MangedHosting Pro: „7-Sterne-Performance“ als Alternative zum eigenen Server

SharedHosting ist an sich eine feine Sache: Zwar teil man sich Ressourcen mit anderen Anwendern, dafür erhält man jedoch sehr umfangreiche Leistungen zu gemessen daran günstigen Preisen. Gerade bei lasthungrigen Anwendungen bieten die üblichen Angebote im SharedHosting-Bereich jedoch oft nicht ausreichend Performance, um die gestellten Anforderungen vollständig erfüllen zu können.

Für Anwender mit hohen Ansprüchen ist das eine unbefriedigende Situation, für die wir mit unserem „ManagedHosting Pro“ Angebot eine Lösung bieten möchten. Das Produkt wurde mit dem Gedanken an Entwickler, Webapplikationen, professionelle Anwender und Unternehmen konzipiert und bietet – neben vielen weiteren interessanten Möglichkeiten – auch konfigurierbare Performancestufen an. Diese können jederzeit (über Nacht) erhöht bzw. zum Ende der (in der Regel monatlichen) Laufzeit auch wieder genauso einfach reduziert werden. Damit lässt sich die Performance an steigenden (oder sinkenden) Bedarf anpassen.

Bei einem Tarifpreis von ab günstigen 9,95 €* kann die Leistungsfähigkeit des Hostingtarifs so Stück für Stück mit den eigenen Anforderungen „mitwachsen“ und es fallen erst dann die Kosten für entsprechende Mehrleistungen an, wenn sie auch benötigt werden.

Damit bei steigenden Anforderungen der Wechsel auf zwar sehr leistungsfähige aber auch mit höheren Kosten verbundene dedizierte Serverhardware noch länger herausgezögert oder eventuell sogar vermieden werden kann, haben wir unser durchaus als Highend-Produkt zu bezeichnendes Hostingangebot „ManagedHosting Pro“ nun m eine zusätzliche, siebte Performancestufe erweitert.

Diese zusätzliche Performancestufe mit dem Namen „7-Sterne-Performance“ stellt dem Kunden rechnerisch einen „eigenen“, d.h. nicht mit anderen Kunden zu teilenden, Prozessorkern einer aktuellen Intel Xeon Server-CPU zur Verfügung („1 Kunde/CPU-Kern“).

Abhängig von der gewählten Konfiguration stehen dem Anwender damit bis zu 100 GB Webspace, 100 GB Mailspace, eine Trafficflatrate und die 7-Sterne-Performance mit „1 Kunde/CPU-Kern“ für gemessen an den Gesamtleistungen preiswerte 67,95 €* zur Verfügung. Im Preis enthalten sind die mehrfach kostenfreie Nutzung eines dedizierten Servers bei Überlastungen („Überlastungsschutz“), ein in den Server eingebauter SSD-Cache für schnellere Dateizugriffe, ein bereitstehender Ersatzserver bei Hardwaredefekten, SSH, Ruby on Rails, die Nutzung des Speicherplatzes mit unserer LiveDisk(R), welche mittels WebDAV-Zugang auf den Webspace zur Nutzung als Onlinefestplatte bietet, und vieles, vieles mehr. Alle Produktdetails finden Sie hier.

Selbstverständlich können Sie unseren ManagedServer Pro Tarif ebenso wie die anderen Hostingangebote ohne Risiko testen. Denn dank einer „60 Tage Geld zurück“ Garantie, die sowohl für Neukunden als auch nach Tarifwechseln von Kunden gültig ist, erhalten Sie bei Nichtgefallen innerhalb der ersten 60 Tage den bereits gezahlten Tarifpreis erstattet.

Haben wir mit dem ManagedHosting Pro Tarif ein für Sie interessantes Angebot geschaffen? Dann hoffen wir, dass er Ihre Erwartungen vollständig erfüllen wird und freuen uns über Feedback. Gerne auch in unserem Kundenforum. Bei Fragen steht Ihnen zudem unser kostenfreier Kundenservice natürlich gerne zur Verfügung. Alle Kontaktmöglichkeiten, wie z.B. unsere 0800-Rufnummer, finden Sie hier (Deutschland) bzw. dort (Österreich).

*) Monatlicher Tarifpreis; zzgl. 9,95 € Einrichtungsgebühr. Alle Preise inkl. gesetzliche Mehrwertsteuer. 

Intel und Intel Xeon sind Handelsmarken und/oder eingetragene Markenzeichen der Tochtergesellschaften in den USA und anderen Ländern.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

10 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Alexander
    Alexander - 7. Oktober 2011 um 10:38 Uhr

    Was heißt bei euch „Mangemend“?!

  • Alexander
    Alexander - 7. Oktober 2011 um 10:38 Uhr

    Ich meinte „Managed“

  • Sara
    Sara - 7. Oktober 2011 um 10:46 Uhr

    Die Bezeichnung „Managed“ bei Produkten von domainFACTORY (wie bei ManagedHosting, ManagedServer oder ManagedExchange) steht für anspruchsvolle, an den Ansprüchen professioneller Anwender konzipierte Tarife, welche einen besonders hohen Anspruch an technische Leistungen und zugehörige Tarifmerkmale sowie den Kundenservice erfüllen. Damit sind die „Managed“-Angebote von domainFACTORY ideal, um umfangreiche Leistungen nutzen zu können, ohne sich selbst um die Verwaltung der zugehörigen Server, Serversoftware und des Betriebssystem kümmern zu müssen. Um das Management des Servers, des Betriebssystems und der angebotenen Dienste kümmern wir uns. Dem gegenüber bietet z.B. der „MyHome Plus“ Tarif ein eher an private Nutzer und Einsteiger orientiertes Produkt an oder JiffyBox (www.jiffybox.de) virtuelle Cloudserver mit Rootzugriff und eigener Verantwortung des Nutzers ab Betriebssystemebene.

    Wenn Sie sich also für eine „Managed“-Lösung von uns entscheiden, nehmen wir Ihnen viele Arbeiten ab und kümmern uns um den möglichst reibungslosen Betrieb, damit Sie mehr Zeit für das haben, was Ihnen wichtig ist :-).

  • prh
    prh - 7. Oktober 2011 um 13:34 Uhr

    Klingt gut. Gibt’s das auch in einer Resellervariante?

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 7. Oktober 2011 um 14:43 Uhr

    @prh: Die Resellervarianten sind anders strukturiert und man kann hier nicht den Tarif zusammenklicken. Dies liegt daran, dass hier ganz anders mischkalkuliert werden muss, weil die Auslastung prozentual durch die Kombination mehrere Endkunden viel höher und somit teurer ist. Hier gibt es Pakete, die fest zusammengestellt sind (mit Ausnahme bestimmter Addons wie SSH). Bei den Paketen sind drei Stufen möglich. Zwei Tarife mit 10 / CPU-Kern, zwei mit 8 Resellern / CPU-Kern und zwei mit 2 Resellern / CPU-Kern. Die Insgesamt vier Tarife unterscheiden sich dann noch durch unterschiedliche Eckwerte (Ressourcen, maximale Kundenanzahl usw.):

    http://www.df.eu/at/reseller-hosting/reseller-start/
    http://www.df.eu/at/reseller-hosting/reseller-plus/

    Wer mehr Leistung benötigt, findet zahlreiche ManagedServer Angebote für Reseller:

    http://www.df.eu/at/reseller-hosting/reseller-dedicated/

    Preislich passt das auch gut zusammen und hier ergibt sich kein so großer Sprung. Daher ist aktuell im Bereich der Reseller auch kein neuer Tarif geplant.

  • Alexander
    Alexander - 7. Oktober 2011 um 15:47 Uhr

    Okay, vielen Dank für die Antwort.
    d.h: wenn ich einen Dedi. Server mit Managed Option habe muesst ihr wenn ich es will eine komplette Virtualisierung etc. fuer mich einrichten so wie ich es will?

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 7. Oktober 2011 um 16:02 Uhr

    @Alexander: die domainFACTORY stellt bei einem ManagedServer eine gewisse Grundkonfiguration zur Verfügung mit MySQL, PHP, Perl, Ruby usw. Sie haben außerdem die Möglichkeit, selbst zu kompilieren und Anwendungen im gewissen Rahmen so zu nutzen. Auch können bestimmte Anwendungen durch die Technik installiert werden übe reinen gesonderten Auftrag bei gesonderter Bezahlung nach Aufwand. Im Kundenmenü finden Sie des Weiteren diverse zusätzliche Anwendungen, die mit wenigen Klicks installiert werden können (z. B. Java, eigener MySQL,PostgresSQL) Nicht installiert werden kann alles was Root-Zugriff bei der Installation benötigt.

    Das Management bezieht sich auf das Grundpaket. Das bedeutet, wir machen Updates bei z. B. PHP, Perl oder andere fest vorgegebene Pakete. Das erspart Ihnen viel Administrationsaufwand im Vergleich zu einem Root-Server, wenn beispielsweise Sicherheitslücken im Apache-Webserver auftreten. Auch erfolgt das Lastmanagement durch die Technik. Bei einem Angriff auf Ihre Webseite kümmert sich diese dann um die Abwehr nach besten Kräften. Dies soll einen Ausschnitt darstellen von den Leistungen, die Sie beim ManagedServer-Angebot erwarten 🙂

    Serverbasierende Virtualisierungslösungen erfordern nach meinem Kenntnisstand immer einen Root-Zugriff und können somit nicht auf einem ManagedServer installiert werden.

  • Alexander
    Alexander - 7. Oktober 2011 um 16:39 Uhr

    Dann verstehe ich das Managed Prinzip bei euch nicht.
    Ihr täuscht meiner Meinung nach den Kunden es gibt Managed Server wo der Provider letztendlich alles installiert für den Endkunden und Ihr stellt sozusagen ein fertiges Image auf einem Server bereit, was bereits vorab vorkonfiguriert wurde (standartgemäß) und das wars, dass ist für mich nicht Managed sondern ein ganz normales Image bzw. OS mit gesondert vorinstallieren Futures für jedermann.

  • Richard
    Richard - 7. Oktober 2011 um 17:47 Uhr

    Das von Nils dargestellte „managed“-Prinzip ist absolut branchenüblich. Du kannst dich ja einmal auf dem Markt umschauen. Nahezu jeder ManagedServer den du findest, basiert auf den von Nils dargestellten Punkten. Es gibt sogar Anbieter, bei denen noch viel weniger möglich ist (kein eigener mySQL-Server installierbar, kein JAVA, keine konfigurierbare Firewall über das Kundenmenü, etc.)

    Nebenbei wirst du kaum einen Anbieter finden, der dir einen derartigen „ManagedServer“ für etwas über 100 EUR/ Monat anbietet. Jedenfalls nicht mit dem von dir erwarteten Managed-Konzept.

  • Stefan B
    Stefan B - 8. Oktober 2011 um 04:29 Uhr

    Ich glaube das kommt drauf an wo man hingeht. Wenn man zu sehr großen RZ Anbietern geht bzw. zu großen Housing Providern, die bieten sehr wohl unter „managed“ den von Alexander hier beschriebenen Teil an. Wir hatten das für ein Projekt auch mal. Allerdings reden wir da von ganz anderen Summen, insofern finde ich die, wie Richard sagt, „etwas mehr über 100 EUR/Monat“ absolut gerechtfertigt.