Eine perfekte Webseite gestalten: Ihre Besucher zeigen Ihnen, wie!

Gerade Einzelunternehmer oder Startups erstellen (oftmals aufgrund kleinen Budgets) ihre Webseite meist selbst. Dabei wird ein wichtiger Schritt oft übersehen: Das Testen. Und damit meinen wir nicht etwa das Testen der Funktionalität der Seite, also ob alle Links stimmen und Bilder richtig angezeigt werden. Nein, es geht dabei vielmehr um Usertests, die zeigen, wie Besucher Ihre Seite nutzen, ob sie finden, was sie suchen und ob die Seite Ihr Unternehmen mit allen Schwerpunkten, die Sie vermitteln möchten, ideal präsentiert. Wie Sie das herausfinden? Ganz einfach:

1. Betrachten Sie Ihre Seite aus der Sicht Ihrer Besucher

Es gibt verschieden Herangehensweisen, das Userverhalten Ihrer Webseite zu testen. Die folgenden Tests helfen dabei, Ihre Seite aus einer anderen Perspektive – die Ihrer Besucher – zu betrachten:

Der Blur-Test

Mit dem Blur-Test finden Sie ganz einfach heraus, was auf Ihrer Seite ganz besonders hervorsticht:
Erstellen Sie einen Screenshot Ihrer Seite und fügen ihn in ein Grafikprogramm wie z.B. Gimp ein. Stellen Sie das Bild so unscharf, dass die Schrift nicht mehr lesbar ist.

So bekommen Sie einen Eindruck davon, was Ihren Besucher auf Ihrer Webseite sofort ins Auge sticht. Denn:

Verschwommen wird Ihre Seite auf das, was herausragend platziert ist, reduziert.

Stellen Sie Ihre Call-to-Action also deutlich hervor. Sollen Ihre Besucher zum Beispiel eine E-Mailadresse hinterlassen? Dann sollte ihr E-Mail-Formular auch in der verschwommenen Variante Ihrer Seite klar im Vordergrund stehen.

Schauen wir uns das einmal auf der DomainFactory Seite an:

www.df.eu: Blur Test

Was denken Sie, worauf haben unsere Designer den Fokus gelegt? Wo würden Sie klicken?
Hoffentlich auf unser aktuelles Angebot oder die DomainAbfrage! 🙂

Ein anderes Beispiel, das den Blur-Test hervorragend besteht, ist z.B. die Webseite von Slack:

slack.com: Blur Test

Sehen Sie, wie sich der Call-to-Action vom Rest der Seite abhebt?

Der 5-Sekunden-Test

Ein ebenfalls sehr einfacher und kostenfreier Test ist der 5-Sekunden-Test:

Zeigen Sie einer Testperson für 5 Sekunden einen Screenshot Ihrer Webseite. Fragen Sie die Person dann, woran sie sich erinnert.

Dieser Test wird zeigen, ob Ihre Überschriften einfach zu verstehen sind, ob Sie Ihre Grafiken gut gewählt haben und ob die Tester sich genau das sofort einprägen, dass Sie besonders herausstellen möchten.

Machen Sie den Test mit Ihren Freunden und Ihrer Familie oder nutzen Sie z.B. fivesecondtest.com, um andere Ihre Seite testen zu lassen.

💡 5 Sekunden erscheinen vielleicht nicht lang, aber es ist genug Zeit, um das Wesentliche Ihrer Seite zu erfassen.

Anwender-Test

Beim Anwender-Test benötigen Sie Ihre Kollegen, am besten einer aus jeder Abteilung. Oder, wenn Sie weniger als 5 Mitarbeiter haben, lassen Sie alle testen. Arbeiten Sie alleine, Fragen Sie Freunde und Familie.

Geben Sie den Personen drei oder vier Aufgaben, z.B.

  • … eine bestimmte Information auf Ihrer Webseite zu finden
  • … eine bestimmte Unterseite zu finden
  • … ein Produkt zu kaufen
  • … einen Weg zu finden, Sie zu kontaktieren

Lassen Sie sich von den Testern anweisen, zu klicken und bitten Sie zu erklären, warum Sie wo hin klicken sollen, um das Ziel zu erreichen.

Der Test zeigt Ihnen die verschiedenen Wege (gedankliche und per Klick), die Ihre Besucher gehen, was sie besonders schnell wahrnehmen und was sie übersehen. Haben sie eine Information aufgrund der der Größe oder Farbe des Buttons gewählt, oder war ein Preis ausschlaggebend?

Es ist wichtig zu erfahren, warum Benutzer bestimmte Entscheidungen treffen, um die Aufgabe zu erfüllen, um den Weg dorthin perfekt zu gestalten.

Online-User-Test

Sie können Ihre Webseite auch einfach online von anderen Usern testen lassen, z.B. über Peek von UserTesting.com.

Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, Usern Aufgaben zu erstellen, die diese dann ausführen und dabei (per Video) sogar kommentieren. So erhalten Sie einen Eindruck  über den Denkprozess Ihrer User und wie sie vorgehen, um die Ziele zu erreichen.

Dabei können Sie sogar wählen, welche Personengruppen die Tests machen sollen, damit die Tester so nah wie möglich Ihrer Zielgruppe entsprechen.

Beobachtungstest

Bei einem Beobachtungstest sind Sie mit den Testern in einem Raum und beobachten, wie diese bestimmte Aufgaben bewältigen. Sie können die Nutzer dabei fragen, warum sie welche Schritte ausführen.

So finden Sie genau heraus, wie die Nutzer auf Ihrer Seite interagieren und ob sie die Inhalte verstehen.

Diesen Test können Sie entweder mit einzelnen Personen oder in einer Gruppe durchführen.

Bei einer Gruppe entstehen oft Diskussionen und daraus wiederum neue Ideen. Und natürlich spart es Ihnen auch Zeit, wenn alle Personen auf einmal testen.
Andererseits äußern einzelne – insbesondere schüchterne –  Personen oft mehr eigene Anregungen, als sie es in einer Gruppe täten. Und die Anwesenheit Anderer kann auch das Verhalten Einzelner beeinflussen.

Ein solcher Beobachtungstest kann recht teuer werden, wenn Sie die Teilnehmer bezahlen und Location und Administrator benötigen. Alternativ, wenn Sie über ein schmales Budget verfügen, können Sie Freunde und Familie um Hilfe bitten und so z.B. bei den Teilnehmern zuhause testen und den Test selbst betreuen.

Dieser  Test ist meist sehr aufschlussreich: Wahrscheinlich werden Sie erstaunt sein, wie viel Sie dabei über das Benutzerverhalten auf Ihrer Webseite lernen können.

2. Feedback von echten Besuchern über Tools

Der zweite Ansatz ist, das Verhalten Ihrer echten Besucher mithilfe von Tools zu verstehen.

Das Verhalten von echten Besuchern zu analysieren, kann eine echte Herausforderung sein: Manche kommen – und gehen dann einfach wieder, ohne einen Hinweis zu hinterlassen, warum.

In einem Ladengeschäft könnten Sie die Menschen einfach fragen, was sie suchen und warum sie gleich wieder gehen wollten. Online ist das nicht so einfach möglich. Aber es gibt Tools und Techniken, um es herauszufinden.

Fragen Sie Ihre Besucher einfach: In einer On-Page-Umfrage

Mit einer On-Page-Umfrage können Sie Ihre Besucher direkt fragen, was genau sie erwarten.

Eine On-Page-Umfrage ist ein kleines Formular, das meist direkt unter bestimmten Inhalt oder in einer Ecke (meist rechts unten) des Browsers platziert wird. Darüber können Ihre Besucher einen kurzen Bericht über die Erfahrungen auf Ihrer Seite erstellen und angeben, ob sie zufrieden waren.

Stellen Sie also eine Frage, mit der Sie herausfinden, ob Sie die Erwartungen des Besuchers erfüllt haben und was eventuell noch besser hätte sein können. Auf diese Weise erfahren Sie möglicherweise auch, warum sich Besucher gegen Ihre Produkte entscheiden.

Bei DomainFactory finden Sie eine solche On-Page-Unterfrage in den FAQ unter jeder Rubrik:

On-Page-Umfrage auf www.df.eu: FAQ

Bitte bedenken Sie: Die meisten Menschen neigen dazu, Feedback nur dann zu geben, wenn Sie nicht zufrieden waren. Stellen Sie sich daher also auf mehr Negatives als Positives ein. Das Feedback ist dadurch aber nicht weniger wertvoll, sondern gibt Ihnen hilfreiche Anregungen und wertvolle Informationen für die Verbesserung Ihrer Webseite.

❗ Eine Warnung aber: Fragen in dieser Art können auch als aufdringlich empfunden werden. Überlegen Sie also gut, ob Sie das Feedback wirklich benötigen.

Nutzen Sie Heatmaps, um das Userverhalten nachzuvollziehen

Zu wissen, wo Ihre Besucher klicken, ist enorm wichtig um herauszufinden, was am besten angenommen wird und was wenig Beachtung findet. Dafür gibt es sogenannte Heatmaps wie z.B. overheat, die anzeigen, wo auf Ihrer Webseite geklickt wird.

So können Sie z.B. sehen, ob Ihre Besucher an Stellen klicken, bei denen gar kein Link oder Button hinterlegt ist und somit etwas erwartet wird, das nicht eintritt. Stellen Sie Buttons stärker heraus (Farbe, Größe), die nicht geklickt werden.

Bieten Sie einen Livechat an

Ein Live-Chat ermöglicht es Ihren Usern, auf eine recht anonyme Art mit Ihnen in Kontakt zu treten und Fragen zu stellen. So bleiben manche Besucher länger, als sie es möglicherweise sonst getan hätten. Und Sie können dabei folgendes herausfinden:

  • Die Stellen auf Ihrer Seite, wo vermehrt Fragen auftreten: Das sind Stellen, bei denen Optimierungsbedarf besteht, denn dort brauchen Ihre Besucher Hilfe.
  • Ob Ihre Produkte Fragen aufwerfen und Sie sie vielleicht besser (oder auch einfacher) erklären sollten.
  • Wie Ihre Kundengruppe denkt: Welche Fragen, welche Bedenken haben Ihre Nutzer? Vielleicht können Sie sie direkt auf der Seite beantworten?

Es gibt sogar noch weitere positive Nebeneffekte eines Livechat: Ihre neuen Kunde fühlen sich von Anfang an gut betreut und so können Sie so vielleicht sogar Ihre Conversionrate erhöhen. Und: Ein Livechat fügt Ihrer Webseite eine menschliche Note hinzu und zeigt, dass Sie für Ihre Besucher da sind.

Fazit

Ist Ihre Seite für Ihre Besucher leicht zu verstehen? Kommen sie gut zurecht und finden sie, was sie suchen? Um das zu beantworten, muss man seine Besucher verstehen. Probieren Sie die Tipps einfach aus, viele davon sind leicht umzusetzen, kaum zeitaufwändig und sogar kostenfrei – und dabei erstaunlich wirkungsvoll.

End of article

Anna Philipp

Über den Autor

Anna Philipp

5 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Sven Meyer
    Sven Meyer - 8. Juli 2016 um 13:17 Uhr

    Schöner Überblick, habe ich mir gleich mal abgespeichert 🙂

    • Anna
      Anna - 8. Juli 2016 um 13:18 Uhr

      Danke für das Feedback, das freut uns! 🙂

  • Dietmar Leher
    Dietmar Leher - 8. Juli 2016 um 15:34 Uhr

    Weniger auf Usability getrimmt, sondern direkt für die Suche nach Bugs (verschobenen Elementen etc.) auf verschiedenen Endgeräten, Betriebssystem und Browsern kann man übrigens auf Anbieter von Crowd-Testing zurückgreifen.
    Beispiele sind z.B. https://www.testbirds.de/ (München) oder https://www.applause.com/de/testing-services/ (Berlin)

  • klebefolie
    klebefolie - 23. Oktober 2016 um 18:32 Uhr

    Vielen dank für den tollen Artikel und die ausführliche Information. Die Informationen sind ziemlich hilfreich.

    Gruß Anna

    • Anna
      Anna - 24. Oktober 2016 um 09:30 Uhr

      Vielen Dank für das schöne Feedback, das freut mich sehr!