Domainname: Die Wahl des perfekten Namens

Zum Beginn einer erfolgreichen Webseite steht die Wahl des Domainnamens. Worauf Sie bei der Wahl Ihres perfekten Domainnamens achten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Was ist eigentlich eine Domain und wozu braucht man sie?

Jeder Server im Internet hat eine Adresse, über die er erreichbar ist: Die IP-Adresse.

Die IP-Adresse besteht aus 4 Zahlenblöcken, die durch Punkte getrennt sind, also z.B. 80.67.16.99.

💡 Nachdem nahezu alle möglichen Zahlenkombinationen für IP-Adressen genutzt werden, existiert zudem noch ein neues Format, mit dem noch mehr IP-Adressen zur Verfügung stehen. Das neue Format besteht aus acht Blöcken (ein oder mehrere aufeinander folgende Blöcke mit dem Wert Null können weggelassen werden), und lässt gewisse  Buchstaben-/Zahlenkombinationen zu. Z.B. 2a00:1158:0:100::16

Aber ob nun die Version mit 4 oder mit 8 Blöcken:

Es ist fast unmöglich, sich diese Kombinationen zu merken. Daher gibt es Domainnamen.

Hinter den oben genannten IP-Adressen verbirgt sich der Domainname www.df.eu.

Gibt der Nutzer den Domainname in seinen Browser ein, erfolgt im Hintergrund eine Abfrage der IP-Adresse, über die man dann zur richtigen Webseite gelangt. Der Nutzer bekommt davon nichts mit, er muss sich lediglich den Domainname merken.

Welchen Domainnamen können sich Nutzer gut merken?

Generell kann man sagen, je kürzer, desto besser. Bei Domainnamen wie

meine-tolle-domain-in-der-viele-informationen-schon-im-namen-stehen.com

fällt es vielen Nutzern schwer, sich diese zu merken. Kürzere Varianten wie

tolle-domain.com

sind daher empfehlenswerter. Nur gibt es da ein Problem: Die „guten“, kurzen Domainnamen sind meistens schon belegt. Um diesem Problem entgegenzuwirken, gibt es seit Kurzem neue Domainendungen, die das Angebot der Domainnamen deutlich erweitern.

Wenn Sie für sich oder für Ihr Unternehmen eine Domain registrieren möchten, kann unser Domain-Namen-Generator Sie dabei unterstützen.

Welche Domainendung ist die Richtige?

Am gängigsten bislang sind die „Klassiker“: In Deutschland .de und weltweit .com, aber auch die neuen Domainendungen finden großen Anklang. Passend zum Inhalt der Webseite könnten Sie also auch eine Domain mit einer der neuen Domainendungen registrieren:
Betreiben Sie einen Blumenladen, könnten Sie eine .florist-Domain wählen, während für Fotografen .camera oder .photography interessant sein dürften.

Reicht eine Domain?

Prinzipiell reicht eine Domain, auf der die Webseite angezeigt wird.

Je nach Domainname kann es aber durchaus empfehlenswert sein, weitere Domains zu registrieren, die auf die eigentliche Domain weiterleiten.

  • Domainname mit Umlaut
    Domains mit Umlauten (IDN-Domains) haben sich immer weiter durchgesetzt und sind in den gängigsten Browsern erreichbar wie auch andere Domains. Da dies aber nicht für alle Browser und insbesondere auch E-Mail-Programme gilt, ist die Nutzung einer Domain mit Umlaut nur als zusätzliche Domain empfehlenswert.
  • Schreibfehleranfällige Domains
    Es ist generell nicht empfehlenswert einen Namen zu wählen, dessen Schreibweise vielen Probleme macht. Lässt sich das jedoch nicht vermeiden, könnten Sie die Domain mit falscher Schreibweise zusätzlich bestellen und auf die korrekte Domain weiterleiten. Es wäre ja schade, weniger Besucher zu haben, nur weil diese sich vertippen.
  • Mit Bindestrich – ohne Bindestrich
    Es ist kein Muss, aber auch nicht verkehrt, beides zu haben: Kommen mehrere Wörter in Ihrem Domainnamen vor, können Sie diese mit Bindestrichen voneinander trennen. Um es Besuchern einfacher zu machen, kann können Sie die Domain mit und ohne Bindestrichen registrieren und eine auf die andere weiterleiten.
  • Mehrere Domainendungen
    Bieten Sie eine Webseite z.B. mehrsprachig an, könnten Sie den Namen mit verschiedenen Domainendungen (.de / .com / .at / .eu usw.) sichern.

Ist der Domainname gut verständlich?

Das ist einfach herauszufinden: Domainname einfach ein paar freiwilligen Testpersonen auf die Mailbox sprechen und prüfen, ob sie ihn dann korrekt tippen können.

Sollte die Domain besser mit oder ohne www. genannt werden?

Bei uns sind Domains sowohl mit, als auch ohne www. erreichbar. Für die meisten ist aber z.B. auf Visitenkarten deutlich einfacher erkennbar, dass es sich um eine Webseite handelt, wenn das www. mit angegeben wird:

Auf df.eu finden Sie unsere Tarifinformationen.

Hier ist der Verweis auf unsere Webseite für viele nicht so deutlich ersichtlich wie bei

Auf www.df.eu finden Sie unsere Tarifinformationen.

Darf die Wunschdomain registriert werden?

Bevor Sie eine Domain registrieren, sollten Sie prüfen, ob Sie das auch dürfen – also ob nicht ein Markenrecht darauf besteht oder andere Rechte verletzt werden.

Eine Möglichkeit zur deutschlandweiten Recherche bezüglich eingetragener Marken bietet das Deutsche Patent- und Markenamt hier an:
http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger

Auch über das elektronische Handelsregister kann eine Suche bezüglich Unternehmensbezeichnungen vorgenommen werden:
https://www.handelsregister.de/rp_web/mask.do

Eine hundertprozentige Sicherheit besteht durch die Online-Tools aber nicht. Im Zweifelsfall ist es daher empfehlenswert, sich an einen Rechtsbeistand zu wenden.

End of article

Anna Philipp

Über den Autor

Anna Philipp

5 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • mar-e
    mar-e - 11. September 2014 um 12:05 Uhr

    Ergänzung:

    Statt http://www.df.eu kann man auch http://80.67.16.99/ aufrufen ABER das ist ein Sonderfall.

    Normalerweise teilen sich mehrere Domains eine IP-Adresse. Der Webserver wüßte dann nicht, welche Domain gemeint ist. Daher bekommt der Webserver vom Browser beim Aufruf einer Webseite auch den Domainnamen mitgeteilt.

    Das ist der Grund, warum man bei df eine „Externe Domain“ buchen muß, wenn man eine fremde Domain auf den Webspace „aufschalten“ möchte. Der Webserver muß die Domains kennen, für die er Webseiten ausliefern soll.

  • Anna
    Anna - 11. September 2014 um 12:12 Uhr

    Danke für die Ergänzung, mar-e!

  • Metall
    Metall - 6. November 2014 um 07:06 Uhr

    Vieles was Domain Name und Domain Name betrifft ist Suchmaschinenoptimierung abhängig. Beispiel hat man früher mal gesagt das dass wichtigste Keyword im URL stehen sollte. Ich weiß wirklich nicht mehr ob das der Fall ist, Aber Fakt ist für mich wie schon beschrieben um so Kürzer um so Besser, da man sich die Seite besser merken kann. Mit alternativen wie eu. und net ect. bin ich noch nicht so vertraut.

  • Margit Steidl
    Margit Steidl - 31. März 2017 um 00:39 Uhr

    Frau Philipp, Sie haben alles wesentliche zur Domain sehr gut erklärt – danke!

    • Anna
      Anna - 31. März 2017 um 11:22 Uhr

      Vielen Dank für das schöne Feedback! 🙂