Joomla! 4: Welche neuen Features bietet das Content Management System?

Nachdem sich viele Freiwillige mit der Weiterentwicklung von Joomla! 4 beschäftigt haben, steht das neue Major-Release nun kurz vor der Beta-Phase. Plugin- und Theme-Entwickler können nun auch in die heiße Phase einsteigen, um pünktlich zum Release liefern zu können. Damit Neues entstehen kann, müssen alte Features und Unterstützungen weichen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Neuerungen und Änderungen mit Joomla! 4 auf Sie zukommen werden.

Alle Änderungen im Überblick

Diese neuen Features kommen:
 Bootstrap 4 wird in den Core integriert und damit überall unterstützt
 es werden mehr Joomla! Framework Pakete verwendet
✓ das Event Management System wurde überarbeitet
 für ein globales Abhängigkeitsmanagement wurde ein Service-Container eingeführt
 ein Framework für agnostische Webkomponenten wird eingeführt
 schnellere Ladezeiten der Seite

Diese Unterstützungen fallen weg:
PHP 5
X PHP ext/mysql driver
MySQL 5.5
X Internet Explorer
X PostgreSQL <11
X iQuery aus dem Core entfernt

Neu angepasste Mindestvoraussetzungen:
✓ PHP 7.2
✓ MySQL 5.6
✓ PHP mysqli extension oder
✓ mysql PDO Driver als Ersatz für ext/mysql driver

Bildnachweis: Bild von Diego Velázquez auf Pixabay

Joomla! 4 jetzt mit besserer SEO-Unterstützung 

Zwar waren bei Joomla! 3 schon einige SEO-Features enthalten, jedoch ließ es noch einige wichtige Details vermissen. 

Um die Geschwindigkeit zu erhöhen und Kompatibilitätsprobleme mit anderen Bibliotheken zu lösen, wurde das MooTools und jQuery aus dem Core entfernt. Bei Bedarf ist letzteres allerdings noch verfügbar und kann über einen kleinen Trick nutzbar gemacht werden.Indessen wurden auch die Suchfunktionenvereinfacht, die bisher aus den zwei Suchplugins „Search“ und „Smart Search“ bestanden. Um diese Verwirrung zu beenden, liegt der Fokus nun auf Smart Search. Die noch nicht ausgereifte Version wurde nun deutlich verbessert und macht die Suche nicht nur schneller, sondern auch effizienter und liefert zudem bessere Ergebnisse.

 
Search


Smart Search

Vorteile✓ einfache Suchfunktion
✓ einfacher Code

✓ indexbasierte Suche
✓ unscharfe Suche nach ähnlichen Wörtern
✓ sortiert Suchergebnisse nach Relevanz

Nachteile
durchforstet bei der Suche die ganze Webseite
kann nur nach einem einzigen Wort suchen
Suchergebnisse sind ungeordnet


erfordert mehr Arbeit, da der Index erstellt werden muss

Neues Joomla! 4 ermöglicht eine einfachere Bedienung des Backends 

Auch im Hintergrund hat sich viel getan: Die größten Neuerungen sind der neue Media Manager und die bessere Darstellung durch eine neue Schriftart. Es ist nun auch eine individuelle Farbanpassung des Backends möglich. 

Der neue praktische Media Manager

Der Media Manager, basierend auf Vue.js, bringt lang ersehnte Features. Während der in 

Joomla! 3 verwendete Media Manager einfach nur hochladen konnte, ist es mit dem Neuen nun möglich Bilder nach dem Hochladen zu bearbeiten:

  • Bilder in gewünschte Form schneiden 
  • freie Verwendung der Ausschnitte 
  • Anpassung der Bildgröße 
  • Drehen der Bilder
  • Umbenennen der Bilder

Diese Optionen stehen nun nach dem Upload zur Verfügung. Sie können zudem mehrere Dateien gleichzeitig hochladen, unter anderem auch durch Drag & Drop.

Farbvariationen für mehr Barrierefreiheit

Das Backend wurde nun auch farblich angepasst. So können Sie nun zwischen verschiedenen Farbkombinationen wählen – das betrifft auch die Textfarbe. Das neue Standard-Design „Cassiopeia“ ist auch WCAG 2 Level AA kompatibel, um bestmögliche Barrierefreiheit zu gewährleisten. Das Navigationsmenü ist an den linken Rand gewandert, um eine bessere Darstellung zu ermöglichen. Gerade auf kleineren Laptop-Bildschirmen ist die neue Ansicht nun wesentlich angenehmer.

Roboto als neue Standardschriftart

Roboto wurde als neue Standardschriftart gewählt, da sie sehr flexibel ist und an das gewünschte Design der Webseite angepasst werden kann. Grundsätzlich stehen Ihnen dabei folgende individuelle Optionen zur Verfügung:

  • extraleicht
  • leicht
  • normal
  • halbfett
  • fett
  • extrafett

Das sehr klare Design ist dazu auch auf kleinen Bildschirmen gut lesbar. Dies ist bereits seit Android 4 auch auf Smartphones ersichtlich, denn Roboto ist 2011 als neue Standardschriftart eingeführt worden. Im Mai 2013 hat Google sich dazu entschieden, sie auch als Hausschriftart bei Google Play, Google Maps und der ehemaligen Social Media Plattform Google+ einzusetzen.

Schnellere Entwicklung mit Bootstrap 4

Während zuvor noch die zweite Version genutzt wurde, wird mit Joomla! 4 nun das aktuelle Bootstrap 4 integriert. Dadurch können Plugins und Themes schneller und einfacher entwickelt werden. 

Bootstrap 4 setzt dabei auf SASS statt LESS als Stylesheet-Sprache, wodurch die Verwaltung von CSS vereinfacht wird. Größere Codemengen lassen sich so übersichtlicher gestalten. Es werden zudem Framework-agnostische Webkomponenten unterstützt, um bereits vorhandene Funktionen einfacher nutzen zu können – sie müssen einfach nur im Code aufgerufen werden.

Bildnachweis: Bild von FreePhotos auf Pixabay

Außerdem wurde das bisherige „Responsive Layout Grid System“ durch das neue „CSS Grid“ ersetzt. Das bisherige System war nicht sehr benutzerfreundlich und für Programmier-Anfänger war es bereits schwierig herauszufinden, wie man eine gleichmäßige Spaltenbreite erreicht. 

Mit CSS Grid ist das wesentlich einfacher – kurz gesagt: Es wird ein Elternelement implementiert, in dem die Kindelemente positioniert werden. Diese Positionierung wird mit einfachen CSS-Befehlen bewerkstelligt und passt sich an alle gängigen Bildschirmgrößen an. 

Zusätzlich wurde der PHP CodeSniffer 2.x implementiert, welcher bereits viele Codestilfehler aufzeigt. Es ist damit noch einfacher sichere Plugins bereitzustellen, denn durch ein vorgegebenes Set an Funktionen wird der eingegebene Code automatisch auf Fehler geprüft und korrigiert. Selbst wenn sich Fehler einschleichen, sind diese in einer sicheren Umgebung, ohne dass sie den Rest der Webseite gefährden.

💡 Schon gewusst? Joomla! 4 unterstützt nun vorbereitete SQL-Anweisungen, wodurch die Sicherheit vor Cross-Scripting-Attacken erhöht wird.

Joomla! 4: Intelligentere und verbesserte Installation

Die Installation des Content Management Systems Joomla! 4 wurde ebenfalls verbessert. Joomla! 3 hat bereits einen sehr kurzen Installationsprozess, der aus lediglich drei Schritten besteht:

  1. Wie lautet die Überschrift der Seite und wer betreibt sie?
  2. Angaben zur Datenbankverbindung
  3. Löschen des Installationsverzeichnisses und Befüllung der Datenbank mit Beispieldaten

Problematisch war hier, dass manchmal Angaben neu gemacht werden musste, wodurch der Installationsprozess gestört wurde. Waren Angaben zur Datenbank fehlerhaft, mussten manchmal auch die allgemeinen Angaben zur Seite neu gemacht werden.

In Joomla! 4 wurde der Prozess etwas verändert. Die Angaben werden immer noch in drei Schritten gemacht, allerdings ist die Prüfung nun an einer anderen Stelle. Sie können auch bereits während der Installation eine andere Sprache wählen und direkt im Anschluss angeben, ob Sie die Beispieldaten mit installieren möchten oder nicht.

Wann ist es soweit?

Zum jetzigen Zeitpunkt steht kein fixer Termin fest, da die Beta-Phase noch abgeschlossen werden muss. Nach aktuellem Stand wird die finale Version Anfang des Jahres 2020 erwartet.

Wie installiere ich Joomla! - Tipps vom DomainFactory Support

Bildnachweis: Titelbild von Diego Velázquez auf Pixabay

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

2 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Heinz B.
    Heinz B. - 6. Februar 2020 um 16:24 Uhr

    Klingt gut, außer dass „die Sicherheit vor Cross-Scripting-Attacken verringert wird“ 😉

    • Inga
      Inga - 7. Februar 2020 um 08:45 Uhr

      Hallo Heinz,

      danke für den Hinweis, da hat sich ein kleiner Dreher eingeschlichen.

      Viele Grüße
      Inga