Was Sie brauchen, um Ihr Business auf Homeoffice umzustellen

Jahrelang eher nur bei Freelancern beliebt, ist das Homeoffice durch die Corona-Krise für fast jeden zur Pflicht geworden. Noch nie haben so viele Menschen von zu Hause gearbeitet – das Internet hilft beim „Social Distancing“. Verwandeln Sie diese Pflicht in eine Kür. Heimarbeit hat durchaus zahlreiche Vorteile wie Zeitersparnis durch wegfallendes Pendeln und mehr Flexibilität. Mit den folgenden Tipps und Tools stellen Sie Ihr Business erfolgreich auf Homeoffice um.

Allgemeine Tipps

Effektives Arbeiten erfordert eine konzentrationsfördernde Arbeitsumgebung, in der Sie sich wohlfühlen. Wählen Sie einen festen Arbeitsplatz aus und richten Sie diesen ergonomisch ein. Achten Sie auf eine passende Beleuchtung, einen geeigneten Bürostuhl und die korrekte Bildschirmhöhe. In Haushalten mit Kindern lohnt sich unter Umständen die Investition in ein Headset mit Noice-Cancelling-Funktion. Damit blenden Sie Umgebungsgeräusche aus und können sich voll auf die Arbeit konzentrieren. Machen Sie regelmäßig aktive Pausen, in denen Sie aufstehen und sich bewegen.

Tipps für weniger Papier

Transformieren Sie Ihr Homeoffice​​​​​​​ in ein papierloses Büro, weniger Verbrauch von Tinte und Papier schont die Umwelt und den Geldbeutel. Digitale Dokumente lassen sich zudem leichter archivieren, mit Kollegen teilen und durchsuchen. Zum kollaborativen Arbeiten ist Office 365 der Standard, dank Online-Speicher haben Sie Ihre Daten überall zur Hand und können diese mit anderen bearbeiten.

Professionelle E-Mail-Adresse

Für die professionelle Online-Kommunikation benötigen Sie eine seriöse E-Mail-Adresse. Selbstständige, Freiberufler und auch Privatpersonen hinterlassen mit einer Adresse wie andreas_1980_x@web.de keinen guten Eindruck. Im schlimmsten Fall öffnen die Empfänger die E-Mails gar nicht erst. Eine professionelle E-Mail-Adresse hat Ihren Namen bzw. Ihr Business im Domainnamen, zum Beispiel andreas@meinefirma.de. Erfahren Sie mehr über die Vorteile und das Einrichten einer geschäftlichen E-Mail-Adresse.

Screen-Sharing-Tools

Screen-Sharing-Tools übertragen Ihren Bildschirminhalt. Andere können Ihnen bei der Arbeit zuschauen, Teams arbeiten zusammen und die Fernwartung ist möglich. Remote-Access-Programme wie TeamViewer kommen unter anderem zum Einsatz, wenn System- oder Netzwerkadministratoren direkt aus der Ferne auf Ihr Gerät zugreifen und Änderungen vornehmen möchten. Lernen Sie 5 Top Screen Sharing Tools kennen.

Kommunikation per Social Media

Social Media bieten Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Mit dem für Ihre Zwecke geeigneten Kanal grenzen Sie sich von der Konkurrenz ab und verschaffen sich einen Wettbewerbsvorteil. Erfahren Sie jetzt, welche Kanäle sich für welche Ziele eignen und wie Sie den richtigen Social-Media-Kanal für Ihr Business finden.

MyMail Business und OX App Suite für bessere Kommunikation

Die Kombination aus MyMail Business und der OX App Suite verbessert Ihre Außendarstellung und den Informationsaustausch.

Mit dem Service besitzen Sie eine eigene Internetdomain in Form von „www.meinefirma.de“. Dazu gehören professionelle E-Mail-Adressen wie „info@meinefirma.de“, optionale Newsletter-Anmeldungen für Kunden und Live-Chats. Die Groupware-Funktionen der OX App Suite ermöglichen unter anderem das Teilen von Kontakten, Terminen und Aufgaben.

Zusammenfassung

Mit den vorgestellten Tools stellen Sie Ihr Business auf Homeoffice um. Sie kommunizieren seriös, arbeiten mit Kollegen gemeinsam an Dokumenten, tauschen Dateien aus und vergeben Aufgaben. Nutzen Sie die Vorteile!

End of article

DomainFactory

Über den Autor

DomainFactory

Als Qualitätsanbieter überzeugen wir mit HighEnd-Technologie und umfassenden Serviceleistungen. Mit mehr als 1,3 Millionen verwalteten Domainnamen gehören wir zu den größten Webhosting-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

1 Kommentar

Bitte füllen Sie das Captcha aus : *

Reload Image

Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von der domainfactory GmbH zur Veröffentlichung Ihres Beitrags in diesem Blog verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgendem Link: www.df.eu/datenschutz


  • Max Bloch
    Max Bloch - 7. April 2020 um 14:30 Uhr

    Das ist nun echt mal ein bisschen dünn… Exchange, Teams, Virtual Clients, und und und… So viele Möglichkeiten. Und ihr empfehlt echt eine eigene E-Mail-Adresse und bisschen Social Media?