.de-Update

  • Zwischenstand: Bisher bei uns rund 260 Gebote im Wert von über 280.000 €. Damit hat die Anzahl der Interessenten unsere anfänglichen Erwartungen tatsächlich übertroffen. Wir hatten eher mit einer geringen Beteiligung (aufgrund der offensichtlich geringen Chancen) gerechnet.
  • Branchengemunkel: Noch nicht alle Details 100%ig klar, manche Provider kämpfen noch mit (hausgemachten?) technischen Problemen
  • Gebotsaufforderung: Erneut Anfrage erhalten, für DENIC-Mitglied-Slots zu bieten. Erneut dankend abgelehnt.
  • Spendenbitte: Weitere Vorschläge für die Spende der erlösten Platzierungsgebote eingetrudelt. Weiterhin niemandem zugesagt. Am Ende entscheiden unsere Leser und Kunden.
  • Gefährlich: Geht das erste Gebot ein Sekundenbruchteil zu früh bei der DENIC ein – was passiert? Wahrscheinlich: Wird verworfen und auch erst später mitgeteilt. Da könnten einige erste Plätze bei manchen Providern verglühen wie ein in die Erdatmosphäre eintretender Komet. Was keineswegs hämisch gemein ist. Das ist nämlich wirklich ‚tricky‘. Ein Tick zu früh: Pech gehabt. Ein Tick zu spät: Ebenfalls.
  • Überprüfung schon vergebener Domains schwierig: Die Whois-Server der DENIC werden anfangs noch Fragen nach den neuen Domains nicht beantworten können. Das macht es unmöglich, die Leerlaufzeiten (zwischen den vier Anfragen pro Minute) zu nutzen, um bereits vergebene Domains auzusortieren. Wobei das Ganze vermutlich sowieso asynchron ablaufen wird. Schade, könnten sonst doch alle die Chancen ihrer Kunden für die verbleibenden Domains erhöhen. Aber wir bleiben dran. Vielleicht ergibt sich ja doch noch ein Ansatz.
  • heise berichtet:  Neuer Goldrausch um de-Domains

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

0 Kommentare

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz