Local SEO Grundlagen für lokale Unternehmen

Besonders kleinere Unternehmen haben oft ein grundlegendes Problem: Sie leisten einwandfreie Arbeit, haben gute Preise und erfüllen die Bedürfnisse potenzieller Kunden. Die wissen aber gar nicht, dass das Unternehmen überhaupt existiert. Werbung kann eine Lösung dafür sein. Aber es geht sogar noch einfacher: Denn dank Suchmaschinen machen sich viele meist selbst auf die Suche nach einem passenden Dienstleister. Man muss also gar nicht unbedingt auf sich aufmerksam machen, sondern einfach nur gefunden werden. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, wie potenzielle Kunden Ihr Unternehmen – und Ihre Ladentür – finden.

Name, Adresse und Telefonnummer

Am besten fangen Sie mit den Grundlagen an: Name, Anschrift und Telefonnummer Ihres Unternehmens.

Wo auch immer Sie Ihr Unternehmen eintragen oder Ihre Anschrift angeben: Verwenden Sie immer konsequent die gleichen Daten. Sind Sie umgezogen, korrigieren Sie Ihre Adresse überall, wo Sie sie hinterlegt haben. Haben Sie mehrere Telefonnummern oder Durchwahlen, achten Sie darauf, dass Sie stets die gleiche verwenden. Und so banal es auch klingen mag: Schreiben Sie Ihren Unternehmensnamen immer gleich. Man kann es kaum glauben, wie oft auf Webseiten und in Branchenbuch-Einträgen die Schreibweise von Firmennamen variiert, insbesondere in Bezug auf Groß- und Kleinschreibung oder Leerzeichen.

Eintrag bei Google My Business

Wenn Sie selbst schon einmal nach einem lokalen Unternehmen gesucht haben, kennen Sie sicher die Box, die Ihnen die Ergebnisse direkt in Ihrer Nähe anzeigt:

Screenshot: Google-Suche nach "friseur ismaning"

Wird Ihr Unternehmen bei einer lokalen Suche dort aufgeführt, ist das von großem Vorteil für Sie, denn das wird Ihnen viele Besucher bringen. Und mit „Besuchern“ meinen wir nicht nur Besucher Ihrer Webseite. Nein, das sind dann die echten Besucher, die durch Ihre Ladentür kommen, wenn Sie ein lokales Geschäft haben.

Registrieren Sie sich am besten direkt bei Google My Business, um Ihre Daten direkt bei Google zu hinterlegen. Google findet Sie zwar wahrscheinlich auch von selbst, aber wenn Sie sich registrieren, können Sie Ihre Informationen dort genau in der gewünschten Form hinterlegen:

  • Wenn Sie Ihre Daten selbst eingeben und nicht automatisch von Google ermitteln lassen, können Sie ganz sicher sein, dass alles korrekt ist.
  • Sie können Google ganz genau mitteilen, was Sie anbieten: Haben Sie zum Beispiel einen Teeversand, der als Zubehör auch besondere Kannen und Stövchen bietet? Oder eine Buchhandlung mit Möglichkeit zur Online-Bestellung? Kann man sich in Ihrem Laden hinsetzen und probelesen und sogar einen hausgemachten Kuchen in Ihrem kleinen Café dazu genießen?

Geben Sie Google diese Informationen, damit es Ihr Unternehmen immer dann anzeigt, wenn ein potenzieller Kunde nach Leistungen sucht, die Sie bieten.

Lassen Sie sich in Empfehlungsportalen listen

Das Telefonbuch wird inzwischen kaum noch genutzt, wurde aber abgelöst von einer Vielzahl von Empfehlungsportalen, in die Sie sich eintragen können – und eintragen sollten.

Dabei kann man grob zwischen zwei verschiedene Varianten von Online-Verzeichnissen, die beide interessant sind, unterscheiden:

Zum einen gibt es große Portale, die so wichtig sind, dass man einfach dabei sein sollte. Yelp.de ist dafür ein Paradebeispiel. Zum anderen aber gibt es auch branchenspezifische Verzeichnisse, die Ihre Kunden nutzen. Sind Sie z.B. Handwerker, dann wäre ein Eintrag auf MyHammer.de vielleicht sinnvoll. Oder haben Sie ein Restaurant? Dann sehen Sie sich doch einmal die Seite GastroGuide.de an.

Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Besucher und überlegen Sie, wo und nach sie suchen könnten. Und schauen Sie auch, wo Mitbewerber eingetragen sind. Haben Sie Branchenbücher gefunden, in die Sie sich eintragen möchten, prüfen Sie erst einmal, ob Sie nicht schon automatisch eingetragen wurden. Und, ob Ihre Daten dort korrekt sind.

❗ Denken Sie dabei daran: Es geht dabei nicht darum, dass Sie in so vielen Verzeichnissen wie möglich erscheinen, sondern darum, dass Sie auf relevanten Seiten gelistet sind, die Ihre potenziellen Kunden nutzen.

Weitere To-Dos

Wenn Sie die obigen Schritte durchgeführt haben, sollten Sie als lokales Unternehmen schon gut in einschlägigen Listen vertreten sein. Aber es gibt noch ein paar weitere Dinge, die Sie tun können:

  • Tragen Sie Ihr Unternehmen bei Bing places for business ein. Die Suchmaschine Bing ist zwar nicht ganz so weit verbreitet wie Google, es gibt aber genug User, die Bing nutzen. Zum Beispiel Siri, der Sprachassist des iPhone.
  • Nochmal: Ein Eintrag auf  Yelp.de ist wichtig. Es wird von Apple Maps genutzt, Sie erreichen damit also einen großen Anteil von iPhone-Nutzern.
  • Bitten Sie Ihre Besucher und Kunden um Bewertungen, damit Interessenten sehen, dass Ihre Kunden zufrieden sind.
  • Bieten Sie relevante Inhalte auf Ihrer Webseite, damit die Suchmaschinen Ihr Unternehmen zu den passenden Suchbegriffen findet.

Bitte bedenken Sie aber: Local SEO ist nur ein Aspekt der Suchmaschinenoptimierung. Es ist wichtig, dass Sie diesen Teilbereich pflegen, aber Sie sollten auch die anderen Aspekte nicht außer Acht lassen.

So könnten Sie zum Beispiel auch mit einem Pay-per-Click (PPC) Dienst wie Google AdWords potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen. Wie? Das erklären wir hier:

AdWords: Starthilfe für Ihre Suchmaschinenwerbung
Suchmaschinenwerbung kann sowohl eine effektive als auch effiziente Möglichkeit sein, neue Kunden zu gewinnen und/oder eine bestimmte Zielgruppe auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Diese Anleitung soll Ihnen bei der Erstellung Ihrer ersten AdWords-Kampagne helfen.
Zum Blogartikel

Fazit

Die Nutzung der lokalen Suchfunktion gewinnt immer mehr an Bedeutung, insbesondere bei Smartphone-Usern. Diese Studie aus dem Jahr 2014 belegt, dass 4 von 5 Kunden Informationen zu Geschäften in der Nähe über Suchmaschinen suchen, und die Hälfte aller Smartphone-User besucht das online gefundene Geschäft sogar noch am gleichen Tag. Sie sehen: Es lohnt sich wirklich, Zeit in Local SEO zu investieren.

End of article

Anna Philipp

Über den Autor

Anna Philipp

0 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz