Domainregistrierung und Domainrecht: Unser Ratgeber für Website-Betreiber zum Gratis-Download

Ihre Domain ist Ihre feste Adresse im World Wide Web – so sind Sie über jedes internetfähige Gerät überall auf der Welt erreichbar. In unserem kostenlosen Ratgeber haben wir für die wichtigsten Tipps für die Domainregistrierung, die Domain-Kündigung, den Providerwechsel, zu Namens-& Markenschutz uvm. zusammengestellt. Unseren Ratgeber können Sie hier kostenlos downloaden.

Über diesen Ratgeber

Eine Domain ist schnell registriert, in kurzer Zeit aktiviert – und im Regelfall funktioniert dann auf Dauer alles ganz von allein, ohne dass Sie sich um technische Einzelheiten kümmern müssen.

Im Hintergrund aber arbeiten verschiedene Akteure mit Hilfe einer komplexen Infrastruktur daran, Ihre Domain weltweit verfügbar zu machen – und das auch dann, wenn diese den Server, den Provider oder sogar den Domain-Inhaber wechselt. Wenn Sie eine Domain registrieren und diese Infrastruktur nutzen, gehen Sie damit auch vertraglich geregelte Beziehungen mit den beteiligten Akteuren ein, und zwar nicht nur mit Ihrem Domain-Anbieter.

Dieser Ratgeber informiert Sie umfassend darüber, was Sie bei der Registrierung von Domainnamen, aber auch bei Kündigung, Providerwechsel oder der Übertragung von Domains auf einen neuen Inhaber beachten müssen.

Background: Das DNS und die Verwaltung von Domains

Das Domain Name System (DNS)

Um in den Weiten des Internets Ordnung zu schaffen, sind alle im Internet aktiven Rechner sogenannten Domänen zugeordnet. Das hierarchische Domain Name System sorgt dafür, dass diese Rechner nicht nur über ihre IP-Adressen, sondern auch über eindeutige Hostnamen erreichbar sind. Die Namensauflösung von Hostnamen auf IP-Adressen übernimmt ein weltweit verteiltes dezentrales System von Nameservern.

Der Aufbau von Domainnamen

Ein kompletter Internet-Hostname (Full Qualified Domain Name; FQDN) enthält zwei Informationen: den Namen der Domäne bzw. Domain, zu der ein Rechner gehört, und sein eigentlicher Hostname, der ihn von anderen Rechnern in dieser Domain unterscheidet. Die Domainkennzeichnung hat ihrerseits zwei Teile: Ganz rechts im FQDN steht die sogenannte Top Level Domain (TLD), auch Domainendung genannt. Links davon vor einem trennenden Punkt steht die Second Level Domain (SLD).

Wenn Sie einen Domainnamen registrieren, entscheiden Sie sich also sowohl für eine passende Second Level Domain, etwa Ihren Unternehmensnamen, als auch eine geeignete Top Level Domain wie .de, .com, .berlin oder .shop, also zum Beispiel (www.)unternehmensname.shop.

Top Level Domains

In den Anfangstagen des Internets sollten Top Level Domains wie .com, .edu, .gov, .mil, .org und .net anzeigen, in welchem Bereich ein Serverbetreiber angesiedelt ist: Unternehmen, Bildungseinrichtung, Behörde etc. Solche Top Level Domains heißen „generische“ TLDs, kurz gTLDs. Gleichzeitig wurden auch erste länderspezifische TLDs (ccTLDs; „cc“ steht für „country code“) eingeführt. Bekannte ccTLDs sind .de für Deutschland, .at für Österreich, .ch für die Schweiz oder .fr für Frankreich.

Weil der Bedarf an Domainnamen ständig steigt und bei populären TLDs wie .com und .de immer weniger nützliche Zeichenkombinationen verfügbar sind, werden seit 2001 schrittweise immer neue gTLDs eingeführt. Heute gibt es über 1.500 TLDs, von denen aber nicht alle bei jedem Dienstleister registrierbar sind. Bei DomainFactory finden Sie eine große Auswahl generischer TLDs – mehr dazu unter https://www.df.eu/de/domains/.

Die Verwaltung von Domains

Zuständig für die weltweite Verwaltung und Koordinierung des Domain Name System und die Vergabe eindeutiger Domainnamen ist die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers). Sie delegiert die Verwaltung einzelner TLDs an zentrale Domain Name Registries (kurz Registries). Diese Registries bzw. Vergabestellen betreiben die Nameserver und verwalten die unter ihrer TLD vergebenen Domainnamen. Für die .de-Domain tut das beispielsweise die DENIC, für .com, .net und .name das amerikanische Unternehmen Verisign und für .eu das belgische Unternehmen EURid. Die meisten  gTLDs sind sogenannte „Sponsored gTLDs“, bei denen Sponsoren, zum Beispiel Branchenverbände, Organisationen oder auch private Unternehmen, die Verwaltung übernehmen und Vergabe und Preise regeln (ICANN Registy Listings).

Domainregistrierung

Die eigentliche Registrierung von Domainnamen für Websiteinhaber übernehmen sogenannte Registrare, zum Beispiel DomainFactory, die von der ICANN oder der zuständigen Vergabestelle akkreditiert werden müssen. Sie agieren als Vermittler zwischen Ihnen als zukünftigem Domaininhaber und der Registry.

Domainnamen können Sie nicht dauerhaft erwerben. Sie können aber eine Domain für eine bestimmte Zeit registrieren. Die Laufzeit beträgt in der Regel ein Jahr und verlängert sich meist automatisch, solange die dafür erforderlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Voraussetzungen für die Registrierung

Bitte beachten Sie: Weil die Vergaberegeln für TLD von den Registries festgelegt werden, ist die Registrierung manchmal an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Zum Beispiel müssen Interessenten für .hamburg einen Bezug zur Hansestadt (Wohnung, Beschäftigung, Geburtsort etc.) nachweisen. Aber keine Sorge: Von den ca. 230 TLDs, die DomainFactory aktuell anbietet, sind fast alle ohne Einschränkungen registrierbar.

Domainregistrierung Schritt für Schritt:

  1. Geben Sie auf https://www.df.eu/ Ihre Wunschdomain in die Suchleiste ein.
  2. Klicken Sie auf „Domain prüfen“. Nach wenigen Sekunden erhalten Sie eine Aussage, ob die eingegebene Adresse noch frei ist und welche Alternativen (Domainnamen-Varianten und verschiedene TLDs) noch zur Verfügung stehen.
  3. Wählen Sie die passende Webadresse für Ihr Vorhaben aus und klicken Sie auf „In den Warenkorb legen“. Denken Sie daran, dass alle angebotenen Domains weltweit einzigartig und gute, leicht zu merkende Webadressen wertvoll und begehrt sind – zögern Sie also nicht zu lange mit Ihrer Entscheidung.
  4. Legen Sie gegebenenfalls weitere Domains oder andere Produkte in Ihren Warenkorb.
  5. Klicken Sie oben auf „Weiter zum Warenkorb“.
  6. Wählen Sie ggf. Ihr gewünschtes Leistungspaket (E-Mail, Webhosting, Homepage) oder klicken Sie noch einmal auf „Weiter zum Warenkorb“.
  7. Auf der nächsten Seite können Sie Ihre Bestellung ergänzen oder direkt zur Kasse gehen.
  8. Falls Sie noch nicht bei uns als Kunde registriert sind, können Sie das jetzt tun. Andernfalls loggen Sie sich bitte ein.
  9. Mit Abschluss Ihrer Bestellung wird die Domain für Sie registriert.

Tipp: Bei DomainFactory können Sie unter Hunderten neuer gTLDs wählen – zum Beispiel .agency, .boutique, .pub, .business, cafe, .cloud, .courses, .design, .download, .fashion, .games, .graphics, .international, .live, .network, .news, .restaurant, .shoes, .store, .studio, .style, .tech, .tools, .versicherung oder .website. Die komplette Auswahl finden Sie auf https://www.df.eu/de/domains/.

Wenn Sie sich registrieren, bedeutet das konkret:

Anmeldung: Wir oder ein Partner melden Sie bei der Registry an, die Ihre gewählte Top Level Domain verwaltet.

Registrierung: Die Registry trägt Ihre gewählte Second Level Domain unter der TLD ein. Zusätzlich müssen – je nach Registry – auch bestimmte Kontaktdaten sowie die gewünschten Nameserver angegeben werden.

Konnektierung: Die Domain muss den zuständigen Nameservern bekannt gemacht werden, die für die Zuordnung Ihrer Domain zu der IP-Adresse des Rechners sorgen, auf dem Ihre Website-Inhalte liegen.

Whois-Eintrag: Die Domain wird in der Whois-Datenbank eingetragen, in der alle von einer Vergabestelle registrierten Domains gelistet sind. Diese Datenbank wird von der jeweiligen Registry betrieben und ist öffentlich zugänglich.

Die Rechtslage am Beispiel von DomainFactory

Bei einer Domainregistrierung schließen Sie als zukünftiger Domaininhaber zunächst einen Vertrag mit Ihrem Dienstleister. Bestandteil dieses Vertrages ist der Auftrag, bei der zuständigen Vergabestelle für Sie die Registrierung Ihres Domainnamens vorzunehmen. Im Erfolgsfall kommt dann zusätzlich ein Vertrag zwischen Ihnen als Domaininhaber und der Vergabestelle zustande.

Wenn Sie also beispielsweise über DomainFactory erfolgreich eine .de-Domain registrieren, dann gelten zusätzlich zu den Bestimmungen der Leistungsbeschreibung und den AGB von DomainFactory auch die Domainbedingungen und Domainrichtlinien der DENIC.

Die Rechte und Pflichten, die sich aus einer Domainregistrierung ergeben, sind also von der jeweiligen vertraglichen Konstellation abhängig. In jedem Fall gehört es zu Ihren Pflichten:

  • aktuelle und zutreffende Kontaktinformationen zum Domaininhaber* sowie notwendige technische Daten zur Verfügung zu stellen und nach Registrierung zu prüfen,
  • die vereinbarten Gebühren zu zahlen und
  • sicherzustellen, dass durch die Registrierung und Nutzung Ihrer Domain keine Rechte Dritter und keine allgemeinen Gesetze verletzt werden.

Gleichzeitig erwerben Sie mit der Registrierung auf unbestimmte Zeit (die Laufzeit des Vertrages mit der Vergabestelle) ein Nutzungsrecht an der Domain. Damit verbunden sind verschiedene schuldrechtliche Ansprüche gegenüber der Vergabestelle, insbesondere auf Sicherstellung der Konnektierung (korrekte Einträge in Registry-Datenbank und Nameserver). Bei einem Verkauf einer Domain werden diese Ansprüche auf den Käufer übertragen (Rechtskauf).

* Wegen des in der DSGVO festgeschriebenen Grundsatzes der Datensparsamkeit erhebt die DENIC seit 2018 keine persönlichen Daten zum administrativen (Admin-C) oder technischen Ansprechpartner (Tech-C) bzw. Zonenverwalter (Zone-C) mehr.

Domainkündigung

Da Sie bei der Registrierung einer Domain einen Vertrag mit der Vergabestelle schließen, können Sie diesen kündigen, wenn Sie die Domain nicht länger nutzen möchten. Der Registrar, bei dem Sie die Domain registriert haben, übermittelt auch die Kündigung an die Vergabestelle.

Bei DomainFactory können Sie dafür die Funktion der Online-Kündigung nutzen, vorausgesetzt, Sie haben diese aktiviert.

Online-Kündigung bei DomainFactory

Bei aktivierter Online-Kündigung können Sie einzelne Domains ebenso wie andere Leistungen oder ganze Aufträge schnell und einfach über das Kundenmenü kündigen. Die Kündigung kann wahlweise „zur Löschung“ oder „zum Providerwechsel“ erfolgen.

So kündigen Sie eine Domain bequem online:

  1. Loggen Sie sich ins Kundenmenü ein, klicken Sie oben links auf „Kundenverwaltung“ und dann auf „Online-Kündigung“.
  2. Suchen Sie in der Auftragsliste den passenden Auftrag und klicken Sie auf „Auftrag/Domains bearbeiten“.
  3. Klicken Sie bei der Domain (oder anderen Leistung), die Sie kündigen möchten, auf „Editieren“. Unter „Kündigungsstatus“ wählen Sie „Löschung“ oder „Providerwechsel“ und unter „Enddatum“ das gewünschte Datum. Klicken Sie dann auf „übernehmen“.

Tipp: Sie haben es sich anders überlegt und möchten Ihre Domainkündigung zurücknehmen? Dazu bietet Ihnen die Funktion der Online-Kündigung bei gekündigten Domains unter „Editieren“ und „Kündigungsstatus“ die zusätzliche Option „Entkündigen“ an. Sollte die Online-Entkündigung nicht mehr möglich sein, wenden Sie sich bitte über das Kundenmenü an die Vertragsbearbeitung.

Schriftliche Kündigung

Wenn Sie die Online-Kündigung nicht aktiviert haben, muss die Kündigung schriftlich erfolgen. Sie können dafür unser vorbereitetes Kündigungsformular nutzen. Schicken Sie uns das ausgefüllte und handschriftlich unterschriebene Formular per Fax, per Post oder auch eingescannt als Anhang einer E-Mail (jpg- oder gif-Format) zu. Eine Kündigung ohne Unterschrift per E-Mail oder Telefon ist leider nicht möglich.

Unser Kündigungsformular können Sie sich im Kundenmenü über unseren Formulargenerator oder aber unter https://www.df.eu/de/support/formulare/ herunterladen.

So nutzen Sie unseren Formulargenerator für die schriftliche Domain-Kündigung:

  1. Loggen Sie sich ins Kundenmenü ein, klicken Sie oben links auf „Kundenverwaltung“ und dann auf „Online-Kündigung“.
  2. Suchen Sie in der Auftragsliste den passenden Auftrag und klicken Sie auf „Auftrag/Domains bearbeiten“.
  3. Wählen Sie die Domain (oder andere Leistung), die Sie kündigen möchten, und klicken Sie auf „Formular“. Unter „Kündigungsstatus“ wählen Sie „Löschung“ oder „Providerwechsel“ und unter „Enddatum“ das gewünschte Datum. Das Kündigungsformular wird Ihnen als PDF-Datei an Ihre in den Stammdaten angegebene E-Mail-Adresse geschickt.
  4. Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus, drucken Sie es aus und unterschreiben Sie es.
  5. Senden Sie das ausgefüllte und unterschriebene Formular an uns zurück. Die Kontaktdaten finden Sie auf dem Formular.

Nach erfolgter Kündigung erhalten Sie eine Kündigungsbestätigung an die für Ihren Account hinterlegte E-Mail-Adresse und bei angegebener Handynummer auch per SMS.

Kündigungen zur Löschung werden immer zum Ende der aktuellen Domainlaufzeit oder Tariflaufzeit durchgeführt, je nachdem, was zuerst eintritt. Eine zum Providerwechsel gekündigte Domain kann ab Zugang der Kündigungsbestätigung zu einem anderen Provider umgezogen werden. Ist bis zum angegebenen Kündigungsdatum kein Providerwechsel erfolgt, wird die Domain zum Ende der Domainlaufzeit gelöscht oder an die Vergabestelle zurückgegeben (bei .de- oder .at-Domains).

Providerwechsel (Domaintransfer)

Der Wechsel einer Domain von einem Provider (Registrar) zu einem anderen erfolgt über die zuständige Registry der jeweiligen TLD. Die Abläufe und Bezeichnungen dafür können sich im Detail je nach Registry und Provider etwas unterscheiden. Beispielsweise muss die Kündigung zum Providerwechsel bei den meisten Registraren schriftlich erfolgen, bei manchen (etwa DomainFactory) geht das auch online. Meistens wird von „Domaintransfer“ oder „Providerwechsel“ gesprochen.

Bei der DENIC als .de-Registry war früher ein sogenanntes KK-Verfahren (Konnektivitäts-Koordination) üblich, weshalb Ihnen noch gelegentlich der Ausdruck „KK-Antrag“ begegnen kann. Heute ist aber nur noch das CHPROV-Verfahren (engl. change provider, Providerwechsel) gebräuchlich.

Grundsätzlich sind für einen Domaintransfer stets zwei Schritte notwendig:

  1. Der Inhaber der Domain kündigt die Domain bei seinem aktuellen Provider zum Providerwechsel (siehe auch oben Abschnitt „Domainkündigung“).
  2. Der Inhaber bestellt die Domain beim neuen Provider und beantragt dabei den Wechsel. Der neue Provider übernimmt alle weiteren Schritte.

Der Transfer einer Domain läuft weitgehend automatisch ab und nimmt je nach Top Level Domain in der Regel 3 bis 10 Tage in Anspruch. Damit Ihre Website weiterhin wie gewohnt erreichbar ist, müssen Sie Ihre Website-Daten auf die Server des neuen Providers kopieren. Bitte beachten Sie, dass Ihre Domain dadurch einer neuen IP-Adresse zugeordnet wird. Es kann unter Umständen einige Zeit (bis zu 48 Stunden) dauern, bis alle Nameserver die aktuelle Zuordnung kennen und Ihre Website überall erreichbar ist.

Domain-Umzug zu DomainFactory

Kündigung zum Providerwechsel: DomainFactory erleichtert Ihnen den Umzug Ihrer Domain durch ein vorbereitetes Formular „Zustimmung zu einem Providerwechsel“, das Sie für die Kündigung bei Ihrem bisherigen Provider verwenden können. Dieses Formular können Sie hier herunterladen: https://www.df.eu/fileadmin/media/doc/zustimmung-providerwechsel.pdf

Bei vielen TLDs (zum Beispiel .de, .at, .com, .net, .org) übermittelt Ihnen Ihr alter Provider – meist automatisch – einen Autorisierungscode (häufig „AuthInfo“ oder Auth-Code“ genannt). Diese AuthInfo benötigen wir, um den Umzug Ihrer Domain zu uns zu veranlassen. Der Code ist 30 Tage gültig und kann ausschließlich für den betreffenden Domaintransfer verwendet werden.

Domain bei DomainFactory bestellen: Nach erfolgter Kündigung können Sie die Domain bei uns bestellen. Dazu geben Sie im Domain-Suchfeld den Domainnamen ein und klicken auf „Domain prüfen“. Weil die Domain bereits registriert ist, wird Ihnen die Option „Zum Providerwechsel vormerken“ angeboten, vorausgesetzt natürlich, dass Sie für die Domain verfügungsberechtigt sind. Dann setzen Sie den Bestellvorgang wie gewohnt fort und geben die AuthInfo an, wenn Sie danach gefragt werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Providerwechsel für verschiedene Top Level Domains finden Sie hier: https://www.df.eu/de/support/df-faq/providerwechsel/schritt-fuer-schritt/

Erfahren Sie mehr über Domainregistrierung und Domainrecht:

  • DNS und Verwaltung von Domains
  • Domainregistrierung
  • Domainkündigung
  • Providerwechsel und Domaintransfer
  • Domainübertragung auf einen neuen Inhaber
  • Regeln und Vorgaben für Domainnamen
  • uvm.

Unser Ratgeber für Website-Betreiber zum Gratis-Download

Titelmotiv: Bild von c

End of article

Wolf-Dieter

Über den Autor

Wolf-Dieter

Wolf-Dieter Fiege ist Senior Specialist für Content Marketing und SEO und verantwortlicher Redakteur des DomainFactory Blogs. Er interessiert sich leidenschaftlich für neue Themen aus der IT- Welt und engagiert sich für Open-Source-Communities. Sein Motto: Immer offen für neue Ideen.

0 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz