„Kostenlose Domain“: Einstweilige Verfügung

Vor einiger Zeit haben wir darüber berichtet, dass ein Mitbewerber kostenlose .de-Domains verspricht und dann am Ende doch Geld dafür will – bei gleichzeitig inakzeptablen AGB-Klauseln. Nachdem unser Versuch, die Sache außergerichtlich zu klären, gescheitert ist, wurde zwischenzeitlich eine einstweilige Verfügung durch das Landgericht München erlassen. Den damit verbundenen Aufwand und die Kosten hätte man sich sparen können.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

0 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz