Gebt mir meine Server zurück!

Reaktion eines „Kunden“, den wir als Betrüger identifiziert und abgeklemmt haben (sinngemäß):

Gebt mir meine Server zurück wie ich es verlangt habe oder: DDOS

Was für ein freundlicher Zeitgenosse.

End of article

Sara Marburg

Über den Autor

Sara Marburg

Geschäftsführung (bis 11/13)

10 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Rene
    Rene - 8. November 2010 um 13:18 Uhr

    Schlimm ist, dass jedes Scriptkiddy heutzutage mit ner DDOS drohen kann 😀

  • Joachim
    Joachim - 8. November 2010 um 13:23 Uhr

    Jetzt habt ihr sicherlich mächtig Angst. 😉

  • Stephan
    Stephan - 8. November 2010 um 13:25 Uhr

    Ich hoffe, solche „Kunden“ werden bei der Polizei angezeigt.

  • n anderer Stephan
    n anderer Stephan - 8. November 2010 um 13:32 Uhr

    Unfassbar. 🙂

  • Gerald
    Gerald - 8. November 2010 um 13:35 Uhr

    Meine Erfahrungen mit solchen Leuten bisher: Je größer die kriminelle Energie, desto geringer der IQ. Also keine Angst, selbst wenn er seine Drohung wahrmacht…er wird genug Spuren hinterlassen.

  • Stephan M.
    Stephan M. - 8. November 2010 um 13:56 Uhr

    hmm. Komische Leute gibt’s 😉

  • mar-e
    mar-e - 8. November 2010 um 14:25 Uhr

    Ich finde, ihr solltet dem freundlichen Herrn seine Server zurückgeben und ihm als Ausgleich für die durch dieses bedauerliche Mißverständnis entstandenen Unannehmlichkeiten kostenlos einen höheren Servicelevel (PremiumVIP Prosecutive Exclusive mit Extended Servermonitoring) einbuchen (exclusive individuelle Betreuung und Servermonitoring in Kooperatrion mit der der Staatsanwaltschaft).

  • J.
    J. - 8. November 2010 um 14:36 Uhr

    Anfrage an anderes Support-Level delegieren: Staatsanwaltschaft

  • Florian König-Heidinger
    Florian König-Heidinger - 8. November 2010 um 14:41 Uhr

    Teilt ihm einfach die IP-Adressen eurer Server mit, bei denen er DDOS machen kann:
    – 127.0.0.1
    – 127.0.0.2

  • Sebastian Winkelmann
    Sebastian Winkelmann - 8. November 2010 um 16:50 Uhr

    Uj, das ist ja wie: „Gib mir den Lolli wieder oder ich zieh Dir an den Haaren!“