Nicht ausreichendes Kreditlimit: Fax entfällt

Jeder Kunde hat ein Kreditlimit, innerhalb dessen Rahmen Echtzeitbestellungen möglich sind. Das Limit soll uns und den Kunden vor einer missbräuchlichen Nutzung schützen, da anderenfalls mal eben auf die Schnelle auch tausend Domains in Echtzeit online bestellt werden könnten. Das Limit kann je nach Kundenwunsch und Bonität angehoben bzw. gesenkt werden. Bei Überschreitung wurde am Ende des Bestellvorgangs bisher ein Fax angezeigt, welches zur Bestätigung an uns gesendet wurde.

Diesen Medienbruch haben wir ab sofort abgeschafft. Statt dessen erhält der Kunde eine Information mit Vorgangsnummer angezeigt und die Vertragsbearbeitung ein spezielles Ticket. Dieses wird dann manuell bearbeitet und nur bei Auffälligen z.B. zusätzlich Rücksprache mit dem Kunden gehalten. Damit können immer noch nennenswerte Limitüberschreitungen oder auffällige Vorgänge abgefangen werden, ohne dass der Kunde bei geringer Überschreitung des regulären Limits irgendwie tätig werden muss.

Ein Nachteil hat der Kunde dadurch nicht, denn die Bearbeitung erfolgt – wenn auch langsamer als online in Echtzeit – schneller als bei einer Faxzusendung (Zeit bis Fax gesendet oder ggf. sogar gescannt ist, Bearbeitung der Faxe gesammelt alle n Stunden, usw.).

Eine kleine aber für unsere Kunden hoffentlich feine Verbesserung. Das Handling bei Fehlern (z.B. wegen Nichterreichbarkeit der Vergabestelle) bleibt im Übrigen unverändert und hat auch bisher bereits zur Eröffnung eines Technik-Tickets geführt.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

3 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Ray
    Ray - 17. Dezember 2009 um 10:40 Uhr

    Hatte bisher jeder Kunde das gleiche Start-Limit (z.B. EUR 500,-)?

  • Tobia Sara
    Tobia Sara - 17. Dezember 2009 um 11:23 Uhr

    Hi Ray,

    das reguläre Echtzeitbestelllimit beträgt einheitlich 500,00 €.

  • Olaf
    Olaf - 17. Dezember 2009 um 18:33 Uhr

    Ich habe bisher mit meinem Limit ohne probleme alles realisieren können. In meiner Anfangszeit waren es noch weniger als 500 EUR. Und selbst das ließ sich mit einer Email relativ fix erhöhen.
    Das man nun kein Fax mehr schicken muß begrüße ich aber trotzdem. Ich habe z.B. kein solches (antiquiertes) Gerät mehr, muß immer erst überlegen, wo ich das nächste Fax mal „borgen“ darf.
    Super Idee.