So macht die Arbeit Spaß

Der Tweet eines anderen Twitter-Nutzers hatte uns „alarmiert“: Ein Interessent benötigt Unterstützung, jedenfalls fragte er nach Erfahrungen von anderen Nutzern mit domainfactory. Natürlich haben wir direkt reagiert und Unterstützung sowie einen Gratis-Test angeboten. Schön: Das Testangebot wurde angenommen und weiterer Beratungsbedarf signalisiert. Diesen haben wir, teils über Twitter, teils über ein einstündiges Telefonat, geklärt und dabei Rede und Antwort gestanden.

Ein Haken ist für unseren neuen Kunden leider geblieben: Die Kosten für externe Domainnamen (Hintergrund). Über dieses Thema machen wir uns intern bereits seit einiger Zeit Gedanken, um für uns tragbare und Kunden vorteilhaftere Ansätze zu finden.

Daran ist es dann aber auch nicht gescheitert und wir freuen uns nun auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Kunden. Womit sich der Kreis zur Überschrift schließt: So macht die Arbeit Spaß.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

8 Kommentare

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Rainer.D
    Rainer.D - 7. Mai 2010 um 08:58 Uhr

    Besonders für Reseller sind die externen Domains (die kostenpflichtigen) problematisch, da hiermit immer manueller Aufwand verbunden ist und oft eine mehrmalige Rücksprache mit dem Kunden erfolgen muss, letztendlich kostet die externe Domain dann das 3 bis 5-fache einer normalen Domain, was nicht wirklich gut vermittelbar ist.

  • Steffen Gebert
    Steffen Gebert - 7. Mai 2010 um 09:05 Uhr

    Richtig, die externen Domains sind einfach so ziemlich das größte Ärgernis bei dF – ab und an sollen/müssen die einfach wo anders liegen. Wäre super, wenn die Gebühr mal abgeschafft wird. I.d.R liegen die ja nicht wo anders, weil sie bei dF so teuer wären…

    Steffen

  • Odde23
    Odde23 - 7. Mai 2010 um 09:19 Uhr

    Eine Einzellfallregelung bei externen Domains wäre hier wünschenswert. Es gibt halt leider Fälle, wo ein Hosten der Domain bei dF nicht möglich ist. Kunde ist in dem Fall eine Gebietskörperschaft, die Ihren E-Mail Verkehr aus rechtlichen Gründen zwingend über eigene Mailserver abwickeln muss. Da aber derjenige der die Gewalt über den DNS-Server ausübt, auch die MX-Records ändern kann, sprich den E-Mail Verkehr abfangen kann, muss die Domain von einem staatlichen Rechenzentrum gehostet werden. Durch langes verhandeln, Abgabe einer Eidesstattlichen Versicherung, dass dies nicht passiert etc. war es mir dennoch möglich die Domain hosten. Man muss aber fairer Weise dazu sagen, dass dies noch in einer Zeit geschah, als DE-Doamins noch nicht extern gehostet werden konnten.

    Was mich heute daran stört sind die in diesem Fall anfallenden hohen Gebühren. Es geht ja nicht darum, dass ich meine Domains massenhaft an anderer Stelle beziehen möchte. Auch will ich dF nicht die Geschäftsgrundlage entziehen etc. so was liegt mir fern. Es nur darum, dass gerade bei staatlichen Institutionen und Behörden gewisse Regeln eingehalten werden müssen. Dass dann zigfache Domainpreise anfallen ist für daher unverständlich, da es sich letztlich nur gut begründete Einzelfälle handelt. Die Lösung wie ich sie nun gefunden habe ist für mich jetzt auch OK, doch dass dies so läuft, ist keines Falls in Stein gemeißelt. Zumal es ein ziemliches Hickhack war, bis wir überhaupt soweit waren. Eine individuellere Lösung, ohne utopisch hohe Kosten, wäre hier aus meiner Sicht wünschenswert.

  • Moritz
    Moritz - 7. Mai 2010 um 09:24 Uhr

    So bekommt man über Twitter Kunden. 🙂

  • Rene
    Rene - 7. Mai 2010 um 10:30 Uhr

    Das Thema mit den externen Domains hat mich bisher auch von df abgehalten. Ich verwalte die selbst und möchte daran auch festhalten. Dass die Preise dafür nicht zu hoch sind ist mir bewusst, aber bei ein paar Domain läppert sich das auch…

  • Alex Haupt
    Alex Haupt - 7. Mai 2010 um 10:59 Uhr

    Mich wundert es immer wieder, dass über das Thema „Externe Domains“ diskutiert wird. Man sollte in einem Projekt oder in seinen Hosting Angeboten die Kosten von 1,55 Euro im Monat für so einen speziellen Fall doch gedeckt haben. Wer bei so einer Marge oben drauf zahlt, der macht was falsch!
    Danke df für Euer Service und Leistung.

  • Rene
    Rene - 7. Mai 2010 um 14:00 Uhr

    @Alex, falls du damit mich ansprichst. Die Domain sind bis auf eine alle Privat, da gibts nix zu deckeln. Und wo anders kann ich es halt kostenfrei machen….