ProcessWire: Ein CMS mit besonderer Flexibilität

Ein Content Management System dient zur Erstellung von Webseiten. Besondere Flexibilität bietet dafür ProcessWire: Ein sehr benutzerfreundliches CMS, das mit der durch jQuery inspirierten API und hoher Anpassbarkeit besonders an Frontent-Designer bzw. -entwickler gerichtet ist. Für Nutzer mit geringen HTML- und CSS-Erfahrungen, die lediglich ein vorgefertigtes Theme etwas anpassen möchten, ist das System jedoch weniger geeignet.

Besonderheiten von ProcessWire

ProcessWire zeichnet sich insbesondere durch seine hohe Flexibilität aus und beschränkt sich dabei auf das Wesentliche eines CMS: Ein einfach strukturiertes, anpassbares Backend, dass die Entwicklung und Gestaltung des Frontend ermöglicht. Über die durch jQuery inspirierte API und mit hunderten von kostenfreien Modulen kann ein Frontend entwickelt werden, dass die Redakteure der Webseite anschließend über das Backend mit Inhalten füllen können.

Ebenso kann es aber auch nur als Framework verwendet werden, sodass das Backend nicht unbedingt eingesetzt werden muss.

Installation

ProcessWire benötigt PHP5 und eine MySQL Datenbank. Diese Voraussetzungen sind ab dem domainFACTORY Tarif MyHome Plus mit dynamischen Inhalten erfüllt.

Die Installation kann über das Kundenmenü oder manuell durchgeführt werden.

Installation über das Kundenmenü

Im Kundenmenü ist die Installation von ProcessWire unter dem Menüpunkt „Open Source Applikationen“ zu finden. Klicken Sie dort unter der Registerkarte „CMS-Systeme“ auf „ProcessWire installieren“.

Wählen Sie die nun die gewünschte Datenbank und Domain für die Installation und legen eine Admin-Mail-Adresse sowie ein Kennwort  fest. Klicken Sie dann auf  „Weiter“. Sie können nun noch angeben, ob die Installation direkt über die Domain oder über das Unterverzeichnis /processwire erreichbar sein soll.

Über den Button “Installation durchführen” wird die Installation gestartet.

Manuelle Installation

Der Download von ProcessWire wird ebenso wie eine Demo-Version direkt auf der Herstellerseite zur Verfügung gestellt:

http://de.processwire.com/

Der Installationsprozess verläuft einfach nach Upload der Dateien auf den Server über den Browser.

Während des Installationsverlaufs kann aus verschiedenen site-profiles, also Installations-Profilen, gewählt werden. Fünf werden standardmäßig mitgeliefert, es besteht aber auch die Möglichkeit, selbst site-profiles zu erstellen.
Folgende Installations-Profile stehen bei der Standard-Installation zur Auswahl:

  • Default (Beginner Edition)
  • Default (Intermediate Edition)
  • Multi-Language
  • Blank
  • Classic

ProcessWire Installations-Prozess

Ebenso können auch vorgefertigte Theme installiert werden, wie es z.B. mit dem Blog Profile möglich ist. Die Auswahl an fertigen Themes ist aktuell allerdings noch sehr überschaubar.

Nach Abschluss der Installation werden die nicht installierten site-profiles entfernt und das Gewählte in „site“ umbenannt.

Nach Installation „Internal Server Error“ im Backend

Erfolgt die Installation auf einen domainFACTORY Server, wird es nach Abschluss der Installation beim Aufruf des Backends zu einem „Internal Server Error“ kommen. Ursache dafür ist die fehlende RewriteBase in der .htaccess-Datei. Um den Fehler zu beheben, fügen Sie folgende Zeile in die .htaccess-Datei, die Sie im obersten Verzeichnis der Installation finden, ein:

RewriteBase /

Anschließend ist der Login in das Backend möglich. Dieses wird zunächst in englischer Sprache geladen, ein deutsches Sprachpaket kann aber ohne Probleme nachinstalliert werden. Auch dazu stellt der Hersteller eine Anleitung bereit:

http://de.processwire.com/#install

Backend

Das System ist modular aufgebaut, sodass sich das Backend stark durch Module erweitern lässt, ebenso können nicht benötigte Module einfach deinstalliert werden.

So kann beispielsweise das AdminTheme angepasst werden: Es stehen verschiedene Fabschemen zur Auswahl, zudem werden zwei AdminThemes direkt mitgeliefert. Im Module-Bereich kann dafür z.B. das „AdminThemeReno“ aktiviert werden.

In unseren Screenshots verwenden wir das Standard-Theme mit dem deutschen Sprachpaket.

Die Inhaltsverwaltung erfolgt über einen hierarchischer Seitenbaum unter dem Punkt „Seiten„, der die Struktur der Webseite abbildet und auch in der URL der Webseite wiedergegeben wird.
Die Inhalte können hier bearbeitet, angesehen und verschoben werden. Ebenso besteht die Möglichkeit, neue Seiten oder Unterseiten anzulegen

ProcessWire Seiten-Baum     ProcessWire Artikel bearbeiten

Unter „Verwaltung“ werden die Templates, Felder und Sprachen verwaltet, unter „Module“ die Module.

ProcessWire Module

Der Menüpunkt „Zugriff“ ermöglicht die Änderung der Zugriffsberechtigungen und der Benutzer.

API & Dokumentation

Die von jQuery inspirierte API ermöglicht Entwicklern die Arbeit mit ProcessWire mit ausführlicher Dokumentation und ohne Einschränkungen. Es wird lediglich in PHP programmiert, weitere Programmiersprachen-Kenntnisse werden nicht benötigt. Ein Cheatsheet gibt eine ProcessWire CheatsheetAPI Variablen, Methoden und Eigenschaften von ProcessWire, umfangreiche Beschreibungen sind hier zu finden: ProcessWire Developer API

Zusätzlich stellt die Seite www.processwire-recipes.com viele verschiedene Anleitungen zur Nutzung von ProcessWire bereit.

Durch die Freiheiten, die das System mit sich bringt, ist es sicher für viele Webseiten-Entwickler eine Alternative zu den gängigeren CMS. Und auch, wenn Software natürlich immer Geschmackssache ist, ist ProcessWire einen Versuch wert.

Und an dieser Stelle noch ein herzlicher Dank an die Entwickler von ProcessWire für die inhaltliche Unterstützung bei der Erstellung des Blog-Artikels!

End of article

Anna Philipp

Über den Autor

Anna Philipp

Anna arbeitet seit 2006 bei DomainFactory. Als Social Media und Content Manager vertritt sie DF in den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Googleplus und natürlich im DF-Blog). In ihrer Freizeit findet man Anna - sofern sie mal nicht online ist - höchstwahrscheinlich zwischen Rührschüsseln und Schneebesen am Backofen.

13 Kommentare

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • prh
    prh - 18. Mai 2015 um 17:58 Uhr

    Liebe Anne Leonhardt,

    dieses (für mich) neue CMS klingt ja nicht uninteressant.
    Gäbe es aber auch die Möglichkeit der Migration einer bestehenden Joomla-Installation? Dann würde ich mir das Ganze gern mal in der Praxis anschauen…

    Danke für weitere Antworten.

    Gruß

    Peter

  • Anna
    Anna - 26. Mai 2015 um 11:26 Uhr

    ProcessWire wird ab sofort im domainFACTORY-Kundenmenü zur Installation angeboten. Die Installationsanleitung in diesem Blog-Artikel haben wir entsprechend erweitert.

    • Marco Kuhl
      Marco Kuhl - 16. Juni 2015 um 11:26 Uhr

      Hallo,

      bei mir ist im Kundenmenü unter „Open-Source-Applikationen >> CMS Systeme“ nichts zu finden. Suche ich an der falschen Stelle?

      Gruß Marco Kuhl

      • Anna
        Anna - 16. Juni 2015 um 16:35 Uhr

        Tut uns leid – das war ein Fehler. Nun geht es! 🙂

      • Marco Kuhl
        Marco Kuhl - 16. Juni 2015 um 17:56 Uhr

        Sehr gut, jetzt sehe ich es auch 🙂

  • Marc
    Marc - 15. Juni 2015 um 17:46 Uhr

    konnte zu Duda nichts finden:
    – geht das auch in den o.g. (CMS) Bereich?
    – ab wann ist das Produkt marktreif

    • Anna
      Anna - 16. Juni 2015 um 16:46 Uhr

      Dazu haben wir aktuell noch keine Details. Natürlich informieren wir im Blog, sobald es etwas Neues gibt!

  • glawi86
    glawi86 - 29. August 2015 um 07:47 Uhr

    Neben Processwire gibt es noch zahlreiche andere Content Management System, welche einfach und unkompliziert eingesetzt werden können. Ein CMS ist gedacht um Content einfach auf den Webseiten zu schalten und zu verwalten. Ganz speziell ist CMS für Anwälte, da dieses unter speziellen rechtlichen Bedingungen arbeiten muss.

  • Anonymous
    Anonymous - 9. November 2015 um 09:39 Uhr

    Ich wollte mich nur einmal positiv dazu äußern, dass Sie Processwire hier erwähnen und sogar anbieten. Processwire ist wirklich eines der besten CMS Systeme, da man nach einer kleinen Einarbeitungszeit teilweise auch ohne Programmierkenntnisse Sachen verwirklichen kann, die sonst in anderen CMS Systemen über Plugins teilweise richtig teuer sind. Es ist gut, dass Processwire mittlerweile immer mehr Verbreitung findet.
    Danke dafür.

    • Anna
      Anna - 9. November 2015 um 13:45 Uhr

      Vielen Dank für das schöne Feedback – freut uns sehr!

  • Lukas
    Lukas - 7. Juli 2017 um 16:51 Uhr

    ProcessWire ist einfach ein geniales CMS!!

    Ich hab schon so viele Projekte damit umgesetzt, hatte zu Beginn aber immer wieder das Problem, neue Projekte von Null an beginnen zu müssen und wenig Möglichkeiten für eine Blog-Struktur zu haben. Leider gibt es nämlich fast keine Templates oder Themes für PW, außer die paar site-profiles, die bei jedem Download dabei sind. Aber flexible high-quality, responsive Templates (onepage oder blog) gibt es nicht.

    Daher hab ich drei verschiedene premium Templates erstellt, die jedem eine schnelle Umsetzung von Projekten ermöglichen wird.

    Bei Interesse, schaut auf https://pwtemplates.de vorbei, seht euch die Demos an und falls ihr sie für ein Projekt nutzten wollte, könnt ihr sie für wenig Geld erweben.

    Hoffe sie gefallen euch!