Verständigungsprobleme

Wenn ein Kunde anfragt, ob er von externen Servern einen Zugriff auf seine MySQL Datenbank erhalten kann, ist Umsicht und Rücksprache gefragt. Denn auch wenn auf den ersten Blick ein „externer, nicht bei uns gehosteter“ Server gemeint sein kann, muss dem nicht so sein. So war es auch im konkreten Fall: Gemeint war der Zugriff von bei uns gehosteten Servern („extern“) auf den MySQL-Dienst eines anderen bei uns verwendeten Servers.

Merke: Nicht jeder versteht unter ein und dem selben Begriff das Gleiche, weshalb ein vorsorglicher Abgleich sehr empfehlenswert ist, um Mißverständnisse zu vermeiden.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

6 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Andreas G.
    Andreas G. - 9. Juli 2010 um 11:49 Uhr

    Das Problem kenne ich. Ein Kunde hat neulich immer von einem „Autoresponder“ geredet.
    Nur war damit nicht eine Abwesenheitsnachricht gemeint sondern ein Newsletterskript das dummerweise „Autoresponder“ heisst.

  • Marcel
    Marcel - 9. Juli 2010 um 15:54 Uhr

    Die Frage ist sehr gut: Ist es intern im df-Netz möglich einen anderen Datenbankserver abzufragen?

  • Enigma
    Enigma - 10. Juli 2010 um 00:48 Uhr

    @Marcel: Ein Zugriff via SSH-Tunnel ist immer möglich – das klappt ja auch von jedem „wirklich externen“ Rechner aus. Auf ManagedServern kann man zudem einen eigenen MySQL-Server installieren, dessen Zugriffsrestriktionen man selbst festlegen kann.

  • Marcel
    Marcel - 15. Juli 2010 um 09:18 Uhr

    Ein Zugriff über interne IP-Adressen im Rechenzentrum sind noch nicht möglich?

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 15. Juli 2010 um 18:39 Uhr

    In diesem Bereich sind Dinge möglich. Diese müssen aber individuell und auf den Einzelfall bezogen analysiert werden. Bei konkretem Interesse wird gerne geprüft, ob ein entsprechendes Angebot gemacht werden kann.

  • Nils Dornblut
    Nils Dornblut - 16. Juli 2010 um 14:48 Uhr

    Um die vorhergehende Aussage noch etwas zu präzisieren: Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeit das zu realisieren bei der domainFACTORY. Erste Möglichkeit ist ein SSH-Tunnel von einem auf den anderen Server und alternativ im Bereich Managed Server die Installation eines eigenen MySQL-Servers über das Kundenmenü auf einem anderen Port. Anschließend kann die Firewall für diesen angepasst werden. Für Wartung und Administration ist man dann aber selbst zuständig.