Open-Source-Projekt für lebenslanges Gratis-Hosting gesucht!

Voraussichtlich im Januar 2013 darf domainFACTORY erstmals mehr als eine Million Domains für seine Kunden verwalten. Ein Grund, gemeinsam mit Ihnen zu feiern! Die einmillionste Domain verschenken wir zusammen mit einem Webhosting-Paket auf Lebenszeit an ein Open-Source-Projekt.

Aus unserer Pressemitteilung vom 11.12.2012
Bereits im Januar dürfte die magische Zahl von einer Million Domains erreicht werden. Der Webhoster wird sie, zusammen mit einem hochwertigen Hosting-Account, auf Lebenszeit an ein Open-Source-Projekt verschenken. „Wir möchten der Community wenigstens symbolisch etwas von dem zurückgeben, was sie zu unserem Erfolg beigetragen hat“, begründet Geschäftsführerin Sara Marburg. „Schließlich sind viele wichtige, in unserer Hosting-Plattform eingesetzte Software-Produkte Open Source.“

 

Gemeinsam mit Ihnen suchen wir hier im Blog von domainFACTORY nach geeigneten Open-Source-Initiativen. Dabei können in einem ersten Schritt Vorschläge eingereicht werden. In einem zweiten Schritt wird eine aus den Vorschlägen getroffene Vorauswahl zur Abstimmung im Blog gestellt. Vorgeschlagen werden und teilnehmen können alle Projekte/Hersteller von Open-Source-Software. Ein Zusammenhang mit Web-Technologien und Internetdienstleistungen ist wünschenswert, aber keine Bedingung.

 

Domain und Hosting lebenslang kostenlos
Konkret verschenkt domainFACTORY an den Gewinner eine Domain freier Wahl aus den bei domainFACTORY angebotenen Top-Level-Domains. Dazu gibt es kostenlos auf Lebenszeit ein ManagedHosting Pro Paket in der höchsten Ausstattungsvariante oder einen CloudServer von JiffyBox. Der Wert beträgt in beiden Varianten rund 1.200 Euro jährlich inkl. MwSt.!

Das ManagedHosting Pro Paket beinhaltet jeweils 100 GB Web- und Mailspace sowie 7-Sterne-Performance mit nur einem Kunden pro CPU-Kern. Ebenfalls inklusive ist das Service-Level „PremiumVIP Individual“ mit einem festen, persönlichen Ansprechpartner für alle Anliegen. Alternativ kann der Gewinner auch einen JiffyBox-CloudServer „CloudLevel 4“ mit 8 GB Arbeitsspeicher, 350 GB Festplatte und 4 CPU-Kernen wählen.

 

Jetzt Vorschläge einreichen
Sie kennen ein Open-Source-Projekt, welches die lebenslange Gratis-Domain samt Webhosting-Paket von domainFACTORY schlicht und einfach verdient hat?

Dann reichen Sie Ihren Vorschlag ein: Als Kommentar zu diesem Beitrag nennen Sie einfach das entsprechende Projekt zusammen mit einer ganz kurzen Begründung, warum dieses Projekt die Unterstützung besonders verdient hat.

Unter allen bis einschließlich Sonntag, den 13.01.2013, eingereichten Vorschlägen erstellen wir eine Shortlist mit den am besten geeigneten Projekten und ermitteln aus diesen in einer Leserwahl hier im Blog anschließend den endgültigen Gewinner.

Übrigens: Open-Source-Projekte dürfen sich selbstverständlich auch gerne selbst vorschlagen 🙂

Vorschläge können durch alle Kunden der domainfactory GmbH aber auch durch jeden Blog-Leser sowie durch Open-Source-Projekte selbst eingereicht werden. Ebenso können Vorschläge durch Mitarbeiter der domainfactory GmbH sowie deren Angehörige eingereicht werden – in diesem Fall sind jedoch solche Projekte ausgeschlossen, an welchen Mitarbeiter der domainfactory GmbH sowie deren Angehörige selbst beteiligt sind.

End of article

Peter Mueller

Über den Autor

Peter Mueller

Geschäftsführung (bis 11/14)

103 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Michael
    Michael - 11. Dezember 2012 um 13:43 Uhr

    Da fallen mir direkt 3 Projekte ein:

    adblockplus.org
    – setzt sich für ein Internet ein, was nicht übermäßig mit Reklame zugemüllt wird, aber dezente Werbung standardmäßig zulässt, außer der Nutzer will es anders.

    seamonkey.at die bei mozilla.org mit drin hängen.
    – bieten gute Browser (auch bekannt von Firefox) und weitere Internetprogramme ohne den Nutzer auszuspionieren oder zu bevormunden.

    openoffice.org
    – eine meiner Meinung nach gute Alternative zu MS-Office die sich anhand der Mühe dies auch verdient hätten.

  • Chris
    Chris - 11. Dezember 2012 um 15:32 Uhr

    http://www.redaxo.org das CMS ist einfach unschlagbar 🙂

  • Thorsten
    Thorsten - 11. Dezember 2012 um 15:35 Uhr

    phpMyFAQ – seit bald 8 Jahren auf d)f gehostet 🙂

  • aitsu CMS
    aitsu CMS - 11. Dezember 2012 um 15:50 Uhr

    Völlig klar: aitsu CMS. Eigentlich ein Content Management Framework. aitsu steht unter GPLv3 bei GitHub zur freien Verfügung https://github.com/wdrei/aitsu.

    Gegen Berechnung gibt es auch Support-Versionen. Und es ist sogar schon bei euch gehostet.

    aitsu läuft mit PHP5 Zend Framework, MySQL, unterstützt diverse CSS-Frameworks z.B. YAML, JS-Libs z.B. jQuery und kann auch HTML5. Im Backend werkelt Sencha ExtJS.

    Mehr gerne unter http://www.aitsu.org.

  • Manfred
    Manfred - 11. Dezember 2012 um 16:01 Uhr

    Ich schmeisse mal Nagios in die Runde , ich arbeite täglich damit und möchte es nicht mehr missen

    1A opensoure Monitoring Tool

  • alexplus
    alexplus - 11. Dezember 2012 um 16:05 Uhr

    Kann man sich auch Vorschlägen anschließen? Redaxo war auch mein erster Gedanke.

  • Fryd
    Fryd - 11. Dezember 2012 um 16:13 Uhr

    LimeSurvey – DAS Programm für Online-Umfragen.
    http://www.limesurvey.org/

  • Peter
    Peter - 11. Dezember 2012 um 16:21 Uhr

    Ich möchte mich Fryd anschließen. LimeSurvey hätte das wirklich verdient!

  • Carsten Tauber
    Carsten Tauber - 11. Dezember 2012 um 18:43 Uhr

    Geniale Aktion und ich bin auch absolut für LimeSurvey!

  • Wolfgang
    Wolfgang - 11. Dezember 2012 um 19:32 Uhr

    phpMyAdmin

    Eine Übersicht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Freie_Software/Beispiele_f%C3%BCr_freie_Software

    Aber es wäre schön, wenn ein Projekt „gewinnen“ würde, das einerseits von df stark genutzt und andererseits nicht bereits Top-Sponsoren hat.

  • Jürgen Haas
    Jürgen Haas - 11. Dezember 2012 um 19:33 Uhr

    Mein Vorschlag ist Drupal, siehe http://drupal.org

    Das OpenSource CMS und Php Framework für höchste Ansprüche.

  • Rainer.D
    Rainer.D - 11. Dezember 2012 um 19:42 Uhr

    hmm. Die Vorschläge sind ja keine schlechte Idee, jedoch kann es in einigen Fällen auch sein das bereits kostenlos gehostet wird und/oder die Verantwortlichen am Hosting nichts ändern wollen (warum auch immer). Sollte man vielleicht vorher in Erfahrung bringen. Auch ein Lottogewinn wird nicht immer abgeholt. *g*

  • nuro
    nuro - 11. Dezember 2012 um 20:02 Uhr

    Der Rainer hat zwar selten Recht 🙂 , aber diesmal muss ich ihm zustimmen. Was ist wenn der Gewinner gar nicht gewinnen will?

  • Manfred
    Manfred - 11. Dezember 2012 um 20:03 Uhr

    Mir ist gearde noch piwik eingefallen .

    Meiner meinung nach das beste analyse tool auch fuer grosse webseiten

  • Kulturchaot
    Kulturchaot - 11. Dezember 2012 um 20:19 Uhr

    Prinzipiell gute Vorschläge im bisherigen Vorlauf, aber richtig sinnvoll scheint es mir doch eher dann zu sein, wenn es um junge aufstrebende Projekte geht, die quasi ein solches Förderprogramm besonders nötig haben. Um so „Platzhirsche“ wie Nagios müssen wir uns hier wohl alle keine großen Sorgen mehr machen.

    Was für Anforderung hat denn ein „OSS“-Projekt an seinen WebHoster, wenn es nicht sowieso schon über GitHub und Co verwaltet wird?

    Um eine gewisse Brücke zu schlagen, wäre ja in der Tat ein Projekt cool, von welchem auch dF seit jeher partizipiert. 😉

  • Jan
    Jan - 11. Dezember 2012 um 20:32 Uhr

    Ich schließe mich dem Vorschlag Piwik an!

  • Mike
    Mike - 11. Dezember 2012 um 21:07 Uhr

    Wie man an den Kommentaren sehen kann ist die Aktion nett gemeint, aber nicht wirklich gut durchdacht – schade.

    Ihr benutzt Linux?! Yeeeah, sponsort linux.org !!

  • CeKaDo
    CeKaDo - 11. Dezember 2012 um 21:35 Uhr

    Ich schlage Nucleus CMS vor, ein CMS für statische und dynamische Inhalte. Das Open Source Projekt leidet momentan darunter, dass die wahrhaft fähigen Programmierer und Supporter alle in Brot und Arbeit sind und somit wenig bis keine Zeit mehr haben, Nucleus weiter zu entwickeln.

    Deutsche Entwickler gibt es aufgrund des geringen Bekanntheitsgrades wenige und von daher ist dieses Mitbewerberprojekt für Blogsysteme und andere Webseiten meiner Meiung nach besonders förderungswürdig.

    http://www.nucleuscms.org

    Ich gestalte damit konsequent alle meine Seiten und die meiner Kunden.

  • luiki
    luiki - 11. Dezember 2012 um 22:21 Uhr

    OpenRide Mitfahren 2.0 : OpenRide ist eine innovative Software für die spontane Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten über Smartphones. OpenRide spart Geld, schont die Umwelt und verbessert die individuelle Mobilität! OpenRide ist als Open Source-Software unter der Affero Gnu Public License (AGPL v3) auf Sourceforge frei verfügbar und erweiterbar.

  • Rainer.D
    Rainer.D - 12. Dezember 2012 um 01:01 Uhr

    Ich schlage folgendes vor: Die vorgeschlagenen Projekte werden nach dem Annahme-Stopp von Vorschlägen kontaktiert und das Feedback wird abgewartet. Die dann verbleibende Teilmenge kommt dann in die Verlosung. So verhindert man Gewinner die überhaupt nicht gewinnen möchten. Es kann zahlreiche Gründe geben warum ein Projekt am Hosting überhaupt nichts ändern möchte …

  • Thomas
    Thomas - 12. Dezember 2012 um 01:45 Uhr

    Ich schlage das CMS webEdition vor. Das ehemals kommerzielle System feiert diesen Dezember den dritten Geburtstag der Open Source Version. Der gleichnamige und als gemeinnützig anerkannte webEdition e.V. entwickelt das System stetig weiter und hat sich das Ziel gesetzt, langfristig ein barrierefreies CMS zu erstellen. Eine Unterstützung beim Hosting wäre zum einen ein schönes Geburtstagsgeschenk und zum anderen natürlich ein ernormer Schub, um die immer mal wieder knappen Ressourcen sinnvoll einsetzen zu können.

  • Bernd
    Bernd - 12. Dezember 2012 um 06:14 Uhr

    Hallo, ich schlage das CMS Contao vor. Das Projekt ist auch unter seinem ehemaligen Namen „Typolight“ bekannt. Verdient hat es die Unterstützung, weil es ständig weiterentwickelt ( Barrierefreiheit, Responsive Layout etc. ) wird, eine große Anzahl an Modulen zur Verfügung steht und eine super Community, die jedem – der nett ist 😉 – gerne weiterhilft.
    Mehr Infos unter http://www.contao.org.

  • BP
    BP - 12. Dezember 2012 um 09:25 Uhr

    Schließe mit Kulturchaot an..

    Alle hier vorgeschlagenen Projekte sind bereits etabliert und haben ein „sponsoring nicht nötig“.

    Ein neues (gutes) Projekt zu unterstützen wäre sehr viel sinnvoller..

    just my 2 cents

  • Christoph
    Christoph - 12. Dezember 2012 um 10:13 Uhr

    TYPO3!

  • Rabenfuss
    Rabenfuss - 12. Dezember 2012 um 10:14 Uhr

    Laravel!
    http://laravel.com/

  • Anonymous
    Anonymous - 12. Dezember 2012 um 11:03 Uhr

    Vielleicht wäre es sinnvoll, ein Projekt aus Deutschland zu unterstützen?

    Drupal und TYPO3 sind tolle Projekte, aber wofür brauchen sie Webhosting aus Deutschland? Vermutlich würden sie es gar nicht nutzen und dann hätte die Aktion nichts gebracht.

    Zudem sollte man wie schon angemerkt vielleicht ein kleineres Projekt wie Contao oder Redaxo auswählen, die das Hosting-Angebot auch brauchen können. Die Platzhirsche haben ihre Schäfchen sicherlich schon im Trockenen.

    • Peter
      Peter - 12. Dezember 2012 um 11:08 Uhr

      Hallo Zusammen,

      vielen Dank für das bisher eingereichte zahlreiche Feedback.

      Wir freuen uns über alle Vorschläge, ganz gleich ob es sich um bekannte „Big Player“ oder um ganz neue und unbekannte Projekte handelt. Eine Präferenz haben wir dabei bisher nicht und haben die „Bedingungen“ bewusst so offen wie möglich gehalten. Unabhängig von der Größe sehen wir durchaus für viele Projekte unterschiedliche Anwendungszwecke für das Sponsoring – immerhin kann die Domain ja auch genutzt werden, um das eigene Domainportfolio „nur“ zu ergänzen. Genau so ist es denkbar, dass das Webhosting-Paket oder gerade der alternative JiffyBox-CloudServer nicht für das eigentliche Hosting der Webseite des Projektes, sondern zu Testzwecken eingesetzt werden soll.

      Wie angekündigt, werden wir nach Beendigung der Vorschlagphase eine Auswahl aus allen Vorschlägen erstellen und dabei versuchen, eine gute Mischung zur Abstimmung zu stellen.

  • Jürgen
    Jürgen - 12. Dezember 2012 um 11:39 Uhr

    Mein Vorschlag:

    http://blog.manjaro.org/

    Bei Manjaro handelt es sich um eine neue Linux-Distribution, die auf Arch Linux aufbaut und als Rolling-Release in verschiedenen Desktopvarianten angeboten wird.

    Die Distribution richtet sich sowohl an Anfänger sowie auch an fortgeschrittene Benutzer.

    Die Distribution zeichnet sich in einer einfachen Installation sowie Handling des Systems aus.

  • peter
    peter - 12. Dezember 2012 um 12:05 Uhr

    ja, ein deutsches projekt finde ich auch gut:
    contao.org

  • Marvin
    Marvin - 12. Dezember 2012 um 12:08 Uhr

    Ich würde Open Broadcaster Software vorschlagen.
    http://obsproject.com

  • Jan
    Jan - 12. Dezember 2012 um 12:13 Uhr

    PHPmyFAQ wäre in meinen Augen ein guter, unterstützenswerter Kandidat.

  • memdev.
    memdev. - 12. Dezember 2012 um 12:14 Uhr

    Ich schlage SilverStripe vor.
    Ein sehr gutes CMS aus Neuseeland, das sich immer größerer Beliebtheit, auch hier in Deutschland, erfreut.

    http://www.silverstripe.org

  • PeterL
    PeterL - 12. Dezember 2012 um 12:17 Uhr

    Servus miteinander,

    dies ist ein Projekt das bereits viel bewirkt hat jedoch nicht aus dem Computerbereich kommt sondern sehr viel mit Computer zu tun hat.
    Es kommt aus dem Bereich Modellbahn und ist für die Steuerung von Modelleisenbahnen.
    Neueste Entwicklungen -> Modellbahn mit dem Smartphone steuern

    http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=start-de

    Alle die an diesem und den damit verknüpften OpenSourceProjekten arbeiten wäre damit sehr geholfen. Nutznieser davon wären die vielen Modelleisenbahner.

  • Sascha Atrops
    Sascha Atrops - 12. Dezember 2012 um 12:18 Uhr

    Bescheiden, wie ich bin, schlage ich mal ein eigenes Projekt vor: http://www.proggen.org

    OpenSource im wahrsten Sinne des Wortes: Wir schreiben Tutorials zum Erlernen von Programmiersprachen und Frameworks, helfen bei Fragen, schreiben Beispielprogramme. Das Ziel ist eine Art Wikipedia speziell für Entwickler. Wir sind in vielerei Hinsicht noch eine Baustelle, aber es entwickelt sich.

    Hilfe in Form von fähigen Autoren ist genauso gern gesehen, denn die sind noch schwerer zu bekommen als günstige Server. 😉

    Das Projekt läuft jetzt seit vier Jahren und wächst, ich die Sache komplett alleine finanziere und die Seite am Liebsten auf Dauer werbefrei sein sollte, würde ein derartiges Sponsering gerade im Hinblick auf die Zukunft hilfreich sein und mittelfristig Gelder für andere Entwicklungen freigeben.

  • Stefan
    Stefan - 12. Dezember 2012 um 12:22 Uhr

    Mein Vorschlag wäre http://www.webedition.org/, das deutschsprachige CMS ist sehr anwenderfreundlich für Redakteure.

  • Thomas
    Thomas - 12. Dezember 2012 um 12:23 Uhr

    http://conjoon.org

    Webmail Client mit POP3 und IMAP Unterstützung und Desktop-Oberfläche.

  • Nico
    Nico - 12. Dezember 2012 um 12:24 Uhr

    Laravel find ich auch!
    http://laravel.com/

  • Lars
    Lars - 12. Dezember 2012 um 12:33 Uhr

    Ich möchte mal eine weitere Lanze für GIMP brechen.
    Eine sehr gute Alternative und gleichzeitig mächtigster Mitbewerber für die (überteuerten) Großen.
    http://www.gimp.org/

  • stefan
    stefan - 12. Dezember 2012 um 12:34 Uhr

    Debian

    Basis vieler Linux-Distros, mit echtem Commitment zu freier Software.

  • shevek
    shevek - 12. Dezember 2012 um 12:35 Uhr

    Moin,

    falls auch Projekte okay sind, die auf OpenSource aufbauen, dann fänd ich http://www.bewelcome.org gut.

    Die Software, auf der das aufsetzt, wird von Freiwilligen entwickelt und ist OpenSource.

    Grüße,
    shevek

  • Frank
    Frank - 12. Dezember 2012 um 12:35 Uhr

    Vorgeschlagen wurde bereits contao.org. Das möchte ich hiermit ebenfalls unterstützen.

  • Michael
    Michael - 12. Dezember 2012 um 12:36 Uhr

    fli4l – flexible internet router for linux
    fli4l.de

  • oskar
    oskar - 12. Dezember 2012 um 12:38 Uhr

    http://owncloud.org/

  • David Blaz
    David Blaz - 12. Dezember 2012 um 12:41 Uhr

    Ich schlage http://de.libreoffice.org/ (Libre Office) unbedingt vor. Der Sitz ist ohnehin hier in Deutschland und die haben bestimmt mehr Bewegung in der letzten Zeit gehabt als viele anderen Open Source Projekte, überwiegend deshalb, weil es soviele Menschen gibt, die dabei sein wollen. Meine bescheidene Meinung. 🙂

  • Arno Nym
    Arno Nym - 12. Dezember 2012 um 12:41 Uhr

    Irgendwie finde ich, dass ein Projekt mit etwas Grundlegendem unterstützt werden sollte, was nicht so viele Fans hat, weil es den Endanwender oder Programmierer nicht direkt betrifft, z. B. coreboot (http://de.wikipedia.org/wiki/Coreboot)

  • Holger
    Holger - 12. Dezember 2012 um 12:42 Uhr

    Und nochmal ein Vorschlag für contao.org ! Sehr geiles Projekt und für mich ein unschlagbares Web-CMS.

  • Redinecker
    Redinecker - 12. Dezember 2012 um 12:51 Uhr

    Hallo, ich habe die eine oder andere Idee, deren Umsetzung sicher lohnenswert ist.
    Ich dachte hier zuerst an eine reine Such-Datenbank, wo nur Gesuche aufgegeben werden können. Das ganze soll als Open-Source-System betrieben werden.
    Hätte da auch noch gute, geldbringende Ideen, aber ich müßte dazu Partnher haben, die das finanziell und logiostisch mit tragen können (Erstinvest und Umsetzungshilfen).
    Meldet Euch!
    Gruß Frank

  • Jürgen Jester
    Jürgen Jester - 12. Dezember 2012 um 13:21 Uhr

    Also ich bin für WordPress – wie ich es unter http://www.shopwertig.de einsetze 🙂
    Danke, der Jürgen

  • oliver
    oliver - 12. Dezember 2012 um 13:44 Uhr

    Hallo, ich kann es mir nicht mehr vorstellen ohne Redaxo zu arbeiten. Also stimme ich (auch) für redaxo.org.

    LG
    Oliver

  • SFIT
    SFIT - 12. Dezember 2012 um 13:48 Uhr

    Hallo zusammen,
    ich wundere mich, dass keiner bisher Joomla vorgeschlagen hat. Es ist in meinen Augen so ziemlich das mächtigste Tool im Internet und hat gegenüber Typo3 einen klaren vorteil: es ist viel leichter zu handeln.
    Schöne Grüße aus dem Chiemgau
    S. Fröhler

  • Dirk
    Dirk - 12. Dezember 2012 um 13:52 Uhr

    Wir lieben REDAXO. Und weil sie dort gerade den großen Sprung von Version 4 auf 5 gehen, käme ein solides df-Hosting für die wachsende Community bestimmt sehr passend.

  • Peter Bickel
    Peter Bickel - 12. Dezember 2012 um 14:10 Uhr

    Ups, lauter Redaxo-Fans hier? Aber es geht mir ebenso: Es gab noch kein Projekt, das ich nicht mit Redaxo gut lösen konnte. Und alle Redaxo-Entwickler, die ich kenne, haben eigene (Reseller-)Server bei DF. Passt doch dann gut zusammen! 😉

  • Patrick
    Patrick - 12. Dezember 2012 um 14:10 Uhr

    Das CMS webEdition http://www.webedition.org wird in Deutschland entwickelt und ist international im Einsatz. Vor drei Jahren hat die Community die Entwicklung des einst kommerziellen Systems übernommen. webEdition ist für den Redakteur einfach zu bedienen. Daher lohnt sich die Weiterentwicklung und die Hosting-Spende würde das fleißige und ehrenamtlich tätige Team sehr helfen.

  • renee
    renee - 12. Dezember 2012 um 14:11 Uhr

    Ich schlage hiermit OPAR vor. OPAR (http://opar.perl-services.de) ist das OTRS Package ARchive, dass freie Erweiterungen für die Open Source Software OTRS (http://otrs.org) von der Community für die Community bereithält.

    OPAR selbst ist ebenfalls Open Source (http://github.com/reneeb/OPAR). Also alle Bestandteile (Software, Inhalte und Anwendungsgebiet) sind Open Source.

    Momentan ist OPAR noch auf meinem Server, aber ich würde das Repository gerne in Community-Hände geben…

  • Andreas
    Andreas - 12. Dezember 2012 um 14:12 Uhr

    Ganz klarer Fall
    Joomla für Webseiten und Shopware für Shops…..

    Ich stimme aber für Unternehmenskollaborationslösungen wie Teamlab oder dem Ansatz von erpnext

    Eine Super Idee ein dezentrales Büro im Internet zu vervollständigen 🙂

  • Pierre
    Pierre - 12. Dezember 2012 um 14:46 Uhr

    Bin jetzt nicht unbedingt ein Joomla Fan. +1 Für Textpattern 🙂

    Was ist wenn der Gewinner das Angebot dann gar nicht haben will? Gerade so Projekte wie Joomla, Typo3, phpbb haben doch bereits einen festen Host von dem sie u.U. auch mehr als nur Support und Server Ressourcen bekommen.

  • zeyd
    zeyd - 12. Dezember 2012 um 14:49 Uhr

    Ich würde mich sehr freuen, wenn die Open Source Software „Blender“ eine solche Möglichkeit bekommen würde. Ich arbeite seit längerem selbst damit und es ist eine echte Alternative zu Maya (von Autodesk) oder anderer kostenspieliger Software. In Sachen 3D Modellierung, Animation, Compositing (…) ist Blender echt unschlagbar! http://www.blender.org/

  • Butterfly
    Butterfly - 12. Dezember 2012 um 14:55 Uhr

    Hallo, ich schlage hiermit 2 Projekte vor die zwar schon länger existieren, aber trotzdem immer Hilfe brauchen können. Das sind die Schwesterprojekte fli4l (Router) und eisfair (Server).

    Grüße Sebastian

  • Freenetproject advocate
    Freenetproject advocate - 12. Dezember 2012 um 14:59 Uhr

    Freenetproject.org – anonymous distributed Web/Networking/peer-to-peer and freedom-hosting kindly asks for consideration to donate a hosting-package to the open source (GPL2+) developed project. Freenetproject needs hosting capacity to host binary and source packages to be delivered to end-users and developers. Freenetproject.org was previously funded by private as well as corporate donations such as by google and others. Please visit Freenetprojects sponsors and donations page at: https://freenetproject.org/sponsors.html

    Thank you very much for supporting Freedom of speech.
    What is Freenetproject.org – https://freenetproject.org/whatis.html

  • Marco
    Marco - 12. Dezember 2012 um 15:17 Uhr

    Tolle Aktion von DF!
    Ich kann mich den Worten von Pierre anschliessen. Große Projekte haben das Problem doch durch die Bank längst gelöst und meist geht es dabei nicht nur um Hosting-Kosten.
    Deshalb würde ich gern auch zwei kleinere Projekte vorschlagen, von denen ich weiss, dass Entwicklung und Hosting privat finanziert werden: MySQLDumper (Datenbank-Tool zum sichern und wiedereinspielen grosser DBen) und oTranCe, eine Übersetzungsplattform für andere Open-Source-Projekte. Beide Projekte stehen unter GPLv2.

  • manne
    manne - 12. Dezember 2012 um 15:35 Uhr

    mein vorschlag wäre: http://openmpt.org/

  • Wolfgang
    Wolfgang - 12. Dezember 2012 um 16:12 Uhr

    Super Aktion, vielen Dank fürs Danke sagen 😉

    Ich schlage die Offene Bibel vor, die die erste deutsche OpenSource Bibelübersetzung macht. Es gibt momentan keine andere aktuelle, wissenschaftlich korrekte deutsche Bibelübersetzung, die frei zur Verfügung steht. Die gängigen Bibelübersetzungen stehen alle unter dem Copyright, sodass LinuxUser oder allgemein Sword/BibleTime/Xiphos-User nur sehr alte Übersetzungen benutzen können. Da es dem Projekt um Zugänglichkeit geht, wird auch an einer Fassung in Leichter Sprache (für Menschen mit Behinderungen, Kinder, Nicht-Muttersprachler) gearbeitet. Einen Export aus dem Übersetzungswiki in das SWORD-Format (http://www.crosswire.org/sword/index.jsp) gibt es schon, aber es ist nicht genug Geld für die Infrastruktur (aka Server) da, um serverseitig einen Nightly Built zu erstellen.
    Alle Produkte der Offenen Bibel stehen unter der CC-by-sa.
    http://www.offene-bibel.de

  • Dadde
    Dadde - 12. Dezember 2012 um 16:47 Uhr

    Open Source Netzwerk-Backup-Lösung Bacula schlage ich vor. http://www.bacula.org/de/

  • Elmar Weigel
    Elmar Weigel - 12. Dezember 2012 um 17:22 Uhr

    Ich schlage natürlich http://www.giraffeln.de vor. Dort wird ein Kunst- und Sozialprojekt realisiert. Weiter wird mit einem Zeitsprungspaziergang gezeigt, wie eine deutsch Industriestadt nach dem Weltkrieg aussah und wie die gleichen Plätze jetzt aussehen und damit die Bedeutung des Friedens demonstriert. Letztendlich wird durch zwei Lehrbücher noch kostenlos in OpenOffice und in Office 2010 eingeführt.
    Eine Site, die für politische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit steht.

  • Syrabo
    Syrabo - 12. Dezember 2012 um 17:59 Uhr

    Mein Vorschlag geht zu der Blogsoftware serendipity http://www.s9y.org/, die sich auch als CMS gut macht. Sie macht einen guten Eindruck, insbesondere das Modulsystem hatte mir gefallen und es wichtig, Alternativen gegenüber WordPress zu haben.

  • Thomas
    Thomas - 12. Dezember 2012 um 18:57 Uhr

    mein Vorschlag ist openHAB.org!

    openHAB ist eine quelloffene Integrationsplattform im Bereich Heimautomatisierung. Inzwischen gibt es viele Systeme am Markt, jedoch bieten die wenigsten vernünftige Schnittstellen an, um zukünftigen Erweiterungen gewachsenen zu sein … openHAB schon 🙂

    Gruß,

    Thomas

  • dos
    dos - 12. Dezember 2012 um 19:26 Uhr

    Ich würde DokuWiki vorschlagen. Ein deutscher Betreiber, der offensichtlich viel Herzblut in dieses nützliche Tool steckt!

  • df-Kunde
    df-Kunde - 12. Dezember 2012 um 22:13 Uhr

    Leute ich möchte ja nicht unhöflich sein, aber mal folgende Fakten klarstellen:

    – Aufruf gilt wenn für nicht bereits/ schlecht gehostete Projekte !
    – Eure Cloud Box (gröll !!) soll nicht Euer ernst sein !!
    Jämmerliche 350gb mit max 5 TB Traffic, sorry, sowas gibt es nicht für interessante Projekte, wo die Downloads > 80…100 TB pro Monat liegen. Und was ist mit Zusatz-Kosten – kein Wort ?
    – An die Joomla Fetichischsten: Geht wegen Security schon mal gar nicht , weil selbst 2.5.1 usw. echt Troublemaker für seriöse Hoster ist – auch wenn Joomla leicht zu bedienen ist !!
    Übrigends wenn dann wäre wohl eher Drupal als fast weltweiter Standard zu setzen, aber die haben aber alle bereits ihre festen download server usw. .

    – Diese Aktion kann man leider nicht ernst nehmen, weil hier nicht wirkich ein Open Source Projekt gesponsert werden soll, sondern Irgendjemand entweder zu faul ist da selbst zu recherchieren, um festzustellen, was am Markt gefragt ist – geschweige denn mal wirklich zu evaluieren, was wirklich für sowas an Infrastruktur-Werte nötig ist.

    – An DF: Wenn Ihr was machen wollt, dann sponsert doch einfach die 1.200 als Spende an mehrere einzelne kleine noch nicht grosse Projekte, wo jeder mit 100.- bestimmt mehr anfangen kann, als das was Ihr hier ggf. mit Imageschaden Euch erzeugt.

  • Daniel
    Daniel - 12. Dezember 2012 um 22:24 Uhr

    DokuWiki hätte es sehr verdient…

  • Pettrik Steig
    Pettrik Steig - 13. Dezember 2012 um 04:50 Uhr

    Die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule in 52511 Geilenkirchen (www.alg-gk.de) würde sich ebenfalls über ein professionelles Hosting-Paket freuen! 🙂

  • Blackcrack
    Blackcrack - 13. Dezember 2012 um 06:21 Uhr

    Wie währe es , für Open Mandriva, Die Jungs könnten noch ein bisschen unterstüzung mittels Server gebrauchen. Open Mandriva hat nun von der Firma MandrivaSA in Paris die Distribution Mandriva über den COO JM Croset in die Hände bekommen und wurde nun umbenannt in OpenMandriva! Derzeit ist ein Portal im Aufbau für die Community. Einen Server für die damalig erste RPM basierte Distribution Mandrake, heute OpenMandriva währe sicherlich sehr gt für die OpenMandriva Community und würde sehr beim aufbau helfen ! Aber nicht nur dies, auch da man ein Server hat, mit dem man zum beispiel RPMÄs bauen könte oder anderes machen könnte. Als hiermit bewerbe ich mich für Openmandriva
    Best regards
    Blacky

  • Dee
    Dee - 13. Dezember 2012 um 07:15 Uhr

    freiesMagazin sucht auch einen guten Hoster: http://www.freiesmagazin.de/ Das Projekt kümmert sich um die Verbreitung von freien Wissen in Form eines monatlichen Magazins (als PDF, HTML und EPUB).

  • Dr. Philip Wenig
    Dr. Philip Wenig - 13. Dezember 2012 um 08:34 Uhr

    Jeder kennt heute Serien wie CSI:NY oder ähnliche. In meisten Fällen wird zur Identifizierung von Proben eine Technik namens GC/MS (Gaschromatographie/Massenspektrometrie) eingesetzt. Und was hat das nun mit Open-Source zu tun? Während meiner Doktorarbeit war ich so angenervt, dass es keine freie Lösung zum Analysieren der Daten gab, so dass ich eine eigene Open-Source-Software namens „OpenChrom“ entwickelt habe:

    http://www.openchrom.net

    Analytiker sind eher keine Rampensäue, aber die sorgen im Hintergrund dafür, dass die meisten Fälle gelöst werden oder dank Analytik unsere Lebensmittel unbelastet in den Handel kommen. Im aktuellen Eclipse Magazin gibt es momentan auch einen Artikel zu OpenChrom:

    http://it-republik.de/jaxenter/eclipse-magazin-ausgaben/M2M-Eclipse-und-das-Internet-der-Dinge-000529.html

    Mit OpenChrom würde ich gerne seit einiger Zeit von meinem derzeitigen Hoster zu einem leistungsfähigeren wechseln. Daher freue ich mich, bei dem Wettbewerb mitmachen zu können.

  • jan Kristinus
    jan Kristinus - 13. Dezember 2012 um 09:41 Uhr

    Habe sogar eine Idee, wie DF alle OS CMSe unterstützen könnte. Im Moment versuchen wir einen OS CMSe Messestand auf der CeBIT hinzubekommen und suchen Sponsoren (Werbung im Magazin oder einfach so). einfach mal hier nachschauen http://support.cms-garden.org/shop.html lg

  • Tobias Stöcker
    Tobias Stöcker - 13. Dezember 2012 um 11:18 Uhr

    Hierbei mein Vorschlag: Die gerade errichtete Stiftung „ONE WORLDcitizens“ (mit Sitz in Holland, aber internationale Reichweite) ist eine Web Platform von Jugendlichen, für Jugendliche. Zielsetzung ist Wissensaustausch und Coaching untereinander im Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen und sozialen Unternehmersgeist. Bauzeit 2013-2014; Online 2015. Herzliche Grüße

  • Clemens
    Clemens - 13. Dezember 2012 um 17:43 Uhr

    Ich schlage Owncloud vor. Das würde auch ideal zu DF passen, als skalierbare und datenschutz-mässig verlässlichere Alternative als die Großen Clouddienste von Google, Apple und Co.

    Aus WIkipedia: Das Projekt wurde im Januar 2010 vom KDE-Entwickler Frank Karlitschek ins Leben gerufen, um eine freie Alternative zu kommerziellen Cloud-Anbietern zu schaffen. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten kann ownCloud auf einem privaten Server ohne Zusatzkosten installiert werden. Somit können gerade bei sensiblen Daten die Bedenken gegenüber einer Datenweitergabe und der damit einhergehenden Abgabe der Kontrolle über die Daten zerstreut werden.

  • Heiko
    Heiko - 13. Dezember 2012 um 17:56 Uhr

    Äh … die Firma hinter Owncloud hat vor einigen Tagen $2,5 Millionen Kapital bekommen.

  • Leonard
    Leonard - 13. Dezember 2012 um 23:45 Uhr

    Wie wäre es mit OpenStreetMap – kein so klassisches OSS-Projekt, aber die können das bestimmt auch brauchen.

  • Uwe
    Uwe - 13. Dezember 2012 um 23:49 Uhr

    Ich schlage vor:
    KeepassX
    Freeplane
    Tiddlywiki

  • Engelhard Hess
    Engelhard Hess - 14. Dezember 2012 um 09:03 Uhr

    Ich schlage das Open Source Projekt „A Slower Speed of Light“ von MIT Game Labs vor (http://gamelab.mit.edu/games/a-slower-speed-of-light/).

    Vor allen weil sie nicht nur ein Spiel zur Verfügung stellen, sondern eine Game-Engine, auf der weitere auf der Relativitätstheorie basierende Spiele erstellt werden können

  • Torsten
    Torsten - 14. Dezember 2012 um 15:30 Uhr

    Ich schlage http://weloveiconfonts.com/ vor.

    Ein Hosting für Iconfonts (ähnlich wie Google Webfonts, nur für Iconfonts) und Tim Pietrusky ist anscheinend auf der Suche nach einem netten Hoster.

    Klingt nach einem tollen Projekt für einen guten Hoster!

  • Tim Pietrusky
    Tim Pietrusky - 14. Dezember 2012 um 16:08 Uhr

    @Torsten: Vielen Dank für die Erwähnung. weloveiconfonts.com sucht wirklich nach einem geeigneten Hoster, um den Open-Source Service um individuell erstellbare Icon Fonts und Downloads zu erweitern.

  • Caspar Hübinger
    Caspar Hübinger - 14. Dezember 2012 um 17:20 Uhr

    weloveiconfonts wäre ein klasse Projekt! Bitte, bitte, DF!!

  • Humdinger
    Humdinger - 14. Dezember 2012 um 19:50 Uhr

    Mein Vorschlag: Haiku (http://www.haiku-os.org)

    Haiku ist ein opensource Betriebssystem.
    Es ist ein langjähriges Projekt, bei dem bereits seit über 10 Jahren Entwickler aus aller Welt zusammen an einer einfach zu bedienenden Alternative für den Desktop arbeiten.

  • Mads
    Mads - 16. Dezember 2012 um 02:37 Uhr

    Love it! 😀

  • Mads
    Mads - 16. Dezember 2012 um 02:39 Uhr

    Oops, forgot to say what I love :3
    http://weloveiconfonts.com/

  • Gerriet
    Gerriet - 17. Dezember 2012 um 12:02 Uhr

    Das mit den Webfonts klingt klasse, wäre auch dafür das DF das Projekt aufnimmt ;D

  • Xenakys
    Xenakys - 17. Dezember 2012 um 17:55 Uhr

    Wie wäre ein Projekt für Multi-LogIn. ständig muss ich mich für 10 Webseiten extra anmelden um etwas auf der Website machen zu können. Interessant wird das nun uach bei den Leistungsschutzrechten der Verlage, wo man sich nun erst recht für jedes bisschen extra einloggen muss.

    Ein weiteres Projekt was mir seit Jahren durch den Kopf geht:
    Ein Ad-Advisor, wo man seine Wünsche für OnlineWerbung eintragen bzw ablehnen kann. Das Problem ist ja nicht die Werbung selbst, sondern, dass es Werbung ist die mich nicht interessiert. Also wäre es schön, wenn ich das irgendwo eintragen kann, was ich sehen kann und was nicht, evtl. auch gleich noch bewerten, und damit auch tatsächlich über sinnvolle Dinge informiert werde, die mich tatsächlich interessieren. Da kann Google mit seinen komplexen Algorythmen abstinken – die braucht dann keiner mehr.

  • Michael
    Michael - 18. Dezember 2012 um 07:29 Uhr

    @Xenakys:
    Das Multi-Login gibt’s auf vielen Seiten schon. Läuft meist über das Fratzenbuch. Stehst du dort drin, kommst du auch auf einigen anderen Seiten rein, also auf Bereiche wo du dich eigentlich separat für anmelden müsstest.

    Und den Ad-Advisor dürfte wohl kaum einer nutzen. Dann eher einen Werbeblocker, der optional nur noch nicht ablenkende Werbung zu lässt oder gleich alles blockiert.
    Wenn du eine Seite besuchst, willst du doch auch den eigenlichen Inhalt sehen und nicht von blinkenden Bildchen drum herum oder zwischendurch abgelenkt werden, oder?

    Dann eher sowas wie ne bezahlte Werbezeile, die sich im Browser einnistet, wo man für die angezeigte Werbung Geld bekommt. Gab’s schon mal, ging aber pleite.

  • Thomas
    Thomas - 18. Dezember 2012 um 23:26 Uhr

    Mein Vorschlag ist MODX (http://modx.com/). Ein PHP 5.3 Framework mit CMS, das sich vor allem an Entwickler und Webdesigner richtet und viele Funktionen zum Aufbau einer Webseite erleichtert. Durch den Event-gesteuerten Kern lässt sich MODX für alle Möglichen Projekte einsetzen.

    Das Projekt gibt es seit 2005 und derzeit liegt eine stabile Version 2 „Revolution“ unter GPL vor. Wie dort die Förderung derzeit aussieht, weiß ich nicht.

    @Michael Dann doch lieber via Openid (http://de.wikipedia.org/wiki/Openid).

  • Sven
    Sven - 19. Dezember 2012 um 10:17 Uhr

    Mein Vorschlag ist Fritzing (http://fritzing.org). Mit Fritzing kann man kinderleicht elektronische Schaltungen entwerfen, mit anderen austauschen und produzieren lassen. Es ist gedanklich mit der Arduino-Community verknüpft, kann aber auch für andere Dinge verwendet werden.
    Entwickelt wurde es ursprünglich an der FH Potsdam, mittlerweile wird es von einem gemeinnützigen Verein getragen. Sie haben gerade vor eine komplett neue Website zu entwickeln, da käme das sicher gelegen. 🙂

  • Marcel
    Marcel - 19. Dezember 2012 um 14:12 Uhr

    Mein Vorschlag: ReactOS (http://www.reactos.org/)
    ReactOS ist ein seit langer Zeit in Entwicklung befindliches Open Source-Betriebssystem, das Binärkompatiblität zu Windows anstrebt.
    Es befindet sich derzeit noch in der alpha-Phase, aber jeder Windowsnutzer, der sich ausreichend mit dem Projekt beschäftigt und das Betriebssystem getestet hat, wird mir sicher zustimmen, dass das Projekt sehr viel Potenzial hat und bereits jetzt schon sehr viel erreicht hat.

    Weitere Informationen auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ReactOS

  • Ingo Schneider
    Ingo Schneider - 19. Dezember 2012 um 23:04 Uhr

    Hallo

    Das Projekt ipfire.org wäre ein guter Kandidat.
    Eines der besten Firewall Betriebssysteme

    Ist OpenSource.
    Und die Entwickler sind froh über jede Unterstützung.
    Ich nutze die Firewall seit vielen Monaten.

    http://www.ipfire.org

    Gruß Ingo

  • Enigma
    Enigma - 19. Dezember 2012 um 23:54 Uhr

    @Thomas: Ich bin ein absoluter Fan von MODX Revolution (und ich neige gewöhnlich nicht zum Fanatismus), habe das Projekt auch schon finanziell unterstützt und würde es ihm wirklich gönnen. MODX bietet mit MODX Cloud (https://modxcloud.com/) allerdings inzwischen sein eigenes spezialisiertes Hosting-Paket an. Ich denke daher nicht, dass Bedarf und Interesse da sehr groß sein werden… 😉

    Gruß,
    Jan

  • Uwe Born
    Uwe Born - 20. Dezember 2012 um 10:04 Uhr

    Ich setze mich aktuell gedanklich mit dem Raspberry Pi und FHEM auseinander. Letzterer ist ein Server für Hausautomatisierung und wäre m.E. ebenfalls ein sehr geeigneter Kandidat.
    Siehe
    http://sourceforge.net/projects/fhem/
    und
    http://fhem.de/fhem.html.

  • Markus Metzmacher
    Markus Metzmacher - 22. Dezember 2012 um 14:57 Uhr

    Ich betreue mit der Universität Augsburg ein OpenSim Projekt nebst Webportal zum Thema ‚Immersive Education‘. OpenSimulator als Softwaregrundlage selbst ist eine 3D Simulation ähnlich SecondLife aber als OpenSource Projekt. Diese Simulation wird für Projekte o.g. Institution genutzt. Einige der schon abgearbeiteten Projekte können auf http://edu.3dgrid.de angeschaut werden. Im nächsten Schritt ist die Ausweitung der Projekte in K12 Schulen geplant. Thema eLearning und hier insbesondere ‚Immersive Education‘ ist meines Erachtens prädisteniert für OpenSource, damit jedermann partizipieren kann, ohne sich über den emensen technischen und finanziellen Aufwand Gedanken machen zu müßen. Insofer ist das Angebot von DF klasse und möchte das hier kurz vorgestellte Projekt vorschlagen.

  • Theo Schmidt
    Theo Schmidt - 24. Dezember 2012 um 13:12 Uhr

    Ich schlage http://www.imedias.ch/lernstick vor. Das ist eine von Ronny Standke erfundene und betreute Live-Version von Debian für USB-Sticks, mit mehreren gut konfigurierten Oberflächen und mit ganz viel toller Edutainment Software für alle Alterstufen!
    Achtung, das Hosting könnte ins Geld gehen, da er häufig neue Images veröffentlicht mit je einigen GB!

  • Frank Celler
    Frank Celler - 2. Januar 2013 um 09:24 Uhr

    Ich schlage http://klauszanders.de/blog/2012/10/15/how-to-start-your-own-geocoder-in-48-hours/ vor. Das Projekt steckt zwar noch in den Kinderschuhen, wäre aber eine hervorragende Ergänzung zu OpenStreetMap.

  • Emanuel Schütze
    Emanuel Schütze - 2. Januar 2013 um 12:07 Uhr

    Mein Vorschlag: OpenSlides (http://openslides.org).
    OpenSlides ist ein webbasiertes Präsentations- und Versammlungssystem, lizensiert unter der GNU GPL, mit wachsender Community, die dringend neue Serverinfrastruktur für Online-Demo und Projekt-Website braucht.
    OpenSlides ist ein sehr junges Projekt (gegründet 09/2011) und überzeugte bisher mit seiner innovativen Idee viele Veranstaltungsleiter von Parteien, Verbänden und Vereinen. Die Jury eines IT-Innovationspreises prämierte OpenSlides kürzlich aus 18 Projekten als besonders herausragend mit dem 1. Platz!

  • m.eik
    m.eik - 2. Januar 2013 um 16:24 Uhr

    das C3S-projekt (http://C3S.cc) baut an einer alternative zur GEMA mit support für CC-lizenzierte musik und als demokratisch organisierte, europäische genossenschaft. die software-infrastruktur ist dabei frei (gemäß DFSG).

    auf dem 29C3 gab es einen vortrag dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=eOmUvUcH5Wk

  • Jan Helber
    Jan Helber - 3. Januar 2013 um 10:31 Uhr

    Ich schlage das CMS Framework Typo3 vor 🙂

  • Sven Scholz
    Sven Scholz - 4. Januar 2013 um 23:03 Uhr

    Ich unterstütze den Vorschlag „C3S“, da, wenn das Projekt eine komplette Werklizensierungs-Datenbank für GEMA- und GEMA-freie/CC-Werke open source ins Netz stellt, ein guter Webhoster benötigt werden wird… 🙂

  • Hans A
    Hans A - 9. Januar 2013 um 23:53 Uhr

    „Hibiscus“ ist eine hervorragende OpenSource Onlinebanking-Anwendung, welche die Quickens, StarMoneys und Co locker in die Tasche steckt, auf allen Plattformen läuft, Barrierefreiheit unterstützt und mit Jameica zudem eine Plugin-Plattform bietet, die z.B. die Integration mit einer sehr brauchbaren FiBu erlaubt.
    Der Entwickler macht das bis jetzt alles in seiner Freizeit und könnte die Unterstützung sicher sehr gebrauchen.

    Macht euch selbst ein Bild, aber ich finde Projekte wie dieses, die nicht viel Aufhebens von sich selber machen, aber solide und professionelle Arbeit abliefern, haben eher einen Preis verdient, als das 137ste CMS.

    Die Homepage ist http://www.willuhn.de/products/hibiscus