Garantiert zufrieden!

Auf unserer Webseite ist an verschiedensten Stellen die „Zufriedenheits-Garantie“ zu finden.

zufriedenheitsgarantie

zufriedenheitsgarantie2

Aber was hat es damit eigentlich auf sich? Wie kann man Zufriedenheit garantieren? Und das auch noch zu 100 %?

Nun, wir möchten, dass alle Kunden „unterm Strich“ mit uns zufrieden sind.

Was aber, wenn es nicht so ist?

Kurz gesagt: Wenn es nicht so ist, sehen wir zu, dass es wieder so ist.

Dafür steht im Kundenmenü unter „Kundenservice“ unsere Geschäftsleitung direkt zur Verfügung:

onedone-gl

Eine Anfrage an die Geschäftsleitung wird nicht an den normalen Kundenservice, sondern direkt an Führungskräfte unseres Unternehmens zugestellt und dort weiter bearbeitet.

Das heißt, wir sehen uns an, welches Problem besteht und wie wir es lösen können. Eventuell kann der Fall direkt geklärt werden, ansonsten suchen wir nach einer individuellen Lösung, von der wir denken, dass sie dem Kunden zusagen könnte und schlagen das dann vor.
Ist der Kunde nicht einverstanden, suchen wir weiter nach einer Möglichkeit, die dem Kunden entgegenkommt.

Wie kann so eine Lösung aussehen?

Das ist wirklich individuell und kommt ganz auf das Problem an.
Klar, teilweise kommen wir dem Kunden finanziell entgegen. Aber eine Gutschrift löst nicht immer unbedingt Probleme. Vielmehr suchen wir nach einer dauerhaften Lösung, die für uns realisierbar und für den Kunden zufriedenstellend ist.

Und wenn alles nichts hilft…?

Leider kommt es auch manchmal vor, dass wir den Wünschen des Kunden einfach nicht gerecht werden können, weil sie gänzlich von unserem Angebot abweichen, in unserem System nicht umsetzbar sind oder keiner  unsere Vorschläge angenommen wird.

In dem Fall möchten wir den Kunden auch nicht „zwingen“, bei uns zu bleiben.
So bieten wir dann an, den Vertrag unabhängig von Laufzeiten und Kündigungsfristen zu beenden und erstatten dabei die im Voraus zu viel bezahlten Beträge selbstverständlich zurück.
Wünscht der Kunde dies, erhält er den genutzten Tarif noch einen Monat lang kostenfrei, um die Domain(s) und ggf. Homepage und Postfächer in Ruhe zu seinem neuen Provider umziehen zu können.

Tatsächlich ist das nur in den seltensten Fällen nötig und gewünscht. Aber dennoch ist die 100%-zufrieden-Garantie eine garantierte und auch in unserem Service Level Agreement (PDF) festgehaltene Leistung, mit der wir gerne nochmals verdeutlichen möchten, wie wichtig uns die Zufriedenheit unserer Kunden und auch unserer ehemaligen Kunden ist. Selbst wenn das bedeutet, dass wir dafür den Vertrag vorzeitig beenden und uns von dem Kunden trennen müssen.

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

8 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Bachsau
    Bachsau - 25. März 2014 um 16:48 Uhr

    Schön, wenn ihr so kulant seid, aber ist es gut, dass so an die große Glocke zu hängen? Nicht dass das am Ende einreißt. Ich denke es gibt auch genug Verbraucher da draußen, die dann glauben, sich an gar keinen Vertrag mehr halten zu müssen.

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 25. März 2014 um 19:37 Uhr

    @Bachsau: Die Erfahrungen durchaus sind positiv. Natürlich kommt es einmal vor, dass jemand etwas ausnutzt, aber auch im Forum weisen wir z. B. immer deutlich darauf hin und dadurch gehäufte „Nutzung“ ist uns nicht bekannt. Wir möchten ja unsere Kunden von unseren Leistungen überzeugen und keinen Anlass/Grund für eine Beschwerde geben. Umso weniger Gründe wir da liefern, desto geringer sind auch Anfragen in diese Richtung.

  • Rainer.D
    Rainer.D - 26. März 2014 um 16:50 Uhr

    Ich habe leider eine unzufriedene Grundeinstellung. Nun gibt es jeden Monat Geld, oder? 🙂

  • Michael
    Michael - 28. März 2014 um 07:35 Uhr

    Dann möchte ich mal meine Unzufriedenheit darüber ausdrücken, dass ich bei jeder Rechnung auf’s neue immer beantragen muss, dass ich diese per Post zugestellt haben möchte. Ist Vorgabe unserer Buchhaltung.

    Ich wäre zufrieden, wenn ich das EINMAL, BIS AUF WEITERES beantragen könnte, und von da an dann alle Rechnungen per Post kommen. Eben bis auf Weiteres, also vielleicht unsere Buchhaltung in 10 Jahren sagt, dass eine runtergeladene Rechnung jetzt genügt. Dann einmal DF Bescheid sagen und von da an wieder nur zum runterladen. Ich meine, dass auch schon mal geschrieben zu haben, entweder über den Kundenservice oder im Blog. Aber verändert hat sich nix. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass DF dafür zig-tausend Euro in eine Systemumstellung investieren muss..

  • Anna
    Anna - 28. März 2014 um 07:56 Uhr

    Hallo Michael,
    nachdem Sie, wenn Sie als Unternehmen registriert sind, über das Kundenmenü digital signierte Rechnungen beantragen können, ist eine Zusendung der Rechnungen per Post im Regelfalll nicht notwendig.
    Von unserem System ist ein automatischer Versand der Rechnungen per Post tatsächlich nicht vorgesehen. Würde es Ihnen vielleicht reichen, die Rechnungen dann gesammelt z.B. einmal jährlich per Post anzufordern? Evenutell könnten wir dahingehend eine Lösung finden?

  • Rainer.D
    Rainer.D - 28. März 2014 um 13:15 Uhr

    Auch wenn die elektronische Rechnung beliebt ist – im Geschäftskundenbereich ist die Papierrechnung nach wie vor eine Selbstverständlichkeit, zumal wenn der Kunde es wünscht. Ihr solltet durchaus mal darüber nachdenken diese ohne großes TamTam und Umständlichkeiten zu liefern. Es gibt letterei-Anbieter mit automatischer Schnittstelle; einmal eingerichtet ist der Zusatzaufwand gleich Null und Porto wird sogar Netto abgerechnet. 🙂

  • Michael
    Michael - 28. März 2014 um 13:33 Uhr

    Hallo Anna,
    auf Aufforderung klappt es ja zum Glück.
    Sonst würden wir tatsächlich zu nem anderen Anbieter gehen (müssen). Unsere Buchhaltung hat ne Menge zu sagen. 🙁

    Aber warum geht es dann nicht bei jeder Rechnung? Vielleicht ein Vermerk in den Kundendaten bei Ihrer Buchhaltung und sobald die ne Rechnung schreiben, drucken die die aus und schicken die ab. Selbst wenn die 1,45 Euro teurer sind als die eigentlichen 60 Cent Porto. Dafür macht immerhin einer Ihrer Mitarbeiter die Finger krumm und hat etwas Druckkosten. Daran liegt’s nicht. Sondern eben, dass dies automatisch besser wäre.

    Wir sitzen hier mit 2,5 IT-Leuten und sind für über 100 Mitarbeiter zuständig. Wenn da ne Mail von DF kommt (selbst mit Vorankündigungen) sollen wir da jedes mal schnell die Rechnung anfordern. Sind wir mal mit vielen anderen dringenderen Dingen beschäftigt, steht am Tag der Abbuchung eine Kollegin aus der Buchhaltung auf der Matte und beschwert sich über die Abbuchung wo sie keine Rechnung zu vorliegen haben.

    Die Vorankündigungen nutzen praktisch aber eh nix, da wir den Antrag auf Zusendungen doch eh erst stellen können, wenn die Rechnung da ist.

    Digital signierte Rechnungen reichen denen nicht. Das muss mit dem Postboten kommen. Nur dann bezeichnen die (unsere Buchhaltung) das als Original.
    Abbuchungszeitraum erhöhen hat wenigstens die Male, wo wir das beantragen mussten verringert.

  • Anna
    Anna - 28. März 2014 um 13:44 Uhr

    Hallo Michael, könnten Sie dazu kurz über „Kundenservice“ im Kundenmenü ein Ticket zu meinen Händen (Anna Leonhardt) senden? Dann finden wir sicher eine Lösung dafür!