So machen Sie Ihren Shop bereit für den Besucheransturm am Black Friday

Black Friday ist das alljährliche Highlight für alle Schnäppchenjäger. Viele der Pfennigfuchser planen bereits jetzt, wie viel Geld sie ausgeben möchten. Einige von ihnen sind sogar bereit mehr als 300 Euro für ein Schnäppchen ausgeben. Profitieren auch Sie als Betreiber von Onlineshops von der Jagd nach den besten Angeboten – ist Ihr Shop gut gerüstet, werden viele der Neu- zu Stammkunden. Planen Sie also Ihre Angebote weise und setzen Sie auf ein gutes Onlineshop-System.

Sie wollen wissen, ob Ihr Onlineshop diesem Ansturm gewachsen ist? Wir versorgen Sie hier mit Tipps und Hinweisen, wie Sie Ihren Onlineshop ausgiebig testen können und was Sie ändern können, um ihn sicher zu machen. 

Das Wichtigste in Kürze 

  • Die besten Angeboten nützen nichts, wenn Ihre Website nicht für den potentiellen Ansturm vorbereitet ist. Daher empfiehlt es sich bereits im Vorfeld die maximale Last zu testen und gegebenenfalls anschließend zu optimieren 
  • Wenn Ihre Seite zu lange lädt, können Kunden abspringen. Leistungsstarke Server und SSD-Speicher bewahren Sie vor diesem Problem und sorgen für die notwendige Leistung und Performance. 
  • Auch für ausreichende Sicherheit sollten Sie mit einem DDoS-Schutz und einer geeigneten Firewall sorgen. So schützen Sie sich vor möglichen Hackerangriffen. 

Vorher den Onlineshop testen 

Spitzenangebote und hoher Traffic auf der Seite Ihres Shops – Doch dann kommt es zum Worst-Case-Szenario: Ihre Website leidet unter der hohen Anzahl potenzieller Kunden und plötzlich geht gar nichts mehr. Einhergehen Unzufriedenheit der Kunden und das Ausbleiben hoher Umsätze. Damit es am wahrscheinlich verkaufsstärksten Tag auf Ihrem Server nicht zu solchen Lastproblemen kommt, können Sie die maximale Last mit kostenlosen Onlinetools testen. Loader.io ist beispielsweise so ein Tool. Bereits in der kostenlosen Version können Sie für zwei Minuten 10.000 gleichzeitige Zugriffe simulieren. 

💡 Gut zu wissen: Kommt Ihr Server gut damit zurecht, haben Sie schon mal eine Kennzahl, die Sie mit Ihren bisherigen Besuchen vergleichen können. Schwächelt das System, sollten Sie über ein Upgrade nachdenken. Unsere leistungsstarken Managed Server sind für solche Anstürme gut gerüstet. Gerne beraten wir Sie, damit Sie nicht nur am Black Friday erfolgreicher sind.

Wichtiger Hinweis: Bitte führen Sie auf kleineren Hosting-Systemen wie z.B. einem Managed Hosting-Produkt keinen Lasttest durch, da dieser unter Umständen zu einer Überlastung des Systems und einer Sperrung Ihrer Domain führen kann. Für den Betrieb eines Online-Shops empfehlen wir Ihnen einen Managed Server oder ein noch leistungsstärkeres Hosting-Produkt wie JiffyBox, die für eine große Anzahl von Website-Besuchern ausgelegt sind.

Das richtige System

Haben Sie einen eigenen Server, auf dem Ihr Onlineshop läuft, sind Updates sehr hilfreich. Der größte Vorteil liegt bei einer einhergehenden verbesserten Sicherheit, allerdings sind auch manche Softwarepakete für die Performance zuständig. Gerade Pakete wie der Webserver und PHP sind wichtig. 

40 Prozent der Besucher brechen den Ladevorgang ab, wenn die Webseite nicht innerhalb von drei Sekunden lädt – gerade am Black Friday kann das fatal sein.

Möchten Sie sich nicht selbst mit diesen komplexen Themen beschäftigen, sollten Sie einen Managed Server wählen, bei dem der Provider die Pflege übernimmt oder eine Agentur mit der Betreuung beauftragen. Diese Stellschrauben sind von Profis einfach zu regeln und haben eine große Auswirkung auf Ihren Shop. Und nichts ist ärgerlicher, wenn potenzielle Kunden abspringen, weil der Shop nicht schnell genug lädt.

Geschwindigkeit ist Trumpf

Wichtig ist, den Server nicht zu klein zu dimensionieren. Auch wenn es viele verlockend günstige Angebote auf dem Markt gibt, ist das nicht immer die beste Wahl. Wenn möglich, mieten Sie einen skalierbaren Server wie die JiffyBox von DomainFactory an, den Sie nach Bedarf anpassen können. So können Sie umständliche Serverwechsel vermeiden und immer genau die Leistung abrufen, die Sie benötigen.

Ist die Einrichtung abgeschlossen und Ihr Onlineshop fertig, sollten Sie mit Tools wie Google Pagespeed Insights oder GTMetrix prüfen, ob Ihr Onlineshop bereits gute Ergebnisse erzielt. Ansonsten können Sie für viele Shopsysteme Plugins oder Erweiterungen erhalten, die die Performance steigern.

Sehr wichtig: Ihr Server sollte unbedingt über SSD-Speicher verfügen. Zwar sind Server-Festplatten groß und günstig, allerdings haben SSDs einen extremen Geschwindigkeitsvorteil. Herkömmliche HDDs sollten Sie im Server nur noch für Backups oder andere Speichermöglichkeiten verwenden, bei denen die erreichte Geschwindigkeit egal ist.

Caching

Hier unterscheiden wir verschiedene Systeme, um Caching zu aktivieren. Den Browsercache, der auf dem Computer des Besuchers arbeitet und aufgerufene Seiten, Bilder etc. zwischenspeichert, und Server-seitigen Cache. Beides können Sie am Server beeinflussen, deswegen sind Messergebnisse von den oben genannten Tools sehr wichtig. Hier wird Ihnen angezeigt, ob und in welcher Form der Browsercache aktiviert ist, ob dieser irgendwann abläuft und ob der Server-seitige Cache aktiv ist.

Für Stoßzeiten oder wenn sich Ihre Produkte oft ändern, sollten Sie das sogenannte Nginx-Caching aktivieren. Nutzen Sie eine Verwaltungsoberfläche wie Plesk, können Sie dort einfach einen Haken setzen und ggf. die Einstellungen anpassen. Aber hier ist Vorsicht geboten: Der Nginx-Cache besteht immer nur für kurze Zeiträume(wenige Sekunden bis fünf Minuten). Sie könnten ihn also für Tage wie den Black Friday aktivieren und prüfen, wie die Performance ist. Ansonsten können Sie auf normales Caching umstellen.

Caching lohnt sich immer, denn dadurch werden statische Ressourcen vorgespeichert. Auch Datenbankabfragen können so vorgespeichert werden und sparen Rechenzeit.

DDoS-Schutz

Zu guter Letzt sollten Sie auch einen Dienst für DDoS-Schutz nutzen. DDoS-Angriffe sind gesammelte Angriffe auf Ihren Server, die beispielsweise von Hackern sowie von Konkurrenten ausgeführt werden können. Dafür bedienen sie sich durch Viren gekaperte Computer und starten unsinnig viele Anfragen bei Ihrem Onlineshop oder dem Server selbst. Durch einen DDoS-Schutz werden die unsinnigen Anfragen aussortiert und nur sinnvolle Anfragen durchgelassen.

Ihr Server sollte deshalb idealerweise durch eine vorgeschaltete WebApplication Firewall geschützt sein. Auf Ihrem Server bringt diese Firewall oft wenig, denn wenn die Anfragen am Server ankommen, erzeugen sie ja bereits Last. Eine WebApplication mit der Sie die gefährlichen Anfragen abfangen, ohne Ihren Server zu belasten, bieten Ihnen zum Beispiel unsere Sucuri Website Security Produkte Deluxe und Ultimate. Gerne beraten wir Sie dazu.

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

0 Kommentare

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz