Neu: openSUSE 12.1 und Fedora 17 ab sofort bei JiffyBox verfügbar

Das Linux-Betriebssystem Fedora 17 wurde in dieser Woche offiziell freigegeben und steht ab sofort auch bei unseren virtuellen JiffyBox-Cloudservern jeweils in einer 32- und 64-bit Version für das Anlegen neuer virtueller Server zur Verfügung.

Ebenfalls konnten wir mit openSUSE 12.1 eine neue Distribution aufnehmen und unser Angebot dadurch erweitern 🙂

In diesem Zuge haben wir etwas „aufgeräumt“ und einige ältere Versionen aus der Liste der Linux-Betriebssystem entfernt. Die Übrigen wurden auf den aktuellen Patchstand gehoben und es steht auch ein neuer PV-Kernel (3.2.18) zur Verfügung.

Die neuen/aktualisierten Distributionen können beim Anlegen eines virtuellen Servers von www.jiffybox.de einfach in der Betriebssystemliste ausgewählt werden:

JiffyBox Distributionen Mai 2012

JiffyBox Distributionen – Mai 2012

End of article

Dietmar

Über den Autor

Dietmar

Dietmar ist seit 2005 bei domainFACTORY in wechselnden Aufgabenbereichen tätig. Seit 2013 unterstützt er als "Spezialist Qualitätssicherung Web" die Kollegen in der Entwicklungsabteilung bei allen Themen rund um Quality Assurance / Testing. Dabei kommt ihm die jahrelange Erfahrung im direkten und indirekten Kundensupport und der Begleitung bei der Einführung unseres ResellerProfessional-Systems zu Gute. Auch für viele Kollegen ist er bei Fragen dazu oder sehr alten Tarif-Konstellationen noch immer gerne eine Anlaufstelle.

5 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Nils
    Nils - 31. Mai 2012 um 12:15 Uhr

    Sind bei JiffyBox für die Zukunft eigentlich auch Windows Betriebssysteme geplant?

  • Dietmar Leher
    Dietmar Leher - 31. Mai 2012 um 13:15 Uhr

    Hallo Nils,
    Windows ist für uns aktuell keine Option. Hierfür ist die Infrastruktur bei uns nicht ausgelegt und die Nachfrage allgemein recht gering.

  • Mathias
    Mathias - 31. Mai 2012 um 14:02 Uhr

    Arch Linux wäre toll.

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 31. Mai 2012 um 16:38 Uhr

    @Mathias: Es gibt natürlich eine Vielzahl von Distributionen, die sicher alle ihre Daseinsberechtigung haben. Allerdings müssen wir uns auf die meist genutzten Distributionen konzentrieren, da die Pflege dieser recht aufwendig ist.

    Mit etwas Aufwand kann man auch eigene Systeme aufspielen. Im Forum unter https://forum.jiffybox.de gibt es weitere Infos. Auch Windows hat schon einmal jemand probiert/geschafft. Die Aussage von Herrn Leher dazu gilt aber trotzdem.

  • Rainer.D
    Rainer.D - 31. Mai 2012 um 20:06 Uhr

    … und irgendwann kommt neben dem immer größerem Linux-Haufen bestimmt doch mal wenigstens ein einziges Unix. 🙂