2 1506.5
    Pipe Throughput 12440.0 477170.7 383.6
    Pipe-based Context Switching 4000.0 123381.7 308.5
    Process Creation 126.0 3357.4 266.5
    Shell Scripts (1 concurrent) 42.4 3499.8 825.4
    Shell Scripts (8 concurrent) 6.0 486.2 810.4
    System Call Overhead 15000.0 465875.2 310.6
    ========
    System Benchmarks Index Score 557.0

  • darki
    darki - 20. April 2010 um 15:42 Uhr

    Vielleicht liegt das an den Einschränkungen des Trial-Servers? http://wiki.jiffybox.de/Control-Panel:Übersicht#Limitierungen_f.C3.BCr_Trial-Server

  • Torben
    Torben - 20. April 2010 um 16:46 Uhr

    @darki war kein Trial server, leider ;(

  • Sara
    Sara - 20. April 2010 um 17:57 Uhr

    Hallo Torben,

    gerne schauen wir uns das natürlich näher an. Um wie viel weicht das Ergebniss denn von anderen durch Sie getesteten Angeboten ab und waren die Testbedingungen vergleichbar?

  • Jochen
    Jochen - 20. April 2010 um 19:05 Uhr

    @Torben
    Das sieht seltsam aus. Ich kontaktiere Sie per E-Mail um das genauer auszuwerten.

  • Torben
    Torben - 20. April 2010 um 20:27 Uhr

    @Sara @Jochen egal was der Benchmark sagt euer Service ist mehr als Klasse 😉 Und kann durchaus sein das mir dem Benchmark ein Fehler unterlaufen ist. Danke nochmals!!

  • Jochen
    Jochen - 3. Mai 2010 um 11:28 Uhr

    Followup zum Benchmarkergebnis oben: Das sind die Unixbench-Messwerte bei Nutzung einer einzigen CPU. JiffyBoxen haben jedoch Zugriff auf vier CPU-Kerne. Das Unixbench-Ergebnis für vier Kerne sieht dementsprechend wesentlich besser aus und befindet sich auf Augenhöhe mit anderen Cloud-Angeboten.