„Fresh-FM“ und unsere Kontodaten: Bezahlt eure Gebühren doch bitte selber.

Die GEMA möchte Geld. Zwei Mal 385 € hat sie daher von unserem Girokonto abgebucht, insgesamt also [Edit: 770 €]. Für das bisschen Warteschleifenmusik bei uns wäre das ein ordentlicher Preis, immerhin fallen offiziell vergleichsweise günstige 139,70 € pro Jahr an.

Und die waren aktuell noch nicht mal fällig. Nach längeren Telefonaten wurde uns dann mitgeteilt, dass unsere Kontodaten von einem Webradio mit dem Namen „Fresh-FM“ gegenüber der GEMA für den Einzug fälliger Beträge angegeben worden sei.Gut, dass es die praktische Suchfunktion auf der GEMA Homepage gibt. Damit konnten wir sehr schnell eingrenzen, dass überhaupt nur ein GEMA-lizenziertes Webradio mit dem oben genannten Namen existiert. Die zugehörige und nur über einen Subdomaindienst (co.de) erreichbar Internetseite (http://www.fresh-fm.co.de) macht leider keinen wirklich vertrauenserweckenden Eindruck. Immerhin gibt es ein Impressum, weshalb wir uns nun mal direkt mit dem dort genannten Verantwortlichen in Verbindung setzen werden. Vielleicht gibt es ja noch eine andere Erklärung, welche die naheliegende Vermutung einer missbräuchlichen Kontodatennutzung ausräumt. Wir sind jedenfalls gespannt. Und werden „Fresh-FM“ darum bitten, die fälligen Gebühren doch bitte selbst zu bezahlen. Eine Rückgabe der bei uns erfolgten Lastschriften ist jedenfalls bereits erfolgt.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

12 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Gerald
    Gerald - 28. September 2011 um 10:11 Uhr

    Na dann wollen wir doch hoffen daß da nur ein Zahlendreher schuld ist. Es wird echt immer schlimmer im Netz. Jeder versucht das einfache Geld von zuhause aus zu machen. Und die Typen werden immer dreister (aber zum Glück sind viele auch entsprechend dumm).

  • JCG
    JCG - 28. September 2011 um 10:12 Uhr

    Dreistigkeit kennt keine Grenzen. Das bestätigt sich täglich aufs Neue.

  • Stefan Kohler
    Stefan Kohler - 28. September 2011 um 10:14 Uhr

    Tausche gema-freie Warteschleifenmusik von mir gegen Webhosting von meinem Lieblingshoster.

  • Sara
    Sara - 28. September 2011 um 10:21 Uhr

    @Gerald: Eine solche Erklärung wäre natürlich schön. Die Chancen dafür stehen aber gering, da der Betreiber (aus Hamburg) dann zufällig ebenfalls bei der Sparkasse Allgäu Kunde sein müsste und Kontonummern ja auch aufgrund ihres Aufbaus gegen versehentliche Zahlendreher weitgehend geschützt sind.

    @Stefan Kohler: Können wir ja bei Gelegenheit gerne mal überlegen :-).

  • brandus
    brandus - 28. September 2011 um 10:26 Uhr

    Der Marienberger Tierschutzverein bzw. dessen Konto hat auch schon für ein paar Kinokarten in Mainz (janz weit wech) herhalten müssen. Die Bank hat es zurück gebucht, die Polizei bzw. das Gericht die Ermittlungen eingestellt. Nun denn…

    brandus

  • chi
    chi - 28. September 2011 um 10:54 Uhr

    Die Konkurrenz aus St. Wendel hat auch individuelle Warteschleifenmusik. Und sogar eine eigene Durchwahl, bei der garantiert niemand drangeht, damit man sie auch in voller Länge hören kann. 🙂

  • Sara
    Sara - 28. September 2011 um 10:57 Uhr

    @chi: Dafür haben wir eine individuelle Warteschleifenansage von einem bekannten Synchronsprecher, jawohl! 😉

  • Mike
    Mike - 28. September 2011 um 11:08 Uhr

    Passend zur Gema:
    https://www.youtube.com/watch?v=jiOTKjXZaYI

    😉

  • Michael
    Michael - 29. September 2011 um 08:45 Uhr

    @Sara: Ist dieser bekannte Synchronsprecher zufällig der, der früher immer bei Simyo auch zu sehen war und sich Dan Williams nennt? 🙂
    Ich meine, dem seine Stimme auch schon mal in einem Horrorfilm wieder erkannt zu haben.

  • Sara
    Sara - 29. September 2011 um 08:51 Uhr

    @Michael: Unser Sprecher ist Christian Schult, Sohn von Rolf Schult und stimmlich seinem Vater sehr, sehr ähnlich. Rolf Schult ist z.B. Synchronsprecher von Robert Redford und auch Fans der Serie „Star Trek Next Generation“ dürfte die Stimme bekannt vorkommen („Captain Picard“). Christian Schult selbst hat schon Texte gesprochen für z.B. Axa, Porsche, Audi uvm.

    Die Auswahl von ihm ist bewusst erfolgt (wir wussten, welche Stimme wir wollen, bevor wir den zugehörigen Sprecher gekannt haben).

    Rolf Schult: http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Schult
    Christian Schult: http://www.sprecherdatei.de/sprecher/Christian_Schult.php

  • Enigma
    Enigma - 29. September 2011 um 23:26 Uhr

    2 x 385 = 670? Schön, dass es offenbar immerhin Mengenrabatt gab… 😉

    • Sara
      Sara - 30. September 2011 um 06:52 Uhr

      Immer rein mit dem Finger in die Wunde 😀 Aber ernsthaft: Danke, ist korrigiert.