Einstweilige Verfügungen gegen die DENIC

Heute gehen die neuen .de-Domains an den Start. Alle neuen Domains? Nein, nicht alle. Denn in Folge von mindestens zwei einstweiligen Verfügungen werden einige der kurzen Internetadressen von der Vergabe ausgeschlossen sein.

Da wäre einmal die Verfügung, welche der Bayerische Rundfunk erwirkt hat:

Bayrischer Rundfunk, Hessischer Rundfunk und Deutsche Welle bemühen sich um die Rechte für die Adressen br.de, hr.de und DW.de. Der Bayerische Rundfunk hat eine einstweilige Verfügung gegen das Denic erwirkt, mit dem Ziel, dass die gewünschte Adresse nicht andersweitig vergeben wird. Auch der Hessische Rundfunk erwägt juristische Schritte.

Screenshot

Weiterhin hat die Kanzlei esb Rechtsanwälte eine Verfügung hinsichtlich der Domainnamen e.de, f.de, g.de, x.de, y.de und z.de erwirkt:

Die Kanzlei e|s|b hat mit Blick auf den Beginn des morgigen DE-Registrierungsverfahrens (vgl. Kanzlei.de-News vom 16.10.2009) für ihren Mandanten, Inhaber der Einbuchstabenmarken E, F, G und X, Y, Z, am 21.10.2009 eine einstweilige Verfügung gegen die DENIC eG erwirkt. Hierin untersagt das Landgericht Frankfurt (Az. 2-06 O 515/09) der DENIC eG bei Meidung der üblichen Ordnungsmittel (Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro, ersatzweise Ordnungshaft, oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, zu vollstrecken an ihrem Vorstand), die Domains „e.de“, „f.de“, „g.de“, „x.de“, „y.de“, „z.de“ bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt in Sachen 11 U 36/09 für Dritte als Domaininhaber zu registrieren. – 22.10.2009

Screenshot

Ebenfalls nicht verfügbar sind vw.de und o2.de, welche bereits in Folge gerichtlicher Auseinandersetzungen registriert worden sind.

/// Edit: Ein Teil der Domains war auch bei uns vorbestellt und wird nun natürlich nicht übermittelt. Die betroffenen Kunden werden von uns informiert und die übrigen Vorbestellungen rutschen in der Liste entsprechend nach.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

6 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Markus
    Markus - 23. Oktober 2009 um 08:45 Uhr

    Habt Ihr diese Domains auch in eurer Vorregistrierungsliste? Werdet ihr sie trotzdem an die Denic zur Registrierung melden oder auslassen und nachfolgende Nachrücken lassen?

  • Tobia Sara
    Tobia Sara - 23. Oktober 2009 um 09:01 Uhr

    Ein Teil der betroffenen Domainnamen war enthalten und wird nicht übermittelt. Die anderen Kunden rücken daher nach.

  • Richard
    Richard - 23. Oktober 2009 um 09:29 Uhr

    Unfassbar. Wie geht das dann weiter? Die „Einbuchstaben“-Firmen haben sich doch jetzt dadurch quasi den Namen gesichert, oder nicht? Egal was das Gericht sagt, die können doch dann in aller Ruhe die Domains nachbestellen. Das ist einfach nur lächerlich.

  • Brian
    Brian - 23. Oktober 2009 um 11:22 Uhr

    hab da einen interessanten Bericht entdeckt:
    http://www.geekbench.de/2009/10/22/die-domainmafia-und-die-neuen-2-zeichen-domains-in-deutschland/

  • Brian
    Brian - 23. Oktober 2009 um 22:13 Uhr

    Es ist eine neue Anekdote zum Domaingrabbing-Thema aufgetaucht und ist so ein wenig nüchtern zurückblickend auf das was falsch gelaufen ist:

    http://www.geekbench.de/2009/10/23/von-mafiamethoden-domaingrabbern-und-kaltem-kaffee/