So finden Sie das richtige WooCommerce-Theme

Es hängt vom Design und Inhalt ab, ob Gäste Ihres Onlineshops zu Kunden werden. Um das Aussehen des WooCommerce-Onlineshops anzupassen, gibt es zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Designvorlagen, die als WooCommerce-Themes bzw. WooCommerce-Templates bezeichnet werden. Erfahren Sie jetzt, worauf Sie unbedingt achten müssen!

Tausende kostenlose WooCommerce-Themes zur Auswahl

Auf WordPress.org können Sie nach WooCommerce-Templates suchen und diese miteinander vergleichen. Die Templates dienen als Vorlage für das Website-Design und lassen sich anpassen. Die Entwickler dieser Designvorlagen bieten häufig zusätzlich Premium-Versionen mit weiteren Möglichkeiten und Funktionen an.

Wichtig: Achten Sie auf Kompatibilität zu WooCommerce. Ein reines WordPress-Theme kann einige Shop-spezifische Elemente nicht abbilden.

Kostenpflichtige Alternativen

Ein beliebter Anbieter für Premium-WooCommerce-Themes ist zum Beispiel Themeforest. Dort finden Sie mehr als 1.300 kostenpflichtige Themes für WooCommerce.

Alternative: Sie können eine WordPress-Agentur mit der Entwicklung eines komplett individuellen Templates beauftragen.

Für den Anfang entscheiden sich viele WooCommerce-Nutzer für ein bereits existierendes WooCommerce-Theme, das sie weiter an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die Optimierung erfolgt unter anderem durch den Austausch des Logos und die Änderung der Farben.

Wichtig: Mit der Erweiterung WooCommerce Germanized machen Sie Ihren Onlineshop für den Verkauf in Deutschland rechtssicher. Das Plugin zeigt Ihnen auch an, ob das ausgewählte WooCommerce-Theme inkompatibel ist. Achten Sie auf Kompatibilität.

Beispiel: Fabio WooCommerce

Abbildung - WooCommerce-Theme-Fabio ist zu WooCommerce Germanized kompatibel
WooCommerce-Theme-Fabio ist zu WooCommerce Germanized kompatibel

Das kostenpflichtige WooCommerce-Shopping-Theme Fabio verfolgt ein minimalistisches Design und die Kompatibilität zu WooCommerce Germanized ist explizit angegeben. Die Vorlage eignet sich für verschiedene Arten von Onlineshops: Sie können sowohl Bekleidung als auch Elektronikartikel verkaufen. Mit benutzerdefinierten Modulen lassen sich leicht neue Inhalte erstellen. Das WooCommerce-Theme kostet 41 USD (ca. 35 Euro).

Tipp 1: Auf Aktualität achten

WooCommerce wird ständig weiterentwickelt und um Funktionen erweitert. WooCommerce-Themes müssen daher ebenfalls upgedatet werden, um den neuen Möglichkeiten gerecht zu werden. Achten Sie deshalb darauf, dass das Template der Wahl aktuell ist und in der Vergangenheit regelmäßig aktualisiert wurde. Nur so ist sichergestellt, dass Sie kritische Änderungen schnell umsetzen können.

Tipp 2: Kostenpflichtiges Premium-Template aussuchen

Ja, es gibt kostenfreie WooCommerce-Themes. Diese genügen den Ansprüchen jedoch häufig nicht und werden nicht regelmäßig genug aktualisiert. Für einen professionellen WooCommerce-Shop benötigen Sie ein professionelles WooCommerce-Template, und dafür sind in der Regel die kostenpflichtigen Angebote die richtige Wahl. Diese erhalten in kürzeren Abständen Updates und punkten zusätzlich mit umfassendem Support. Achten Sie bei den Informationen zum Support auf Unterstützung in Deutsch, wenn Ihr Englisch nicht so gut ist. Berücksichtigen Sie beim Vergleich auch:

  • die Laufzeit der Lizenz
  • wie lange Updates und Support inklusive sind
  • ob die Lizenz an eine Domain gebunden ist oder beim Domainwechsel gültig bleibt
Abbildung 2: Flatsome ist das beliebteste WooCommerce Template
Flatsome ist das beliebteste WooCommerce Template

Das meistverkaufte und auch in Deutschland beliebte WooCommerce-Theme ist Flatsome. WooCommerce bietet zudem mit Storefront ein eigenes offizielles und kostenloses Template an, das allerdings in der Basis-Konfiguration recht unspektakulär wirkt.

Abbildung 3: Atomion ist für Onlineshops aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine exzellente Wahl
Atomion ist für Onlineshops aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine exzellente Wahl.

Für WooCommerce-Nutzer aus Deutschland kann das WooCommerce Theme Atomion von MarketPress eine sehr gute Wahl sein. Es bietet deutschen Support, punktet mit voller Unterstützung des Gutenberg-Editors und kostet ab 59 Euro.

Tipp 3: Mobile only

Die meisten Menschen surfen heute mobil mit ihrem Smartphone oder Tablet im Netz. Für ein gutes Nutzererlebnis muss sich das Design des Onlineshops automatisch an die Bildschirmgröße anpassen und die Inhalte übersichtlich darstellen. Dies wird mit responsiven Websites erreicht. Die optimale Wiedergabe auf Mobilgeräten ist aufgrund der großen Bedeutung längst zum wichtigen Rankingfaktor für Suchmaschinen geworden. Deshalb muss Ihr WooCommerce-Shop in jedem Fall für die Darstellung auf Smartphones optimiert sein.

Hinweis: Wie responsiv Ihr WooCommerce-Shop tatsächlich ist, finden Sie mit dem Tool Am I Responsive heraus. Ausführliche Tests mit unterschiedlichen Browsern sind dennoch nötig.

Tipp 4: Ausgewähltes WooCommerce-Theme ausführlich testen

Beim Wechsel des WordPress-Templates müssen Sie immer sämtliche Funktionen des Onlineshops auf Herz und Nieren überprüfen. Das Zusammenspiel zwischen Vorlage und den installierten Erweiterungen kann zu Problemen führen und muss daher gecheckt werden. Wenn Ihr Internetshop bereits online ist, können Sie das Website Staging nutzen. Damit erstellen Sie einen Klon der Website, den Sie mit dem Theme ausführlich testen können und gegebenenfalls die Live-Website durch die neue Version ersetzen.

Tipp 5: Auf Zusatzkomponenten achten

In der Regel ist WooCommerce für die verfügbaren Funktionen verantwortlich und das Theme kümmert sich nur um die Darstellung. Allerdings gibt es WooCommerce-Themes, die Zusatzkomponenten integrieren. Dazu können unter anderem gehören:

  • Wunschlisten zum Speichern von Produkten für einen späteren Einkauf
  • weitere Widgets mit erweiterten Such- oder Filterfunktionen
  • die Anzeige von Mini-Warenkörben im Menü
  • umfangreichere Möglichkeiten für Kundenbewertungen

Hinweis: Wählen Sie das Template mit den Features aus, die Sie tatsächlich nutzen. Nicht verwendete Funktionen gehen häufig zulasten der Seitenladegeschwindigkeit und trüben somit das Benutzererlebnis.

Zusammenfassung

Der Erfolg Ihres WooCommerce-Shops hängt auch vom Design ab, das wiederum auf dem verwendeten WooCommerce-Theme basiert. Achten Sie bei der Auswahl gegebenenfalls auf Kompatibilität zur Erweiterung WooCommerce Germanized, auf regelmäßige Updates und die Optimierung für mobile Endgeräte. Für den professionellen Betrieb Ihres Shops ist meist ein kostenpflichtiges Premium-WooCommerce-Template die richtige Wahl. Wenn Sie ein neues Template ausprobieren möchten, sollten Sie dies zur Sicherheit auf einer Staging-Website testen und erst dann live schalten.

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

0 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz